Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Flughafen München zahlt Millionen a...

Beitrag 31 - 37 von 37
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 31.01.2020 - 21:08 Uhr
Userdidigolf
User (292 Beiträge)
ic> > Letztlh macht das jeder Flughafen so, siehe auch die Unterstützung von Fraport für Ryanair...
ist das nicht so, daß es "nur" zeitlich befristete reduzierte Gebühren wind, die - lt Geschäftsleitung von Fraport - jedem neuen Luftfahrtunternehmen am Airport gewährt wird? Also keine zusätzlichen direkten Zahlungen?
Abgesehen davon aus einer Sicht trotzdem Mist; wenn ein Carrier fliegen will, muss er starten und landen, und wenn keiner das subventioniert, werden die Billigheimer nciht indirekt gestärkt.

Ryanair hat sein gesamtes Geschäftsmodell nur auf solche Zuschüsse aufgebaut. Ausserdem gibt es Randgebiete die mit Zuschüssen erschlossen werden (speziell in USA/Kanada)..

Wozu München und Frankfurt jetzt nicht gerade zählen :)
Die Aussage zu Ryanair stimmt natürlich, was aber nur ein weiterer Grund ist, gegen diese Subventionen vorzugehen.

Ist schon ein perverses System, künstlich Umsatz und damit Umweltverschmutzung und Lärmbelastung der Anwohner zu steigern - und dann beim Lärmschutz ganz unschuldig damit zu argumentieren, dass man ja nur einen bestehenden - und wachsenden - Bedarf befriedigt.

Gemeint sein kann an der Stelle aber eigentlich nur die Befriedigung des Wunsches der Geschäftsführung nach Bonuszahlungen ...


So eine bescheuerte Logi kann nur ein Grüner anbringen.
Wenn man das so weite rspinnt dann wären wir alle noch in Fellen in der Höhle. Wobei, eher ohne Felle, denn das wäre ja ein eingriff in die Natur, Umweltverschmutzung nur um des eigenen komforts willen

Das ein Flughafen Anreize setzt für Airlines sollte ganz normal sein, 25 Mio. ist wirklich ein Witzbetrag, das ist ein Tropfen auf den heissen Stein.

Die Anwohner sollen mal die schnauze halten, ich kann diese linksgrün versiften nicht mehr hören.
Die wohnen dort weil der Flughafen ihnen Wohlstand gebracht hat, das war der arsch von münchen. heute ist das die region mit am wenigsten Arbeitslosen, die meisten sind nach dem Flughafen hin gezogen, deren jobs hängen dran - und wer im einzugsgebiet des flughafens land / haus / grund hatte ist heute Millionär wegen dem.

Der MUC ist der boommotor der ganzen region und diese fundi fuzis sind einfach nur undankbar.
sollen sie doch ihr blödes erdinger moos bestaunen, das übrigend vorher landwirtschaftsfläche war, und kein naturschutzgebiet.

Nehmt doch euer Kohle und zieht nach Hof, da habt ihr eure ruhe und natur.

Wollte mich eigentlich aus dieser Diskussion raushalten, aber Ihr Beitrag spricht mir aus der Seele, könnte ich selbst so geschrieben haben!
Hab früher schon mal geschrieben als Antwort auf die Proteste in FRA,
man stelle sich vor, der Flughafen wird komplett geschlossen, alle Anwohner haben endlich ihre Ruhe, können morgens auch lange ausschlafen, denn sie müssen ja auch nicht mehr zur Arbeit, gibt ja keine mehr!
Was für ein Paradies dann oder?
Aber halt, wie fliegt man denn dann in den Urlaub, wenn man es sich überhaupt noch leisten kann als Hartzler? Und muss der "Staat" nicht Arbeitsplätze schaffen, wie es oft von den Linken gefordert wird?
Beitrag vom 01.02.2020 - 04:52 Uhr
UserDavid Webb
User (166 Beiträge)
So eine bescheuerte Logi kann nur ein Grüner anbringen.
Wenn man das so weite rspinnt dann wären wir alle noch in Fellen in der Höhle. Wobei, eher ohne Felle, denn das wäre ja ein eingriff in die Natur, Umweltverschmutzung nur um des eigenen komforts willen

Fortschrit und staatliche Wirtschaftsförderung von Umweltverschmutzung sind verschiedene Dinge. Zur Fortschrittsförderung kann der Staat ja gerne bei Airbus, Tesla, Bosch, Siemens oder noch besser in der Forschung im Mittelstand Geld für entsprechende Projekte ausgeben.
Aber damit mehr geflogen wird? Warum?

