Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa und Piloten einigen sich i...

Beitrag 16 - 30 von 30
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 15.03.2017 - 17:04 Uhr
UserHop234
User (61 Beiträge)
Wollen wir nur hoffen, das es seitens der GF keine Nebelkerze ist, die für die LH-Hauptversammlung gezündet wurde, damit man etwas positives Berichten kann...zuzutrauen ist es ihnen leider....
Beitrag vom 15.03.2017 - 17:12 Uhr
Usergordon
User (1315 Beiträge)
Wollen wir nur hoffen, das es seitens der GF keine Nebelkerze ist ...

... und dass die versprochene nachhaltige 15%ige Cockpitstückkostensenkung nicht nur in der VC Info steht, sondern sich auch in der Realität wiederfindet.
Beitrag vom 15.03.2017 - 17:36 Uhr
UserPilot Response
User (171 Beiträge)
Wollen wir nur hoffen, das es seitens der GF keine Nebelkerze ist ...

... und dass die versprochene nachhaltige 15%ige Cockpitstückkostensenkung nicht nur in der VC Info steht, sondern sich auch in der Realität wiederfindet.

Beides wichtig. Was mich aber stutzig macht: Statt der hart umkämpften 8,7 Prozent aus der Schlichtung gibt es jetzt 11,4 Prozent plus 1,8 Monatsgehälter? Einfach so?

Um den Frieden unbeschwert genießen zu können kommt mir das alles irgendwie zu plötzlich. Ich lasse mich aber gerne überraschen.

Dieser Beitrag wurde am 15.03.2017 17:37 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.03.2017 - 18:27 Uhr
Usergordon
User (1315 Beiträge)
Wollen wir nur hoffen, das es seitens der GF keine Nebelkerze ist ...

... und dass die versprochene nachhaltige 15%ige Cockpitstückkostensenkung nicht nur in der VC Info steht, sondern sich auch in der Realität wiederfindet.

Beides wichtig. Was mich aber stutzig macht: Statt der hart umkämpften 8,7 Prozent aus der Schlichtung gibt es jetzt 11,4 Prozent plus 1,8 Monatsgehälter? Einfach so?

Natürlich nicht 'einfach so'!
Die 8,7% aus der VTV-Schlichtung hätte einer Kostenerhöhung von 8,7% entsprochen - ohne Kompensation.
Wenn man jetzt 11,4% mehr bekommt, gleichzeitig aber 15% Kostensenkung verspricht, dann ist man anscheinend bereit, über andere Tarifverträge ca. 25% einzusparen.

Das scheint hier im Forum viele zufrieden zu stellen. Einschließlich mir. Wenn es denn so kommt.
Beitrag vom 16.03.2017 - 14:42 Uhr
Usersystemchef
User (59 Beiträge)
11,4 Prozent und eine Einmalzahlung von 1,8 Monatsgehältern für eine Laufzeit von Mai 2012 bis Juni 2022.

was ich nicht verstehe, wieso freut das alle wenn die Piloten über 10 Jahre eine Erhöhung von 1,1% pro Jahr bekommen? Die Inflation lag zuletzt wieder bei 1,5%, also real Lohnverlust.
Beitrag vom 16.03.2017 - 15:19 Uhr
UserBoeing757767
User (486 Beiträge)
@ gordon: zufrieden ist man auf der AN Seite keineswegs so richtig. Die Schlichtung abzulehnen, wäre für beide Seiten Katastrophe gewesen. Dieses Überraschungsangebot der Gesamtheit ist allerdings kein doller Wurf für die MA.
Und die äussern sich nicht, weil man seit gestern ein bisschen baff ist, dass nun dieses Kaninchen aus dem Hut gezaubert wurde.

Und siehe da, die Bilanzkonferenz ist super gelaufen, weil mehr Sondereffekte ( die Rückstellungsauflösung der Flugbegleiter 2016 ) Alle zufrienden, die GF hat schöne Zahlen ( die die Flugbegleiter "bezahlen" ) und 2017 zahlen die Piloten die Sondereffekte. Sorry. Leistung einer GF sieht anders aus, denn wem nehmen wir denn 2018 was weg, damit die Zahlen passen ???

