Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / FAA: Mögliches Risiko bei Boeing 73...

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 27.06.2019 - 09:30 Uhr
Userfliegerschmunz
User (167 Beiträge)
Verkorkst bleibt verkorkst.
Beitrag vom 27.06.2019 - 11:56 Uhr
Usernessie
User (621 Beiträge)
Bloomber schreibt: "Tests on Boeing Co.’s grounded 737 Max have revealed a new safety risk unrelated to two fatal crashes that led to the grounding of the aircraft".

Das liest sich sehr danach, dass das Steuerungsproblem von vornherein bestanden hat. Da fragt man sich wirklich, warum das nicht bei den Zulassungsflügen aufgefallen ist.
Beitrag vom 27.06.2019 - 13:44 Uhr
UserFW 190
User (1173 Beiträge)
Für mich liest sich das so, dass ein NEUES Sicherheitsrisiko gefunden wurde das aber nichts mit den beiden Abstürzen zu tun hat. Klar, die drehen nun alles auf links und dann kann man schon mal Überraschungen erleben. Hoffentlich nur ein marginales denn sonst kann man bald an Boeing verzweifeln.
Beitrag vom 28.06.2019 - 00:32 Uhr
UserPropeller45
User (130 Beiträge)
Boeing bevorzugt einen weiteren Software-Fix.
Was bleibt ihnen sonst alternativ? An die den überschiessenden Auftrieb bzw. Abtrieb, je nach nach Fluglage, erzeugende Kombination aus der Anordnung des Triebwerks am Flügel will man nicht ran. Nur gut wenn die FAA inzwischen genauer testet.

Auszug aus der Aviation Week vom 26.6.19

WASHINGTON—FAA test pilots have flagged a new issue in the Boeing 737 MAX flight control system that must be addressed as part of changes being made to get the aircraft back into service, Aviation Week has learned.The issue came to light within the last week during tests in Boeing’s MAX engineering flight simulator, or e-cab, a source with knowledge of the situation confirmed.

The pilots were simulating a runaway stabilizer scenario and running through the requisite emergency-response checklist. A key early step is to use control column-mounted electric-trim switches to command horizontal stabilizer movement to counter the runaway. A subsequent step, if needed, is to toggle cutout switches that disable the trim motors. According to the source, the FAA pilots found response to the electric-trim inputs took too long. “They had a difficult time quickly resolving the situation,” the source explained. The issue has been traced to how quickly a specific flight control computer chip is processing data, the source said. What is not clear: whether the chip itself needs to be changed, or if a software update will address the issue. A second industry source said that a software fix is possible—and certainly would be preferable for Boeing, which suggested in a statement that a software modification will be sufficient.

Changing chips could further delay the MAX’s return to service, as it would likely require new chip architecture as well as changing chips on nearly more than 500 MAXs in airline fleets or ready to be delivered.“The FAA is following a thorough process, not a prescribed timeline, for returning the Boeing 737 MAX to passenger service,” the agency said in a statement. “The FAA recently found a potential risk that Boeing must mitigate. ”Boeing said the issue is “an additional requirement” that the FAA “has asked the company to address through the software changes that the company has been developing” for the MAX. “Boeing agrees with the FAA’s decision and request and is working on the required software to address the FAA’s request. Addressing this condition will reduce pilot workload by accounting for a potential source of uncommanded stabilizer motion,” it added.
Beitrag vom 28.06.2019 - 06:11 Uhr
Userjasonbourne
User (1620 Beiträge)
Naja, wenn man anfängt zu suchen, findet man auch was.
Boeing wird auch das fixen, die Frage ist eher ob es zusätzliche Zeit kostet und wie gravierend das ganze ist.

Das Boeing die Max sicher bekommt, daran habe ich keinen Zweifel.
Aber das wie und v.a. das wie lange ist die Frage.
Immer noch baut Boeing jeden Monat fast 50 Max. - die Flieger brauchen die Airlines jetzt,
wenn Boeing die Max im Herbst wieder flugfähig bekommt, wer will die Kisten dann genau in den beiden Quartalen in denen man das Auslastungsproblem hat?

