Community / Allgemeines aus der Luftfahrtbranche / Boeings verlustreicher Tankerpyrrhus...

Beitrag 1 - 15 von 25
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 26.10.2017 - 01:18 Uhr
UserParadiesvogel
User (17 Beiträge)
Nach dem gegen Airbus errungenen Pyrrhussieg im Jahr 2011 fährt Boeing mit seinen aus den alten B767-Modell modernisiert gefertigten Tankflugzeugen KC-46 Pegasus bisher nur riesige Verluste ein. Allein nur im abgelaufenen dritten Quartal 2017 betrage das Minus 329 Millionen Dollar.

 http://www.produktion.de/nachrichten/unternehmen-maerkte/boeing-weniger-gewinn-und-trotzdem-optimistisch-126.html
Beitrag vom 26.10.2017 - 09:52 Uhr
UserGodzilla7
User (1250 Beiträge)
Nach dem gegen Airbus errungenen Pyrrhussieg im Jahr 2011 fährt Boeing mit seinen aus den alten B767-Modell modernisiert gefertigten Tankflugzeugen KC-46 Pegasus bisher nur riesige Verluste ein. Allein nur im abgelaufenen dritten Quartal 2017 betrage das Minus 329 Millionen Dollar.

 http://www.produktion.de/nachrichten/unternehmen-maerkte/boeing-weniger-gewinn-und-trotzdem-optimistisch-126.html

Nun, die Probleme sind zwar ärgerlich und werden Boeing noch den ein oder anderen Dollar kosten, aber dieses Programm ist auf 30 bis 50 Jahre ausgelegt und beinhaltet neben den Ersatzteilen auch die Wartung und mit Sicherheit auch irgendwann die Modernisierung der Tanker (Siehe B52 oder C5 usw...). Langfristig gesehen dürfte das Programm trotz aller Mehrkosten durchaus lukrativ sein. Ich glaube auch das es nicht bei den bisher geplanten 179 Tankern bleiben wird. Zu ersetzten gibt es weit mehr da auch für die KC10 noch kein Ersatz vorhanden ist. Davon hat die Airforce wohl noch 59 im Dienst und die Jüngsten dürften mittlerweile 27 Jahre alt sein. Von den KC135 hat die Airfoce aktuelle wohl noch 397 im Dienst.

Der A330 dürfte als Tanker zwar das modernere und evtl. je nach Sichtweise und Anforderung auch bessere Flugzeug sein, ist aber im Vergleich viel größer. Das hat Auswirkungen auf die Infrastruktur. Man darf bei der ganzen Sache nicht vergessen das hier ein Ersatz für die alten KC135 Tanker auf Basis der 707 beschafft wird. Die 767 ist da schon um einiges größer, kann die vorhanden Infrastruktur aber ehr nutzen als der nochmals größere A330.

Alles in allem verdient Boeing trotz dieser Mehrkosten laut aktuellem Quartalsbericht eine Menge Geld und auch die Aktionäre scheinen relativ zufrieden zu sein, fällt die aktuelle Dividende doch höher aus als erwartet.


Dieser Beitrag wurde am 26.10.2017 09:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.10.2017 - 12:38 Uhr
UserMixUndMurks
User (2 Beiträge)
Nach dem gegen Airbus errungenen Pyrrhussieg im Jahr 2011 fährt Boeing mit seinen aus den alten B767-Modell modernisiert gefertigten Tankflugzeugen KC-46 Pegasus bisher nur riesige Verluste ein. Allein nur im abgelaufenen dritten Quartal 2017 betrage das Minus 329 Millionen Dollar.

 http://www.produktion.de/nachrichten/unternehmen-maerkte/boeing-weniger-gewinn-und-trotzdem-optimistisch-126.html
"Minus 329 Millionen Dollar nur im abgelaufenen dritten Quartal 2017" ist schon sehr viel Minus. Wie viel Verlust hat Boeing bisher insgesamt mit dem 767-Tankerprogramm?
Beitrag vom 26.10.2017 - 14:02 Uhr
UserGodzilla7
User (1250 Beiträge)
>> "Minus 329 Millionen Dollar nur im abgelaufenen dritten Quartal 2017" ist schon sehr viel Minus. Wie viel Verlust hat Boeing bisher insgesamt mit dem 767-Tankerprogramm?

