Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Austrian stockt Europaflotte auf

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 19.07.2019 - 14:59 Uhr
UserAvokus
User (734 Beiträge)
Die Entscheidung ist bemerkenswert. Es werden 18 70 Sitzer (76 Sitze) durch 10 180 Sitzer (168 Sitze) ersetzt. Offenbar glaubt man damit das gleiche Flugprogramm bewältigen zu können. Was pro Sitzkilometer die Bilanz theoretisch verbessert muß in der Praxis jedoch nicht zu mehr Passagieren, oder gar besseren Erlösen führen. In jedem Fall wird es weniger Frequenzen geben müssen, was nicht unbedingt mehr Premiumpassagiere bringt. Gleichzeitig setzt man wohl darauf über die Kostenschiene die Nachfrage anzukurbeln, bzw. weniger Passagiere an Low Cost Airlines zu verlieren. Ob das auf den dünnen Stecken funktioniert, die bisher von der Q 400 bedient wurden kann ich mir nur schwer vorstellen. Das sieht für mich sehr nach bevorstehendem Preiskampf aus. Womöglich ergeben sich aber neue Chancen für Regional Airlines auf jenen Strecken die für Q 400 prädestiniert waren.

Es sieht danach aus, als ob jetzt der Wettbewerb aufkommt, der einst durch die Liberalisierung gewollt war, aber nicht so recht in Gang kam, weil man sich gegenseitig nicht weh tun wollte. Bei den bestehenden Überkapazitäten im Markt, gepaart mit abflauender Konjunktur, wird es in den kommenden Jahren zwangsläufig neue Opfer geben. Der Knackpunkt ist, wer am Ende die tieferen Taschen hat und gewillt ist über längere Phasen Verluste einzufliegen. Schlußendlich wird es die Bilanzen aller Teilnehmer verhageln.

Es würde mich nicht wundern, wenn in absehbarer Zeit ein Ende der Billigtickets Realität wird. Weltwirtschaft, Ölpreisentwicklung, Handelsbeschränkungen (BREXIT) und auch Probleme wie mit der MAX 8 helfen da nicht wirklich.

Dieser Beitrag wurde am 19.07.2019 15:02 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.07.2019 - 15:08 Uhr
UserBlablupp
User (127 Beiträge)
Du rechnest falsch:
4 Dashs waren bei Swiss. 4 Maschinen (u.a. Dashs) an den Bundesländerflughäfen, deren Strecken an LH/EW gehen sollen.
Das heißt in VIE wird das Programm 1:1 mit größeren (und schnelleren) Maschinen aufgestockt. Der Gedanke ist wohl die heutigen Dashstrecken mit den Embraers zu bedienen, und einige dieser Strecken aufzustocken auf A319/320.
Beitrag vom 19.07.2019 - 15:35 Uhr
Usergordon
User (1613 Beiträge)
Die Entscheidung ist bemerkenswert. Es werden 18 70 Sitzer (76 Sitze) durch 10 180 Sitzer (168 Sitze) ersetzt. Offenbar glaubt man damit das gleiche Flugprogramm bewältigen zu können.

Das glaubt man sicherlich nicht!

Was pro Sitzkilometer die Bilanz theoretisch verbessert muß in der Praxis jedoch nicht zu mehr Passagieren, oder gar besseren Erlösen führen. In jedem Fall wird es weniger Frequenzen geben müssen, was nicht unbedingt mehr Premiumpassagiere bringt. Gleichzeitig setzt man wohl darauf über die Kostenschiene die Nachfrage anzukurbeln, bzw. weniger Passagiere an Low Cost Airlines zu verlieren. Ob das auf den dünnen Stecken funktioniert, die bisher von der Q 400 bedient wurden kann ich mir nur schwer vorstellen.

Sie sollten auch nicht davon ausgehen, dass diese 'dünnen Strecken' künftig mit A320 geflogen werden.
Beitrag vom 20.07.2019 - 10:37 Uhr
Userbob.gedat
User (610 Beiträge)
Des Rätsels Lösung
 https://airlines.iata.org/reports/climbing-fast
Lufthansa Regional - Reloaded?
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)