@ systemschef: Der Streit für 2012-2016 wird mit 1.8 Gehältern abgegolten. Das ist ok und eine pragmatische Lösung.

11,7 % geteilt durch 6 Jahre ( 2016-22 ) sind 1,95 % p A mehr, und ja auch mit dieser Summe haben Sie recht, ist es ungefähr der Reallohnverlust. Ok auch noch zu tragen, weil man nun 600 CPT Stellen im Konzern schafft und die 700 NFF einstellt.

Invest in die Zukunft.

Aber die garantierte Verzinsung der Betriebsrente und die Übergangsversorgung aufzugeben ( bzw 2 Jahre die ÜV anzuheben ) für nichts, das ist wahrlich kein Meisterwerk.

LH garantiert eine Bereederung von 325 Fliegern im KTV bis 2022.
Das ist aktuelle Flottengröße, also aber kein Wachstum.
Das findet immer noch ausserhalb statt !
Vielleicht braucht man ja auch nur die 6 Jahre um das Parallelsystem zu etablieren ? Den Plan die Mainline auszuhungern muss die GF auch mit dem neuen Vertrag nicht aufgeben.

Jumpaufgabe und Integrierung in den KTV ist kein Goodie. Das Ding hat eh nicht funktioniert und wurde z T eh von KTV Piloten geflogen, weil man keine andere Personalwahl hatte.

Und wenn man es genau nimmt, dann sind die 600 CPT Stellen a G der angespannten Personalsituation und der versäumten Schulungen eh "in Order", auch die 700 NFF werden dringenst gebraucht um die Unterbesetzung auszugleichen.

Also für Dinge, die man eh seitens der GF machen müsste, als AN die Altersvorsorge komplett auf LH Vorgabe einzurichten geht einfach zu weit..
Man hätte die Verzinsung auch nur temporär "verringern" können statt es für immer aufzugeben. LH hat auch jahrzehntelang sehr gut mit den Rückstellungen verdient. Und die Zinsen bleiben nicht immer auf jetzigem Level.

Dafür muss LH das Wachstum komplett in den Konzern holen ! nach KTV.

Das Ding sehe ich noch nicht in trockenen Tüchern, weil die meisten Piloten finden, anders als Gordon, hier keine so richtige Zufriedenheit.

Wenn es so abgeschlossen wird, und LH nun keine Perspektive liefert, dann liegt es auf der Hand, dass die GF wirklich planlos und ohne Niveau im Dunkeln rumirrt. SIe haben letztendlich alles bekommen, was sie wollten.

Die Piloten hätten geliefert, nun ist die GF am ZUG! Statt Schlagzeilen zu hämmern, tut endlich was, dass das Prdukt wieder auf Niveau mit Euren Premiumanspruch ist.

Dieser Beitrag wurde am 16.03.2017 15:27 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.03.2017 - 16:09 Uhr
Userflydc9
User (231 Beiträge)

Und siehe da, die Bilanzkonferenz ist super gelaufen, weil mehr Sondereffekte ( die Rückstellungsauflösung der Flugbegleiter 2016 ) Alle zufrienden, die GF hat schöne Zahlen ( die die Flugbegleiter "bezahlen" ) und 2017 zahlen die Piloten die Sondereffekte. Sorry. Leistung einer GF sieht anders aus, denn wem nehmen wir denn 2018 was weg, damit die Zahlen passen ???