Weil es genauso wirtschaft ist wie alles andere auch. Mit ihrem Bullshit verhindern sie jede neue Bahntrasse, jedes Windrad, ja jede neue Busverbindung.
Ist umweltverschmutzung.
Und ja, das ist genau dieses Scheinheillige das Menschen ihrer Gesinnung immer wieder vorbringen.
Wie oft fliegen sie?

Mir sind schon Taucher begegnet (er 60 sie 50, Kinderlos, beide Tauchlehrer) die für ein Tempolimit auf Autobahnen argumentierterten unter dem Thema "schnellfahren verbieten wegen Co2". Macht leider nur 0,2% oder so aus. Also nix.
Und das ist natürlich scheinheillig bis zum geht nicht mehr, wenn man das in Papua auf einer Tauchbasis sagt, jedes Jahr min. 1x Mal nach Indonesien und 1x nach Ägypten zum tauchen geflogen ist, anderen etwas verbieten zu wollen und dann selbst wie Judas zu leben.
Kinderlos - die Kohle auf kosten des Sozialsystems lieber zum Spass verballert, die anderen machen ja schon Kinder die die Sozialsysteme stabilisieren, und dann denen die ihre Rente finanziern sollen noch das leben vorschreiben, während man selbst zum Spaß seit 30 Jahren in den Tauchurlaub fliegt.
Eigentlich genau mein Humor, wenn es halt nicht ernst gemeint wird.

Und sie sehen das, in China baut man Krankenhäuser in 10-14 Tagen, Flughäfen in wenigen Jahren, und wir brauchen ewig für alles, weil egal was immer irgend einer dagegen ist, Umweltschutz zieht halt immer.
Wie wir Deutschland laufen halten können ohne Kohle und Atom hat auch noch keiner rausgefunden.

Mit einer Radikalität die sonst nur extreme Bewegungen von links und rechts haben, gegen alles. Aber selbst anders handeln.
Ich erinnere an der stelle auch gerne an Luisa Neubauers Hippster Karriere und ihre Urlaubsbilder auf Bali (mittlerweile gelöscht, passt jetzt nicht mehr).


Das ein Flughafen Anreize setzt für Airlines sollte ganz normal sein,

Ist ja normal. Aber halt aus Umwelt und Anwohnersicht auch bescheuert bis kriminell. Je nach Sichtweise.

Für ihren Vorwurf können sie sicherlich stichhaltige Argumente liefern:
1. welcher straftatbestand soll erfüllt sein?

2. Wie stark ist die Umwelt durch diese 25 Mio. geschädigt worden?


25 Mio. ist wirklich ein Witzbetrag, das ist ein Tropfen auf den heissen Stein.

Die Anwohner sollen mal die schnauze halten, ich kann diese linksgrün versiften nicht mehr hören.

Ja, das wäre sicher einfacher für Sie :-)

Und besser für die welt.
Die wohnen dort weil der Flughafen ihnen Wohlstand gebracht hat, das war der arsch von münchen. heute ist das die region mit am wenigsten Arbeitslosen, die meisten sind nach dem Flughafen hin gezogen, deren jobs hängen dran - und wer im einzugsgebiet des flughafens land / haus / grund hatte ist heute Millionär wegen dem.

Der MUC ist der boommotor der ganzen region und diese fundi fuzis sind einfach nur undankbar.

Hier um Frankfurt haben auf jeden Fall sehr viele Anwohner nach dem Ausbau 2011 massive Wertverluste an Immobilien erlitten, weil jetzt im 90-Sekunden Takt 80 dB(A) vorbeidröhnen.
München kann ich von hier nicht beurteilen.
Ich kann mir aber nicht vorstellen dass das für jeden gilt.

