Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Norwegian will Jets "pro Flugstunde"...

Beitrag 1 - 5 von 5
Beitrag vom 03.12.2020 - 16:24 Uhr
UserCharlie-Alpha
User (197 Beiträge)
Fühlt sich nicht besonders gut an, zumindest so gedanklich im Sinne von "a higher grade of safety". Man stelle sich vor, man hätte eine technische Sache die einem so ereilt im Flieger. Ne handbreit unter MEL-Item.

Jetzt steckt man bei Norwegian wohlmöglich in der Situation, dass man für eine Firma arbeitet, der es wirtschaftlich nicht sonderlich gut geht und bei denen die Flieger jetzt also nach Einsatzstunde bezahlt werden sollen. Gäste waren schon an Bord - will man tendenziell den Flieger lieber doch schnell vom Hof kriegen oder holt man die Technik doch nochmal ran...?

Ja, da treffen natürlich je nach Situation weit mehr Aspekte bei der Entscheidungsfindung mit rein aber wie fühlt es sich für Eure Magengegend so, an in Sachen gelebte Sicherheit? Zumindest sollte man nen Auge auf diesen Aspekt werfen, ob Norwegian trotzdem besonnen handelt in möglichen ähnlichen Situationen.

Dieser Beitrag wurde am 03.12.2020 16:26 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.12.2020 - 16:42 Uhr
User4
User (270 Beiträge)
Das ist doch ein generelles Thema ob man versuchen könnte an der Sicherheit zu sparen um den Ertrag zu verbessern. Genau das wirft man den ganzen LCC schon seit Jahren vor und hat bis heute noch keinen belastbaren Beweis geliefert. Mit dem Leasingmodell nach Tagen, Monaten, Stunden oder sonstwas hat das nichts im Speziellen zu tun.
Beitrag vom 03.12.2020 - 17:01 Uhr
UserV178
User (167 Beiträge)
Ne handbreit unter MEL-Item.
Was genau soll das sein, ne Handbreit unter MEL Item? Oder meinten Sie ne Handbreit unter No-Go? Wie sind Sie denn bislang damit umgegangen? Wie ist denn der wirtschaftliche Druck bei den anderen Carriern?
will man tendenziell den Flieger lieber doch schnell vom Hof kriegen oder holt man die Technik doch nochmal ran...?
Ist doch ganz einfach. Im Cockpit sitzen zwei oder mehr Piloten. Die werden unter Berücksichtigung aller Fakten eine verantwortungsvolle Entscheidung treffen, die sie jederzeit und überall vertreten können.
Ja, da treffen natürlich je nach Situation weit mehr Aspekte bei der Entscheidungsfindung mit rein aber wie fühlt es sich für Eure Magengegend so, an in Sachen gelebte Sicherheit? Zumindest sollte man nen Auge auf diesen Aspekt werfen, ob Norwegian trotzdem besonnen handelt in möglichen ähnlichen Situationen.
Warum sollten die neuderdings irgendetwas anders machen? Die sitzen doch ganz vorne drin und wollen genauso gesund und munter am Abend wieder zuhause sein wie alle anderen. In meiner Magengegend gibt es wegen dem Abrechnungsmodell keine Veränderungen zu vorher.
Beitrag vom 03.12.2020 - 19:07 Uhr
Usercontrail55
User (2205 Beiträge)
Fühlt sich nicht besonders gut an, zumindest so gedanklich im Sinne von "a higher grade of safety". Man stelle sich vor, man hätte eine technische Sache die einem so ereilt im Flieger. Ne handbreit unter MEL-Item.

Jetzt steckt man bei Norwegian wohlmöglich in der Situation, dass man für eine Firma arbeitet, der es wirtschaftlich nicht sonderlich gut geht und bei denen die Flieger jetzt also nach Einsatzstunde bezahlt werden sollen. Gäste waren schon an Bord - will man tendenziell den Flieger lieber doch schnell vom Hof kriegen oder holt man die Technik doch nochmal ran...?

Ja, da treffen natürlich je nach Situation weit mehr Aspekte bei der Entscheidungsfindung mit rein aber wie fühlt es sich für Eure Magengegend so, an in Sachen gelebte Sicherheit? Zumindest sollte man nen Auge auf diesen Aspekt werfen, ob Norwegian trotzdem besonnen handelt in möglichen ähnlichen Situationen.

Sehe ich kein Problem und Unterschied zu jetzt. Bei jeder Verzögerung fängt irgendwo eine Gelduhr an zu laufen. Bei Triebwerken gibts Power-by-the-Hour schon länger, nicht bekannt, dass da jemand einen Go Around vermieden hätte um ein paar Minuten Laufzeit zu sparen.

Aber ich verstehe die Befüchtung, es gibt ja einige Beispiele, wo Sparen die Sicherheit geschlagen hat.
Beitrag vom 03.12.2020 - 20:10 Uhr
UserEricM
User (2528 Beiträge)
Jetzt steckt man bei Norwegian wohlmöglich in der Situation, dass man für eine Firma arbeitet, der es wirtschaftlich nicht sonderlich gut geht und bei denen die Flieger jetzt also nach Einsatzstunde bezahlt werden sollen. Gäste waren schon an Bord - will man tendenziell den Flieger lieber doch schnell vom Hof kriegen oder holt man die Technik doch nochmal ran...?



Ich verstehe den Vorschlag von Norwegian anders: Ein Flieger der nicht in der Luft ist, wird bei der Leasingfirma nicht bezahlt.
Damit hätten sie im genannten Fall keinen Vorteil davon, eine möglicherweise defekte Maschine in die Luft zu bringen.
Wie die Leasinganbieter das Angebot aufnehmen, ist wohl aber eine ganz andere Frage ...
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)