Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Qantas zieht Bestellung von acht Air...

Beitrag 1 - 15 von 16
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 07.02.2019 - 06:43 Uhr
UserA320Fam
User (626 Beiträge)
Eilmeldung: Qantas zieht Bestellung von acht Airbus A380 zurück

??? Was ist da soooo wichtig, dass es ne Eilmeldung sein muss. Völlig übertrieben ...
Beitrag vom 07.02.2019 - 07:59 Uhr
Userpemko
User (25 Beiträge)
Der Dreamliner dürfte wohl nicht das "wichtigste[] Konkurrenzmodell des A380" sein...
Beitrag vom 07.02.2019 - 10:15 Uhr
UserUltravoxreunion
User (398 Beiträge)
Die spannende Frage ist eigentlich nur: warum jetzt? QF hat diese Bestellungen seit Jahren in ihren Büchern gelassen obwohl ihr Chef schon öffentlich klargestellt hat, dass man die Flotte bei 12 Einheiten belassen will.

Ich hatte mir das bisher damit erklärt, dass man ja mal später acht der allerersten A380 mit neuen A380s ersetzen könnte, die ja jetzt auch ein höheres MTOW haben als QFs A380s. Okay, das war also nicht der Plan (oder er ist es jetzt nicht mehr).

Daher spekuliere ich mal, dass die Initiative zur endgültigen Klärung sprich Kündigung nicht von QF ausging, sondern von Airbus. Man könnte sich vorstellen, dass man endlich Klarheit schaffen will wie es nun mit dem A380 weitergeht. Vielleicht werden Amadeo und Air Accord nun auch angefragt....
Beitrag vom 07.02.2019 - 10:33 Uhr
UserBlotto
User (168 Beiträge)
Airbus wird sehr wissen, wie es um die Aufträge steht. Vielleicht räumen sie jetzt aber tatsächlich auf um dann bald die Produktion einzustellen.
Beitrag vom 07.02.2019 - 10:38 Uhr
UserMHalblaub
User (452 Beiträge)

Daher spekuliere ich mal, dass die Initiative zur endgültigen Klärung sprich Kündigung nicht von QF ausging, sondern von Airbus. Man könnte sich vorstellen, dass man endlich Klarheit schaffen will wie es nun mit dem A380 weitergeht. Vielleicht werden Amadeo und Air Accord nun auch angefragt....

Die Stornierung eines Auftrags in der Luftfahrtbranche heißt immer auch, dass die Anzahlung weg ist. Vielleicht hören wir demnächst etwas über andere Bestellungen von Qantas bei Airbus.

Irgendeine Pleiteairline hatte auch 5 A380 bestellt. Die wurde dann von ANA übernommen und ANA fliegt jetzt mit 3 A380.

Kann aber auch sein, dass Major Tom den A380 killt bevor er geht, um seinem Nachfolger einen sauberen Arbeitsplatz zu hinterlassen.
Beitrag vom 07.02.2019 - 11:26 Uhr
Userjasonbourne
User (1499 Beiträge)
Ich erwarte eine A350 order von Qantas.
In dem Zuge dürfte eine etwaige Anzahlung umgeschrieben werden.

Gut möglich das der alte CEO dem neuen jetzt einen sauberen Übergang hinlegt, damit nicht dessen erste Amtshandlung das einstellen des Prestigeprojekts ist.
Airbus kann Amedeo auch schlecht 20 A380 auf den Hof stellen und die Leasingfirma in die Pleite schicken.
Daher denke ich das man versucht noch ein paar A380 bei BA (IAG) unterzurbingen und vom backlog her reinen Tisch zu machen.
Dann ist die Entscheidung auch klar.

