Community / Allgemeines aus der Luftfahrtbranche / Neues zur B787

Beitrag 916 - 930 von 930
1 | ... | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 09.03.2018 - 23:21 Uhr
User787MINIrevolution
User (361 Beiträge)
Boeing 787 "Dreamliner" legt sich schon mal langsam zum Schlafen hin :) Bugfahrwerk eingeknickt:  http://is.gd/hCdEzX

Das Foto sei auf dem US-Flughafen "Grant County International Airport" gemacht und heute getwittert worden. Der "Dreamliner" gehöre angeblich der Regierung von Südkorea (laut einem Gerücht).
Peinlich!
Beitrag vom 10.03.2018 - 08:58 Uhr
UserPro Boeing
User (345 Beiträge)
Boeing 787 "Dreamliner" legt sich schon mal langsam zum Schlafen hin :) Bugfahrwerk eingeknickt:  http://is.gd/hCdEzX

Das Foto sei auf dem US-Flughafen "Grant County International Airport" gemacht und heute getwittert worden. Der "Dreamliner" gehöre angeblich der Regierung von Südkorea (laut einem Gerücht).
Peinlich!


Arbeitsunfälle passieren halt mal.

Sollte zwar nicht passieren aber niemand ist unfehlbar,
sogar den Arbeiter bei Airbus können Fehler unterlaufen.

 https://airlineworld.wordpress.com/2007/11/16/etihad-airbus-slams-into-wall-while-engine-testing/




Beitrag vom 10.03.2018 - 10:38 Uhr
Usermenschmeier
User (311 Beiträge)
Boeing 787 "Dreamliner" legt sich schon mal langsam zum Schlafen hin :) Bugfahrwerk eingeknickt:  http://is.gd/hCdEzX

Das Foto sei auf dem US-Flughafen "Grant County International Airport" gemacht und heute getwittert worden. Der "Dreamliner" gehöre angeblich der Regierung von Südkorea (laut einem Gerücht).
Peinlich!


Arbeitsunfälle passieren halt mal.

Sollte zwar nicht passieren aber niemand ist unfehlbar,
sogar den Arbeiter bei Airbus können Fehler unterlaufen.

 https://airlineworld.wordpress.com/2007/11/16/etihad-airbus-slams-into-wall-while-engine-testing/



Dann ist das aber das schlechteste Beispiel das sie finden konnten, denn dort waren die Kundenpiloten von Etihad in der Hauptverantwortung, der Airbus Piloten wurde durch diverse Nachfragen anderer an Bord befindlicher Etihad Techniker abgelenkt und genau zu dem Zeitpunkt machte der Etihad Pilot den entscheidenen Fehler.
Beitrag vom 10.03.2018 - 13:34 Uhr
UserPro Boeing
User (345 Beiträge)
Boeing 787 "Dreamliner" legt sich schon mal langsam zum Schlafen hin :) Bugfahrwerk eingeknickt:  http://is.gd/hCdEzX

Das Foto sei auf dem US-Flughafen "Grant County International Airport" gemacht und heute getwittert worden. Der "Dreamliner" gehöre angeblich der Regierung von Südkorea (laut einem Gerücht).
Peinlich!


Arbeitsunfälle passieren halt mal.

Sollte zwar nicht passieren aber niemand ist unfehlbar,
sogar den Arbeiter bei Airbus können Fehler unterlaufen.

 https://airlineworld.wordpress.com/2007/11/16/etihad-airbus-slams-into-wall-while-engine-testing/



Dann ist das aber das schlechteste Beispiel das sie finden konnten, denn dort waren die Kundenpiloten von Etihad in der Hauptverantwortung, der Airbus Piloten wurde durch diverse Nachfragen anderer an Bord befindlicher Etihad Techniker abgelenkt und genau zu dem Zeitpunkt machte der Etihad Pilot den entscheidenen Fehler.

OK
Es ging mir eigentlich darum das wie uns ein 787MINIRevolution glaubhaft machen will das es die angebliche Fehlkonstruktion der 787 ist das dieses Bugfahrwerk eingeknickt ist und ich wollte halt sagen das dies durch Mitarbeiter bei einer Firma immer passieren kann.

Ich möchte mir gar nicht vorstellen wenn eine 787 bei einen Testflug wie es bei Airbus mit einer A 330 leider geschehen ist abgestürzt wäre wie hämisch dieser User das kommentieren würde.

Man braucht nur seine andere Meldung lesen mit den Problemen die manche Fluggesellschaften die 787 betreiben mit den europäischen Triebwerken von Rolls Royce haben.

