Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Flugstreichungen wegen Warnstreiks i...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 07.01.2019 - 08:38 Uhr
UserZH Flyers
-
User (181 Beiträge)
Ich sehe schon das bald wieder die Schlagzeilen von der europäischen Luftfahrtkrise sprechen. Dabei ist es heute mal wieder nur ein deutsches (Berliner) Problem.
Beitrag vom 07.01.2019 - 08:59 Uhr
Usercontrail55
User (539 Beiträge)
Stimmt. Die Probleme an den Airports sind eher ein deutsches Problem, kennt man so im Rest Europas nicht.
Den Job des Sicherheitsmitarbeiters attraktiver zu gestalten ist durchaus ein Teil der Lösung des Problems, könnte aber andere schaffen. Ein Problem ist die Generierung qualifizierten Personals (Qualität und ZUP) in ausreichender Menge. Durch die Anhebung der Bezüge wird der Job einige aus den unterbezahlten Servicebereichen am Flughafen veranlassen zur Sicherheit zu wechseln. Die haben Qualität und ZUP, sind diszipliniert und schichterfahren. Die können nur gehalten werden wenn die Bedingungen bei den Dienstleistern nachhaltig verbessert werden. Sonst sind die weg. Das macht dann aber die Abfertigung teurer. Aber wollten wir nicht alle würdige Bedingungen in der gesamten Prozesskette?
Beitrag vom 07.01.2019 - 11:20 Uhr
Userfbwlaie
User (3866 Beiträge)
Dann wird es aber nix mit "für 9,99€ von "München-Nord" nach Malle"...
(Das geht an sich nur mit erheblicher Quersubvention und unterirdischen Entgelte!)
Beitrag vom 07.01.2019 - 13:04 Uhr
Usercontrail55
User (539 Beiträge)
Eben, das habe ich sowieso nie verstanden.
Wenn ich einen Flieger von HAM nach B schicke um zB Slots zu halten habe ich schon mal Erstellungskosten von Airport Departure (10€), Sicherheitsgebühr (5,5€), Luftverkehrsabgabe (8€) und Airport Arrival (6€). Das schafft so selbst der Primus Ryanair mit im Schnitt 25€ Ancillaries nicht zu kompensieren. Was soll das also? Was verpasse ich hier?
Beitrag vom 07.01.2019 - 19:35 Uhr
UserThueser
User (5 Beiträge)
Gutes Geld für gute Arbeit, aber an der Qualität der Arbeit mangelt es leider manchmal. Desweiteren sollte man so langsam mal auf dem Teppich bleiben mit den andauernden Streiks und den teils unverschämten Forderungen der Gewerkschaften. Und ja, ich bin auch nur ein kleiner Arbeitnehmer.
Beitrag vom 08.01.2019 - 06:49 Uhr
UserA320Fam
User (528 Beiträge)
Forderung von 20€. Echt jetzt?
Völlig überhöht, selbst die 17,25€ die jetzt schon gezahlt werden. Fragt mal z.B. in der Gesundheitsbranche, der Pflege, was da so aufgerufen wird. Natürlich meine ich nicht die Ärzte.
Beitrag vom 08.01.2019 - 09:41 Uhr
UserAltmetallflieger
User (199 Beiträge)
Forderung von 20€. Echt jetzt?
Völlig überhöht, selbst die 17,25€ die jetzt schon gezahlt werden. Fragt mal z.B. in der Gesundheitsbranche, der Pflege, was da so aufgerufen wird. Natürlich meine ich nicht die Ärzte.

Die Tascherlgucker verdienen praktisch mehr als der Großteil der Flugbegleiter,da würde ich als Sicherheitbeauftragter in der Luft sofort zum Bodenpersonal wechseln,da kann man nach seiner Schicht nach Hause gehen ,was als Fliegendes Personal nicht immer der Fall ist ( Verspätungen)
So viel ich weiß wird das Personal für die Sicherheitskontrolle nur eingeschult so ähnlich wie bei den Flugbegleitern ,ist im Prinzip nicht einmal ein Lehrberuf auf deutsch gesagt sind das Hilfskräfte mit einer Einweisung in Fragen Sicherheit ,dafür kassieren die ganz schön ab .
Das mit dem Gesundheitspersonal ist ein gutes Beispiel die Arbeiten auch rund um die Uhr ,und Krankenschwestern oder Pfleger müßen eine mehrjährige Ausbildung durchmachen und verdienen um einiges weniger daher finde ich sollten die Gewerkschaften da mal etwas fordern ,und nicht für die Tascherlgucker am Flughafen die ohnehin schon sehr gut verdienen.
Beitrag vom 08.01.2019 - 12:52 Uhr
UserPro Boeing
User (358 Beiträge)
Forderung von 20€. Echt jetzt?
Völlig überhöht, selbst die 17,25€ die jetzt schon gezahlt werden. Fragt mal z.B. in der Gesundheitsbranche, der Pflege, was da so aufgerufen wird. Natürlich meine ich nicht die Ärzte.

Die Tascherlgucker verdienen praktisch mehr als der Großteil der Flugbegleiter,da würde ich als Sicherheitbeauftragter in der Luft sofort zum Bodenpersonal wechseln,da kann man nach seiner Schicht nach Hause gehen ,was als Fliegendes Personal nicht immer der Fall ist ( Verspätungen)
So viel ich weiß wird das Personal für die Sicherheitskontrolle nur eingeschult so ähnlich wie bei den Flugbegleitern ,ist im Prinzip nicht einmal ein Lehrberuf auf deutsch gesagt sind das Hilfskräfte mit einer Einweisung in Fragen Sicherheit ,dafür kassieren die ganz schön ab .
Das mit dem Gesundheitspersonal ist ein gutes Beispiel die Arbeiten auch rund um die Uhr ,und Krankenschwestern oder Pfleger müßen eine mehrjährige Ausbildung durchmachen und verdienen um einiges weniger daher finde ich sollten die Gewerkschaften da mal etwas fordern ,und nicht für die Tascherlgucker am Flughafen die ohnehin schon sehr gut verdienen.

Und auch nicht die Handwerker vergessen (Elektriker, Sanitär , Klima usw) die müssen bei viel Verantwortung, langen Anfahrtszeiten zu Baustellen , sämtlichen Witterungen usw ihre Arbeit machen und bekommen bei weiten keine 20€.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)