Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Kartellamt behält Lufthansa-Preise ...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 29.01.2018 - 09:39 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (259 Beiträge)
Sollte es zu einem Verfahren kommen, sind die Preise aller anderen Airlines ebenfalls auf ihre Preissysteme zu prüfen. Insbesondere Routen, die selten geflogen werden.

Das Kartellamt ist einfach nur ein lächerlicher zahnloser Tiger, besser zahnlose Miezekatze, die mal wieder ihre Daseinsberechtigung in die Medien brüllen, besser miauen, möchte.
Beitrag vom 29.01.2018 - 11:53 Uhr
UserEricM
User (1132 Beiträge)
"ja, wir bleiben da sicherlich dran" = "nein wir machen da erst mal nix" ?

Was eine "Überraschung"...
Beitrag vom 29.01.2018 - 13:38 Uhr
Userrasch
😊
User (146 Beiträge)
An welcher Stelle sollte denn eurer Meinung nach das Kartellamt zubeißen, wenn es Zähne hätte?
Beitrag vom 29.01.2018 - 14:36 Uhr
UserEricM
User (1132 Beiträge)
An welcher Stelle sollte denn eurer Meinung nach das Kartellamt zubeißen, wenn es Zähne hätte?

Auf Märkten in denen tatsächlich Monopole bestehen oder Kartellabsprachen stattfinden.

Eine bestimmte Strecke A nach B auf der zur Zeit nur ein einzelner Anbieter fliegt, ist kein Monopol in dem Sinne, da jederzeit ein weiterer Wettbewerber den gleichen Flug anbieten kann. Erhöht der bestehende einzige Anbieter auf dieser Strecke die Preise so sehr, dass der Einstieg eines Konkurrenten lohnt, passiert genau das.

Ich frage mich mehr, welche Ambitionen "Behördenpräsident Andreas Mundt" hat, zu diesem Thema ständig Interviews zu geben.
Jetzt schon zu non-News in diesem Themenbereich...

Beitrag vom 29.01.2018 - 15:17 Uhr
Userrasch
😊
User (146 Beiträge)
Die Frage stelle ich mir auch. Ich denke aber das ist deutlich auch ein Problem der Presse. Da wird einer gefragt ob er dranbleibt, und wenn er „ja“ sagt haben wir solche Meldungen. Habe ich jetzt im konkreten Fall nicht geprüft, aber so geht Presse zurzeit. Die müssen immer die Seiten vollschreiben.

Der Herr Mundt ist offenbar jemand der gerne mal Lufthansa ans Bein pinkeln würde aber leider nicht wirklich zuständig ist, weil es im Verkehr in D keine Monopole geben kann. Solange da nicht illegale Preisabsprachen (mit wem denn?) zutage kommen, ist er nicht im Spiel.

Beide Faktoren zusammen ergeben solche nonNews…
Beitrag vom 29.01.2018 - 16:09 Uhr
UserApollo
User (376 Beiträge)
ich schließe mich den Vorschreibern an. ich Frage mich in der ganzen Diskussion sowieso nach der Grundlage. In meinem BWL Studium habe ich irgendwann mal gelernt, dass ein Monopol nur dann vorliegt, wenn es in einer bestimmten Branche / Dienstleistung / Produkt nur einen Anbieter in einem geschlossenen Markt gibt. Die Dienstleistung ist hier doch der Transport von A nach B, oder nicht? Und da konkurriert die LH doch immer mit der DB, dem Auto, Fernbussen usw.

Außerdem ist das Kartellamt doch sowieso vorrangig für das verhindern und Sanktionieren von Kartellen zuständig, beißt sich die Katze da nicht in den Schwanz? Mit wem soll ein angeblicher Monopolist denn ein Kartell aushecken?

Beitrag vom 29.01.2018 - 16:22 Uhr
Userbevol
User (107 Beiträge)
ich schließe mich den Vorschreibern an. ich Frage mich in der ganzen Diskussion sowieso nach der Grundlage. In meinem BWL Studium habe ich irgendwann mal gelernt, dass ein Monopol nur dann vorliegt, wenn es in einer bestimmten Branche / Dienstleistung / Produkt nur einen Anbieter in einem geschlossenen Markt gibt. Die Dienstleistung ist hier doch der Transport von A nach B, oder nicht? Und da konkurriert die LH doch immer mit der DB, dem Auto, Fernbussen usw.

So ist es. Es stellt sich immer die Frage nach dem relevanten Markt, also in diesem Fall, wie Sie richtig festgestellt haben, der Transport von A nach B. Zumindest für innerdeutsche Flüge kann die Frage, ob ein Monopol vorliegt, ganz klar verneint werden.

Außerdem ist das Kartellamt doch sowieso vorrangig für das verhindern und Sanktionieren von Kartellen zuständig, beißt sich die Katze da nicht in den Schwanz? Mit wem soll ein angeblicher Monopolist denn ein Kartell aushecken?



Das ist nicht richtig. Das Bundeskartellamt ist genauso dafür zuständig, Monopole zu verhindern oder dort, wo sie natürlich entstanden sind, zu überwachen. Und in der Theorie verhalten sich Kartelle übrigens genau wie ein Monopolist ;-)

Ich denke der Chef des Bundeskartellamtes ist mit seinen Äußerungen gegenüber den Medien über das Ziel hinaus geschossen und muss nun eine Strategie finden, denjenigen, die seinen Worten Glauben geschenkt und auf eine Sanktionierung "zu hoher" Ticketpreise gehofft hatten, mitzuteilen, dass er daneben lag. Der erste Schritt dahin ist die Verzögerung ("Wir sind erst am Anfang der Prüfungen...").

Dieser Beitrag wurde am 29.01.2018 16:23 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.01.2018 - 19:08 Uhr
UserTexon
User (117 Beiträge)
Die Bahn hat ein Quasi-Monopol im Fernverkehr.
Flixbus hat im Fernbusgeschäft einen Marktanteil von über 90%.
Lufthansa wird in Zukuft etwa 80% Marktanteil im innerdeutschen Verkehr haben, ohne Zubringerflüge deutlich weniger.

Gerade bei dem fortschreitenden Ausbau an Schnellfahrstrecken der Bahn sehe ich hier kein nennenswertes Monopol, vor allem wenn man bedenkt, dass es in den anderen Transportsparten höhere Marktanteile gibt.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)