Genau, die sind alle komplett im Eimer, haben keine Entschädigung oder AUfwertung etc. bekommen und sind total die Opfer, weil der böse FLughafen ihr leben kaputt macht.

Bei solchen Märchen krieg ich das Kotzen.In Wahrheit - wenn es so schlimm ist - dann verkauft man halt und zieht woanders hin, der Flughafen kauft doch eh alles und zu nem soliden Preis.
Verlust macht da keiner, wirklich keiner weil fast jedes verdammte Grundstück durch den Flughafen im Wert gestiegen ist.

Aber wegziehen will man ja nicht, weil 0 pragmatisch, lieber jammern und klagen und sich im elend suhlen.

sollen sie doch ihr blödes erdinger moos bestaunen, das übrigend vorher landwirtschaftsfläche war, und kein naturschutzgebiet.

Nehmt doch euer Kohle und zieht nach Hof, da habt ihr eure ruhe und natur.

Ich beschränke meine Antwort mal auf die ansatzweise sachlichen Argumente ...

Sie haben sachlich agumentiert?

Wo?
Beitrag vom 01.02.2020 - 05:10 Uhr
UserDavid Webb
User (166 Beiträge)
Wenn man sich natürlich "airlinestrategy" nennt, dann haben alle anderen gar keine Ahnung. MUC ist ein künstlich auf gross gemachter Flughafen, der politisch so gewollt ist. Das Aufblähen von Flugverbindungen und Starts/Landungen als Rechtfertigung für eine dritte Startbahn. Ein Schelm der Böses dabei denkt. Wieviel Prozent der über München Flieger wollen denn nach Bayern ? Dann mal mit London oder Paris vergleichen, da wird MUC ganz, ganz alt dabei aussehen


Hat doch in Bayern gute alte Tradition. Man muss sich nicht wundern, dass immer mehr Flüge über München geroutet werden, deren Passagiere weder nach München noch nach Bayern wollen und dafür zahlt dann der Steuerzahler ?

Wenn mann keine Ahnung hat...

ist Usus bei allen Flughäfen auf diesem Planeten, auch - und gerade in Europa und Deutschland.

Wenn keine Ahnung, dann aber richitg.

Die FMG weisst seit jahren gewinn aus und schüttet den auch an die Gesellschafter aus.
Mit den Unternehmen im Einzugsbereich Siemens, Allianz, Munich RE, BMW, AUDI, MAN, Airbus,etc.

37% der Pax sind Umsteiger, damit sind 63% orginäre PAX. Wenn das was der MUC da abliefert kein solider Wachstumspfad ist, dann weiss ich es auch nicht.

Man darf nicht vergessen das München mit Umland ein ballungsraum mit fast 6 Mio. Menschen ist. Das ist mehr als die 1,55 oder 1,6 Mio. Menschen in München vermuten lassen. Und das sind Menschen die gut verdienen, ohne die Einzugsbereiche in Ba-Wü, Franken, Österreich, Schweiz und Tschechien.

Der MUC hätte noch soviel Potenzial, alleine wenn man ihn einfach vernünftig anbinden würde. 2x Express S-Bahn vom Hauptbahnhof und vom Ostbahnhof direkt zum MUC, wenn die alle 10 Minuten geht, die 30km sollten in 15 Minuten machbar sein, dann haben sie im Grunde einen verlässlichen Ferbahnhof.
Ein ICE halt fehlt, genauso die Anbidung östlich - man muss mit der Bahn halt immer vorher nach München Stadt, um dann mit der Bummel Sbahn wieder raus zu fahren. Macht kein Mensch.

Löst man das solide, hat man sofort mehr Pax und weniger Individualverkehr.


