Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa will Gewinn um 50 Prozent ...

Beitrag 16 - 30 von 44
Beitrag vom 23.08.2019 - 16:33 Uhr
Userflegelsieger
User (20 Beiträge)
Hmh - und die 38 ausgemusterten Flugzeuge wurden verschrottet? Oder über Restwert verkauft? Damit wäre Geld übrig. Denn die Abschreibung ist in der Bilanz berücksichtigt. Ganz so einfach scheint das wohl nicht zu sein. Wenn mit Geschäftstätigkeit Geld verdient wird, ist es eigentlich gut. Wirtschaftliche Tätigkeit hat nur einen Sinn: Menschen zu dienen! Hier: Mitarbeitern wie Kunden! Schwarze Zahlen bedeuten Erfog! Leider drängelt sich heutzutage oft die Gier dazu...
Beitrag vom 23.08.2019 - 16:53 Uhr
Usergordon
User (2373 Beiträge)
Hmh - und die 38 ausgemusterten Flugzeuge wurden verschrottet? Oder über Restwert verkauft? Damit wäre Geld übrig. Denn die Abschreibung ist in der Bilanz berücksichtigt. Ganz so einfach scheint das wohl nicht zu sein. Wenn mit Geschäftstätigkeit Geld verdient wird, ist es eigentlich gut. Wirtschaftliche Tätigkeit hat nur einen Sinn: Menschen zu dienen! Hier: Mitarbeitern wie Kunden! Schwarze Zahlen bedeuten Erfog! Leider drängelt sich heutzutage oft die Gier dazu...

Wenn Sie wollen können Sie ja 5-10 Mio. für ein 20 Jahre altes Flugzeug ansetzen.
Natürlich ist die Abschreibung in der Bilanz berücksichtigt. Nur leider bekommen sie 20 Jahre später die Flugzeuge nicht zum 'alten' Preis. Die Flugzeugpreise haben sich in den letzten 25 Jahre verdoppelt.
Die ganze Diskussion ist müßig.
Zu sagen, 2 Mrd. Euro Gewinn reicht, um sich in aller Ruhe die N.... zu schaukeln, zeugt jedenfalls nicht von unternehmerischer Weitsicht - gerade in einer Branche, die gerade in Europa auf Konsolidierungskurs ist.
Beitrag vom 23.08.2019 - 16:56 Uhr
Usergordon
User (2373 Beiträge)
Eine Firma gut auch durch schwere Zeiten zu bringen und das ganze ehrvoll und lohnenswert für diejenigen, die effektiv das Geld einbringen (fliegendes Personal) oder ....

Das habe ich ja jetzt erst gesehen!

Ehrvoll ... also voll von Ehre .... ich muss gleich kotzen ...
Beitrag vom 23.08.2019 - 17:47 Uhr
Usercontrail55
User (1945 Beiträge)
"Eine Firma gut auch durch schwere Zeiten zu bringen und das ganze ehrvoll und lohnenswert für diejenigen, die effektiv das Geld einbringen (fliegendes Personal) "
Super, ich bin begeistert! Mit dem ersten Post aus dem Nichts eine Brücke zu den Pilotengehältern. Wir liegen voll im PLan :-)
Beitrag vom 23.08.2019 - 17:59 Uhr
Usergordon
User (2373 Beiträge)
"Eine Firma gut auch durch schwere Zeiten zu bringen und das ganze ehrvoll und lohnenswert für diejenigen, die effektiv das Geld einbringen (fliegendes Personal) "
Super, ich bin begeistert! Mit dem ersten Post aus dem Nichts eine Brücke zu den Pilotengehältern. Wir liegen voll im PLan :-)

Ich würde sogar von Planübererfüllung sprechen 😉
Beitrag vom 23.08.2019 - 18:06 Uhr
UserLH830
👮👮👮
User (624 Beiträge)
Prima. Genau meine Kragenweite.
Beitrag vom 23.08.2019 - 19:01 Uhr
UserLP
User (321 Beiträge)
Also klar ist natürlich, dass genug Geld verdient werden muss, um den Geschäftsbetrieb ordentlich und sicher am Laufen zu halten. (Das schließt alle nötigen Investitionen in Materialerhalt, Neubeschaffung, Human Ressources, Gebühren, Marketing, Löhne und Bonizahlungen etc. ein.)
Und klar ist mir auch, eine richtige Definition von "Das ist genug." gibt es natürlich nicht in unserem System.
Nun ist das aber auch schon das x-te Sparprogramm, was man so hört und ich frage auch, ob man sich irgendwann kaputt spart. Sei es an Mitarbeitern, an Technik usw.. Vielleicht liegt auch das Geheimnis am Produkt, vielleicht kann ich da nachbessern und dadurch den Gewinn steigern?
Beitrag vom 23.08.2019 - 19:07 Uhr
UserP41
User (64 Beiträge)
Nun ist das aber auch schon das x-te Sparprogramm, was man so hört und ich frage auch, ob man sich irgendwann kaputt spart. Sei es an Mitarbeitern, an Technik usw.. Vielleicht liegt auch das Geheimnis am Produkt, vielleicht kann ich da nachbessern und dadurch den Gewinn steigern?
Man könnte auch sagen dass die Sparprogramme gewirkt haben, daher die großen Gewinne zum Wohle der Zukunft. Nachbessern am Produkt wäre nett, aber macht dieses teurer und genau an dieser Stelle wird der Kunde sehr kritisch entscheiden.
Beitrag vom 23.08.2019 - 19:50 Uhr
UserCRJ9
CLH
User (110 Beiträge)
Mag sein -allerdings ist eine Airline ohne Flugbetrieb und darin betriebener Flugzeuge nur ein Haufen Verwirrter Berater, die in sinnentleerten Floskeln aneinander vorbeireden. ( "zeitnah" statt "bald", "Synergien" wohin man nur schaut...)
Genauso ist ein Flugbetrieb, welcher von Piloten und Flugbegleitern kaufmännisch geleitet wird, nur in Zeiten von 400% Marge pro Ticket annähernd kostendeckend zu halten. ( Aber die Parties sind episch..)
Wir werden uns an den Gedanken gewöhnen müssen, daß OHNE EINANDER keine der beiden Seiten überleben wird.
Auch wenn die Kaufleute unsere Flugzeuge kaufen sollten sie DAS nicht vergessen!