Die GF hat in der Vergangenheit immer noch einen Bereich gefunden, wo man was einsparen kann (oh sorry - in ihrem Sprachgebrauch müsste es heissen: Wem man was wegnehmen kann...), und so gibt es ja noch Hoffnung dass man auch in den nächsten Jahren Bereiche findet, die man reduzieren, einsparen oder komplett streichen kann (wie zb das Callcenter Kassel - wo es doch ebensogut und viel billiger mit einem Callcenter in Bangalore geht ;-)
Beitrag vom 16.03.2017 - 17:15 Uhr
Uservalhs
User (170 Beiträge)
Alle zufrienden, die GF hat schöne Zahlen

vielleicht interessant:
'Die Nöte rühren vor allem aus fünf Feldern - auch wenn ein Insider lästert: „Die Lufthansa hat eigentlich nur eine Baustelle: Alles.“'
 Warum Carsten Spohr so unzufrieden ist
Beitrag vom 16.03.2017 - 17:37 Uhr
Usergordon
User (1315 Beiträge)
@ gordon: zufrieden ist man auf der AN Seite keineswegs so richtig. Die Schlichtung abzulehnen, wäre für beide Seiten Katastrophe gewesen. Dieses Überraschungsangebot der Gesamtheit ist allerdings kein doller Wurf für die MA.
Und die äussern sich nicht, weil man seit gestern ein bisschen baff ist, dass nun dieses Kaninchen aus dem Hut gezaubert wurde.

Und siehe da, die Bilanzkonferenz ist super gelaufen, weil mehr Sondereffekte ( die Rückstellungsauflösung der Flugbegleiter 2016 ) Alle zufrienden, die GF hat schöne Zahlen ( die die Flugbegleiter "bezahlen" ) und 2017 zahlen die Piloten die Sondereffekte. Sorry. Leistung einer GF sieht anders aus, denn wem nehmen wir denn 2018 was weg, damit die Zahlen passen ???

@ systemschef: Der Streit für 2012-2016 wird mit 1.8 Gehältern abgegolten. Das ist ok und eine pragmatische Lösung.

11,7 % geteilt durch 6 Jahre ( 2016-22 ) sind 1,95 % p A mehr, und ja auch mit dieser Summe haben Sie recht, ist es ungefähr der Reallohnverlust. Ok auch noch zu tragen, weil man nun 600 CPT Stellen im Konzern schafft und die 700 NFF einstellt.

Invest in die Zukunft.

Aber die garantierte Verzinsung der Betriebsrente und die Übergangsversorgung aufzugeben ( bzw 2 Jahre die ÜV anzuheben ) für nichts, das ist wahrlich kein Meisterwerk.

LH garantiert eine Bereederung von 325 Fliegern im KTV bis 2022.
Das ist aktuelle Flottengröße, also aber kein Wachstum.
Das findet immer noch ausserhalb statt !
Vielleicht braucht man ja auch nur die 6 Jahre um das Parallelsystem zu etablieren ? Den Plan die Mainline auszuhungern muss die GF auch mit dem neuen Vertrag nicht aufgeben.

Jumpaufgabe und Integrierung in den KTV ist kein Goodie. Das Ding hat eh nicht funktioniert und wurde z T eh von KTV Piloten geflogen, weil man keine andere Personalwahl hatte.

Und wenn man es genau nimmt, dann sind die 600 CPT Stellen a G der angespannten Personalsituation und der versäumten Schulungen eh "in Order", auch die 700 NFF werden dringenst gebraucht um die Unterbesetzung auszugleichen.

Also für Dinge, die man eh seitens der GF machen müsste, als AN die Altersvorsorge komplett auf LH Vorgabe einzurichten geht einfach zu weit..
Man hätte die Verzinsung auch nur temporär "verringern" können statt es für immer aufzugeben. LH hat auch jahrzehntelang sehr gut mit den Rückstellungen verdient. Und die Zinsen bleiben nicht immer auf jetzigem Level.

Ein vernichtendes Urteil, dass Sie hier der VC ausstellen.
Die Frage ist, warum hat die VC dem so zugestimmt?


Dafür muss LH das Wachstum komplett in den Konzern holen ! nach KTV.

Das haben Sie doch oben selbst beantwortet: 325 Flugzeuge sind kein Wachstum. Und mehr werden es bestimmt nicht, sonst hätte man das ja vereinbart.

Das Ding sehe ich noch nicht in trockenen Tüchern, weil die meisten Piloten finden, anders als Gordon, hier keine so richtige Zufriedenheit.

Sehe ich auch nicht in trockenen Tüchern! Nur wenn es nicht zu einer Einigung kommt, dann sicher nicht wegen der GL. Aber das sagen Sie ja selbst.

