Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / CDU stellt BER ein Ultimatum

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 23.08.2019 - 09:22 Uhr
Userbarti
Bürokaufmann/Sachbearbeiter
User (45 Beiträge)
Zum Glück hat die CDU in Brandenburg eh nicht viel zu melden, da kann der Herr Senftleben ruhig noch ein Bisschen Wahlkampf machen.
Beitrag vom 23.08.2019 - 09:39 Uhr
UserPeterP
User (4 Beiträge)
Das hat der Herr doch nur vom Postillon abgeguckt, die wussten das schon vor 6! Jahren.

 https://www.der-postillon.com/2013/05/studie-sprengung-von-flughafen-ber.html
Beitrag vom 23.08.2019 - 10:27 Uhr
UserAero1978
Referent
User (8 Beiträge)
...oooh, wie kühn und mutig von Herrn Senftleben ! ...abreissen ? ...wer hat uns denn den BER eingebrockt damals ? ...die Berliner CDU unter Diepken ! ...wenn er mutig ware, würde er nicht nur den Abriss fordern, sondern einen neuen Standort vorschlagen, weit draussen in Brandenburg ! ...das ware mutig Herr Sanftleben ! ...dann würde ich diesen Herrn sogar wählen ! ...aber alles nur Wahlkampfgetöse !
Beitrag vom 23.08.2019 - 10:31 Uhr
Userdlehmann66
User (224 Beiträge)
ja nee, das ist genau die Sorte Politiker die es vorher verbockt haben. Einfach ohne Sachverstand populistisch rumschreien
Beitrag vom 23.08.2019 - 13:06 Uhr
UsercosmoB
User (87 Beiträge)
Gottseidank ist die Chance, dass der BER 2020 ans Netz geht sehr viel höher, als dass die CDU in Brandenburg je an die Regierung dort kommt. Das Personal der CDU in BRB und in Berlin ist mit unterirdisch noch positiv ausgedrückt.
Beitrag vom 23.08.2019 - 13:26 Uhr
Usersciing
User (326 Beiträge)
Wow die CDU ist ja auch schon aufgewacht. Da war ja selbst Herr Scheuer von der CSU schneller.
Wenn jetzt es wirklich nochmal zu einer Verschiebung dann sicherlich nicht wegen größerer Mängel, sondern "Kleinigkeiten" oder Verzögerungen.
Da macht ein Abriss und Entkernung absolut Sinn.
Wie blöd ist eigentlich Herr Senftleben oder wie blöd der Wähler, das man mit so einem Schwachsinn denkt Punkte zu sammeln.
Beitrag vom 23.08.2019 - 21:19 Uhr
UserDr. A.Mok
User (76 Beiträge)
"Wenn der Eröffnungstermin 2020 nicht gehalten wird, werden wir einen Baustopp verhängen."

Dass offentsichtliche Alkohol- und Drogenprobleme in der Politik gar nicht so selten sind, ist hiermit eindrucksvoll bewiesen.

Ich wünsche Herrn Senftleben trotzdem gute Besserung und weiterhin viel Erfolg sowie eine glückliche Hand als zukünftiger Ministerpräsident.
Beitrag vom 23.08.2019 - 21:39 Uhr
UserExperte
User (133 Beiträge)
...oooh, wie kühn und mutig von Herrn Senftleben ! ...abreissen ? ...wer hat uns denn den BER eingebrockt damals ? ...die Berliner CDU unter Diepken ! ...wenn er mutig ware, würde er nicht nur den Abriss fordern, sondern einen neuen Standort vorschlagen, weit draussen in Brandenburg ! ...das ware mutig Herr Sanftleben ! ...dann würde ich diesen Herrn sogar wählen ! ...aber alles nur Wahlkampfgetöse !

Erstens heißen die Herren nicht "Diepken" und "Sanftleben", sondern Diepgen und Senftleben.

Zweitens ist es zwar richtig, dass Diepgen mitverantwortlich für die Fehlentscheidung war, den "BBI" wie er damals genannt wurde, in Schönefeld statt in Sperenberg zu bauen:
 https://de.wikipedia.org/wiki/Bau_des_Flughafens_Berlin_Brandenburg#Standortwahl

Die jahrelange Nicht-Eröffnung liegt aber nicht am Standort, sondern daran, dass (als Diepgen längst abgewählt war) zwei SPD-Politiker (nämlich Wowereit und Stolpe) der Meinung waren, dass das Angebot von Hochtief, den Flughafen komplett als Generalunternehmer zu bauen, zu teuer sei.

Zu Erinnerung: Hochtief wollte rund 4 Mrd. haben, Wowereit/Stolpe wollten "mit verschiedenen Bauunternehmen aus der Region" für 2,4 Mrd. bauen. Dass sich die beiden Sozis mächtig verkalkuliert haben und wir jetzt bei etwa 7 Mrd. sind, können Sie bald jeden Tag in der Zeitung lesen.

Also machen Sie sich doch bitte ein bisschen schlau, bevor Sie hier den guten Herrn Diepgen ins schlechte Licht rücken! Falsche Standortwahl hin oder her, für die Verzögerungen und die explodierenden Kosten kann er wirklich nichts. Und der eigentliche Skandal ist, dass die beiden Verantwortlichen (Wowereit und Stolpe) nirgendwo zur Rechenschaft gezogen wurden. In China z.B. wurden schon etliche Politiker zum Tode verurteilt und hingerichtet, weil sie öffentliche Gelder in viel geringerem Umfang veruntreut haben.
Beitrag vom 23.08.2019 - 22:04 Uhr
Userdlehmann66
User (224 Beiträge)
Das war die grosse Fehlentscheidung Nr. 1 und Nr. 2 war, das Planungsbüro zu entlassen, die sich dann mit allen Unterlagen und Planungen aus dem Staub gemacht haben. Ich würde denken, dass hat alleine 3 Jahre und 2 Mrd. gekostet. Die Entscheidung wurde im Aufsichtsrat gefällt und wer sass da drin?
Beitrag vom 24.08.2019 - 11:56 Uhr
UserFlyTweety
User (189 Beiträge)
Zu Erinnerung: Hochtief wollte rund 4 Mrd. haben, Wowereit/Stolpe wollten "mit verschiedenen Bauunternehmen aus der Region" für 2,4 Mrd. bauen. Dass sich die beiden Sozis mächtig verkalkuliert haben und wir jetzt bei etwa 7 Mrd. sind, können Sie bald jeden Tag in der Zeitung lesen.

Macht im Endergebnis die Sache vielleicht sogar noch besser.

Wie es aussehen könnte wenn Hochtief die Ausschreibung gewonnen hätte lese man bitte mit den Stichwort "Elbphilharmonie" nach.

Nein, finanziell wäre das sicher nicht automatisch die Lösung gewesen, eher noch ein größeres Desaster.
Man darf nicht verdrängen, die Organisierte Kriminalität braucht einfach solche Milliardenprojekte, um ihr Geld zu waschen. Und je mehr Milliarden, dest do besser.
Thats it...
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)