.. und wir schimpfen etwas weniger über unsere Erbsenzähler....!

Außerdem vergisst Du bei Deiner rumk***rei, dass es nicht nur das fliegende Personal ist, dass das Geld verdient.

Es zeigt aber sehr schön das arrogante Selbstverständnis einer ganz bestimmten Berufsgruppe.


Dieser Beitrag wurde am 23.08.2019 19:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.08.2019 - 20:09 Uhr
UserP41
User (64 Beiträge)
Ich frage mich gerade wo denn die neuen Einsparungen greifen sollen.
Über einen Einstellungs- und Ausgabenstopp in den Hauptverwaltungen der Fluggesellschaft will der Vorstand dem Blatt zufolge offenbar auf einer Klausurtagung im September entscheiden.
Die Maßnahmen sollen sich im Endspurt noch in diesem Jahr auszahlen, vor allem aber 2020.
Das müssen aber Volltreffer werden wenn man in wenigen Monaten mindestens eine halbe Milliarde eintreiben will. Werden eventuell Flugzeuge geparkt? Die alten Spritsäufer? Werden bestimmte Typen ausgeflottet?
Beitrag vom 24.08.2019 - 09:27 Uhr
Usercontrail55
User (1945 Beiträge)
Ich finde den Beißreflex hier immer wieder erstaunlich.
Vor ein paar Monaten wurde IAG hier ob ihres Gewinnes gefeiert und das LH Managemnet wegen des Verlustes als Luschen dargestellt. Jetzt formuliert eben dieses Management ein höheres Gewinnziel und prompt wird es als gierig gebrandmarkt. Verstehe einer die Welt.
Der aero-Artikel gibt überhaupt nichts her wie das neue Ziel erreicht werden soll, außer einem Einstellungsstopp in einem Teil der Verwaltung. Auch hier wurde ja immer der "Wasserkopf gescholten der weg müsste, jetzt leitet man daraus ab, es ginge den Mitarbeitern an den Kragen.
Es steht "Die Zielmarke lautet mittelfristig nicht mehr zwei, sondern drei Milliarden Euro", das heißt nicht morgen oder nächste Saison. Ja, man muss die Kosten im Griff haben und es wurden bereits eine Menge Maßnahmen, zB Flottenharmonisierung, eingeleitet. Im Vertrieb passiert eine Menge digital, es wird ein neues Preiskonzept geben, die Ancilliaries steigen kontinuierlich usw, usw. Das Meiste stand aber auch schon hier.
Es nervt wenn von außen diese leidige Pilotendiskussion hereingetragen wird. Das kann ich intern so nicht bestätigen. Dennoch, Danke an die Piloten, die Mechaniker, den Vertrieb, den CheckIn, das Catering, die Verwaltung, das Training, alle anderen KollegInnen, die Putzfrau und die Bartesse!, ohne euch hätte ich den Job nicht machen können.
Zum Schluß noch einen sommerlichen Gruß an alle Kunden der Billigflieger, billige Mobiltarifnutzer, niedrige Zinsensucher, Amazonkunden, billigen Strombezieher, Ebayverkäufer, Billigertanker, usw. usw., all die privaten Kostensenker und Gewinnoptimierer, was genau unterscheidet euch von diesem Management?

Dieser Beitrag wurde am 24.08.2019 09:32 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 24.08.2019 - 09:37 Uhr
UserRunway
User (2671 Beiträge)
Hmh - und die 38 ausgemusterten Flugzeuge wurden verschrottet? Oder über Restwert verkauft? Damit wäre Geld übrig. Denn die Abschreibung ist in der Bilanz berücksichtigt. Ganz so einfach scheint das wohl nicht zu sein.

