Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Etihad Airways storniert alle A350-900

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 14.02.2019 - 09:07 Uhr
UserScheh
User (27 Beiträge)
In dem Artikel sind wohl einige Typenbezeichnungen durcheinander geraten.
Beitrag vom 14.02.2019 - 09:09 Uhr
UserScheh
User (27 Beiträge)
Oh sorry...bin in der Zeile verrutscht.
Beitrag vom 14.02.2019 - 10:41 Uhr
UserLuftfahrtfanMH
User (66 Beiträge)
Habe ja keinen Einblick in die Vertragswelt bei Flugzeugkäufen, aber immer wieder interessant zu lesen, wie dort "fröhlich" erst bestellt und dann ab- und umbestellt werden kann. Und immer wieder auch in diesen immensen Größenordnungen. Der Konkurrenzdruck der Hersteller ist wohl sehr massiv.
Beitrag vom 14.02.2019 - 12:20 Uhr
Userjasonbourne
User (1546 Beiträge)
Hater Tag für Airbus.

Finde ich natürlich schon krass das man so eine Menge A359 stoniert, die B78T und die B777x unangetastet lässt.
Man erwartet das Boeign die Kisten verschleudert hat, bzw. einen Zusammenhang mit Emirates.
Beitrag vom 14.02.2019 - 12:31 Uhr
UserPro Boeing
User (374 Beiträge)
Hater Tag für Airbus.

Finde ich natürlich schon krass das man so eine Menge A359 stoniert, die B78T und die B777x unangetastet lässt.
Man erwartet das Boeign die Kisten verschleudert hat, bzw. einen Zusammenhang mit Emirates.

Also ich habe wo anders gelesen das auch Boeing betroffen ist und zwar das von den 25 bestellten B 777 nur 6 abgenommen werden und bei den 787 wird man je nach Bedarf entscheiden ob man alle braucht.

Aber Hauptsache wieder das Argument Boeing verschleudert seine Flugzeuge und Airbus verkauft wahrscheinlich über Listenpreis seine Flugzeuge.
Beitrag vom 14.02.2019 - 12:59 Uhr
Userjasonbourne
User (1546 Beiträge)
Hater Tag für Airbus.

Finde ich natürlich schon krass das man so eine Menge A359 stoniert, die B78T und die B777x unangetastet lässt.
Man erwartet das Boeign die Kisten verschleudert hat, bzw. einen Zusammenhang mit Emirates.

Also ich habe wo anders gelesen das auch Boeing betroffen ist und zwar das von den 25 bestellten B 777 nur 6 abgenommen werden und bei den 787 wird man je nach Bedarf entscheiden ob man alle braucht.

Aber Hauptsache wieder das Argument Boeing verschleudert seine Flugzeuge und Airbus verkauft wahrscheinlich über Listenpreis seine Flugzeuge.


So, jetzt mal butter bei die Fische.
Boeing hat die B777x bei Etihad verkauft und die Rabatte auf die B78T angerechnet.
Daher sind die Spottbillig. Quelle ist Leeham.

Aktuell hat Etihad noch 29 B78T, 20 B789, 25 B777x und eben 20 A35k on order, dazu ein paar A321neo.
Ganz schön viel für eine strauchelnde Airlines, die ihre Flieger kaum voll kriegt (letztens erst geflogen, zum witzpreis, flieger halb leer) und die gerade Milliarden abgeschrieben hat.
Aktuell hat sie noch 24 A330, d.h. die B789 reichen alleine aus um die A330 mit zuwachs zu ersetzen.
Etihad wird die Flieger nicht alle abnehmen, da bin ich mir sehr sicher.

Und Jet Airways strauchelt weiterhin, die werden das irgnedwann abschreiben müssen.
Es steht nicht gut um Etihad.
Beitrag vom 14.02.2019 - 13:32 Uhr
UserDavid_B
User (511 Beiträge)
Für europäische Airlines könnte ein ganzer oder zumindest anteiliger Wegfall von Etihad eine positive Nachricht sein, ebenso für die aus Ostasien.
Beitrag vom 14.02.2019 - 20:34 Uhr
UserCGNWAW
User (500 Beiträge)
Habe ja keinen Einblick in die Vertragswelt bei Flugzeugkäufen, aber immer wieder interessant zu lesen, wie dort "fröhlich" erst bestellt und dann ab- und umbestellt werden kann. Und immer wieder auch in diesen immensen Größenordnungen. Der Konkurrenzdruck der Hersteller ist wohl sehr massiv.

Wie hoch sind eigentlich die Anzahlungen bei solchen Verträgen?
Beitrag vom 14.02.2019 - 22:09 Uhr
Usersciing
User (314 Beiträge)
Habe ja keinen Einblick in die Vertragswelt bei Flugzeugkäufen, aber immer wieder interessant zu lesen, wie dort "fröhlich" erst bestellt und dann ab- und umbestellt werden kann. Und immer wieder auch in diesen immensen Größenordnungen. Der Konkurrenzdruck der Hersteller ist wohl sehr massiv.

Wie hoch sind eigentlich die Anzahlungen bei solchen Verträgen?
Airbus verbucht 50Mrd € an Anzahlungen (customer advances) davon 16Mrd€ nicht demnächst (non current) bei 412Mrd € realen Wert aller Bestellungen.
Die ersten Anzahlungen können also nicht mehr als 2-3% sein. Aber es scheint noch mehrere Stufen je nach Fortschritt zu geben.
 https://www.airbus.com/content/dam/corporate-topics/financial-and-company-information/FY2018-Airbus-PRESENTATION.pdf
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)