Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa-Jumbos sind zu schwer für...

Beitrag 16 - 18 von 18
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 28.10.2020 - 17:07 Uhr
User100-58
User (563 Beiträge)
Alles kalter Kaffee. Letztlich kann man auch in Holland einen LH Flieger ausschlachten. Sind alles 744, deren Tage sind gezählt. Eine Rückkehr in den Liniendienst sieht LH wohl selber nicht. Kein Licht am Ende des Tunnels, ganz im Gegenteil.
Jeder Pilot macht sich Gedanken ob er an dem Airport wo er landet auch wieder starten kann/darf. Und wenn eine Airline von der Dimension einer LH das auf diese Weise verbockt, ist das schon peinlich.
Oder hat man erst nach der Überführung entschieden die Flieger endgültig auszusondern nachdem die Zahlen für den Spätsommer rein gekommen sind. Wozu also noch die Reise über den Teich? Erst parken, dann sägen? Ich dachte man muss sparen ...

Dieser Beitrag wurde am 28.10.2020 17:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.10.2020 - 16:53 Uhr
UserV178
User (77 Beiträge)
Jetzt geht es wohl doch weiter. Mit Auflagen, aber man wollte sowieso erst mal nur bis FRA. Dann zum amerikanischen Ausschlachter. Hat der bessere Fleischpreise? Liniendienst ade. Einer direkt nach der Überholung in Asien. Warum eigentlich der Zwischenstopp in Bangor? Kaufen die die Inneneinrichtung? Wohl kaum ...

Dieser Beitrag wurde am 29.10.2020 16:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.10.2020 - 18:12 Uhr
Usercontrail55
User (2054 Beiträge)
Jetzt geht es wohl doch weiter. Mit Auflagen, aber man wollte sowieso erst mal nur bis FRA. Dann zum amerikanischen Ausschlachter. Hat der bessere Fleischpreise? Liniendienst ade. Einer direkt nach der Überholung in Asien. Warum eigentlich der Zwischenstopp in Bangor? Kaufen die die Inneneinrichtung? Wohl kaum ...
Es ist anzunehmen, das der Deal in USA besser ist, sonst würe man nicht dort verschrotten. Bangor macht die Einreise Crew und Zoll. Den gibts beim Ausschlachter nicht.
1 | 2 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)