Backlog den man ausbuchen kann: Air Accord 3, Amedeo 20, Qantas 8
Damit bleiben 3 bei ANA und die 53 von Emirates + eine etwaige IAG order.
Storniert Emirates die 20 nachbestellten bleiben 36 als Minimum, bei 8 dieses Jahr bleiben 28, damit kommt man 5 Jahre.
Beitrag vom 07.02.2019 - 11:36 Uhr
Usersystemchef
User (124 Beiträge)
sagen wir mal so, Emirates hat dann 150 Maschinen im Einsatz. Bei 25 Jahren Nutzungsdauer brauchen die Araber also jedes Jahr im Schnitt 6 Ersatz-Maschinen. Vielleicht wäre es sinnvoll die A380 Produktion nach Dubai zu verlegen.
Mal abgesehen davon daß ich denke der A380 könnte ein riesiger Erfolg werden als A380-900neo. In dieser Version würden die Koksten pro Sitzplatz-Kilometer bei geschätzt 20-25% unter denen der 787/A350 liegen.
Beitrag vom 07.02.2019 - 13:29 Uhr
Useratc
User (338 Beiträge)
BA hat seine A380 Bestellung auch schon öffentlich bezweifelt.
Das war es dann wohl mit dem Programm.
Beitrag vom 07.02.2019 - 18:42 Uhr
UserAlfred
User (228 Beiträge)
@systemchef,
eine A380-900 wird es kaum geben. Wer sollte die in entsprechender Anzahl kaufen? Die wäre wegen der höheren Passagiertzahl noch schwieriger zu füllen. Das passende NEO-Triebwerk existiert nicht und wegen der geringen Stückzahlen lohnte sich auch keine Entwicklung selbiger. Auch Airbus wäre schlecht beraten, dem verlorenen Geld noch gutes Geld nachzuwerfen.
Hinzu kommt ein weiteres Problem, das bei der Entwicklung der A380 so nicht abzusehen war, die enorme Reichweite von Flugzeugen der A321LR oder XLR Familie. Die dadurch bedienbaren Direktverbindungen entlasten die großen Hubs und machen die ganz großen Flieger teilweise überflüssig.
Beitrag vom 07.02.2019 - 19:22 Uhr
Userjasonbourne
User (1499 Beiträge)
 http://www.spiegel.de/video/airbus-a380-aus-fuer-flugzeug-droht-video-99024805.html


Hier ist ein Video in dem einfach nur falsche Infos verbreitet werden.

Das Beispiel Hamburg- FRA- NY - Boston ist einfach falsch.
Hubs gibt es weiterhin, und die B787 ersetzt bis dahin einen haufen B767, B747, A340 etc. die bisher v.a. von Hub 2 hub eingesetzt werden bzw. Hub 2 x.
Das die ganze Welt von der Provinz in die Provinz fliegt und deshalb der A380 nicht rentabel ist stimmt einfach nicht.
Man quetscht mehr Sitze in die kleineren Flieger.
Beitrag vom 07.02.2019 - 23:23 Uhr
Userfbwlaie
User (4017 Beiträge)
Der Vorteil von HUBs ist, dass ich diese häufiger bedienen kann als kleinere Flughäfen.
Wahrscheinlich kann ich jeden Tag von HH nach Bosten/Cleveland, Raleigh/.... fliegen, wenn ich über FFM/ NY fliege.
Aber wären häufige Direktflüge zwischen HH und Bosten/Cleveland/Raleigh/...sinnvoll?


Dieser Beitrag wurde am 07.02.2019 23:28 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.02.2019 - 19:37 Uhr
Userdlehmann66
User (173 Beiträge)
Mal eine technische Frage, könnte theoretisch eine A380 mit 2 Triebwerken funktionieren?
So in der Art neue rein auf die A380 800 optimierte Flügel mit 2 Pylonen weniger und weiterentwickelte GE90-115B mit 600+ kN Schub. Also man kann den Vogel um 40 - 60 Tonnen abspecken und nur mit Motoren betreiben.
Mir ist klar das es dafür erst mal ein Businesscase geben müsste aber wäre es technisch möglich, so Doppeldecker nur mit 2 Motoren?
Beitrag vom 10.02.2019 - 20:38 Uhr
Userdidigolf
User (140 Beiträge)
Das wird nicht reichen. Der A380 hat 4 Triebwerke mit jeweils 330-350kn Schub, also insgesamt etwa 1400kn. Selbst wenn er dann 60 To leichter wäre, würde man sicher mindestens 2x 800kn Schub brauchen, damit das Ding beim Triebwerksausfall bei V1 noch in die Luft kommt, denn es fehlt dann ja 50% !
Solche riesigen Dinger gibt es noch gar nicht, und so etwas zu entwickeln wäre unglaublich teuer, und wenn dann nur wenige davon geordert würden, rechnet sich so eine Entwicklung nicht!
Dazu kommt, dass man sicher auch ein neues Fahrwerk brauchen würde, denn die Fans würden ja auch noch erheblich grösser sein denn man braucht eine entsprechende Bodenfreiheit
BTW die GE 90-115B hat momentan gerade 513kn !
Beitrag vom 11.02.2019 - 00:09 Uhr
UserTexon
User (126 Beiträge)
Das wird nicht reichen. Der A380 hat 4 Triebwerke mit jeweils 330-350kn Schub, also insgesamt etwa 1400kn. Selbst wenn er dann 60 To leichter wäre, würde man sicher mindestens 2x 800kn Schub brauchen, damit das Ding beim Triebwerksausfall bei V1 noch in die Luft kommt, denn es fehlt dann ja 50% !
Solche riesigen Dinger gibt es noch gar nicht, und so etwas zu entwickeln wäre unglaublich teuer, und wenn dann nur wenige davon geordert würden, rechnet sich so eine Entwicklung nicht!
Dazu kommt, dass man sicher auch ein neues Fahrwerk brauchen würde, denn die Fans würden ja auch noch erheblich grösser sein denn man braucht eine entsprechende Bodenfreiheit
BTW die GE 90-115B hat momentan gerade 513kn !