Stimmt. Je nach Standpunkt wird es trotzdem zu Recht sehr verschiedene Ansichten geben.

Wenn mit Geschäftstätigkeit Geld verdient wird, ist es eigentlich gut.

Stimmt auch. Die Gewinnspannen macher (Monopol-)Firmen wie Apple, Windows, Google und Co. liegen aber irgendwie schon über einer moralisch vertretbaren Grenze. Zumal wenn schamlos Steuertricks genutzt werden.

Wirtschaftliche Tätigkeit hat nur einen Sinn: Menschen zu dienen! Hier: Mitarbeitern wie Kunden! Schwarze Zahlen bedeuten Erfog! Leider drängelt sich heutzutage oft die Gier dazu...

Stimmt so leider nicht ganz. Ziel wirtschaftlicher Tätigkeit bei uns hat zuerst einmal das Ziel dem Betriebsgründer (oder dem Teilhaber, Aktionär) ein Einkommen zu schaffen. das nicht erst seit heute sondern seit bestehen der Menschheit. Das Ziel Mitarbeitern zu dienen ist da absolut nicht Hauptziel. Mitarbeiter sind zunächst einmal nur Mittel zum Zweck. Bedauerlicherweise aber das ist nun überall mal so.

Dieser Beitrag wurde am 24.08.2019 09:43 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 24.08.2019 - 09:47 Uhr
Usergordon
User (2373 Beiträge)
Ich finde den Beißreflex hier immer wieder erstaunlich.
Vor ein paar Monaten wurde IAG hier ob ihres Gewinnes gefeiert und das LH Managemnet wegen des Verlustes als Luschen dargestellt. Jetzt formuliert eben dieses Management ein höheres Gewinnziel und prompt wird es als gierig gebrandmarkt. Verstehe einer die Welt.
Der aero-Artikel gibt überhaupt nichts her wie das neue Ziel erreicht werden soll, außer einem Einstellungsstopp in einem Teil der Verwaltung. Auch hier wurde ja immer der "Wasserkopf gescholten der weg müsste, jetzt leitet man daraus ab, es ginge den Mitarbeitern an den Kragen.
Es steht "Die Zielmarke lautet mittelfristig nicht mehr zwei, sondern drei Milliarden Euro", das heißt nicht morgen oder nächste Saison. Ja, man muss die Kosten im Griff haben und es wurden bereits eine Menge Maßnahmen, zB Flottenharmonisierung, eingeleitet. Im Vertrieb passiert eine Menge digital, es wird ein neues Preiskonzept geben, die Ancilliaries steigen kontinuierlich usw, usw. Das Meiste stand aber auch schon hier.
Es nervt wenn von außen diese leidige Pilotendiskussion hereingetragen wird. Das kann ich intern so nicht bestätigen. Dennoch, Danke an die Piloten, die Mechaniker, den Vertrieb, den CheckIn, das Catering, die Verwaltung, das Training, alle anderen KollegInnen, die Putzfrau und die Bartesse!, ohne euch hätte ich den Job nicht machen können.
Zum Schluß noch einen sommerlichen Gruß an alle Kunden der Billigflieger, billige Mobiltarifnutzer, niedrige Zinsensucher, Amazonkunden, billigen Strombezieher, Ebayverkäufer, Billigertanker, usw. usw., all die privaten Kostensenker und Gewinnoptimierer, was genau unterscheidet euch von diesem Management?

Vielen Dank!
Beitrag vom 24.08.2019 - 11:14 Uhr
UserSpätlander
User (10 Beiträge)
...herzlichen Dank Contrail für die überaus wahren Worte. Jeder aus der Lufthansa Welt weiß doch wieviel Geld da täglich durch veraltete Strukturen, undurchsichtige Prozesse oder unsinnige Projekte verjubelt wird. Da etwas Effizienz hineinzubringen kann locker 1Mrd.sparen im Jahr ohne den Leuten gleich ans Gehalt oder noch schlimmer an den Arbeitsplatz zu gehen. Es gibt in diesem Unternehmen sicher noch genug Einsparpotenzial. Ach und die Flugzeuge sind bei LH nicht 20, sondern z.T. 30 Jahre alt (z.B. DAIPB), also schon seid 10 Jahren abgeschrieben. Diese Spritfresser (ebenso A343 & A346) loszuwerden und durch neue Flugzeuge zu ersetzten, spart schon mal 25% Kerosin pro Flug!
Beitrag vom 24.08.2019 - 12:14 Uhr
Userdontsink
User (3 Beiträge)
... Ach und die Flugzeuge sind bei LH nicht 20, sondern z.T. 30 Jahre alt (z.B. DAIPB), also schon seid 10 Jahren abgeschrieben. Diese Spritfresser (ebenso A343 & A346) loszuwerden und durch neue Flugzeuge zu ersetzten, spart schon mal 25% Kerosin pro Flug!

Warum nur erhält LH noch immer nagelneue CEO`s? Vielleicht weil fliegende "Spritfresser" (A320Familie) besser sind als stehende da defekte Neo`s...
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)