Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Eurowings lässt 2021 jede dritte Ma...

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 26.05.2020 - 18:44 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV ex SEN CC-Lover
User (440 Beiträge)
Aufteilung von Germanwings zu Lufthansa . . . . ???
Wo soll LUFTHANSA denn dieses zusaetzliche Personal brauchen, die haben doch selbst zuviel und versuchen verzweifelt Angestellte loszuwerden mit allen Mitteln.
Beitrag vom 26.05.2020 - 20:45 Uhr
User100-58
User (354 Beiträge)
Man darf mal gespannt sein ob für die älteren GW Kollegen nicht die jüngeren LH Angestellten gehen werden. In Summe vielleicht ein paar mehr, ein bisschen Zahlenkosmetik inklusive.
Beitrag vom 27.05.2020 - 07:56 Uhr
Usercontrail55
User (1719 Beiträge)
Man darf mal gespannt sein ob für die älteren GW Kollegen nicht die jüngeren LH Angestellten gehen werden. In Summe vielleicht ein paar mehr, ein bisschen Zahlenkosmetik inklusive.
Der Gedanke kam mir auch, dass dürfte aber nicht gemeint sein. Es wäre arbeitsrechtlich kritisch wenn man mich entlassen würde und einen Neuen einstellt der meine Position übernimmt. Die Arbeitsverträge sind mit den jeweiligen Töchtern, nicht mit der Group.
Prozentual wäre der Abbau bei LHAirline am geringsten aber die Stellschrauben, zB TZ, ÜV, am größten. Könnte sein, dass man damit mehr "los wird" als man müsste.
Allerdings macht UFO in einem Rundschreiben den EWlern wenig Hoffnung und redet ziemlich Klartext, wenn man es denn so interpretieren will.
Ziemlich komplex, die perfekte Mischung zwischen tatsächlichem Personalbedarf, flexibler Bereitstellung und Abbau des wirklichen Überhangs zu managen. Das Ganze so, dass nicht ein Euro mehr ausgegeben werden muss als unbedingt nötig.


Dieser Beitrag wurde am 27.05.2020 07:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.05.2020 - 12:33 Uhr
User100-58
User (354 Beiträge)
Teilzeit in allen Variationen hört sich natürlich für alle noch am besten an. Der Mitarbeiter steht nicht auf der Straße, ist krankenversichert und kann vielleicht nebenbei noch was machen, die Firma kann später stufenweise wieder erhöhen ohne neue Leute suchen zu müssen und zahlt heute keine Abfindungen. Die Frage ist nur ob die Nachfrage nach Teilzeit das in vollem Umfang abfedert, keiner kennt heute schon die Zukunft. Außerdem ist es deutlich aufwändiger 4000 Teilzeitmitarbeiter zu verwalten als 800 Vollzeitbeschäftigte. Sind dann auch schon wieder Kosten.
Beitrag vom 27.05.2020 - 13:20 Uhr
Usercontrail55
User (1719 Beiträge)
Teilzeit in allen Variationen hört sich natürlich für alle noch am besten an.
Nicht für alle, das wäre teuer für die Firma. TZ ist in der Verwaltung aufwendig, alle müssen mit den Lizenzen aktuell gehalten werden, wer TZ macht kann kein KUG beziehen usw.
Am besten wäre alles freisetzen was ich nicht unbedingt die nächsten 18 Monate brauche, alle aktiven Mitarbeiter aus der TZ raus, der Rest in Kurzarbeit (ohne Aufstockung) so lange es geht und reaktivieren nach Bedarf.
Davon ab, wenn ich mir die aktuelle hohe TZ Quote anschaue, dann kommt da nicht mehr viel an Volumen dazu.
Ob es überhaupt Abfindungen gibt/geben darf wäre ja noch offen. Wieso Geld für Abfindungen ausgeben können, wenn die Kunden immer noch auf ihre Rückerstattung warten? Alles nicht so einfach und mehrdimensional.
Der Mitarbeiter steht nicht auf der Straße, ist krankenversichert und kann vielleicht nebenbei noch was machen, die Firma kann später stufenweise wieder erhöhen ohne neue Leute suchen zu müssen und zahlt heute keine Abfindungen. Die Frage ist nur ob die Nachfrage nach Teilzeit das in vollem Umfang abfedert, keiner kennt heute schon die Zukunft. Außerdem ist es deutlich aufwändiger 4000 Teilzeitmitarbeiter zu verwalten als 800 Vollzeitbeschäftigte. Sind dann auch schon wieder Kosten.

Dieser Beitrag wurde am 27.05.2020 13:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.05.2020 - 13:25 Uhr
Usergordon
User (2169 Beiträge)
Teilzeit in allen Variationen hört sich natürlich für alle noch am besten an.