Zahlen finden sie hier:
 https://www.munich-airport.de/_b/0000000000000006111847bb5c8914e0/Statistischer-Jahresbericht-2018.pdf

Beitrag vom 01.02.2020 - 11:36 Uhr
Userfbwlaie
User (4379 Beiträge)
@NeilArmstrong,
Flughafen und Fluggesellschaft leben auf Augenhöhe.
Falls eine Fluggesellschaft den Flughafen verlässt, bezahlt sie kein Geld, damit der Flughafen seinen nun entstehenden Überschuss an Infrastruktur abbauen kann.

Klar, jede Fluggesellschaft wird eine kostenlose Anschubfinanzierung mitnehmen und ihr "uneigennütziges" Geschäft am Flughafen hervorheben.
Der Flughafen geht doch mit seiner Infrastruktur in eine Vorleistung!
Beitrag vom 01.02.2020 - 13:25 Uhr
UserSchimmelreiter
User (3 Beiträge)
@NeilArmstrong:
Danke für die richtigen, fundiert argumentierten und wohltuend sachlichen Beiträge in dieser Angelegenheit.
Beitrag vom 01.02.2020 - 14:22 Uhr
UserEricM
User (1789 Beiträge)
So eine bescheuerte Logi kann nur ein Grüner anbringen.
Wenn man das so weite rspinnt dann wären wir alle noch in Fellen in der Höhle. Wobei, eher ohne Felle, denn das wäre ja ein eingriff in die Natur, Umweltverschmutzung nur um des eigenen komforts willen

Fortschrit und staatliche Wirtschaftsförderung von Umweltverschmutzung sind verschiedene Dinge. Zur Fortschrittsförderung kann der Staat ja gerne bei Airbus, Tesla, Bosch, Siemens oder noch besser in der Forschung im Mittelstand Geld für entsprechende Projekte ausgeben.
Aber damit mehr geflogen wird? Warum?

Weil es genauso wirtschaft ist wie alles andere auch.

Sie hatten "Fortschritt" gefordert. Einfach mehr vom Gleichen ist ja kein Fortschritt sondern Wachstum. Das ist was anderes.
Wenn Sie Wirtschaftsförderung meinen, nennen Sie es halt nicht Fortschritt.

Ist wäre vielleicht einfacher, mit einem etwas geringeren Aggressionslevel zu posten...

Mit ihrem Bullshit verhindern sie jede neue Bahntrasse, jedes Windrad, ja jede neue Busverbindung.
Ist umweltverschmutzung.

Die genannten Beispiele sind Infrastruktur, keine Umweltverschmutzung.
Wenn der Staat Geld ausgibt damit mehr und unnötig geflogen wird, ja, das ist Umweltverschmutzung.


Und ja, das ist genau dieses Scheinheillige das Menschen ihrer Gesinnung immer wieder vorbringen.

Scheinheilig - weil? Weil jeder, der sich Gedanken um die Umwelt macht bzw in Foren eine entsprechende Meinung äußert, im Geheimen doch eine Umweltsau ist?
Das ist ein sehr einfaches und verzerrtes Weltbild.
Versuchen Sie doch einfach mal sachlich zu argumentieren, statt hier ein Strohmann-Argument nach dem anderen rauszuhauen.

Und sie sehen das, in China baut man Krankenhäuser in 10-14 Tagen, Flughäfen in wenigen Jahren, und wir brauchen ewig für alles, weil egal was immer irgend einer dagegen ist, Umweltschutz zieht halt immer.

In China werden Sie auch mal eben in 4 Wochen aus Ihrem Haus vertrieben - ohne Entschädigung - und das wird dann eingerissen und eine Straße an der Stelle geteert. Und wenn Sie sich beschweren werden Sie verhaftet.
Klar kann man dann fix bauen - aber wollen Sie das so wirklich hier haben?

Zdem kann man glaube ich untertstellen, dass das BER Debakel nicht auf Bürgerbeschwerden zurückgeführt werden kann.

Wie wir Deutschland laufen halten können ohne Kohle und Atom hat auch noch keiner rausgefunden.

Mit einer Radikalität die sonst nur extreme Bewegungen von links und rechts haben, gegen alles. Aber selbst anders handeln.
Ich erinnere an der stelle auch gerne an Luisa Neubauers Hippster Karriere und ihre Urlaubsbilder auf Bali (mittlerweile gelöscht, passt jetzt nicht mehr).

