Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Airbus A321 nach Vogelschlag in Mais...

Beitrag 1 - 15 von 24
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 15.08.2019 - 09:03 Uhr
UserLAWOLF
User (167 Beiträge)
Respekt an die Cockpitbesatzung!
Beitrag vom 15.08.2019 - 10:33 Uhr
UserCharlie-Alpha
User (138 Beiträge)
Hochachtung vor der Cockpitbesatzung und absolut nicht zu vergessen die Leistung der Kabinenbesatzung.
Beitrag vom 15.08.2019 - 10:45 Uhr
UserJumpfly
User (74 Beiträge)
Das war noch eine gute Nummer schwerer als die Landung auf dem Hudson. Gratulation für die Rettung so vieler Menschenleben! Die Crew, sowohl Kabine als auch Cockpit, scheinen einen sehr guten Job gemacht zu haben. Was ein Glück, dass es dort solch riesige Maisfelder gibt.
Beitrag vom 15.08.2019 - 10:53 Uhr
UserAviaticus
User (342 Beiträge)
... bei solch einer Notlandung geht es auch um den Untergrund, der muß das Flugzeug auch tragen können und nicht im Matsch versinken und auseinanderbrechen!!!
Beitrag vom 15.08.2019 - 10:56 Uhr
UserAngros
User (359 Beiträge)
Tolle Leistung der gesamten Besatzung, wenn das nahezu ohne schwere Verletzungen und ohne Todesopfer ausgeht, sind es wahre Helden.

@Jumpfly: Wieso ist das "eine gute Nummer schwerer"?
Beitrag vom 15.08.2019 - 10:58 Uhr
UserRunway
User (2618 Beiträge)
Gott sei Dank hat der Unfall keine Menschenleben gefordert. Besatzung hat offenbar einen sehr guten Job gemacht.

Neben Können braucht es meist aber auch ein wenig Glück. Hier war es das Maisfeld in doppelter Hinsicht. Ebene lange Fläche und die Maisstengel dürften wie eine Bremse und stabilisierend gewirkt haben.

So völlig unwahrscheinlich wie allgemein angenommen scheint doppelter Triebwerksausfall doch nicht zu sein.
Beitrag vom 15.08.2019 - 12:50 Uhr
UserMHalblaub
User (533 Beiträge)

So völlig unwahrscheinlich wie allgemein angenommen scheint doppelter Triebwerksausfall doch nicht zu sein.

Auf 30.000 Fuß sind Vogelschwärme selten. Die trifft man eher in niedrigen Höhen. Dabei dürfte die Anzahl der Triebwerke egal sein. Bei 4 Triebwerken fallen halt 4 wegen Vogelverstopfung aus.
Beitrag vom 15.08.2019 - 13:09 Uhr
User720_Pitch
User (56 Beiträge)

So völlig unwahrscheinlich wie allgemein angenommen scheint doppelter Triebwerksausfall doch nicht zu sein.

Auf 30.000 Fuß sind Vogelschwärme selten. Die trifft man eher in niedrigen Höhen. Dabei dürfte die Anzahl der Triebwerke egal sein. Bei 4 Triebwerken fallen halt 4 wegen Vogelverstopfung aus.

Blödsinn... jedoch mit 2 von 4 kommt man dann auch nicht mehr weit. Mit 1 von 4 gehts auch abwärts
Beitrag vom 15.08.2019 - 13:57 Uhr
UserJumpfly
User (74 Beiträge)
Eine 747 fliegt mit 2 von 4 Triebwerken wunderbar wenn nicht die Klappen oder das Fahrwerk draussen sind.
Beitrag vom 16.08.2019 - 07:59 Uhr
Usergrootson
User (9 Beiträge)
Neben Können braucht es meist aber auch ein wenig Glück. Hier war es das Maisfeld in doppelter Hinsicht. Ebene lange Fläche und die Maisstengel dürften wie eine Bremse und stabilisierend gewirkt haben.

Wie kommen Sie darauf dass ein nicht abgeerntetes Maisfeld hier von Vorteil war? Was genau meinen Sie hier mir "stabilisierend"? In allen schlauen Büchern, Checklisten etc. steht, dass abgeerntete Stoppelfelder zu bevorzugen sind!
Beitrag vom 16.08.2019 - 08:01 Uhr
Usergrootson
User (9 Beiträge)
Eine 747 fliegt mit 2 von 4 Triebwerken wunderbar wenn nicht die Klappen oder das Fahrwerk draussen sind.

Und was passiert genau wenn sie mit 2 Triebwerken die Klappen und/oder das Fahrwerk ausfahren? Das Flugzeug fällt sofort vom Himmel?
Beitrag vom 16.08.2019 - 09:30 Uhr
UserAviaticus
User (342 Beiträge)
... ne ganz wichtige Frage lautet: wie kriegen die den Flieger da wieder heraus und ist er noch nach einer Reparatur wieder einsetzbar...

Einen Rat an die Moskauer Verwaltung: Die illegalen Mülldeponien schließen, damit den Möven des Einsatzgebiet verwehrt bleibt...
Beitrag vom 16.08.2019 - 10:48 Uhr
UserBlotto
User (178 Beiträge)
... ne ganz wichtige Frage lautet: wie kriegen die den Flieger da wieder heraus und ist er noch nach einer Reparatur wieder einsetzbar...

Das war mit Sicherheit die letzte Landung dieses Fliegers.
Würde mal vermuten, dass vor Ort die Flügel demontiert werden und dann per Truck zurück zum Flughafen zur endgültigen Demontage
Beitrag vom 16.08.2019 - 14:13 Uhr
Usercry-away
Ventilator
User (55 Beiträge)
Man könnte das auch einzäunen und ein Museum eröffnen.
Beitrag vom 16.08.2019 - 21:27 Uhr
UserRunway
User (2618 Beiträge)
Neben Können braucht es meist aber auch ein wenig Glück. Hier war es das Maisfeld in doppelter Hinsicht. Ebene lange Fläche und die Maisstengel dürften wie eine Bremse und stabilisierend gewirkt haben.

Wie kommen Sie darauf dass ein nicht abgeerntetes Maisfeld hier von Vorteil war? Was genau meinen Sie hier mir "stabilisierend"? In allen schlauen Büchern, Checklisten etc. steht, dass abgeerntete Stoppelfelder zu bevorzugen sind!


Wenn tatsächlich nach den Checklisten usw. ein abgeerntetes Stoppelfeld zu bevorzugen ist stellt sich mir doch sehr die Frage warum. Wenn ein Flugzeug mit eingefahrenen Rädern dort aufsetzt besteht keine Möglichkeit des steuerns. Eine Umebenheit im Gelände könnte eine Flügelseite kurzzeitig hochheben und die sich dann beim niedergehen im Gelände verkanten. Mögliche Folge die Maschine überschlägt sich. Dagegen werden im ungeernteten Maisfeld die Flügel durch die Maisstengel vom Boden etwas abgehalten und die Maschine sanfter und ebener abgebremst.

Wie es aussieht wenn ein Flügel zuerst eintaucht kann man in etwas (auch wenn nicht direkt vergleichbar) bei Absturz der entführten B767 im Meer sehen.

Zumindest im Artikel der Flugrevue von heute werden meine Überlegungen geteilt.
 https://www.flugrevue.de/zivil/neue-details-zu-ural-airlines-u6178-piloten-schildern-notlandung-im-maisfeld/
1 | 2 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)