Sagen Sie das nicht!
Ich empfehle sich noch einmal die Diskussionen um die Aufstockung zur Kurzarbeit hier im Forum anzusehen.
Da kam klar heraus, dass zumindest manche Foristen derart hohe monatliche Aufwendungen haben, dass ein Absenken auf 70 oder 80% des Nettos völlig unakzeptabel ist.
Beitrag vom 27.05.2020 - 14:56 Uhr
Usercontrail55
User (1719 Beiträge)
Wenn ich mir den Webcats vom Dienstag anschaue, wird das die Stunde Wahrheit demnächst kommen. Jeder Euro der heute ausgegeben wird und nicht für die Rückzahlung verfügbar ist, wird den Cashflow auf Jahre durch die auflaufenden Zinsen belasten. Wenn man sieht was in den fetten Jahren verdient wurde und was zurückgezahlt werden muss, dann dauert das 10+x Jahre. Das dürfte in den nächsten Wochen spannend werden.

Dieser Beitrag wurde am 27.05.2020 14:57 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.05.2020 - 16:16 Uhr
User100-58
User (354 Beiträge)
Teilzeit in allen Variationen hört sich natürlich für alle noch am besten an.
Nicht für alle, das wäre teuer für die Firma. TZ ist in der Verwaltung aufwendig,
Ja, das hatten wir beide so erkannt.
alle müssen mit den Lizenzen aktuell gehalten werden,
Kostet nochmal extra Geld, genau wie Krankheitstage usw.
wer TZ macht kann kein KUG beziehen usw.
Ich denke mal die Sache mit der Teilzeit (Personalüberhang in sämtlichen Bereichen) wird deutlich länger ein Thema sein als KUG.
Beitrag vom 27.05.2020 - 16:18 Uhr
User100-58
User (354 Beiträge)
Teilzeit in allen Variationen hört sich natürlich für alle noch am besten an.

Sagen Sie das nicht!
Ich empfehle sich noch einmal die Diskussionen um die Aufstockung zur Kurzarbeit hier im Forum anzusehen.
Hoffentlich hat dieses mal jeder den Ironie Button gesehen ;-)
Da kam klar heraus, dass zumindest manche Foristen derart hohe monatliche Aufwendungen haben, dass ein Absenken auf 70 oder 80% des Nettos völlig unakzeptabel ist.
Man muss als LH Vorstand auch nicht jeden Schuh anziehen den die Piloten vor die Tür stellen. Die Aufstockung oberhalb der BBG war von Anfang an eine fragwürdige Geschichte.
Beitrag vom 28.05.2020 - 14:26 Uhr
UserFW 190
User (1506 Beiträge)
Man muss als LH Vorstand auch nicht jeden Schuh anziehen den die Piloten vor die Tür stellen. Die Aufstockung oberhalb der BBG war von Anfang an eine fragwürdige Geschichte.

Waren das nur die Piloten? Kann es nicht auch sein, dass die Verhandlungsführer sich auch aus Eigenutz dicht an die 90% der Verdi und Ufo gehängt haben denn die verdienen sicher auch mehr als bis zur BBG. Die Einbussen beim Management sind durch die Untersagung von Tantiemen oder Erfolgsbeteiliung (Forderung der Regierung) noch erheblich höher als auf 70 oder 80%.
Beitrag vom 28.05.2020 - 14:37 Uhr
Userflydc9
User (461 Beiträge)
Man darf mal gespannt sein ob für die älteren GW Kollegen nicht die jüngeren LH Angestellten gehen werden. In Summe vielleicht ein paar mehr, ein bisschen Zahlenkosmetik inklusive.

Wozu gibt es sonst einen Sozialplan?
Beitrag vom 28.05.2020 - 15:18 Uhr
User100-58
User (354 Beiträge)
Man muss als LH Vorstand auch nicht jeden Schuh anziehen den die Piloten vor die Tür stellen. Die Aufstockung oberhalb der BBG war von Anfang an eine fragwürdige Geschichte.

Waren das nur die Piloten? Kann es nicht auch sein, dass die Verhandlungsführer sich auch aus Eigenutz dicht an die 90% der Verdi und Ufo gehängt haben denn die verdienen sicher auch mehr als bis zur BBG.
Die Verhandlungsführer, da bin ich mal gespannt ob die überhaupt KUG bekommen.
Die Einbussen beim Management sind durch die Untersagung von Tantiemen oder Erfolgsbeteiliung (Forderung der Regierung) noch erheblich höher als auf 70 oder 80%.
Forderung der Regierung. Sonst noch Fragen?
Beitrag vom 28.05.2020 - 15:18 Uhr
User100-58
User (354 Beiträge)
Man darf mal gespannt sein ob für die älteren GW Kollegen nicht die jüngeren LH Angestellten gehen werden. In Summe vielleicht ein paar mehr, ein bisschen Zahlenkosmetik inklusive.

Wozu gibt es sonst einen Sozialplan?
Gibt es denn einen?
Beitrag vom 28.05.2020 - 15:49 Uhr
Usercontrail55
User (1719 Beiträge)
Man darf mal gespannt sein ob für die älteren GW Kollegen nicht die jüngeren LH Angestellten gehen werden. In Summe vielleicht ein paar mehr, ein bisschen Zahlenkosmetik inklusive.

Wozu gibt es sonst einen Sozialplan?
Der Sozialplan regelt wie das was da ist verteilt wird. Was da ist regelt der der es hat. Wenn kein Jobs irgendwo oder Geld da ist, dann gibt es auch nichts zu verteilen.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)