Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Junge Wilde forschen an klimaschonen...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 03.02.2020 - 09:01 Uhr
UserEK787
User (65 Beiträge)
Selten so gelacht... Im Gegensatz zur Arianegroup ist der methanbetriebene Raptormotor von SpaceX für Starship und Superheavy bereits bei ersten Hops geflogen. Und wenn man sich ansieht mit welch gigantischer Geschwindigkeit bei SpaceX Fakten geschaffen werden dann stellt sich da die Frage wer hier die Nase vorn hat und wer zur Bedeutungslosigkeit degradiert wird...
Wunschträume von Europäern die nicht merken das sie längst mit hoher Geschwindigkeit rechts überholt wurden...
Beitrag vom 03.02.2020 - 11:12 Uhr
Usernighthawk
EDDF
User (285 Beiträge)
@EK787
Mal unabhängig davon, dass Europa meilenweit hinter SpaceX herhinkt, was sicher richtig ist: ist das ein Grund, Forschergeist und Innovation, die weitgehend unabhängig von den etablierten Agenturen stattfindet, so zu verunglimpfen?
Wir sollten froh sein, dass es hier Menschen gibt, die sich mit solchen Themen beschäftigen. Und wer weiß, wozu es am Ende gut ist. Auch hierzulande kommt man vielleicht mal auf den Trichter, dass die ESA mehr das Management im Hintergrund übernehmen und die Umsetzung privaten Unternehmen überlassen sollte.
In jedem Fall finde ich es unmöglich, Start-Ups in den Dreck zu ziehen. Das finde ich ziemlich daneben.
Beitrag vom 03.02.2020 - 14:29 Uhr
UserFW 190
User (1374 Beiträge)
Der leichteste Kohlenstoff den ich kenne ist CH4, also weitestgehend Erdgas. Erzeugt 0,23kg CO2 /kWh. Kerosin dagegen 0,276 kg/kWh. Gas bei der Verbrennung hinsichtlich Ruß immer einer Flüssigkeit überlegen.

Edit ich meinte natürlich Kohlenwasserstoff, sorry

Dieser Beitrag wurde am 03.02.2020 18:51 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.02.2020 - 14:32 Uhr
UserMacsinus
User (1 Beiträge)
OK, UK ist nicht mehr EU, aber trotzdem wäre SABRE von Reaction Engines Limited erwähnenswert. Wasserstoff als Treibstoff, Sauerstoff aus der Atmosphäre bis Mach 5... Sauberer geht's kaum!
Beitrag vom 03.02.2020 - 19:23 Uhr
UserTexon
User (183 Beiträge)
Was hier beschrieben wird ist nicht wirklich besser als das was Arianespace seit Jahren macht.
Die Ariane 6 setzt als Booster noch ein Feststoffantrieb ein. Da liegt der Kohlenstoffanteil bei um die 10%. Das ist weit weniger als bei Methanantrieben. Alles andere sind Wasserstoff/Sauerstoff Antriebe. Die sind wirklich CO2-frei.
Das immer als besonders innovativ angesehene SpaceX verwendet heutzutage fast ausschließlich Kerosin. Europa hängt eben nicht überall hinterher.
Das vinci Triebwerk läuft seit 2005 im Teststand in voller Brenndauer. Das Raptor Triebwerk hat erst ein paar Tests mit reduzierter Brenndauer und nicht im Vakuum.

Die hier vorgestellten Start-ups ziehlen auf einen komplett anderen Markt ab als Arianespace. Es macht einen Unterschied, ob man 6t in 36000km Höhe befördert oder ein paar Kilo in 800km Höhe. Das lässt sich einfach nicht vergleichen.
Ich bezweifle auch, dass Propan aus dem Baumarkt CO2 neutral ist. Das ist kosteneffizient, aber nicht klimafreundlich, wobei der Anteil der Raumfahrt am CO2 Ausstoß wohl verschwindent gering ist.
Beitrag vom 03.02.2020 - 21:56 Uhr
Userfbwlaie
User (4379 Beiträge)
@Macswinus,
wie funktioniert der Wärmetauscher im SABRE? Die heisse Luft im Triebwerk soll doch gekühlt werden?
Auch mit Mach 5 braucht man einige Zeit für die Strecke London nach Sydney. Da ist Wasserstoff nicht so genial!

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)