Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / AF447: Kapitän zum Unglückszeitpun...

Beitrag 46 - 48 von 48
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 26.05.2011 - 09:47 Uhr
UserAlphavane
User (91 Beiträge)
@berlindresden:

"Dann kannst Du keinerlei Flugverbindungen anbieten, da die ITC einmal in Äquatornähe um die ganze Erde reicht."

Das ist so nicht korrekt. Die ITC und ihre Entstehung, wie auch ihre geographische Ausbreitung ist nicht auf die Äquator-nahen Bereiche beschränkt. Zudem reicht sie nicht "in einem Stück" und zu einem konkreten Zeitpunkt um die ganze Erde. Allerdings ist die Vorhersagegenauigkeit auf Grund aktueller technischer Möglichkeiten mittels Radar + Satelliten zum Zeitpunkt der Flugplanung mittlerweile recht hoch, zumal die individuellen Erfahrungen der Cockpitcrews noch mit eingeht!

Die Pausenplanung findet davon unabhängig statt. In den meisten Fällen entscheidet die Crew zunächst über den Pilot Flying (PF) für die einzelnen Legs. Danach sucht sich jeder PF, so auch der PF des Rückfluges, seine Pause oftmals schon zum Zeitpunkt des Hinflugbriefings aus. So ist eine persönliche "Schlafplanung" unterwegs vor dem langen Rückflug (meistens durch die Nacht) möglich.

Die Erfahrungen der einzelnen Crewmitglieder, in ihrer Kombination OHNE den Kapitän, ist für die weltweiten Wetterphänomena schon alleine mehr als ausreichend. Und trotzdem geht natürlich der Erfahrungsschatz des verantwortlichen Flugzeugführers noch voll mit ein!

Und: kein Kapitän verabschiedet sich in die Pause, wenn er nicht sicher ist, das er die nächsten Stunden - auch bei einem Durchflug durch die ITC - außer einiger Turbulenz, von den beiden FO/SFO entsprechend fachkundig geflogen wird! Dafür wird beim Briefing entsprechend über Tankmenge, Alternative Routings und Möglichkeiten etc. gesprochen, wie auch noch einmal zu dem Zeitpunkt, wenn sich der Kapitän in die Pause verabschiedet und somit die Kontrolle an SFO und FO übergibt!

Dieser Beitrag wurde am 26.05.2011 09:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.05.2011 - 13:16 Uhr
UserRobertpolly
User (3 Beiträge)
Flug AF 447 vom 1. Juni 2009

A330-203, kennung F-GZCP
INFORMATION VOM 27. MAY 2011

 http://www.bea.aero/en/enquetes/flight.af.447/info27may2011.de.php
Beitrag vom 05.11.2012 - 11:35 Uhr
Usersixpence
*sixpence-pictures // fine art photography // design
User (727 Beiträge)
in flightglobal.com
 http://www.flighglobal.com/features/af447/

zieht david learmount aus dem unfallbericht der BEA erschreckende schlüsse. er fragt selbst offen, ob pìloten für anforderungen dieser art hinreichend geschult werden oder geschult werden können.
dieser bericht löst bei mir schauer der angst aus. wenn erfahrene piloten, und diese eigenschaft attestiert die BEA der besatzung, ein flugzeug auf dem heutigen stand der technik aus mentalen gründen zum absturz bringen können, stellt sich die frage, ob wir mit der technischen entwicklung unsere handlungskapazität überholt haben.

selbstverständlich die betrachtung eines einzelfalles, aber learmount weist eben auch auf frühere präzedentfälle hin. offenbar handelt es sich um die grenze unserer wahrnehmungsfähigkeit zwischen augenschein, körpergefühl und glauben an instrumentenanzeigen.

saludos a todos

charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com
fine art photography // design // madrid
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)