Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Airbus A321 nach Vogelschlag in Mais...

Beitrag 16 - 24 von 24
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 16.08.2019 - 23:50 Uhr
Userfbwlaie
User (4211 Beiträge)
Auf Wasser zu landen, ist schon eine andere Nummer. Auf dem offenen Meer mit Wellen und Dünung kann man nur hoffen, dass man überlebt.
Die Russen hatten Glück: Sie kannten die Windrichtung und hatten ein schönes Maisfeld vor der Nase: Sie mussten nur vorsichtig ins Maisfeld sinken - sofort! Ich schätze mal, dass der Flieger aus 750 ft nach rund 60 sek. am Boden war.
Beitrag vom 17.08.2019 - 00:32 Uhr
UserP41
User (21 Beiträge)
Lange Rede, kurzer Sinn. Der hat den Flieger ins Maisfeld abgestellt. Alles ist soweit glatt gelaufen. Falls er es nochmal erleben sollte, wird er es wohl genauso machen.
Beitrag vom 17.08.2019 - 07:16 Uhr
UserJX
User (91 Beiträge)
... ne ganz wichtige Frage lautet: wie kriegen die den Flieger da wieder heraus und ist er noch nach einer Reparatur wieder einsetzbar...


Ich sehe das Teil nicht mehr fliegen...
Beitrag vom 17.08.2019 - 10:43 Uhr
Userjasonbourne
User (1697 Beiträge)
ich behaupte mal ob das feld geerntet ist oder nicht spielt höchstens eine minimale rolle.
Weich ist es auf jeden Fall, deutlich besser als einen Flieger im Hudson landen zu müssen.

Das Problem an der Sache ist, das die Crew insgesamt aufgrund der niedrigen Höhe wohl einfach garkeine Wahl hatte. Da war Glück dabei, und natürlich eine Menge fliegerisches können.
Man sieht dann auch das so Kleinigkeiten wie Spritzufuhr abstellen extrem wichtig sein können, es gab kein Feuer trotz der Aussenlandung.

Das die Evakurierung ohne verletzte gelaufen ist, muss man auch der Cabin Crew ein grosses Lob aussprechen.
Insgesamt ein sehr guter Ausgang einer ganz heiklen Situation.

Da es jetzt das 2. Mal ist, muss man mal grundlegend drüber nachdenken.
Beitrag vom 18.08.2019 - 00:43 Uhr
UserA320Fam
User (771 Beiträge)
Das war keine (Not)landung. Das war nen Absturz, glimpflich ausgegangen, und die Crew war nur Passagier. 230m Höhe ist doch nix. Was haben die da schon aktiv beitragen können. Ob das ne klasse herausragende Leistung war ... ich zweifle. Riesen Glück gehabt trifft es wohl eher.
Beitrag vom 18.08.2019 - 01:54 Uhr
UserPropeller45
User (167 Beiträge)
Das war keine (Not)landung. Das war nen Absturz, glimpflich ausgegangen, und die Crew war nur Passagier. 230m Höhe ist doch nix. Was haben die da schon aktiv beitragen können. Ob das ne klasse herausragende Leistung war ... ich zweifle. Riesen Glück gehabt trifft es wohl eher.

Das ist sicher auch richtig. Geholfen hat bei diesem glücklichen Ausgang jedoch vermutlich die vergleichsweise ziemlich robuste Struktur der Kabine des A321.
Ich empfehle dazu als Vergleich diesen Link mit den dargestellten Brüchen der B737NG.

 https://www.youtube.com/watch?time_continue=44&v=IaWdEtANi-0
Beitrag vom 18.08.2019 - 13:10 Uhr
Userfbwlaie
User (4211 Beiträge)
@A320Fam,

dann habe ich auch mal einen Absturz in einer Cessna erlebt:
Bei einem Schulflug blieb der Motor stehen. Wir landeten sicher auf dem naheliegenden Flugplatz. Das einzige Problem war, ohne den Motor anzulassen, auf die Parkposition zu rollen. Dieses wurde auch gemeistert.

Riesenglück war das riesige Maisfeld.
Der Rest war im Prinzip ganz einfach: Info an Kabine und Flughafen, klären, wer was ausschaltet und ein Endanflug mit Ausschweben in etwa Maiskolbenhöhe - genauso einfach wie ein Sprung vom 10m Turm: ein Schritt nach vorn und warten!
P.S.: Am 10m Abprungpunkt eines 10m Turm war ich, die Sicht vom 7m Absprung war auch toll, vom 5m Brett bin ich dann gesprungen.
Beitrag vom 18.08.2019 - 13:28 Uhr
UserA320Fam
User (771 Beiträge)
@A320Fam,

dann habe ich auch mal einen Absturz in einer Cessna erlebt:
Bei einem Schulflug blieb der Motor stehen. Wir landeten sicher auf dem naheliegenden Flugplatz. Das einzige Problem war, ohne den Motor anzulassen, auf die Parkposition zu rollen. Dieses wurde auch gemeistert.

Riesenglück war das riesige Maisfeld.
Der Rest war im Prinzip ganz einfach: Info an Kabine und Flughafen, klären, wer was ausschaltet und ein Endanflug mit Ausschweben in etwa Maiskolbenhöhe - genauso einfach wie ein Sprung vom 10m Turm: ein Schritt nach vorn und warten!
P.S.: Am 10m Abprungpunkt eines 10m Turm war ich, die Sicht vom 7m Absprung war auch toll, vom 5m Brett bin ich dann gesprungen.

Entscheidend ist doch in welcher Höhe der Antrueb verloren ging. Sullenberger zum hatte nicht viel Zeit, aber er hat letztlich wissentlich eine Entscheidung gefällt und das dann DURCHGEFÜHRT.
Hier war die Crew nur Passagier ohne jedwede Entscheudungshandhabe. Das Ding ging kurz hoch und gleich wieder runter. Hier gingst nur darum Fahrwerk rein oder draußen lassen.

Am Ende geht mir auch nur diese Lobhuldigungen für die Cockpitcrew auf den Senkel. Letztlich sind die nur für genau solche Situationen an Bord. AIB hätte sie gerne längst aus dem Cockpit verband.
Also, sicher gut gemacht, Job erfüllt wie Millarden andere Menschen jeden Tag auch. Und riesen Glück gehabt. Mehr aber auch nicht.
Beitrag vom 18.08.2019 - 14:12 Uhr
UserP41
User (21 Beiträge)
Am Ende geht mir auch nur diese Lobhuldigungen für die Cockpitcrew auf den Senkel. Letztlich sind die nur für genau solche Situationen an Bord. AIB hätte sie gerne längst aus dem Cockpit verband.
Also, sicher gut gemacht, Job erfüllt wie Millarden andere Menschen jeden Tag auch. Und riesen Glück gehabt. Mehr aber auch nicht.
Sehe ich genauso. Danke @A320Fam
1 | 2 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)