Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Saudi-Arabien lässt Luftfahrt und T...

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 12.08.2017 - 10:28 Uhr
UserRunway
User (2429 Beiträge)
Sofern die Bekleidungs-und Verhaltensvorschriften nicht geändert werden kommen jährlich 1000 männliche Tauchfans und kaum mehr. Von der geographischen Lage und dem Klima her würde das wohl alles möglich sein.

Kann mir trotzdem nicht vorstellen das die Saudis dazu bereit sind und auch westliche Touristen sind nicht unbedingt bereit mittelalterliche Gastgeber zu fördern.
Beitrag vom 12.08.2017 - 14:25 Uhr
Userbob.gedat
User (497 Beiträge)
Hätt da, für die Saudis lizenzfrei, ein Marketingkonzept: "Tausendundeinenacht - Zauber des Orients".
Ohne die Magie von "La Femme" wird das freilich nicht funktionieren, und ganz ohne Scotch wahrscheinlich auch nicht. Gut möglich freilich, dass das neue Wunderland dann erstmal zum Hotspot für Einheimische mutiert, vor allem Männliche :)
Beitrag vom 12.08.2017 - 16:29 Uhr
Usersf260
User (307 Beiträge)
Genau, um es salopp auszudrücken: Was soll man da machen, wenn man weder einen heben darf, noch sich den anderen Gelüsten hingeben darf....
Beitrag vom 12.08.2017 - 21:46 Uhr
UserNeilArmstrong
User (60 Beiträge)
Sofern die Bekleidungs-und Verhaltensvorschriften nicht geändert werden kommen jährlich 1000 männliche Tauchfans und kaum mehr. Von der geographischen Lage und dem Klima her würde das wohl alles möglich sein.

Kann mir trotzdem nicht vorstellen das die Saudis dazu bereit sind und auch westliche Touristen sind nicht unbedingt bereit mittelalterliche Gastgeber zu fördern.


Nun ja die Asiaten werden auch immer wohlhabender und werden sich sonnige Sandstrände zur Erholung wünschen.

Z. B. die Chinesen werden sicherlich weniger Probleme haben den arabischen Strand zu bevölkern. Die paar hundert Millionen Chinesen welche zukünftig Urlaubsquartiere in der Welt suchen werden, da könnten schon einige Millionen nach dem arabischen Sand greifen. Nur ob das den Saudis gefällt??? Ich weiß es nicht.
Beitrag vom 12.08.2017 - 22:28 Uhr
Userfbwlaie
User (3508 Beiträge)
Z.Z. kommt man als deutscher Tourist nur im Rahmen einer Gruppenreise ins Land.
Es macht meist auch keinen Sinn, selbstständig durch das Land zu reisen, weil jegliche touristische Infrastruktur fehlt.
Welcher Saudi würde mich im Hotel bedienen etc. Touristen sind keine Pilger.
Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis man als einzelner Tourist im Land herumreisen kann.

Vielleich will man aber nur Touristenghettos zu lassen. Hotelanlge(n) mit Strand, Anleger, Miniriff,... und ausser Sichtweite mit einem grossen Zaun mit Wächtern um alles.





Dieser Beitrag wurde am 12.08.2017 22:32 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.08.2017 - 09:18 Uhr
UserRunway
User (2429 Beiträge)

Z. B. die Chinesen werden sicherlich weniger Probleme haben den arabischen Strand zu bevölkern. Die paar hundert Millionen Chinesen welche zukünftig Urlaubsquartiere in der Welt suchen werden, da könnten schon einige Millionen nach dem arabischen Sand greifen. Nur ob das den Saudis gefällt??? Ich weiß es nicht.

Dumm nur das Chinesen vom braun werden in der Sonne überhaupt nichts halten. Das ist sogar sehr verpönt. Vornehme Blässe ist angesagt. Zudem haben sie mit Südostasien bereits alles vor der Haustür.Die wollen eher shoppen gehen und da gibt es bereits überall alles was das Herz begehrt.