Die Gesamtkosten des Programms einschließlich der 329 Millionen aus dem 3. Quartal liegen laut Reuters bei bisher 1,9 Mrd. USD.
Beitrag vom 26.10.2017 - 14:53 Uhr
UserWeleda Calendula
User (50 Beiträge)
Denke eine Nennung der "Gesamtkosten" allein ist in dem Zusammenhang vollkommen uninterressant, ja sinnlos! Ausschlaggebend ist und gefragt wurde doch nach "Verluste", also wie hoch die Gesamtmehrkosten des 767-Tankerprogramms sind, die Boeing vom US-Steuerzahler erstmal nicht zurück bezahlt bekommen wird. Die Frage von @MixUndMurks ist sehr interessant. Dazu genauere Zahlen von Boeing waren wohl noch nicht zu finden?
Beitrag vom 26.10.2017 - 20:06 Uhr
Userlesezeichen
User (14 Beiträge)
Ab wann sei mit einer erneuten Ausschreibung der USAF für die nächsten 179 Tanker zu rechnen?
Beitrag vom 26.10.2017 - 22:39 Uhr
User
User ( Beiträge)
Denke eine Nennung der "Gesamtkosten" allein ist in dem Zusammenhang vollkommen uninterressant, ja sinnlos! Ausschlaggebend ist und gefragt wurde doch nach "Verluste", also wie hoch die Gesamtmehrkosten des 767-Tankerprogramms sind, die Boeing vom US-Steuerzahler erstmal nicht zurück bezahlt bekommen wird. Die Frage von @MixUndMurks ist sehr interessant. Dazu genauere Zahlen von Boeing waren wohl noch nicht zu finden?
Boeing habe mit ihrem 767-Tanker seit 2011 Gesamtverluste in Höhe von bisher bereits mehr als 2 Milliarden US-Dollar eingefahren.


Dieser Beitrag wurde am 26.10.2017 23:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.10.2017 - 01:54 Uhr
Userwuasnix
User (200 Beiträge)
Boeing habe mit ihrem 767-Tanker seit 2011 Gesamtverluste in Höhe von bisher bereits mehr als 2 Milliarden US-Dollar eingefahren.

Demnach hat Boeing mit bereits mehr als 2 Milliarden US-Doller Verlust seit 2011 im 767-Tankergeschäft schon mal einen riesigen Haufen Miese angehäuft und das obwohl über die vorerst 179 auszuliefernde Flieger hinaus noch nicht einmal ein Folgeauftrag gesichert ist?
Beitrag vom 27.10.2017 - 13:03 Uhr
UserCheck`er
User (27 Beiträge)
Demnach hat Boeing mit bereits mehr als 2 Milliarden US-Doller Verlust seit 2011 im 767-Tankergeschäft schon mal einen riesigen Haufen Miese angehäuft und das obwohl über die vorerst 179 auszuliefernde Flieger hinaus noch nicht einmal ein Folgeauftrag gesichert ist?
"In addition to losses over $2 billion since the programme start in 2011, Boeing has received $9.8 billion in combined EMD and LRIP contracts from the USAF. The LRIP awards have added 34 aircraft to Boeing’s 767 backlog. ... 179 KC-46 aircraft with a total estimated value of $30 billion"

 http://www.flightglobal.com/news/articles/new-442525/
Beitrag vom 27.10.2017 - 16:40 Uhr
Userfbwlaie
User (3635 Beiträge)
Da passen noch weitere 767-300ER in die Produktion, falls das Militär zu zögerlich mit Abrufen agiert.
Ob Boeing mit dem Tankerprogramm in den Miesen bleibt, sei mal dahingestellt.
Das weiss man erst in einigen Jahren.


Dieser Beitrag wurde am 27.10.2017 16:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.10.2017 - 19:41 Uhr
Userjasonbourne
User (1132 Beiträge)
Langfristig gesehen dürfte das Programm trotz aller Mehrkosten durchaus lukrativ sein. Ich glaube auch das es nicht bei den bisher geplanten 179 Tankern bleiben wird. Zu ersetzten gibt es weit mehr da auch für die KC10 noch kein Ersatz vorhanden ist. Davon hat die Airforce wohl noch 59 im Dienst und die Jüngsten dürften mittlerweile 27 Jahre alt sein. Von den KC135 hat die Airfoce aktuelle wohl noch 397 im Dienst.

Der A330 dürfte als Tanker zwar das modernere und evtl. je nach Sichtweise und Anforderung auch bessere Flugzeug sein, ist aber im Vergleich viel größer. Das hat Auswirkungen auf die Infrastruktur. Man darf bei der ganzen Sache nicht vergessen das hier ein Ersatz für die alten KC135 Tanker auf Basis der 707 beschafft wird. Die 767 ist da schon um einiges größer, kann die vorhanden Infrastruktur aber ehr nutzen als der nochmals größere A330.

