Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing 737 MAX 8 von Ethiopian Airli...

Beitrag 46 - 51 von 51
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 10.03.2019 - 23:16 Uhr
Userdidigolf
User (151 Beiträge)
@didigolf
Wie schon oben erwähnt, das MCAS kann man im Flug nicht deaktivieren! Boeing hat es ja nicht mal für nötig gehalten, das in den Flight manuals zu beschreiben, weil man die Piloten nicht überfordern wollte! Lediglich im Maintenance Manual wurde das beschrieben.

Ich hab versucht im besagten Maintenance Manual zu dem Thema was zu finden, leider erfolglos. Haben Sie da nen Tipp wo, welches Kapitel, vielleicht sogar den entsprechenden Task?

Das Maintenance manual habe ich nicht vorliegen, aber hier ein Auszug eines detaillierten Berichtes:
The F.A.A. Sides With Boeing

Ultimately, the F.A.A. determined that there were not enough differences between the 737 Max and the prior iteration to require pilots to go through simulator training.

While the agency did require pilots to be given less onerous training or information on a variety of other changes between the two versions of the plane, M.C.A.S. was not among those items either.

The bottom line was that there was no regulatory requirement for Boeing or its airline customers to flag the changes in the flight control system for its pilots — and Boeing contended that there was no need, since, in the company’s view, the established emergency procedures would cover any problem regardless of whether it stemmed from the original system or the modification.

At least as far as pilots knew, M.C.A.S. did not exist, even though it would play a key role in controlling the plane under certain circumstances.

Boeing did not hide the modified system. It was documented in maintenance manuals for the plane, and airlines were informed about it during detailed briefings on differences between the Max and earlier versions of the 737.



Beitrag vom 11.03.2019 - 01:19 Uhr
User2ndSEG
User (45 Beiträge)
Zunächst: ich bin traurig und erschüttert über den Absturz der Ethiopian Boeing 737 MAX. Mein Beileid für all die Angehörigen, die jetzt ein Trauma zu verarbeiten haben.

Zusammenfassung von meiner Seite:

1. NOCH weiss kein Mensch, was passiert ist. Bitte zurückhalten mit Mutmassungen. Ich kann mir da sehr viele Ursachen vorstellen...

2. Die Boeing 737 ist m.E. nach völlig überstreckt, überzüchtet und möglichst billig als "neueste Generation" aufgelegt. Deswegen braucht sie vermutlich Assistenzsyteme, damit sie mit einigermassen modernen Triebwerken überhaupt noch fliegen darf. Ein richtig moderner Getriebefan passt ja garnicht unter dieses Flugzeug mit seinem Kinderfahrrad-Fahrwerk. Die Grandfather-Rights wurden hier deutlich überstrapaziert. Dieses Flugzeug ist m.E. nach vor allem aufgrund der Macht von Boeing zugelassen und wird weltweit hauptsächlich aus geopolitischen Gründen verkauft. Ein modernes Flugzeug wäre was anderes.

3. Als lizenzierter B737-Pilot vermute(!) ich, dass die MAX bei einer falsch getriggerten Intervention des MCAS (wg. Sensor-Failures) trotz Memory Item nur schwer manuell steuerbar ist. Wie gesagt: ich vermute...

4. Die mangelnde Dokumentation über das MCAS gegenüber den Piloten zeigt, dass man doch irgendwie was "zu verbergen" hat. "Wir wollen Sie ja nicht beunruhigen...", so klingt das für mich.

5. Sollte sich tatsächlich das MCAS als Ursache herausstellen und die MAX ohne dieses System schwer zu steuern sein, dann wäre ein Grounding vermutlich unvermeidbar. Boeing wird bestimmt alles tun, um das zu vermeiden. Die US-Wirtschaftsmacht wird bestimmt auch gut mithelfen einen "quick and dirty fix" zu finden ;-)

Für den Moment heisst das: abwarten, Tee trinken und mal einen guten Gedanken an die armen Angehörigen aufbringen :-)
Beitrag vom 11.03.2019 - 05:13 Uhr
UserBavariaBerny
User (1 Beiträge)
Zunächst: ich bin traurig und erschüttert über den Absturz der Ethiopian Boeing 737 MAX. Mein Beileid für all die Angehörigen, die jetzt ein Trauma zu verarbeiten haben.

Zusammenfassung von meiner Seite:

1. NOCH weiss kein Mensch, was passiert ist. Bitte zurückhalten mit Mutmassungen. Ich kann mir da sehr viele Ursachen vorstellen...

2. Die Boeing 737 ist m.E. nach völlig überstreckt, überzüchtet und möglichst billig als "neueste Generation" aufgelegt. Deswegen braucht sie vermutlich Assistenzsyteme, damit sie mit einigermassen modernen Triebwerken überhaupt noch fliegen darf. Ein richtig moderner Getriebefan passt ja garnicht unter dieses Flugzeug mit seinem Kinderfahrrad-Fahrwerk. Die Grandfather-Rights wurden hier deutlich überstrapaziert. Dieses Flugzeug ist m.E. nach vor allem aufgrund der Macht von Boeing zugelassen und wird weltweit hauptsächlich aus geopolitischen Gründen verkauft. Ein modernes Flugzeug wäre was anderes.

3. Als lizenzierter B737-Pilot vermute(!) ich, dass die MAX bei einer falsch getriggerten Intervention des MCAS (wg. Sensor-Failures) trotz Memory Item nur schwer manuell steuerbar ist. Wie gesagt: ich vermute...