Wenn es so abgeschlossen wird, und LH nun keine Perspektive liefert, dann liegt es auf der Hand, dass die GF wirklich planlos und ohne Niveau im Dunkeln rumirrt. SIe haben letztendlich alles bekommen, was sie wollten.

Nochmal: Aus irgendwelchen Gründen scheint es für die VC genügend Perspektiven mit 325 Flugzeugen zu geben.

Die Piloten hätten geliefert, nun ist die GF am ZUG! Statt Schlagzeilen zu hämmern, tut endlich was, dass das Prdukt wieder auf Niveau mit Euren Premiumanspruch ist.

Welches Problem haben Sie mit dem Produkt? Die Kunden scheinen zufrieden zu sein, vor allem, wenn jetzt wieder Verlässlichkeit hinzu kommt.

Dieser Beitrag wurde am 16.03.2017 17:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.03.2017 - 21:30 Uhr
UserBullshark
User (101 Beiträge)
@Gordon
Sorry, jetzt mal Butter bei de Fisch
In welchem Bereich arbeiten Sie?
Warum sind Sie zufrieden, wenn eine Mitarbeitergruppe mit Minus abschliesst?

Und sorry, wo sind die Kunden mit dem Produkt zufrieden?
Haben Sie Kontakt zur "Front"??
Waren Sie mal im Neo hinten?
Sorry, wenn die Kunden so zufrieden wären müsste der Glaspalast nicht so jammern... von wegen Konkurrenz und so...
Grüsse
Beitrag vom 16.03.2017 - 22:04 Uhr
Usergordon
User (1315 Beiträge)
@Gordon
Sorry, jetzt mal Butter bei de Fisch
In welchem Bereich arbeiten Sie?
Warum sind Sie zufrieden, wenn eine Mitarbeitergruppe mit Minus abschliesst?

Warum darf ich nicht zufrieden sein, wenn Runway, Pilot Response, A300-600 und Viri
mit dem Abschluss zufrieden sind?
Warum darf ist mich nicht über einen Abschluss freuen, den die VC ausdrücklich gutheißt und ihn vor der Bilanzpressekonferenz veröffentlicht?
Warum darf ich nicht mit einer verbesserten Kostenposition der Lufthansa zufrieden sein, die die Arbeitsplätze bei der Lufthansa sichert?


Und sorry, wo sind die Kunden mit dem Produkt zufrieden?
Haben Sie Kontakt zur "Front"??
Waren Sie mal im Neo hinten?

In den Bordbefragungen wird die Qualität des Produkts als 'gut bis sehr gut' beurteilt. Das ist für mich die Messlatte.
Beitrag vom 16.03.2017 - 23:04 Uhr
Userjasonbourne
User (979 Beiträge)
@ gordon: zufrieden ist man auf der AN Seite keineswegs so richtig. Die Schlichtung abzulehnen, wäre für beide Seiten Katastrophe gewesen. Dieses Überraschungsangebot der Gesamtheit ist allerdings kein doller Wurf für die MA.
Und die äussern sich nicht, weil man seit gestern ein bisschen baff ist, dass nun dieses Kaninchen aus dem Hut gezaubert wurde.

Und siehe da, die Bilanzkonferenz ist super gelaufen, weil mehr Sondereffekte ( die Rückstellungsauflösung der Flugbegleiter 2016 ) Alle zufrienden, die GF hat schöne Zahlen ( die die Flugbegleiter "bezahlen" ) und 2017 zahlen die Piloten die Sondereffekte. Sorry. Leistung einer GF sieht anders aus, denn wem nehmen wir denn 2018 was weg, damit die Zahlen passen ???

@ systemschef: Der Streit für 2012-2016 wird mit 1.8 Gehältern abgegolten. Das ist ok und eine pragmatische Lösung.

11,7 % geteilt durch 6 Jahre ( 2016-22 ) sind 1,95 % p A mehr, und ja auch mit dieser Summe haben Sie recht, ist es ungefähr der Reallohnverlust. Ok auch noch zu tragen, weil man nun 600 CPT Stellen im Konzern schafft und die 700 NFF einstellt.

