Community / Allgemeines aus der Luftfahrtbranche / Aktuelles zum Airbus / Boeing Duopol

Beitrag 46 - 60 von 153
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 11 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 24.11.2011 - 15:15 Uhr
UserA.DE.FLIGHT
User (44 Beiträge)
Auch bei den Auslieferungen, mit der "verstopften Dreamliner-Pipeline", wird Boeing im Gegensatz zur vormaligen Selbstankündigung "ab 2012/2013" wohl nicht Airbus abhängen können.

Airbus spuckt in die Hände
 http://www.dowjones.de/site/2011/11/airbus-will-2012-rund-4000-mitarbeiter-einstellen.html

Dieser Beitrag wurde am 24.11.2011 16:07 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.12.2011 - 22:54 Uhr
Userhoerny
User (39 Beiträge)
Schöne Airbus/Boeing-Jahresvergleiche bei Auslieferungen und Bestellungen ab 1989

 http://en.wikipedia.org/wiki/Airbus#Orders_and_deliveries
Beitrag vom 16.07.2012 - 12:26 Uhr
Usertrollade
User (32 Beiträge)
"Dass Boeing in diesem Jahr auf der Luftfahrtmesse mehr Bestellungen als wir verkünden würde, hatten wir erwartet, das werden sie vielleicht auch im Gesamtjahr tun," sagte Airbus-Chef Fabrice Brégier und verweist:

"Wir sind nämlich in einem Duopol.
Wir streben weltweit nach 50 Prozent Marktanteil."

Hat Airbus nicht immer wieder betont, dass man mehr als 50 Prozent des weltweiten Marktanteils anstrebe, bei Norrowbodys sogar bis 60 Prozent?
Beitrag vom 16.07.2012 - 13:08 Uhr
UserReynolds
Rudergänger
Moderator
Ich seh da jetzt nicht die Diskrepanz... 50(+)% - je nach "Wetterlage" ist man optimistischer oder halt nicht.
Beitrag vom 16.07.2012 - 14:12 Uhr
UserRunway
User (2562 Beiträge)
Was man offiziell sagt und bei was Firmen-intern die Alarmglocken schrillen können zwei Dinge sein. Denke bei weniger als 45% ist das bei A und B so weit denn dann hat der andere ja mehr als 55% wenn man Embraer und Bombardier mal weg läßt.

Wer jahrelang im Verkauf tätig war weiß welcher Druck von den Geschäftsleitungen kommen kann wenn der eigene Verkauf absolut oder im Marktanteil sinkt. Habe da schon erlebt das Vertreter so unter Druck standen das sie Aufträge erfunden haben. Das kam natürlich einige Wochen später raus aber sie hofften wohl in der Zwischenzeit durch echte Aufträge wieder in den Sollbereich zu kommen.
Beitrag vom 16.07.2012 - 15:41 Uhr
Usertrollade
User (32 Beiträge)
Was man offiziell sagt und bei was Firmen-intern die Alarmglocken schrillen können zwei Dinge sein. Denke bei weniger als 45% ist das bei A und B so weit denn dann hat der andere ja mehr als 55% wenn man Embraer und Bombardier mal weg läßt.

Dann ist das vielleicht zu verstehen:

Welt am Sonntag: Können Sie den Vorsprung Ihres Verkaufsschlagers A320neo gegenüber Boeings 737 Max halten?

Brégier: Unsere A320neo ist der Maschine der Konkurrenz deutlich überlegen.

Welt am Sonntag: Boeing sieht das anders.

Brégier: Die Fakten sprechen eine klare Sprache. Und Boeing versucht gerade verzweifelt, den Marktanteil der B737 Max zu erhöhen. Sie sind sehr aggressiv, was die Preise angeht. Wenn sie ein überlegenes Flugzeug hätten, hätten sie das wohl nicht nötig.
Beitrag vom 16.07.2012 - 17:42 Uhr
User350 XWM
User (114 Beiträge)
Welchen Nutzen hätte Preis-Dumpig?
Beitrag vom 16.07.2012 - 18:56 Uhr
Usertrollade
User (32 Beiträge)
Im Vergleich zu Boeing verdient Airbus mit den Flugzeugen explizit weniger Geld.
Beitrag vom 16.07.2012 - 21:30 Uhr
Usersixpence
*sixpence-pictures // fine art photography // design
User (727 Beiträge)
Im Vergleich zu Boeing verdient Airbus mit den Flugzeugen explizit weniger Geld.

woher weiss er das?