4. Die mangelnde Dokumentation über das MCAS gegenüber den Piloten zeigt, dass man doch irgendwie was "zu verbergen" hat. "Wir wollen Sie ja nicht beunruhigen...", so klingt das für mich.

5. Sollte sich tatsächlich das MCAS als Ursache herausstellen und die MAX ohne dieses System schwer zu steuern sein, dann wäre ein Grounding vermutlich unvermeidbar. Boeing wird bestimmt alles tun, um das zu vermeiden. Die US-Wirtschaftsmacht wird bestimmt auch gut mithelfen einen "quick and dirty fix" zu finden ;-)

Für den Moment heisst das: abwarten, Tee trinken und mal einen guten Gedanken an die armen Angehörigen aufbringen :-)

Mein Mitgefühl geht auch zuerst an Opfer und Angehörige. Die chinesische Luftfahrtbehörde hat heute morgen Ortszeit wohl den richtigen Schluss aus der Angelegenheit gezogen und alle 737MAX vorerst bis zur Klärung erst mal gegroundet. Wir reden hier über mittlerweile mehr als 300 Menschenleben. Ab wie viel soll man den aktiv werden? Das ist nicht reißerisch, sondern präventiv.
Beitrag vom 11.03.2019 - 06:46 Uhr
UserChrisB
User (12 Beiträge)
Noch ist es zu früh, Boeing abzuurteilen.
Der Absturz könnte diverse andere Ursachen haben.
Falls es aber am MCAS liegen sollte, sähe es nicht nur für Boeing sehr schlecht aus.
Viellechzt gäbe es dann kein "grandfahering" mehr: Andere mempory items, neues type rating...usw.
Warten wir erst einmal ab!u

@ fbwlaie
Eben genau darum sollte man grounden, weil man die Ursache nicht kennt.

Man weiß doch zu diesem Zeitpunkt gar nicht, ob es spezifisch an der Max lag oder ob es was anderes war, was in jedem Airliner passieren kann. Blinder Aktionismus ist noch nie gut gewesen.

Blinder Aktionismus bei nun mehr als 300 Toten Menschen mit einer doch recht hohen Wahrscheinlichkeit für die Tatsache einer technischen Fehlfunktion? Immer schneller, immer weiter, in immer weniger Zeit. Ob die Entwicklung gut ist, ich mag es zu bezweifeln aber als „blinden Aktionismus“ fände ich den Stopp aller 737 Max nun wirklich nicht.
Beitrag vom 11.03.2019 - 08:27 Uhr
Usernessie
User (621 Beiträge)
Hätten die Briten nach anno dunnemals nach dem zweiten unerklärlichen DH106 Comet-Absturz die Notbremse gezogen, wären die Luftfahrtherstellerkarten heute vermutlich vollständig anders gemischt.

Für Überzogen halte ich die Reaktion seitens der CAA jedenfalls nicht.
Beitrag vom 11.03.2019 - 13:10 Uhr
Usersf260
User (449 Beiträge)
@sf260

Also wie ich das verstehe, ist das MCAS essentiell für die MAX eben wegen der neuen Triebwerke. Somit kann man da nicht einfach was deaktivieren und ... wie menschmeier gut veranschaulicht hat ... könnte da ein Riesenproblem auf Boeing zukommen.

Der Stickpusher ist auch essentiell für jedes T tail Flugzeug und trotzdem kann er in jedem Flugzeug deaktiviert werden. Triebwerke sind auch essentiell und jedes Flugzeug der letzten 100 Jahre verfügt über eine Abschalteinrichtung dafür.
Für den Fall eines Trim runaway lässt sich auch die Trimmung in jedem Flugzeug deaktivieren also warum sollte das mit dem MCAS im Flug nicht der Fall sein? Nur weil man dann seine stall protection verliert?

Hier in den Kommentaren ist nichtmal ansatzweiße auch nur Basiswissen über Flugzeugsysteme oder Aerodynamik vorhanden. Eine Diskussion / Spekulation über die Lottozahlen von nächster Woche hätte noch eine größere Wahrscheinlichkeit etwas sinnvolles hervor zu bringen als 99% der Kommentare hier...

Es ging auch nicht darum während des Fluges etwas abzuschalten, sondern vorher ein System zu deaktivieren, für längere Zeit. Klar kann man im Flug ein TW abstellen, deaktivieren vor dem Flug aber nicht... in sofern lieber sf260 sind Sie hier mit Ihrem Kommentar weit übers Ziel rausgeschossen ...

Sorry @sf260, das geht natürlich an @marbu!!!

Alles gut! :P Wenn die 737MAX ohne MCAS nicht abheben darf und nicht zugelassen werden kann, dieses System aber wohl offensichtlich ursächlich für diese beiden Unfälle ist, dann ist es natürlich folgerichtig, dass Airlines die Karre grounden. Gut demjenigen, der noch die gute alte 737NG in der Flotte hat. Wenn sich das alles so bewahrheitet, wie bisher vermutet wird, wird das ein Riesenproblem für Boeing werden, welches die Probleme der 787 nochmals in den Schatten stellen könnte. So ist das halt, wenn man das letzte bisschen Effizienz aus einem knapp 60 Jahre alten Design herauskitzeln will. Es kann nicht angehen, dass du als Pilot in solch einem Fall so gut wie keine Chance hast das Flugzeug noch zu steuern.
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)