Als Airline würde ich den Flieger nicht in Q1 oder Q 4 einflotten wollen.
Schon garnicht in der Stückzahl die Boeing jetzt auf dem Hof stehen hat.

Zahlungen und Auslieferungen werden sich also ziehen, der Impact auf das Ergebnis wird gewaltig sein.
Und mit jedem Tag am Boden, jeder weiteren Meldung steigt das Risiko, das der Pax in den Flieger nicht mehr einsteigt.
Sollten die Airlines messen, das ihre Max Flieger weniger gebucht werden (was ich definitv tun werde) ist das Ding ganz schnell erledigt.
Man denke an das Ende von Siemens und später Nokia im Handybereich, als man feststellte das ein Siemens Kunde weniger Umsatz erzeugt als ein Nokia Kunde, verbannten die Netzbetreiber Siemens aus dem Regal, eine unaufhaltsame Abwärtsspriale setzte ein. Selbes dann beim Fall von Nokia, als den Betreibern klar wurde welchen Mehrumsatz ein Iphone Kunde bringt.

Sollte der Pax wirklich darauf achten nicht in einer Max zu sitzen, hat Boeing ein gewaltiges Problem.
Beitrag vom 28.06.2019 - 09:34 Uhr
UserPoiuz
User (2 Beiträge)
...
Das Boeing die Max sicher bekommt, daran habe ich keinen Zweifel.
..............
Sollten die Airlines messen, das ihre Max Flieger weniger gebucht werden (was ich definitv tun werde) ist das Ding ganz schnell erledigt.
....
Gemessen an Ihren anderen Beiträgen ist diese Aussage ziemlich irrational :-)
Deshalb wird Boeing diese Version auch umbenennen und schon haben 99%der Kunden auch keine Bedenken bei der Buchung..
Beitrag vom 28.06.2019 - 10:15 Uhr
Userfbwlaie
User (4140 Beiträge)
Soll das heissen, Boeing erwartet, dass der Pilot alle angezeiten Probleme in 3 oder 4 Sekunden lösen kann?
Es ist alles ein trauriger Eiertanz um die AoA-Sensoren und die problematischen Höhenflossensteuerung bzw. problematiusche Höhenruder-/Höhenflossenauslegung.
Beitrag vom 28.06.2019 - 10:24 Uhr
Userjasonbourne
User (1620 Beiträge)
...
Das Boeing die Max sicher bekommt, daran habe ich keinen Zweifel.
..............
Sollten die Airlines messen, das ihre Max Flieger weniger gebucht werden (was ich definitv tun werde) ist das Ding ganz schnell erledigt.
....
Gemessen an Ihren anderen Beiträgen ist diese Aussage ziemlich irrational :-)
Deshalb wird Boeing diese Version auch umbenennen und schon haben 99%der Kunden auch keine Bedenken bei der Buchung..

Wer beurteilt da irrationalität? Der Psycho? Na dann kein Problem.

DIe Auslegung von MCAS ist im grunde ein gewaltiger Skandal.

Das man den Flieger sicher bekommt, daran sollte kein Zweifel bestehen. Die Frage ist nur wie lange es dauert.

Eine Umbennenung alleine - genau, das wird ein Kunde niemals durchschauen. Um die Max zu erledigen, reicht wenn von den 189 Pax 9 nicht einsteigen oder buchen, das sind 5% - bei der Auslastung welten.

Ich behaupte, wenn Alternativen am Markt verfügbar wären, wäre die Max längst erledigt nach diesem Blunder.

Dieser Beitrag wurde am 28.06.2019 10:27 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.06.2019 - 11:26 Uhr
UserBV 144
User (102 Beiträge)
Die Geschichte erinnert ein bischen an Teslas "Autopilot" der einen LKW nicht vom Himmel unterscheiden konnte.

Parallelen bezüglich der Ami Kultur völlig ausgeschlossen, "lets do it" heißt ja schließlich nur den Lack wegzulassen weil es macht ja nichts.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)