Saudi Arabien funktioniert ohnehin in vielen Bereichen nur weil sehr viele Ägypter die normale Arbeit machen.Mir kommt das ganze Vorhaben sehr illusorisch vor.
Beitrag vom 14.08.2017 - 08:28 Uhr
Usergpower
User (1614 Beiträge)
Wenn man dazu weitere Informationen im Netz sucht, kommt einiges zu Tage. Das wird eine riesige "Sonderwirtschaftszone" Eintritt ohne Visum. Vieles davon, was hier so verteufelt wird gibt es alles schon, bis auf den Alkohol. Obwohl, da wird auch viel im privaten Bereich geduldet.
@fbwlaie, wie definieren Sie "touristische Infrastruktur"? Es gibt Flughäfen, Taxis, Busse, eine Menge sehr guter Hotel und in Jeddah haben alle diese Hotels einen Beachclub. Dort tummelen sich Familien, Männlein und Weiblein im knappen Badeoutfit, ganz wunderbar. (@bob.gesat sorry, zu spät mit dem Tipp ;-)) Lecker opulente Dinner im Sonnenuntergang. Tauchschulen gibt es auch und endlose Strände.
Man muss ja selbst nicht mögen in einem Urlaubsghetto zu liegen, aber der Markt scheint es zu wollen. In Ägypten, Dubai, Mombasa, Dom Rep und Türkei machen die meisten Urlauber genau das. Shoppen? Kein Problem, da bauen wir eine Mall (die in Dammam hat super Preise) und einen Souk dazu. Ganz so wie der Kunde es möchte. Alles gefördert von einem modern eigestellten Prinzen und Geld ohne Ende. Wenn die Saudis damit Ernst machen, wird das ein Wunderland. Vision für die Zukunft, unabhängiger vom Öl werden.
Wenn ich Ägypten wäre, würde ich mir Sorgen machen. Das zielt genau auf die Gruppe ab, die in Hurghada am Strand liegt. Und wenn die Saudis das cleverer als die Ägypter anstellen, machen die das mit eigenen Airlines. Die müssten kein Geld verdienen, nur das Paradies füllen. Das wird schwierig mitzuhalten.
Beitrag vom 14.08.2017 - 09:12 Uhr
UserRunway
User (2429 Beiträge)
Das mit dem Geld ohne Ende war mal als der Preis sehr hoch war. Derzeit macht der Staat Defizit und will sogar Teile seiner Ölgesellschaft verkaufen. Die Einnahmen aus dem Öl sind zwar riesig aber SA hat eine große Bevölkerung die stark wächst. Im Grunde lebt das Land nur vom Öl allein.

Die wollen zudem angeblich auf Luxustouristen hinaus. Genau das sind nicht die Leute die in Hurghada am Strand liegen sondern eher die vom Typ Dubai. Dort haben sie aber Jahrzehnte Vorsprung und eine viel offenerne Atmosphäre. Davon ist SA in jeder Beziehung Lichtjahre entfernt. Selbst wenn was davon realisiert wird würden vermutlich dort Ägypter kellnern.
Beitrag vom 14.08.2017 - 10:16 Uhr
Usergpower
User (1614 Beiträge)
Da haben Sie recht, aktuell ist es ein Defizit. Aber Gefahr erkannt und weitere Modernisierungen sind auf dem Weg. Wenn das Öl wieder steigt ist das Defizit auch wieder weg. Dennoch, wer Anfang des Jahres für 350 Mrd Dollar (nur der US Teil) Waffen kaufen kann, hat nicht wirklich ein Geldproblem.

Ich verstehe Ihren wiederholten Hinweis auf die ägyptischen Arbeitskräfte nicht. Ist das gut oder schlecht? Sollten Sie in SA oder UAE gewesen sein, dann wissen Sie doch, dass da kein Einheimischer in der Dönerbude steht oder kellnert.

Meine Aussage ist, wenn sie das wollen, und danach sieht es aus, dann werden die Saudis das auch machen. Sie haben bisher sehr gut analysiert was sie dazu brauchen und die Vision dahinter ist auch klar. Das Geld dazu haben sie auch, der Rest kommt über Investoren. Die Auswirkungen für die Region werden beträchtlich sein.

Dieser Beitrag wurde am 14.08.2017 10:17 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.08.2017 - 10:51 Uhr
UserRunway
User (2429 Beiträge)
Ich verstehe Ihren wiederholten Hinweis auf die ägyptischen Arbeitskräfte nicht. Ist das gut oder schlecht? Sollten Sie in SA oder UAE gewesen sein, dann wissen Sie doch, dass da kein Einheimischer in der Dönerbude steht oder kellnert.

Hintergrund meiner widerholten Hinweise ist das es für Saudis selbst nicht genug Arbeit gibt bzw. nicht die Arbeitsplätze die sie (wie völlig zu Recht bemerkt) wollen oder können. Oft trifft beides zu. Solche Riesenmaßnahmen sollten aber dies gravierende Hauptproblem angehen und keine Plätze überwiegend für ausländische Arbeitsplätze schaffen denn Saudis wären dann wieder nur die Hoteldirektoren. Wenn es um Kapitalerlöse geht können die in der ganzen Welt investieren.

Dazu ein Erlebnis auf der Sammelanfahrt zum Flughafen Hurghada. Unvermittelt hat dort der begleitende Ägypter im Gespräch mit einem anderen deutschen Reisenden heftigst lange und massiv auf die Saudis geschimpft. Nicht nur ärgerlich sondern geradezu Wutentbrannt. Die würden selbst überhaupt nichts auf die Reihe bringen und ohne Ausländer (großteils Ägyter)wären sie nur ..... (na raten sie mal) und dazu noch weitere "Freundlichkeiten".