Invest in die Zukunft.

Aber die garantierte Verzinsung der Betriebsrente und die Übergangsversorgung aufzugeben ( bzw 2 Jahre die ÜV anzuheben ) für nichts, das ist wahrlich kein Meisterwerk.

LH garantiert eine Bereederung von 325 Fliegern im KTV bis 2022.
Das ist aktuelle Flottengröße, also aber kein Wachstum.
Das findet immer noch ausserhalb statt !
Vielleicht braucht man ja auch nur die 6 Jahre um das Parallelsystem zu etablieren ? Den Plan die Mainline auszuhungern muss die GF auch mit dem neuen Vertrag nicht aufgeben.

Jumpaufgabe und Integrierung in den KTV ist kein Goodie. Das Ding hat eh nicht funktioniert und wurde z T eh von KTV Piloten geflogen, weil man keine andere Personalwahl hatte.

Und wenn man es genau nimmt, dann sind die 600 CPT Stellen a G der angespannten Personalsituation und der versäumten Schulungen eh "in Order", auch die 700 NFF werden dringenst gebraucht um die Unterbesetzung auszugleichen.

Also für Dinge, die man eh seitens der GF machen müsste, als AN die Altersvorsorge komplett auf LH Vorgabe einzurichten geht einfach zu weit..
Man hätte die Verzinsung auch nur temporär "verringern" können statt es für immer aufzugeben. LH hat auch jahrzehntelang sehr gut mit den Rückstellungen verdient. Und die Zinsen bleiben nicht immer auf jetzigem Level.

Dafür muss LH das Wachstum komplett in den Konzern holen ! nach KTV.

Das Ding sehe ich noch nicht in trockenen Tüchern, weil die meisten Piloten finden, anders als Gordon, hier keine so richtige Zufriedenheit.

Wenn es so abgeschlossen wird, und LH nun keine Perspektive liefert, dann liegt es auf der Hand, dass die GF wirklich planlos und ohne Niveau im Dunkeln rumirrt. SIe haben letztendlich alles bekommen, was sie wollten.

Die Piloten hätten geliefert, nun ist die GF am ZUG! Statt Schlagzeilen zu hämmern, tut endlich was, dass das Prdukt wieder auf Niveau mit Euren Premiumanspruch ist.

ICh weiss nicht ob ich das Ergebnis das VC erreicht hat so schlecht reden wuerde.
Erstmal hat man das weitere schrumpfen verhindert und den Status quo erhalten.
Fuer eine sehr gut bezahlte Entgeltgruppe ist ein leichter Reallohngewinn schon in Ordnung, v.a. wenn man sich anschaut zu welchen Gehaeltern Wettbewerber wie FR und Norwegian einstellen bei Fo.
Die LH Piloten sind nicht mal super produktiv und das man weiterhin eigentlich mit 60 aufhoeren kann ist doch ein Gewinn.
Im Grunde hat mich eh gewundert das die Jungpiloten nicht gegen die Altpiloten rebeliert haben, den die haben ihre Pfruende (UeV, etc.) sicher.
Das sehen gerade die Flugschueler die im Rahmen des Streiks fest hingen sicher aehnlich.
1,8 Gehaelter + knapp 2% p.a. bis 2021 sind doch ok. Die anderen Zahlen moegen aufgrund des Stillstands beim Personal im Tarifkonflikt eh noetig gewesen sein, aber dann hat man es halt rein gepackt und festgehalten.

Insgesamt sehe ich das sehr positiv. Das Thema ist endlich vom Tisch, die Kunden wissen das sie sich wieder auf die LH verlassen koennen und da die Laufzeit eine Weile ist weiss man das nicht gleich wieder was um's Eck kommt.

Wachstum ausserhalb des KTVs war doch eh klar, EW ist da das Hauptprojekt, auch in Austria und Swiss kann ich mir noch was vorstellen.
Man sieht es an der Bilanz - die LH verdient im Grunde operativ kaum Geld, sobald da der Spritpreis wieder anzieht ist der Gewinn weg.

