Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Ermittler gehen Hinweisen auf techni...

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 13.01.2021 - 15:18 Uhr
Usertriangolum
User (161 Beiträge)
Könnte sich eher um ein Schaufelblatt Bruch handeln was zu einem Triebwerksverlust auf der Steuerbordseite führte was schnell in ein Rollen führte nach Rechts und dann Überkopf runter.

Siehe auch SouthWest 737-700 mit einem CFM56-7B und mehren Vorfällen. Ob das CFM56-3B1 auch dafür Anfällig wäre müsste untersucht werden bei anderen 735. Ein Vogelschlag hätte wohl keinen solch großen Schaden verursacht.

Eine Triebwerksabschaltung wäre eher eine normale Routine und hätte zu keinem sofortigen Kontrollverlust geführt mit einem fast freien Fall.
Beitrag vom 13.01.2021 - 15:33 Uhr
UserFLAPS FIVE
User (30 Beiträge)
AV schreibt:
Departure control subsequently noticed that the aircraft was not on its assigned heading of 075 degrees, but tracking northwesterly and queried the crew about the heading at 14:40L, but received no reply, within second the aircraft disappeared from radar.
Scheint eher nicht für einen Triebwerkausfall auf der rechten Seite zu sprechen. Wobei sich eine "brechende" Fan Blade in der Regel mit entsprechenden Vibrationen ankündigt und man genug Zeit hat. Muss wohl etwas anderes passiert sein, am besten mal abwarten bis gesichertes Wissen die ganzen Spekulationen ersetzen kann.
Beitrag vom 13.01.2021 - 16:05 Uhr
Userfliegerschmunz
User (269 Beiträge)
@ triangolum
hä, warum soll ein Schaufelbruch oder sonstiger meinetwegen auch uncontained engine failure zu Loss of control führen. Das zu beherrschen ist ja wohl das kleine Einmaleins.
Die berichteten Schäden am Wrack lassen durchaus auf loss of control schließen, und dafür gibt es eigentlich keinen Grund ausser Problemen mit den Primärrudern.
Aber da loss of control in der "Neuen Servicewelt" der Fliegerei die Hauptursache für hull losses ist, wäre das eigentlich nicht verwunderlich. Und dass der Kapitän ein "erfahrener Militärpilot" sein soll, macht die Sache nicht unwahrscheinlicher.
Bei der Geschwindigkeit, die ab FL100 geflogen wird, ist ein engine out auch bei der kurzen Möhre eigentlich kein Ding, der Staudruck kann es richten.
Beitrag vom 13.01.2021 - 21:24 Uhr
Usermpilot
User (112 Beiträge)
Wenn einseitiger Triebwerksausfall den "Sturzflug" verursacht haben sollte, dann wäre es ein LossofControl by fault PilotReaction gewesen, also das Nichtbeherrschen des kleinen Einmaleins (s. @fliegerschmunz). Die ETOPS Strategie und Genehmigung unterstellt die Steuerfähigkeit des Fliegers bei einem Triebwersausfall, auch in der climbing phase. Angesichts eines nicht abgesetzten Notrufs muß hier etwas dramatisch Anderes abgelaufen sein. Die Recorder werden es sicher an den Tag bringen. Allemal ist es blöd für Boeing,gerade wo jetzt die Max wieder Vertrauen zurückgewinnen soll, auch wenn es ein altes Modell war, wird es die Paxe verunsichern.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)