Neben dem persönlichen Frust über die ungerechte Aufteilung der arabischen Welt in arm und reich stimmt aber der Grundgedanke das bei den Saudis in der Gesellschaft viele ungelöste Probleme vorhanden sind.
Beitrag vom 14.08.2017 - 12:06 Uhr
Usergpower
User (1614 Beiträge)
Ich verstehe Ihren wiederholten Hinweis auf die ägyptischen Arbeitskräfte nicht. Ist das Ich habe mich mit diesem Thema erst durch den Artikel beschäftigt. Außer meinen Aufenthalten dort kannte ich wenig Hintergründe. Soweit ich das verstanden habe hat man Ihre Bedenken klar erkannt und die neue Generation im Königshaus arbeitet mit Hochdruck daran. Das Projet "Red Sea" ist wohl nur eine der Maßnahmen.

Dazu ein Erlebnis auf der Sammelanfahrt zum Flughafen Hurghada. Unvermittelt hat dort der begleitende Ägypter im Gespräch mit einem anderen deutschen Reisenden heftigst lange und massiv auf die Saudis geschimpft. Nicht nur ärgerlich sondern geradezu Wutentbrannt. Die würden selbst überhaupt nichts auf die Reihe bringen und ohne Ausländer (großteils Ägyter)wären sie nur ..... (na raten sie mal) und dazu noch weitere "Freundlichkeiten".

Ja, ja, den Kameltreibergedanken ;-) findent man doch überall, hier wie dort. Wir fahren nach Ägypten weil es so schön billg ist und die Ägypter nach SA weil sie dort mehr verdienen als in Ägypten selbst. Wenn die Saudis kleverer wären, hätte die Ägypter keine Jobs. Jeder dreht es sich wie er es braucht. Weswegen waren Sie denn in Hurghada?

Neben dem persönlichen Frust über die ungerechte Aufteilung der arabischen Welt in arm und reich stimmt aber der Grundgedanke das bei den Saudis in der Gesellschaft viele ungelöste Probleme vorhanden sind.
Da bin ich ganz bei Ihnen. Aber, der alte König ist noch nicht lange tot, der Neue scheint es anzugehen. Ausgang offen. Aber wenn sie es wuppen, dann wird sich in der Region eine Menge ändern. Über das hier bin ich gestolpert, scheint sich zu bewegen
 http://www.arabnews.com/node/1088436


Dieser Beitrag wurde am 14.08.2017 12:07 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.08.2017 - 15:32 Uhr
Userfbwlaie
User (3508 Beiträge)
@gpower,

mal ein paar billige Hotels auch im Landesinneren.... fehlen doch. Vgl. auch AA-Hinweise.
Wie ich schon schrieb, vielleicht will man nur bzw.zunächsdt Touristenghettos bzw. Sonderzonen (vgl. das neue Superhochausprojekt). Wenn man die Flieger fast auf dem Hof hat, muss man sich schon sputen.


Beitrag vom 14.08.2017 - 15:47 Uhr
UserPerformanceGuru
User (6 Beiträge)
Und schon rennen alle los und sehen das nächste Billig billig billig Reiseland. Innenpolitik, Menschenrechte, Sozialstandards... Nichts kommt gegen den Mammon an. Ägypten mit einer Quasi Diktatur, die Türkei mit einer abgeschafften Demokratie, die Emirate mit was eigentlich? So lange Menschen öffentlich geköpft werden,Frauen alles verboten wird sollte man in keinster Weise über Tourismus nachdenken. Aber wie gesagt, wenn Max Mustermann ein Schnäppchen für seine 2 Wochen All Inclusive machen kann, dann macht er es. Aber ich schweife ab.. Wir sind hier ja bei Aero.. Sorry
Beitrag vom 14.08.2017 - 15:59 Uhr
Usergpower
User (1614 Beiträge)
@fbwlaie
Nein, die fehlen scheinbar nicht, irgendwie bin ich es leid. Sie werfen da immer ein paar Theorien oder Statements in den Raum, die Sie nicht recherchiert haben oder nicht fundiert sind. Ein Blick bei booking.com zeigt mir 3007 Hotels in SA, aller Preisklassen. Da ist bestimmt für Sie etwas dabei.

Darum geht es ja auch nicht. Es soll nicht SA grundsätzlich für den Tourimus geöffnet werden. Wie Sie selbst schreiben geht es um EIN touristisches Sondergebiet, meinetwegen Touristenghetto, mit allen Leistungen die man damit verbindet. Mehr erst mal nicht.



Dieser Beitrag wurde am 14.08.2017 16:00 Uhr bearbeitet.
CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)