Community / Allgemeines aus der Luftfahrtbranche / Condor B767

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 13.05.2020 - 22:21 Uhr
Userkaktus100
User (28 Beiträge)
Hallo, folgende Frage habe ich.
Die Condor B767 sind trotz Covid19 fast alle in der Luft. Hauptsächlich unterwegs Richtung Asien mit Stopp in Almaty.
Was sind das für Flüge?
Handelt es auch um Frachtflüge?
Es ist fast die gesamte B767 Flotte unterwegs.
Danke
Beitrag vom 15.05.2020 - 13:04 Uhr
UserNicci72
User (387 Beiträge)
Hallo, folgende Frage habe ich.
Die Condor B767 sind trotz Covid19 fast alle in der Luft. Hauptsächlich unterwegs Richtung Asien mit Stopp in Almaty.
Was sind das für Flüge?
Handelt es auch um Frachtflüge?
Es ist fast die gesamte B767 Flotte unterwegs.
Danke

Ich habe im Netz die Info gefunden, dass die Condor ihre Komplette 767-Flotte auf Cargo umgerüstet hat. Langstrecken-Touristik findet bis auf Weiteres ja nicht statt, die Rückhol-Flüge sind abgearbeitet, dafür werden dringend Frachtflugzeuge gebraucht - also eine kurzfristige Anpassungsmassnahme, um wenigstens etwas Geld in die Kasse zu bekommen.
Beitrag vom 15.05.2020 - 19:44 Uhr
Userkaktus100
User (28 Beiträge)
Danke, dachte ich mir, freut mich für Condor ein paar Euros zu verdienen.
Beitrag vom 18.05.2020 - 18:05 Uhr
UserFlyTweety
User (218 Beiträge)
Erstaunlich ist hier die Konzentration auf Almaty. ADB macht mit dem größten Teil seiner AN 124 und selbst der 225 kaum was anderes, als zwischen Almaty und Tianjin/Shenzen oder einer anderen Destination zu pendeln. Almaty hält den Rekord an Antonov-Besuchen, sind die finanziell so dicke, dass sie die bestimmt nicht günstigen Großfrachter praktisch alleine auslasten können?
Beitrag vom 18.05.2020 - 18:52 Uhr
UserA320Fam
User (1056 Beiträge)
Erstaunlich ist hier die Konzentration auf Almaty. ADB macht mit dem größten Teil seiner AN 124 und selbst der 225 kaum was anderes, als zwischen Almaty und Tianjin/Shenzen oder einer anderen Destination zu pendeln. Almaty hält den Rekord an Antonov-Besuchen, sind die finanziell so dicke, dass sie die bestimmt nicht günstigen Großfrachter praktisch alleine auslasten können?

Vielleicht als Verteilzentrum?
Beitrag vom 18.05.2020 - 19:16 Uhr
UserFlyTweety
User (218 Beiträge)
Vielleicht als Verteilzentrum?

Als ein solches ist mir dieser Airport bisher nicht sonderlich aufgefallen. Grade für die Antonovs böte sich da eher Leipzig an, erstens sind sie da sowieso bedingt durch SALIS, außerdem haben sie dort einen Wartungsstandort und Fracht kann Leipzig sowieso.
Beitrag vom 20.05.2020 - 11:39 Uhr
Userandynrw
User (9 Beiträge)
Aber warum stellt man nicht 15 z.b. einfach dann einer der grossen Anbieter als Sub zur Verfügung wie Atlas oder UPS.
Es ist gerade bei Condor da sie sehr Kreufahrtlastig z.b. in der Karibik sind mehr als fraglich wann es los geht.
Somit könnte man doch konplett die gesamte Flotte ausgliedern für diesen Zeitraum oder Sie lassen sie von Lufthansa Cargo vermarkten..
Beitrag vom 20.05.2020 - 11:41 Uhr
Userandynrw
User (9 Beiträge)
Genau das gleiche ist doch mit den A380 von Emirates. Sie wollen 70 Stk ausmustern. vlt haben sie ohne sitze gerade bei dem Maskentransport eine gute Frachter chance, da auch nach der Krise der Masken und Frachtbedarf gleich hoch bleiben wird, da das Volumen der Mrd Masken zb nur für deutschland wohl kaum als nur Unterfracht zu transportieren ist...
Beitrag vom 22.05.2020 - 12:41 Uhr
UserNicci72
User (387 Beiträge)
Erstaunlich ist hier die Konzentration auf Almaty. ADB macht mit dem größten Teil seiner AN 124 und selbst der 225 kaum was anderes, als zwischen Almaty und Tianjin/Shenzen oder einer anderen Destination zu pendeln. Almaty hält den Rekord an Antonov-Besuchen, sind die finanziell so dicke, dass sie die bestimmt nicht günstigen Großfrachter praktisch alleine auslasten können?

ADB fliegt ja im Augenblick vor allem Medical Supply aus China nach Europa und nach Nordamerika. Im voll beladenen Zustand haben die AN-124 und auch die AN-225 nicht die Reichweite, um nach Mittel- und Westeuropa bzw. an die Ostküste von Nordamerika zu kommen. Deshalb machen ADB-Flüge aus China nach Europa einen Tankstop in Almaty, aus China an die Ostküste Nordamerikas in Anchorage/ Alaska. Warum ausgerechnet Almaty und nicht Taschkent oder ein anderer Flughafen in Zentralasien wie etwa Bischkek? Ich weiß es nicht genau. Es gibt aber einige Gründe, die naheliegen. Almaty liegt günstig an den entsprechenden Luftfahrtrouten. Der Flughafen hat sehr lange Runways, wenn ich es spontan richtig weiß gute 4000 Meter, und ist mit ILS und der sonstigen Technik up to date, was in den Staaten und Gebieten Zentralasiens nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit ist. Almaty gehört nicht zu Russland, was für eine ukrainische Airline seit 2014 wichtig ist: hier ist man als Ukrainer nicht dem guten Willen und der Gnade des Moskauer Zaren ausgeliefert. Mit Kasachstan hat man sich dagegen schon in Zeiten der Sowjetunion immer gut verstanden, die Ukraine und Kasachstan waren schliesslich die beiden größten nicht-russischen Sowjetrepubliken. Schliesslich ist Almaty auch nicht nur ein etwas größeres Dorf mit einer etwas größeren Landebahn in der Steppe sondern eine wirkliche Metropole, wo z.B. auch die Mantainance besser zu organisieren ist als anderswo in dieser Gegend der Welt. Wenn dann auch noch Kerosinpreis und Gebühren stimmen sollten, dann macht das durchaus guten Sinn, als ADB einen zentralen Tankstop für Frachtflüge zwischen China und Europa in Almaty einzurichten.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)