Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Das hat LOT mit Condor vor

Beitrag 1 - 13 von 13
Beitrag vom 24.01.2020 - 15:11 Uhr
UserNicci72
User (386 Beiträge)
Das sind wirklich interessante erste Statements, die freilich in die Richtung gehen, die zu erwarten war. Interessant ist vor allem auch, dass gleich beim ersten Interview der Name Budapest fällt - also dort, wo LOT vor nicht langer Zeit sein zweites Drehkreuz errichtet hat - möglicherweise ein Plan B, aber ebenso gut möglich genuiner Bestandteil von Plan A, denn LOT feedet Budapest ohnehin und könnte dort jetzt durch Condor seine Stellung wesentlich verbessern, in dem dort jetzt Feriendestinationen auf Mittel- und Langstrecke angeboten werden. Wie erwähnt, da kommt etwas in Bewegung.

Dieser Beitrag wurde am 24.01.2020 15:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 24.01.2020 - 17:17 Uhr
UserStockMaster
User (76 Beiträge)
Interessant auch, dass der Polnische Staat diese Übernahme finanziert.... Ich bin kein Kartellrechts- oder Subventionierungsexperte, aber frage mich trotzdem ob das nicht innerhalb der EU gegen Staatsbehilfevorgaben verstößt? Außerdem ggf. bei den ausgeschiedenen Bietern die Möglichkeit besteht dagegen zu klagen, da der Staat so hart mitmischt.
In D darf schließlich auch kein Provinzfürst seine verwaiste Schotterpiste (äh, sorry, Regionalwirtschaftlich-extrem-wichtiges Flugdrehkreuz mit 3 wöchentlichen Flügen) durchfinanzieren, weil das gegen die EU-Beihilfen wäre.
Beitrag vom 24.01.2020 - 17:37 Uhr
UserAvokus
User (879 Beiträge)
Auf den zweiten Blick finde ich die Lösung mit LOT hat einigen Charme. Zum einen sind die östlichen Länder im Aufholen begriffen und konnten bisher mit WIZZ und Ryanair den zunehmenden Bedarf an Reisen der zunehmend besser situierten Bevölkerung decken. Da beide Konkurrenten nicht auf der Langstrecke zu finden sind ergibt sich hier eine beträchtliche Marktlücke, die Condor als eingeführter Touristikflugspezialist sehr gut füllen könnte. Mit den von LOT platzierten Orders für 787 Dreamliner wäre der Aufbau auch kurzfristig darstellbar. Hinzu kommen viele weiter mögliche Synergieeffekte, sei es kostengünstige Wartung der Flugzeuge in Polen, oder die Zielgebietskompetenz und -vertretung der Condor. Man müsste also nicht bei Null anfangen. LOT als osteuropäische Airline bietet für die slawischen Länder eine größere Akzeptanz als dies eine rein deutsche Airline könnte. Da es in den osteuropäischen Landern um die Erschließung neuer Märkte geht kann, ein Lufthansa eigentlich nichts dagegen haben, denn diese würde in den östlichen Nachbarstaaten vermutlich keinen großen Anklang finden. Ob hingegen das Hochziehen eines eigenen Langstreckentouristikers noch Sinn macht, gegen Condor und gegen eine TUI, die ähnliche Ziele auf der Langstrecke verfolgt, sei dahingestellt. In Anbetracht der Star Allianceverknüpfung mit LOT sollte Lufthansa die Touristikstrategie nochmal überdenken.

Bevor jedoch allzu große Euphorie aufkommt, muß man erstmal sehen, ob das geäußerte Vertrauen im Alltag trägt. Das wird für manche unserer Nachbarn noch einiges an Überwindung kosten. Dennoch finde ich den Schritt von LOT bewundernswert und als durchaus positiv zu sehen, da nach langen Zweifeln uns hierdurch besonderes Vertrauen entgegengebracht wird. Ich hoffe dass diese Partnerschaft hüben und drüben als ein weiterer Baustein im europäischen Zusammenwachsen gesehen wird.

Dieser Beitrag wurde am 24.01.2020 17:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 24.01.2020 - 17:50 Uhr
UserDannyDADI22!
User (31 Beiträge)
Ich finde Sache nicht gut, da sich die Star-Allience Partner nun gegenseitig klein machen. Ryanair und WIZZ werden sich freuen, denn die können schön gut in Osteuropa ausbauen und mit A312 NEO XLR auch bis nach Mittelasien fliegen. Da bleibt für eine Ost-Condor oder wie sie heißt nichts mehr übrig.

Und Condor wird nie Airbus A330-800 NEO bekommen, da LOT niemals eine gemiischte Flotte aufbauen wird. Ich sehe es schon kommen, dass alle Airbus Modelle durch Boeing 737MAX und Boeing 787 ersetzt werden.

Damit ist der Airbus A330-800 NEO su gut wie tod.
Beitrag vom 24.01.2020 - 18:40 Uhr
UserViri
User (676 Beiträge)
Ich finde Sache nicht gut, da sich die Star-Allience Partner nun gegenseitig klein machen. Ryanair und WIZZ werden sich freuen, denn die können schön gut in Osteuropa ausbauen und mit A312 NEO XLR auch bis nach Mittelasien fliegen. Da bleibt für eine Ost-Condor oder wie sie heißt nichts mehr übrig.

