Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Airbus prüft Halbierung der A320-Rate

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 04.04.2020 - 09:24 Uhr
UserKate Austen
User (493 Beiträge)
Bei so einem backlog (6.209 A320 Family, Stand heute) von vielen Jahren kann man sich nur schwer vorstellen, dass sich kein einziger findet, der die frei werdenden 180 Maschinen gerne früher hätte.

Niemand weltweit?
Beitrag vom 04.04.2020 - 09:57 Uhr
Usergordon
User (2053 Beiträge)
Bei so einem backlog (6.209 A320 Family, Stand heute) von vielen Jahren kann man sich nur schwer vorstellen, dass sich kein einziger findet, der die frei werdenden 180 Maschinen gerne früher hätte.

Niemand weltweit?

Keiner weiß, wie es wann in welchen Umfang weiter geht. Vieles spricht für einen jahrelangen Downturn. Die Kassen sind leer. Da legt sich doch jetzt keiner auf einen bestimmten Zeitpunkt fest.
Beitrag vom 04.04.2020 - 10:12 Uhr
UserLP
User (312 Beiträge)
Zur Zeit hält jeder die Kasse zu. Es wird wohl auch so sein, dass noch paar mehr Lieferslots frei werden. Einige Airliner werden es nicht überleben oder ihre Expansionspläne neu stricken.
Beitrag vom 04.04.2020 - 14:06 Uhr
User100-58
User (198 Beiträge)
Es wird jede Menge "gute gebrauchte" zum günstigen Preis geben. Selbst die werden es schwer haben einen Käufer zu finden.
Beitrag vom 04.04.2020 - 17:03 Uhr
UserKate Austen
User (493 Beiträge)
Es wird jede Menge "gute gebrauchte" zum günstigen Preis geben. Selbst die werden es schwer haben einen Käufer zu finden.

Dann kann sich nicht nur Boeing, sondern auch Airbus warm anziehen?
Beitrag vom 04.04.2020 - 17:26 Uhr
Usergordon
User (2053 Beiträge)
Es wird jede Menge "gute gebrauchte" zum günstigen Preis geben. Selbst die werden es schwer haben einen Käufer zu finden.

Dann kann sich nicht nur Boeing, sondern auch Airbus warm anziehen?

Auf jeden Fall!
Beitrag vom 04.04.2020 - 17:28 Uhr
UserCinrella
User (127 Beiträge)
Es wird jede Menge "gute gebrauchte" zum günstigen Preis geben. Selbst die werden es schwer haben einen Käufer zu finden.

Dann kann sich nicht nur Boeing, sondern auch Airbus warm anziehen?

Praktische jede Firma in der Luftfahrtbranche kann sich aktuell warm anziehen.
Denke aber Airbus und auch Boeing überstehen diese Krise, bzw. werden im schlimmsten Falle nicht von den Staaten alleine gelassen.

Die Reduzierung ist eine logische Folge und ist unabhängig vom Backlog. Denn aktuell nimmt einfach keiner Flugzeuge ab. Die stehen aktuell nur am Boden rum und kosten wertvolle Liquidität. Und weniger Liquidität kann sich aktuell keine Airline, aber auch Airbus nicht leisten.

Das wir uns in einem jahrelangen Downturn befinden würde ich aber nicht sagen wollen. Corona wird sich einige Zeit auswirken, aber ich denke die langfristigen Folgen werden nicht so dramatisch und langanhaltend wie z.B. die Weltfinanzkrise 2008 sein.
Beitrag vom 05.04.2020 - 20:00 Uhr
UserLindloon
User (4 Beiträge)
Airbus muss und wird weiter produzieren. Egal was passiert. Auch Boeing wird versuchen die Produktion am Laufen zu halten. Hintergrund ist da aber weniger das Ergebnis, sondern vielmehr die Aufrechterhaltung der Lieferkette.
Anders als im Automobilbau, dauert die Zulassung eines Zulieferers in der Luftfahrtbranche ca. 2-3 Jahre. Danach erfolgt die Zertifizierung der nun von dem neuen Zulieferer gefertigten Teile, was erneut bis zu zwei Jahren dauen kann. Ein Ausfall der Zulieferer, die durch die Krise bei Boeing ohnehin schon bis zu 50% Prozent und mehr Einbußen hatten, kann sich daher keiner der großen Hersteller erlauben.
Beitrag vom 05.04.2020 - 20:10 Uhr
UserLP
User (312 Beiträge)
Sehe ich ähnlich. Bis auf die Einschätzung zum Vergleich mit Finanzkrise 2008 und deren Auswirkungen. Ich denke, dieses Mal sind die Auswirkungen längerfristig.
Beitrag vom 05.04.2020 - 20:19 Uhr
UserPille
User (222 Beiträge)
Ich glaube nicht dass es in der nächsten Zeit zu wenige Flugzeuge auf dem Markt geben wird. Auch nicht wenn die Produktionen auf Minimum zurückgefahren werden.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)