Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Ryanair dünnt Verbindungen am Flugh...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 30.04.2019 - 20:20 Uhr
UserAvokus
User (700 Beiträge)
Damit hätte die Bürgerinitiative ihr Ziel ja bald erreicht, den Hahn lahmzulegen. Ist bestimmt gut für die Arbeitsplätze in der Region. Toll, gut gemacht.

Die Bürgerinitiativen gegen FRA können dann schon mal studieren wie das dann so ist wenn man dem Hauptarbeitgeber in der Region das profitable Arbeiten unnötig erschwert.

Aber wir habens ja, gell?
Beitrag vom 30.04.2019 - 20:32 Uhr
UserWMJH
User (29 Beiträge)
Ryanair hat das sicher nur aus Kostengründen gemacht, spart ja doch wo es nur geht.
Die Bürgerinitiative hat da sicher nichts mit dieser Entscheidung zu tun.
Beitrag vom 30.04.2019 - 21:07 Uhr
User2ndSEG
User (45 Beiträge)
@Avokus: Glaubst Du auch noch an den Weihnachtsmann?!?

KEIN Airport verdient mit Ryanair wirklich Geld. Letztendlich (siehe Weeze) zahlt dann der Steuerzahler die defizitären Flugbetriebe, weil Ryanair ja für alles von den Airports etc. "Subventionen" in Form von Anschubfinanzierungen für neue Strecken etc. verlangt.

Letztendlich: Es zeigt sich, wie das "System Ryanair" funktioniert. Sobald es keine finanziellen Subventionen für die gestörte Politik Ryanairs gibt, machen die sich aus dem Staub...
Beitrag vom 01.05.2019 - 03:21 Uhr
Userjasonbourne
User (1655 Beiträge)
@Avokus: Glaubst Du auch noch an den Weihnachtsmann?!?

KEIN Airport verdient mit Ryanair wirklich Geld. Letztendlich (siehe Weeze) zahlt dann der Steuerzahler die defizitären Flugbetriebe, weil Ryanair ja für alles von den Airports etc. "Subventionen" in Form von Anschubfinanzierungen für neue Strecken etc. verlangt.

Letztendlich: Es zeigt sich, wie das "System Ryanair" funktioniert. Sobald es keine finanziellen Subventionen für die gestörte Politik Ryanairs gibt, machen die sich aus dem Staub...

Ganz genau so ist es.
Wenn man sich überlegt was die vergangenen Jahre passiert ist, dann haben irgnedwelche Regionalfürsten mit ihren Landratspisten mitten im niergendo unter dem Deckmantel der Regionalförderung Ryanair und Wizz und Co. direkt subventioniert.

Am Ende fliegen die Menschen von Airports wie Weeze, Hahn, Memmingen etc. v.a. wegen dem Preis ab.
Und der ist nur so niedrig, weil es zuschüsse gibt.
Das ist natürlich mist:
Es verzerrt den wettbewerb, es bringt die nachteiligen effekte wie emissionen und Lärm in Regionen die sonst nie betroffen wären und die infrastruktur wird schlecht ausgelastet. Sie würde an den größeren Plätzen schlicht und ergreifend besser ausgenutzt.
Flugsicherung, Tower, Sec. etc. wird alles an diesen kleinen Plätzen für sehr wenige flüge vorgehalten.
Wenn Dtl. mal eines richtig machen würde, dann stellen sie sämtliche Subventionen ein und verlagern den Flugverkehr an die großen AIrports, da sollten 10 reichen um ganz Dtl. vernünftig anzubinden. Die Ausbauen und mit Bahn und Auto vernünftig erschließen, dann ist vielen geholfen.
Den Rest zusperren, wenn es sich nicht selber trägt.
Dann bleiben vlt. 1-2 übrig.
Beitrag vom 01.05.2019 - 10:47 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
Nur leider geht ja FRA offensichtlich den falschen Weg, in dem sie FR mit "Entgegenkommen" bei den Gebühren - Deckmantel "neue Strecken" - von Hahn nach FRA locken. Da lacht sich doch MoL ins Fäustchen, hat er doch erreicht, was er immer wollte. Zu niedrigsten Gebühren an die großen Airports zu kommen.

Wen interessieren da noch die "Leichen" (z.B. Altenburg) die er hinterlassen hat.
Beitrag vom 01.05.2019 - 13:03 Uhr
UserEricM
User (1413 Beiträge)
Nur leider geht ja FRA offensichtlich den falschen Weg, in dem sie FR mit "Entgegenkommen" bei den Gebühren - Deckmantel "neue Strecken" - von Hahn nach FRA locken. Da lacht sich doch MoL ins Fäustchen, hat er doch erreicht, was er immer wollte. Zu niedrigsten Gebühren an die großen Airports zu kommen.

Bin gespannt, was in 2 Jahren passiert, wenn die "Förderungen" Fraports an Ryanair auslaufen.
Vielleicht wird dann ja der Hahn durch neue Wieder-Anschub-Finanzierungen wieder "interessant".
Beitrag vom 01.05.2019 - 13:06 Uhr
UserEricM
User (1413 Beiträge)
Damit hätte die Bürgerinitiative ihr Ziel ja bald erreicht, den Hahn lahmzulegen. Ist bestimmt gut für die Arbeitsplätze in der Region. Toll, gut gemacht.

Als hätte die Entscheidung Ryanairs irgendetwas mit einer Bürgerinitiative zu tun...

Die Bürgerinitiativen gegen FRA können dann schon mal studieren wie das dann so ist wenn man dem Hauptarbeitgeber in der Region das profitable Arbeiten unnötig erschwert.

Fraport als "Hauptarbeitgeber" in der Region Rhein-Main?
Welche Zahlen legen Sie da zugrunde?
Beitrag vom 01.05.2019 - 13:32 Uhr
Userfbwlaie
User (4191 Beiträge)
FR mag sich fragen, vo wo die Passagiere am Hahn kommen...
Falls viele aus dem Rhein-Main Gebiet kommen, wäre der FFM gar nicht so schlecht.

FR (vgl. auch LH,....) sucht sich Standorte bzw. Zielen, mit denen FR mehr Geld verdienen kann.
Vielleicht regt sich die BI nur über die alten, lauten Cargo-Flieger bzw. die Subventionen auf.

Dieser Beitrag wurde am 01.05.2019 13:34 Uhr bearbeitet.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)