Und Condor wird nie Airbus A330-800 NEO bekommen, da LOT niemals eine gemiischte Flotte aufbauen wird. Ich sehe es schon kommen, dass alle Airbus Modelle durch Boeing 737MAX und Boeing 787 ersetzt werden.

Damit ist der Airbus A330-800 NEO su gut wie tod.

Na und? Dann wird halt kein A338 bestellt. Wen juckt das? Ist eh eine Totgeburt. Bis auf ein paar wenige Bestellungen ist da eh nichts los.

Ich sehe es eher so, dass die Star Alliance in Osteuropa dadurch noch gut wachsen wird. Von Kleinmachen gehe ich nicht aus, da die LH Group so viel gar nicht abbildet.
Beitrag vom 24.01.2020 - 21:04 Uhr
Userfokker50
User (84 Beiträge)
Air Berlin und Etihad lassen grüssen ........
Beitrag vom 25.01.2020 - 10:23 Uhr
UserCGNWAW
User (525 Beiträge)
Interessant auch, dass der Polnische Staat diese Übernahme finanziert.... Ich bin kein Kartellrechts- oder Subventionierungsexperte, aber frage mich trotzdem ob das nicht innerhalb der EU gegen Staatsbehilfevorgaben verstößt? Außerdem ggf. bei den ausgeschiedenen Bietern die Möglichkeit besteht dagegen zu klagen, da der Staat so hart mitmischt.
In D darf schließlich auch kein Provinzfürst seine verwaiste Schotterpiste (äh, sorry, Regionalwirtschaftlich-extrem-wichtiges Flugdrehkreuz mit 3 wöchentlichen Flügen) durchfinanzieren, weil das gegen die EU-Beihilfen wäre.

wieso finanziert der polnische Staat die Übernahme? Das Unternehmen befindet sich in Staatsbesitz aber von Kapitalerhöhung war bislang nicht die Rede.

Wenn die Deutsche Bahn oder früher RWE in England Unternehmen kaufen verstößt das auch nicht gegen EU recht
Beitrag vom 25.01.2020 - 18:17 Uhr
UserStockMaster
User (76 Beiträge)
@CGNWAW
Im Artikel steht doch sogar genau dieses Zitat... “ Der polnische Staat finanziert diese Transaktion”

Wenn es aus den eigenen Finanzmitteln, Anleihen der Airline oder Bankdarlehen kaeme, dann wäre es Ja keine Beihilfe. So steht es aber zumindest nicht im Artikel. Das Zitat im Artikel steht ja oben und besagt was anderes...
Beitrag vom 27.01.2020 - 07:20 Uhr
UserFlyheavyjet
User (21 Beiträge)
Air Berlin und Etihad lassen grüssen ........

Dumm Geschwätz. Condor hat immer Geld verdient...
Beitrag vom 27.01.2020 - 08:22 Uhr
Usercontrail55
User (1944 Beiträge)
Air Berlin und Etihad lassen grüssen ........

Dumm Geschwätz. Condor hat immer Geld verdient...
Was zunächst nicht stimmt.
So dumm ist der Vergleich auch nicht, denn AB wurde von EY für ihre Belange genutzt und Vieles auf deren Bedürfnisse umgestellt. Gleiches könnte hier auch passieren. Der polnische Staat kauft Condor nicht weil er Condor so hübsch findet. Sie haben eine Vision und dafür brauchen sie Condor. Was am Ende von der heutigen Condor übrig bleibt wird man sehen.
Wie das aussehen könnte wird man mit den neuen Mustern und der dazugehörigen Wartung sehen. Vielleicht liege ich falsch, aber die wären ja doof wenn sie ihre Synergien und Kostenvorteile nicht nutzen würden...
Beitrag vom 27.01.2020 - 10:44 Uhr
Usersystemchef
User (176 Beiträge)
ich vermute, das wird nicht einfach gegen die neue TUI Langstrecke und der geplanten LH Cityline auf der Warmwasser Langstrecke.
Mal abgesehen davon, daß das gegen EU Recht verstößt, wenn der polnische Staat den Condor Kauf finanziert.
Beitrag vom 27.01.2020 - 11:29 Uhr
UserLP
User (321 Beiträge)
Air Berlin und Etihad lassen grüssen ........

Dumm Geschwätz. Condor hat immer Geld verdient...

Naja. Im Verhältnis zum Umsatz blieb aber ein sehr mickriges Sümmchen als Gewinn übrig. Das Condor nicht die Goldgrube ist, als die sie hier manche sehen (wollen) zeigt ja auch die erste Runde der Verkaufsbemühungen damals. Ein Ansturm sieht anders aus.
Beitrag vom 27.01.2020 - 11:31 Uhr
UserLP
User (321 Beiträge)
ich vermute, das wird nicht einfach gegen die neue TUI Langstrecke und der geplanten LH Cityline auf der Warmwasser Langstrecke.
Mal abgesehen davon, daß das gegen EU Recht verstößt, wenn der polnische Staat den Condor Kauf finanziert.

Was das EU Recht angeht: das hat die Polen ja noch nie interessiert.
Das sieht man auch am Umgang mit „Minderheiten“ und anders denkenden in diesem Land.
Sind denn hier im Forum Beschäftigte der Condor?
Was sagt ihr denn zu dem Deal?
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)