saludos a todos
charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com
fine art photographz // design // madrid
Beitrag vom 17.07.2012 - 00:29 Uhr
Usersaftfrucht
User (1024 Beiträge)
Kann man doch am Ergebnis ablesen. Zumindest in der Vergangenheit hat Leahy die A320 (zu?) häufig zum oder unterm Selbstkostenpreis abgegeben, um große Deals zu schließen und das Orderbuch auszuverkaufen.
Sicher nicht der einzige Grund für den Erfolg der A320, denn Boeing macht das nicht sehr viel anders. Aber eine Nuance weiter wird Leahy wohl schon gehen.
Beitrag vom 17.07.2012 - 09:29 Uhr
Usermäxchen
User (25 Beiträge)
Brégier: Die Fakten sprechen eine klare Sprache. Und Boeing versucht gerade verzweifelt, den Marktanteil der B737 Max zu erhöhen. Sie sind sehr aggressiv, was die Preise angeht. Wenn sie ein überlegenes Flugzeug hätten, hätten sie das wohl nicht nötig.
Welche Fakten meint er?
Beitrag vom 17.07.2012 - 10:20 Uhr
Userhmd
User (253 Beiträge)
Denke er meint wahrscheinlich den Fan-Durchmesser der neuen Triebwerk, die man ja bei der MAX etwas kleiner planen muss / konstruktiver Nachteil. Wobei die Summe aller Faktoren natürlich entscheidet (z.B. der Rumpfdurchmesser, das Gewicht ...), das verschweigt er selbstverständlich. Aber ist klar, er argumentiert für Airbus. Wenn er da immer die Wahrheit erzählen würde, wäre das völlig absurd. Jeder der verkauft, biegt sich die Welt so zurecht, dass sein Produkt möglichst gut aussieht (bei Boeing genau gleich).
Beitrag vom 17.07.2012 - 11:17 Uhr
UserRunway
User (2562 Beiträge)
Zunächst ist gemeint das der Gesamtentwurf moderner und einheitlicher ist da es sich nicht um die x-te Überarbeitung eines 40 Jahre alten Modells handelt . Das ist für sich allein ja noch kein Wert bringt im Ergebnis aber doch einige Vorteile. Der Rumpf ist breiter und bietet damit etwas mehr Platz für die Passagiere.

Zudem können dort Container im Unteflurbereich befördert werden und es ist ein Container-Ladesystem möglich was B737 alles nicht bieten kann. Zudem hat A320 eine FBW-Steuerung statt eines Steuerknüppels. Das gilt zwar grundsätzlich als fortschrittlicher aber es gibt bekanntermaßen auch Stimmen die das anders herum sehen.

Bereits bei der vorletzten Generation (B737 Classic) musste bei den Triebwerken Sondermaßnahmen getroffen werden (Fischmaul) da sonst die Triebwerke unter dem Flügel keinen Platz hatten. Das gleiche Problem hat Boeing ja jetzt mit Max und so ganz genau ist noch nicht bekannt wie sie es mit den erneut größeren Triebwerken lösen.

Selbst damit kann man nur begrenzt erhöhte Fandurchmesser unterbringen und für den Getriebefan reicht es überhaupt nicht. Das wird Boeing in der Treibstoffeffiziens vermutlich 1-2% Nachteile bringen und die Konstruktionskosten erhöhen. Bei Airbus ist das alles wesentlich einfacher zu ändern.
Beitrag vom 17.07.2012 - 13:04 Uhr
UserFlugente
User (395 Beiträge)
Brégier: Die Fakten sprechen eine klare Sprache. Und Boeing versucht gerade verzweifelt, den Marktanteil der B737 Max zu erhöhen. Sie sind sehr aggressiv, was die Preise angeht. Wenn sie ein überlegenes Flugzeug hätten, hätten sie das wohl nicht nötig.
Welche Fakten meint er?

Ich glaube, er meint mit Fakten vor allem die deutlich besseren Verkaufszahlen, denn das ist die einzige wirklich öffentliche Kenngröße. Dass das auch am 2 Jahre früheren EIS liegen könnte, muss man dabei ja nicht jedes Mal anmerken. Wie heißt es doch so schön: Traue keiner Statistik, ...
Beitrag vom 17.07.2012 - 13:27 Uhr
Usersaftfrucht
User (1024 Beiträge)
Das gleiche Problem hat Boeing ja jetzt mit Max und so ganz genau ist noch nicht bekannt wie sie es mit den erneut größeren Triebwerken lösen.

Natürlich weiß man das, das Bugfahrwerk wird verlängert.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 11 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)