In der ersten Ausschreibung die noch nicht Pro Boeing ausgelegt war, hatte der Tanker auf A330 Basis klar gewonnen.
Aber so ist das halt mit den USA und Boeing:
Wenn es von aussen nur irgendeine Bedrohung gibt, wird der Staat gerufen und hilft sofort.
Und die eigenen AUfträge müssen auch an das eigene Unternehmen gehen...

ansonsten stimme ich zu: Der Tanker wird ein riesiges Geschäft für Boeing, alleine weil es mit 2. Tranche, Wartung, Ersatzteilen und Co. ein Volumen annehmen wird, das diese Mehrkosten verschwindend gerin erscheinen lassen.
Beitrag vom 07.01.2018 - 21:52 Uhr
UserHexenkraut
User (14 Beiträge)
Der Tanker wird ein riesiges Geschäft für Boeing
Nö @jasonbourne, zum Glück gibt es noch, wenn auch vielleicht nicht hier, Experten und jenen zufolge dürfte Boeing damit kaum Geld verdienen, nachdem der Konzern den Flieger besonders günstig angeboten hat und in der Entwicklung unerwartet hohe Mehrkosten auftraten.

 http://www.n-tv.de/Boeing-gelingt-Erstflug-mit-Tankflugzeug-dürfte-damit-aber-kaum-Geld-verdienen-article20170281.html
Beitrag vom 08.01.2018 - 08:43 Uhr
UserPro Boeing
User (322 Beiträge)
Der Tanker wird ein riesiges Geschäft für Boeing
Nö @jasonbourne, zum Glück gibt es noch, wenn auch vielleicht nicht hier, Experten und jenen zufolge dürfte Boeing damit kaum Geld verdienen, nachdem der Konzern den Flieger besonders günstig angeboten hat und in der Entwicklung unerwartet hohe Mehrkosten auftraten.

 http://www.n-tv.de/Boeing-gelingt-Erstflug-mit-Tankflugzeug-dürfte-damit-aber-kaum-Geld-verdienen-article20170281.html

Na das ist ja eine tolle Aussage in dem Link
Welche Experten ?
Ich lese keine Namen sondern auch nur das Wort Experten.
Beitrag vom 08.01.2018 - 11:21 Uhr
Userstringer
User (37 Beiträge)
Der Tanker wird ein riesiges Geschäft für Boeing
Nö @jasonbourne, zum Glück gibt es noch, wenn auch vielleicht nicht hier, Experten und jenen zufolge dürfte Boeing damit kaum Geld verdienen, nachdem der Konzern den Flieger besonders günstig angeboten hat und in der Entwicklung unerwartet hohe Mehrkosten auftraten.

 http://www.n-tv.de/Boeing-gelingt-Erstflug-mit-Tankflugzeug-dürfte-damit-aber-kaum-Geld-verdienen-article20170281.html
Experten war von Anfang an klar, dass Dank Airbus-Preismitgebote die US-Steuerzahler nun deutlich weniger zu bezahlen haben und Boeing mit dem überteuerten Aufmotzen des uralten Flugzeugmodells B767 für neuzeittaugliche Tanker kaum noch Geld verdienen können wird.
Beitrag vom 08.01.2018 - 12:55 Uhr
User787MINIrevolution
User (360 Beiträge)
Der Tanker wird ein riesiges Geschäft für Boeing
Nö @jasonbourne, zum Glück gibt es noch, wenn auch vielleicht nicht hier, Experten und jenen zufolge dürfte Boeing damit kaum Geld verdienen, nachdem der Konzern den Flieger besonders günstig angeboten hat und in der Entwicklung unerwartet hohe Mehrkosten auftraten.

 http://www.n-tv.de/Boeing-gelingt-Erstflug-mit-Tankflugzeug-dürfte-damit-aber-kaum-Geld-verdienen-article20170281.html
Experten war von Anfang an klar, dass Dank Airbus-Preismitgebote die US-Steuerzahler nun deutlich weniger zu bezahlen haben und Boeing mit dem überteuerten Aufmotzen des uralten Flugzeugmodells B767 für neuzeittaugliche Tanker kaum noch Geld verdienen können wird.
Boeing war es vielleicht wichtiger neuzeitlichere USAF-Tanker des Konkurrenten Airbus in den USA zu verhindern als mit Tankerlieferungen des aufgemotzten Uraltflugzeugmodells B767 noch irgendwie Geld verdienen zu können.
1 | 2 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)