Das Airbus das gleiche Problem mit einen andern Hersteller vom Triebwerken hat bleibt bei diesen User unerwähnt.
Beitrag vom 10.03.2018 - 13:42 Uhr
Usermenschmeier
User (311 Beiträge)

Es ging mir eigentlich darum das wie uns ein 787MINIRevolution glaubhaft machen will das es die angebliche Fehlkonstruktion der 787 ist das dieses Bugfahrwerk eingeknickt ist und ich wollte halt sagen das dies durch Mitarbeiter bei einer Firma immer passieren kann.

Naja das Boeing Sicherungsystem des Bugfahrwerkes ist schon nicht unbedingt das beste. Beim Airbus muss man schon deutlich mehr falsch machen, damit man den am Boden auf die Nase gelegt bekommt. Es gibt Gründe das System so auszulegen wie Boeing es macht, aber dieses hat halt einfach Schwächen.

Ich möchte mir gar nicht vorstellen wenn eine 787 bei einen Testflug wie es bei Airbus mit einer A 330 leider geschehen ist abgestürzt wäre wie hämisch dieser User das kommentieren würde.

Von einem solchen Absturz war die B787 nicht weit entfernt. Viel näher als dies öffentlich bekannt wurde.

 http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/nach-notlandung-boeing-setzt-testfluege-mit-787-dreamliner-aus/3633500.html

Das war es nur den Fähigkeiten der Piloten zu Verdanken, dass es dort nicht den ersten Totalverlust gegeben hat.

Man ....

unerwähnt.


Gehört aber ja auch nicht in die Diskussion "Neues zur B787" oder?
Beitrag vom 10.03.2018 - 18:28 Uhr
Userlesezeichen
User (14 Beiträge)
Boeing 787 "Dreamliner" legt sich schon mal langsam zum Schlafen hin :) Bugfahrwerk eingeknickt:  http://is.gd/hCdEzX

Das Foto sei auf dem US-Flughafen "Grant County International Airport" gemacht und heute getwittert worden. Der "Dreamliner" gehöre angeblich der Regierung von Südkorea (laut einem Gerücht).
Herumspaziert und von der anderen Seitze betrachtet.
 http://is.gd/f6j1ri
Beitrag vom 10.03.2018 - 23:33 Uhr
Userfbwlaie
User (3836 Beiträge)
@Pro Boeing,
die B787 ist der erste Plastikflieger.
Jede stärkere Belastung des Rumpfes bzw. der Aussenhaut ist schon ein Thema.
Boeing hält sich mit entsprechenden Informationen sehr zurück...
(Für die geschundenen Boeingseelen: Ähnliches gilt natürlich auch für den A350.)
Beitrag vom 11.03.2018 - 12:08 Uhr
UserPlasticFantastic..
User (72 Beiträge)
Boeing 787 "Dreamliner" legt sich schon mal langsam zum Schlafen hin :) Bugfahrwerk eingeknickt:  http://is.gd/hCdEzX

Das Foto sei auf dem US-Flughafen "Grant County International Airport" gemacht und heute getwittert worden. Der "Dreamliner" gehöre angeblich der Regierung von Südkorea (laut einem Gerücht).
Herumspaziert und von der anderen Seitze betrachtet.
 http://is.gd/f6j1ri

Also wenn man sich die Bilder des Boeing-"Dreamliner"s mit dem genickten Bugfahrwerk samt den Beschädigungstellen so anschaut, wo der unten aufgekommen und herunter gekracht ist, dann sieht es gar nicht gut aus für den "Dreamliner:
 http://is.gd/hCdEzX
Da wird viel Arbeit zu tun sein, bis der Boeing-"Dreamliner" mal wieder fliegen darf!
 http://is.gd/f6j1ri

Dieser Beitrag wurde am 11.03.2018 12:15 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.03.2018 - 12:01 Uhr
UserWiederkäuer
User (22 Beiträge)
Gibt es Neuigkeiten zum geknickten "Dreamliner", Nein?

Boeing öffnete zumindest bei der 787-Produktion "back doors" für Hacker, wenn vielleicht auch ungern:

 http://www.aero.de/news-28870/Cyberattacke-auf-Boeing-787-Produktion.html

Allerdings fehlt dort unten auch noch die Quellenangabe "Seattle Times":

© aero.de (boa), Bloomberg

Da war ja schon mal was im Mai 2012:
Cyber-attack concerns raised over Boeing 787 chip's 'back door ...
 http://www.theguardian.com/technology/2012/may/29/cyber-attack-concerns-boeing-chip

Beitrag vom 17.04.2018 - 10:13 Uhr
UserTerence Hill
User (37 Beiträge)
An rund 170 Boeing 787 “Dreamliner” sind, wie nun festgestellt wurde, (zu) gefährlich problematische Rolls-Royce Trent 1000 Triebwerke - “package C” verbaut worden.

