Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa will sich Thomas-Cook-Airl...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 08.02.2019 - 20:04 Uhr
UserTexon
User (105 Beiträge)
Dass Lufthansa die zweitgrößte deutsche Airline übernimmt, ist schonmal auch am Kartellrecht gescheitert.
Beitrag vom 08.02.2019 - 20:26 Uhr
UserRATM
User (68 Beiträge)
@Texon - Ministererlass ;) // der „nationale“ Champion
m u s s gegen die Konkurrenten protegiert werden..
Hat gegen die ehemalige Nr 2 auch geklappt..
Beitrag vom 08.02.2019 - 23:14 Uhr
UserScheh
User (23 Beiträge)
Aaaw die Condor zurück zur LH...das hätte doch was. Aus LH Sicht aber eigentlich absolut unnötig.
Wenn dann käme es sicher zur Zusammenlegung mit EW. Den Wachstumssprung braucht man momentan nicht wirklich. Stabilisierung wäre da wohl wichtiger. Und wenn man weiter wachsen will, kann man das wohl auch genauso gut geplant aus der EW heraus ohne das man sich den ganzen Wasserkopf mit ans Bein bindet.
Vor einigen Jahren als man die Marke Germanwings hat fallen lassen, wäre es ein interessanter Gedanke gewesen. Condor iso Eurowings als Billigableger wäre etwas gewesen.
Ein weiterer Nachteil ist gleichzeitig der einzige wirkliche Vorteil. Man hätte damit einen guten Vorwand in FRA ins Low-Cost Geschäft einzusteigen. Man müsste die EW nicht mehr extra herholen, weil Condor ja eh schon da ist.
Beitrag vom 09.02.2019 - 13:31 Uhr
Usersystemchef
User (109 Beiträge)
Die Meldung in ein paar Wochen: Aus Eurowings wird Condor ;-)
Würde für die Lufthansa durchaus Sinn machen, der Markenname Condor ist immer noch deutlich bekannter als Eurowings.
Am Kartellrecht dürfte das nicht scheitern, LH und Condor haben sehr wenig Überschneidungen (im Gegensatz zu Air Berlin).
Beitrag vom 09.02.2019 - 16:21 Uhr
Userjasonbourne
User (1417 Beiträge)
Ich möchte noch an die Kollegen erinnnern die groß aufgschrieb haben als ich vor einigen Wochen erwähnte das Thomas Cook oder Tui ihre Airlines verkaufen könnten. In your face:)
 http://www.airliners.de/ein-verkauf-ganzes-vorteile-thomas-cook-airlines-christoph-debus-interview/48781

Glasklare Ansage: Die Airline wird komplett verkauft, Fokus auf Hotels & Vertrieb.

Eurowings ist zuminderstens für Condor der natürliche Partner.
Ryanair wird sich das anschauen.

Beitrag vom 09.02.2019 - 22:30 Uhr
Usercontrail55
User (603 Beiträge)
Die Meldung in ein paar Wochen: Aus Eurowings wird Condor ;-)
Würde für die Lufthansa durchaus Sinn machen, der Markenname Condor ist immer noch deutlich bekannter als Eurowings.
Gewagte These. Eigenes Gefühl oder haben Sie da einen Beleg? Und welche Zielgruppe? Jung oder alt?
Zu GW Zeiten war das schon nicht mehr so, warum sollte es heute besser sein?
 https://www.gwa.de/external/ja_db/15/Condor.pdf

Selbst wenn, was wäre das wert?
 http://www.airliners.de/fluggesellschaften-kundensicht/33960

Hier ist das gut zusammengefasst, aus 2017, die Antwort auf die Kernfragen fällt schlecht aus.

Zukunft: Condors Fitness steht auf dem Prüfstand

Auch wenn eine Marke wie Condor bei ihren Kunden den Glaubwürdigkeits- und Attraktivitätstest meistert, steht die große Bewährungsprobe noch bevor: Weil sich Umstände und Umfelder mit großer Geschwindigkeit ändern, müssen selbst die etabliertesten Marken ihre Geschäftsmodelle neu ausrichten. Für Condor stellen sich drei grundsätzliche Fragen:

1. Nach welchen Kriterien werden die Menschen in Zukunft ihre Reiseentscheidungen treffen? Und welche Rolle wird die Marke spielen?
2. Wird es ausreichen, einen Teil der gesamten Wertschöpfungskette einer Reise exzellent abzudecken? Und wie wäre das zu finanzieren?
3. Wo liegen die Wachstumstreiber für das neue Reisen einer Generation, die mit der Erfahrung aufwuchs, dass die Reisekosten immer billiger werden?

Die noch starke Marke Condor darf sich nicht sicher fühlen, wie es jene ehemals großen Marken taten: Nokia, Agfa, Kodak, Yahoo, Quelle oder Braun – ihre Markennamen klingen noch in den Ohren einer älteren Generation, die sich daran erinnert. Allen ist gemein, dass sie sich weigerten, zum nötigen Zeitpunkt ihre Stärke in Frage zu stellen und den sich ändernden Umständen uneinsichtig trotzten. Das ist für Marken tödlich.
Beitrag vom 10.02.2019 - 16:30 Uhr
Usersystemchef
User (109 Beiträge)
rein eigene Erfahrung. Vor ein paar Wochen hatte ich Besuch aus Amerika,
Anschlussflug mit Eurowings ("what t....f.... is Eurowings? we've never heard before"). Nach Erklärung daß das die Tochter von Lufthansa ist ("i thought this is Condor").
Beitrag vom 10.02.2019 - 17:05 Uhr
Usercontrail55
User (603 Beiträge)
Nicht ihr Ernst? Darauf bauen Sie eine Kaufempfehlung auf? Unterm Strich steht jedoch, sie haben EW gebucht obwohl Sie es nicht kannten. Vertrieb scheint zu klappen :-)
Beitrag vom 11.02.2019 - 00:13 Uhr
UserTexon
User (105 Beiträge)
Lufthansa lässt aktuell fast alles als Eurowings fliegen. Selbst Brussels Airline scheint nichtmehr sicher zu sein, da die Marke außerhalb von Belgien nicht funktioniere. Condor funktioniert außerhalb von Deutschland dann sicher auch nicht.

Das einzige Szenario, das ich mir mit Lufthansa vorstellen kann ist, dass sie 50% von Thomas Cook Airlines übernehmen, Thomas Cook eine Minderheit behält (um die Pauschalreisenden abzugreifen) und vielleicht noch ein Investor an Bord kommt.
Beitrag vom 11.02.2019 - 08:54 Uhr
Userdidigolf
User (119 Beiträge)
Ich finde die Idee mit Eurowings, besonders den Namen "Eurowings" eigentlich ganz gut, besonders im Hinblick auf ein Europa, was immer mehr zusammenrückt!
Dazu noch der Name, einer der wenigen der ohne "Air" oder "Airways" oder "Airline" auskommt!
Die Akzeptanz der Passagiere aus anderen europäischen Ländern sollte mit diesem Namen besser sein als unter "Brussels Airline"
Beitrag vom 11.02.2019 - 11:27 Uhr
UserDavid_B
User (507 Beiträge)
Eurowings hat den Vorteil, dass es kein Land beinhaltet - das beugt manchen Aversionen vor.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)