Man braucht ersatz fuer die B744 (wird die B777x), die A340 wird ersetzt (A350) und auch die A330 steht an.
Man muss EW auf die Beine bringen und v.a dort von den Kosten runter, wenn man sich die anschaut im Vergleich zu den anderen (FR, Easyjet, Wizz, Norwegian) dann sind die Kosten immernoch um Welten zu hoch.
Die LH hat wirklich genug zu tun, gut das dieser Tarifkonflikt endlich vorbei ist.
Beitrag vom 17.03.2017 - 13:20 Uhr
UserBullshark
User (101 Beiträge)
Sehr geehrter Gordon
Sie scheinen sich ja für Ihre Arbeit zu schämen...

Und wenn sich die anderen alle nicht gefreut hätten, würden Sie sich auch nicht freuen?
Ich fragte WARUM Sie zufrieden sind, und als antwort kommt warum nicht.

Ich fragte ob Sie auch mal Kontakt zum Kunden, den Leuten an der Front oder dem Produkt haben - sie kommen mit befragungen...

Und da sehen Sie das ganze Problem:
Aus dem Glaskasten kommt nix!
Keine klare Führung
Alle Projekte die Geld sparen könnten werden vom Controlling zu Tode gerechnet!

Aber danke für keine klare Antwort!!
Beitrag vom 17.03.2017 - 14:19 Uhr
Usergordon
User (1315 Beiträge)
Sehr geehrter Gordon
Sie scheinen sich ja für Ihre Arbeit zu schämen...

Wieso?


Und wenn sich die anderen alle nicht gefreut hätten, würden Sie sich auch nicht freuen?
Ich fragte WARUM Sie zufrieden sind, und als antwort kommt warum nicht.

Ich freue mich, weil ich glaube, dass durch die vereinbarte Kostensenkung ein wichtiger Schritt zur Konkurrenzfähigkeit der Lufthansa geschaffen wurde. Dass diese Vereinbarung u.a. von der VC vor der Bilanzpressekonferenz veröffentlich (und CS gut dastehen ließ), lässt für mich den Rückschluss zu, dass die VC selbst die Notwendigkeit dieser Vereinbarung sieht - und das freut mich auch.
Es gibt LH Luft, gegen M3 anzufliegen, FR in FRA Paroli zu bieten und die überfällige Flottenerneuerung zu forcieren. Außerdem werden bei LH Arbeitsplätze gesichert.

Besser so?


Ich fragte ob Sie auch mal Kontakt zum Kunden, den Leuten an der Front oder dem Produkt haben - sie kommen mit befragungen...

Ich kenne persönlich ein paar Kunden und beruflich mehrere Piloten und Flugbegleiter. Manchmal sitze ich auch in Flugzeugen. Auch schon im NEO, allerdings weiß ich die Reihe nicht mehr. Mir ist jetzt nichts groß aufgefallen, allerdings habe ich auch einen langen Oberkörper und kürzere Beine. Mehr Körperwerte erfahren Sie aber jetzt nicht mehr.

Die Bordbefragungen sind trotzdem ein wichtiges Indiz für die Qualität des Produktes.


Und da sehen Sie das ganze Problem:
Aus dem Glaskasten kommt nix!
Keine klare Führung
Alle Projekte die Geld sparen könnten werden vom Controlling zu Tode gerechnet!

Welche Projekte meinen Sie? Raus mit der Sprache!
Beitrag vom 17.03.2017 - 14:38 Uhr
Usergordon
User (1315 Beiträge)
@ Bullshark

@Gordon
Sorry, jetzt mal Butter bei de Fisch
In welchem Bereich arbeiten Sie?
Warum sind Sie zufrieden, wenn eine Mitarbeitergruppe mit Minus abschliesst?

Warum fragen Sie eigentlich nicht, warum Runway, Pilot Response, A300-600 und Viri mit der Vereinbarung zufrieden sind? Da sind ja auch direkt Betroffene dabei, das müsste doch auch für Sie viel interessanter sein als meine Meinung!
1 | 2 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)