Entsprechend hat die FAA gegenüber Boeing 787 “Dreamliner” nun erneut Sicherheitsmaßnahmen zur Entfaltung gebracht:

 http://www.bloomberg.com/news/articles/2018-04-16/boeing-787-s-range-capped-by-faa-following-latest-rolls-glitch

Mehr als 6 Jahre nach der ersten Indienststellung sind nun rund 170 B787, laut Boeing etwa ¼ aller im Flugbetrieb befindlichen "Dreamliner" betroffen, denen es von zuvor 330 Minuten jetzt nur noch erlaubt ist, rund 140 Minuten vom nächsten Ausweichflughafen entfernt zu verkehren.
Beitrag vom 17.04.2018 - 13:09 Uhr
Userjasonbourne
User (1315 Beiträge)
Boeing entwickelt einen Teil der B787-8 neu.

 https://leehamnews.com/2018/04/17/boeing-to-implement-structural-design-change-in-787-8-for-production-commonality/

Es wurde lange vermutet, jetzt zeigt sich das die B787 eigentlich 2 Flugzeug Familien sind:
Einmal die B 787 -8 und
einmal die B787- 9 / 10
Letzere sind zu 95% baugleich, die B788 dagegen nur zu 30%!

Damit kann man die Gerüchte das Boeing die B788 nicht mehr verkauft weil die Produktionskosten höher als die einer B789 sind wohl für wahr halten.

Auch spannend: nur 30% der B787 missionen sind über 5000nm.
Ähnliche zahlen gelten wohl auf für den A330.

Dieser Beitrag wurde am 17.04.2018 13:10 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.04.2018 - 11:28 Uhr
Usertriangolum
User (54 Beiträge)
Bedeutet, wenn die 797 in der 5000nm käme wären 70% der 787 überflüssig oder anders zu groß und zu teuer. Das erklärt wohl auch den Aktuellen Drang mit Billig so viele Aufträge wie möglich zu generieren für die 787. Die könnten ja später in 797 auch geändert werden.
Beitrag vom 18.04.2018 - 18:24 Uhr
Userfbwlaie
User (3836 Beiträge)
"Letzere sind zu 95% baugleich, die B788 dagegen nur zu 30%!"

Geht das mit einem TC?...
Oder reichen der FAA schon der gleiche Rumpfdurchmesser und die ähnclichen Typenbezeichnung für ein Sup-TC?
Beitrag vom 19.04.2018 - 11:52 Uhr
Usermenschmeier
User (311 Beiträge)
"Letzere sind zu 95% baugleich, die B788 dagegen nur zu 30%!"

Geht das mit einem TC?...

Ja das geht, weil diese in dem Type Certificate in jeweils eigenen "Abschnitten/Paragraphen" aufgeführt sind.

In jedem dieser Paragraphen für den entsprechenden Type sind diverse Referenzdokumente angezogen, die auch nicht alle identisch sind auch werden ja alle unterschiedlichen Triebwerke mit den Ratings genannt.

Letztlich ist das wie drei TC's zu verstehen, nur der Übersichtlichkeit halber führt man das unter einer Nummer mit entsprechend geteilten Abschnitte.
Nachteil wäre, sollte eine Behörde auf dieser Erde das TC für ungültig erklären, weil es Unstimmigkeiten mit bsp der B787-8 gibt, sind gleich alle B787 Modelle davon betroffen.
Beitrag vom 19.04.2018 - 16:59 Uhr
Userjasonbourne
User (1315 Beiträge)
Bedeutet, wenn die 797 in der 5000nm käme wären 70% der 787 überflüssig oder anders zu groß und zu teuer. Das erklärt wohl auch den Aktuellen Drang mit Billig so viele Aufträge wie möglich zu generieren für die 787. Die könnten ja später in 797 auch geändert werden.

Spannende Frage. 5000nm mission heisst ja nicht das die reichweite nicht gebraucht wird.
Ein neues modell muss auf den kürzeren Strecken soviel besser sein das sich eine komplexere Planung, ein weitere Typ etc. rechnet - und die missionen dürfen real auch nicht mehr reserve brauchen.

Aber klar, aus SIA z.b. fliegt Scoot fast nur solche Missionen, ein paar ausreisser gibt es (Berlin, Athen).
Die typsiche transatlantik route ist nicht anders.

Die Frage ist wieviel durch einen v.a. optimierten Flügel überhaupt gewonnen werden kann, treibwerkstech bleibt die selbe, d.h. wieviel besser kann eine neuentwicklung eigentlich sein?
1 | ... | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)