Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Airbus setzt Angriff auf US-Markt fort

Beitrag 1 - 3 von 3
Beitrag vom 17.01.2019 - 12:38 Uhr
UserBurntime
User (111 Beiträge)
Ich halte es für relativ unwahrscheinlich, dass Airbus einen Tankerdeal in der USA abschließen kann.

Die werden die Ausschreibung schon so anpassen, dass sie auf 767 oder 777 passt, den Fehler, dass sie es "neutral" ausschreiben und ein ausländische Rüstungsfirma zuschlagen kann, passiert nicht nochmal.

Warum allerdings Boeing es nicht hinbekommt, ein mängelfreies Tankerexemplar auszuliefern erschließt sich mir nicht - 767-Tanker schon auch schon einige in Italien und Brasilien unterwegs.
Beitrag vom 17.01.2019 - 13:33 Uhr
UserMHalblaub
User (417 Beiträge)

Die werden die Ausschreibung schon so anpassen, dass sie auf 767 oder 777 passt, den Fehler, dass sie es "neutral" ausschreiben und ein ausländische Rüstungsfirma zuschlagen kann, passiert nicht nochmal.

Die zweite Ausschreibung für den KC-X Wettbewerb war ja schon extrem auf ein kleineres Flugzeug mit weniger Leistung zugeschnitten. Man hat überhaupt nicht berücksichtigt, dass die „Tanker“ eigentlich viel häufiger als Frachter eingesetzt werden. Da hätte der A330 die 767 zu deutlich geschlagen. - Warum gibt es so viele 767-Frachter? Ganz einfach: Boeing musste die 767-Produktionslinie offen halten und hat die Frachter extrem günstig verkauft.

Warum allerdings Boeing es nicht hinbekommt, ein mängelfreies Tankerexemplar auszuliefern erschließt sich mir nicht - 767-Tanker schon auch schon einige in Italien und Brasilien unterwegs.
Die Tanker für Brasilien sind gebrauchte 767, die von IAI umgebaut wurden und nicht von Boeing.

Die italienischen KC-767 basieren auf der 767-200. Die KC-46 auf der speziell für diese Wettbewerb entwickelten 767-2C. Ein 767-300 Rumpf für höheres Startgewicht gekürzt auf -200 Länge mit Klappen von der -400 („Frankentanker“). Dazu kommen ein neuer starrer Tankausleger mit Fernbedienung vom Cockpit aus und neue Schlauchpods unter den Flügeln.
Beitrag vom 17.01.2019 - 14:13 Uhr
UserPro Boeing
User (366 Beiträge)



Man hat überhaupt nicht berücksichtigt, dass die „Tanker“ eigentlich viel häufiger als Frachter eingesetzt werden. Da hätte der A330 die 767 zu deutlich geschlagen. - Warum gibt es so viele 767-Frachter? Ganz einfach: Boeing musste die 767-Produktionslinie offen halten und hat die Frachter extrem günstig verkauft.

Warum gibt es so viele 767-Frachter?

Weil die Frachtgesellschaften sich für dieses Flugzeug in der Mehrzahl entscheiden.

Bestellungen Boeing 767-300 Freighter 212 Stück davon ausgeliefert 149

Bestellungen Aibus A 330-200 Freighter 42 Stück davon ausgeliefert 38

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)