Da reden Sie sich ein schönes Feindbild zurecht.
Hat aber alles nichts mit Subvetionen zu tun ...

Das ein Flughafen Anreize setzt für Airlines sollte ganz normal sein,

Ist ja normal. Aber halt aus Umwelt und Anwohnersicht auch bescheuert bis kriminell. Je nach Sichtweise.

Für ihren Vorwurf können sie sicherlich stichhaltige Argumente liefern:
1. welcher straftatbestand soll erfüllt sein?

2. Wie stark ist die Umwelt durch diese 25 Mio. geschädigt worden?

Umwelt und Anwohner werden durch diese Subventionen stärker geschädigt als es notwendig wäre, wenn nur der vorhandenen Bedarf nach Flügen gedeckt wäre. Einfach, weil dadurch mehr geflogen wird. Ich denke das ist einfach nachzuvollziehen, oder?

Die Frage ist also eher andersrum zu stellen: Wie wird das entschuldigt?
Warum sollte es legal sein?

25 Mio. ist wirklich ein Witzbetrag, das ist ein Tropfen auf den heissen Stein.

Na dann sollte man ihn einfach nicht zahlen. Macht ja dann offensichtlich keinen Unterschied.


Die Anwohner sollen mal die schnauze halten, ich kann diese linksgrün versiften nicht mehr hören.

Ja, das wäre sicher einfacher für Sie :-)

Und besser für die welt.

Ahso :)

Die wohnen dort weil der Flughafen ihnen Wohlstand gebracht hat, das war der arsch von münchen. heute ist das die region mit am wenigsten Arbeitslosen, die meisten sind nach dem Flughafen hin gezogen, deren jobs hängen dran - und wer im einzugsgebiet des flughafens land / haus / grund hatte ist heute Millionär wegen dem.

Der MUC ist der boommotor der ganzen region und diese fundi fuzis sind einfach nur undankbar.

Hier um Frankfurt haben auf jeden Fall sehr viele Anwohner nach dem Ausbau 2011 massive Wertverluste an Immobilien erlitten, weil jetzt im 90-Sekunden Takt 80 dB(A) vorbeidröhnen.
München kann ich von hier nicht beurteilen.
Ich kann mir aber nicht vorstellen dass das für jeden gilt.

Genau, die sind alle komplett im Eimer, haben keine Entschädigung oder AUfwertung etc. bekommen und sind total die Opfer, weil der böse FLughafen ihr leben kaputt macht.

Einige sehen das durchaus so.
Entschädigungen gab es auf der Schiene Offenbach bis Mainz tatsächlich keine, lediglich in Flörsheim hat Fraport wohl einige Häuser aufgekauft.
Aufwertungen? Unter den Nordwest-Anflügen?:-D Sie sind nicht hier aus der Gegend, oder?

Bei solchen Märchen krieg ich das Kotzen.In Wahrheit - wenn es so schlimm ist - dann verkauft man halt und zieht woanders hin, der Flughafen kauft doch eh alles und zu nem soliden Preis.

Äußern Sie mal diese Meinung laut abends in einer Kneipe in Flörsheim. Viel Glück dabei... Die Realität sieht eher so aus: Der Flughafen kaufte so gut wie nichts und wenn, dann zum Marktpreis. D.h. mit den eingerechneten Abschlägen, die der Fluglärm gebracht hat.

Verlust macht da keiner, wirklich keiner weil fast jedes verdammte Grundstück durch den Flughafen im Wert gestiegen ist.

Woher haben Sie denn diese ganzen alternativen Fakten? Kein Wunder dass Sie so ärgerlich sind ...

Dieser Beitrag wurde am 01.02.2020 14:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.02.2020 - 16:19 Uhr
UserMaximilian von M..
User (17 Beiträge)
Wenn einer 'Fortschritt' in Anführungszeichen schreibt . . .

Alles klar ich glaub wir haben verstanden was du uns mitteilen willst, du brauchst dich nicht weiter zu bemühen.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)