Deine Rechnung würde ich gerne mal nachrechnen:
Das GP7200 Triebwerk hat 311kN Schub. Mal 4 macht 1244kN, bei einem Gewicht von 26848kg.
Das GE90-115B hat 513.9kN mal 2 macht 1027kN bei einem Gewicht von 17524kg.
Also spart man schon etwa 10t an den Triebwerken, plus Aufhängung und neukonstruktion des Flügels sicherlich 20-30t, macht den A380 um 3,5-5% leichter bei den optimistischen 60t sogar 10%. Zwei GE90-115B haben 18% weniger schub als 4 GP7200.

Abgesehen davon, dass man ohnehin ein neues Triebwerk bräuchte, da GE einen Exklusivvertrag mit Boeing hat, ist man nicht allzu weit weg von der Machbarkeit.

Ich sehe ab 2030 durchaus einen Buisiness Case für einen A380-800neo und A380-900neo. An den meisten großen Airports bekommt man kaum noch Slots, also muss das was heute mit einer 777 geflogen wird in 10 Jahren teils mit einem Superjumbo geflogen werden. Bis dahin versucht Airbus das A380 Ende herauszuzögern.


Beitrag vom 11.02.2019 - 08:42 Uhr
Userdidigolf
User (140 Beiträge)
Das wird nicht reichen. Der A380 hat 4 Triebwerke mit jeweils 330-350kn Schub, also insgesamt etwa 1400kn. Selbst wenn er dann 60 To leichter wäre, würde man sicher mindestens 2x 800kn Schub brauchen, damit das Ding beim Triebwerksausfall bei V1 noch in die Luft kommt, denn es fehlt dann ja 50% !
Solche riesigen Dinger gibt es noch gar nicht, und so etwas zu entwickeln wäre unglaublich teuer, und wenn dann nur wenige davon geordert würden, rechnet sich so eine Entwicklung nicht!
Dazu kommt, dass man sicher auch ein neues Fahrwerk brauchen würde, denn die Fans würden ja auch noch erheblich grösser sein denn man braucht eine entsprechende Bodenfreiheit
BTW die GE 90-115B hat momentan gerade 513kn !

Deine Rechnung würde ich gerne mal nachrechnen:
Das GP7200 Triebwerk hat 311kN Schub. Mal 4 macht 1244kN, bei einem Gewicht von 26848kg.
Das GE90-115B hat 513.9kN mal 2 macht 1027kN bei einem Gewicht von 17524kg.
Also spart man schon etwa 10t an den Triebwerken, plus Aufhängung und neukonstruktion des Flügels sicherlich 20-30t, macht den A380 um 3,5-5% leichter bei den optimistischen 60t sogar 10%. Zwei GE90-115B haben 18% weniger schub als 4 GP7200.

Abgesehen davon, dass man ohnehin ein neues Triebwerk bräuchte, da GE einen Exklusivvertrag mit Boeing hat, ist man nicht allzu weit weg von der Machbarkeit.

Ich sehe ab 2030 durchaus einen Buisiness Case für einen A380-800neo und A380-900neo. An den meisten großen Airports bekommt man kaum noch Slots, also muss das was heute mit einer 777 geflogen wird in 10 Jahren teils mit einem Superjumbo geflogen werden. Bis dahin versucht Airbus das A380 Ende herauszuzögern.

Dann rechnen wir doch noch mal:
Die B777 hat ein maximales Startgewicht (MTOW) von 351to, braucht dafür 1027kn Schub
Der A380 mit einem MTOW von 569to braucht mit 4 Triebwerken 1244kn Schub.
Mit 2 Triebwerken wären das etwa 1500kn Schub, okay, 750kn statt von mir angegeben 800kn!
Den Grund warum ein Flieger mit 2 Triebwerken so viel mehr Schub beim Start braucht habe ich schon genannt.
1 | 2 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)