Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Scheuer befürchtet BER-Verzögerungen

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 05.06.2019 - 12:13 Uhr
UserEricM
User (1529 Beiträge)
Was soll denn ein deratiges Schreiben jetzt noch bewirken?
Ausser natürlich CYA für Scheuer selbst ...
Beitrag vom 05.06.2019 - 12:52 Uhr
UserNexus
User (464 Beiträge)
Scheuer fürchtet die Fertigstellung. Den positiven Meldungen versucht er eine Scheuer-Version entgegenzuhalten.
Beitrag vom 05.06.2019 - 21:38 Uhr
UserAILERON
User (1401 Beiträge)
BER ...

Der erste Spatenstich zur größten Flughafenbaustelle Europas und damit einem der größten im Bau befindlichen Verkehrsinfrastrukturprojekte Deutschlands erfolgte am 5. September 2006 (!)

13 Jahre später ...

... als kritisch eingeschätzten Stand der Fertigstellung von Brandmeldeanlage und Kabelgewerken ...

... wird über die gleiche Sch***** lamentiert ... Es hat sich nichts geändert

Seit 13 Jahren, einfach nur noch bekloppt!
Beitrag vom 05.06.2019 - 22:31 Uhr
UserNexus
User (464 Beiträge)
BER ...

Der erste Spatenstich zur größten Flughafenbaustelle Europas und damit einem der größten im Bau befindlichen Verkehrsinfrastrukturprojekte Deutschlands erfolgte am 5. September 2006 (!)

13 Jahre später ...

... als kritisch eingeschätzten Stand der Fertigstellung von Brandmeldeanlage und Kabelgewerken ...

... wird über die gleiche Sch***** lamentiert ... Es hat sich nichts geändert

Seit 13 Jahren, einfach nur noch bekloppt!

Vor 13 Jahren gab es weder eine Brandmeldeanlage noch falsch verlegte Kabel.
Es hat sich inzwischen eine Menge geändert, nicht umsonst versucht Herr Scheuer Unruhe zu stiften. Aufgrund der Sachlage werden die Verhandlungen zwischen der FBB und neuen Airlines anlaufen. Da kann ein Störfeuer nicht schaden...
Beitrag vom 06.06.2019 - 06:35 Uhr
UserBV 144
User (100 Beiträge)
Uhh, alle haben Angst vor Berlin wa?
Beitrag vom 06.06.2019 - 07:58 Uhr
UserEricM
User (1529 Beiträge)
Uhh, alle haben Angst vor Berlin wa?

Nach der zu kleinen Planung am falschen Standort war die "Berliner Gefahr" ja schon weitgehend gebannt.
Die völlig inkompetente Ausführung hat dann nur noch den Rest erledigt :)
Beitrag vom 06.06.2019 - 08:43 Uhr
UserNexus
User (464 Beiträge)
Uhh, alle haben Angst vor Berlin wa?

Berlin/BER ist nur ein Teil des Wandels. Sinkende Ticketpreise, Wirtschaftsabschwung, IST, Greta Thunberg, demografische Entwicklung, WizzAir etc., da kommt eine Menge zusammen.
Beitrag vom 06.06.2019 - 09:11 Uhr
Userjasonbourne
User (1742 Beiträge)
Ist natürlich witzig, die BER Fraktion.

Nach zig Jahren Verspätung (sind es eigentlich schon eher Jahrzehnte?) und weiterhin auch kritischen Meldungen sowie zig geplatzten Terminen meinen weiterhin Foristen hier das beim CSU Minister die Angst vor BER grassiert?

Wenn das im Postillion steht, lache ich über solche Aussagen.

Niemand hat bisher erklärt das er BER zum Hub machen will, wer soll Angst haben?
Beitrag vom 06.06.2019 - 11:23 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (244 Beiträge)
Mal ne dumme Frage zum BER und den ewigen Diskussion hier, dass in geraumer Zeit zahlreiche Langstreckenverbindungen von ausländischen Gesellschaften angeboten werden und u.a. München bzw. deren Politiker ja extrem Angst hätten, dass BER Ihnen den Rang abläuft:

Ist der Flughafen dafür überhaupt ausgelegt? Ich meine, der hat nur 2 Gates mit jeweils 2 Fluggastbrücken. Ich bin mir nicht einmal sicher, wie groß sind die Boxen denn überhaupt am BER? Passen da alle Langstreckenjets hin?

In Hamburg wurde extra ein neues Gate mit 2 Brücken gebaut, damit man den A380 von Emirates abfertigen kann, aber auch mit der Hoffnung, dass das neue Langstrecken anziehen würde (ohne Erfolg). Ist der BER für diese große Mengen an Langstrecken, die immer wieder im Gespräch sind, überhaupt ausgelegt?
Beitrag vom 06.06.2019 - 11:38 Uhr
Userjasonbourne
User (1742 Beiträge)
Mal ne dumme Frage zum BER und den ewigen Diskussion hier, dass in geraumer Zeit zahlreiche Langstreckenverbindungen von ausländischen Gesellschaften angeboten werden und u.a. München bzw. deren Politiker ja extrem Angst hätten, dass BER Ihnen den Rang abläuft:

Ist der Flughafen dafür überhaupt ausgelegt? Ich meine, der hat nur 2 Gates mit jeweils 2 Fluggastbrücken. Ich bin mir nicht einmal sicher, wie groß sind die Boxen denn überhaupt am BER? Passen da alle Langstreckenjets hin?

In Hamburg wurde extra ein neues Gate mit 2 Brücken gebaut, damit man den A380 von Emirates abfertigen kann, aber auch mit der Hoffnung, dass das neue Langstrecken anziehen würde (ohne Erfolg). Ist der BER für diese große Mengen an Langstrecken, die immer wieder im Gespräch sind, überhaupt ausgelegt?

Falls man bei dem ürsprünglichen Plan geblieben ist (wer weiss das schon welcher Plan am BER grade gültig ist), hatte man ja die AB als Homecarrier eingeplant.

An Gates wird es nicht scheitern.
An Kappazität schon eher.
Man braucht SXF um überhaupt die PAX abfertigen zu können die Berlin aktuell macht.
Das Ding geht sofort von 0 auf 95% wenn es reicht.
Ob das klappt? Wer weiss schon was für Planungsfehler sich am BER noch auswirken.

Bei der Langstecke als Hub sehe ich erstmal garnichts.
1. kein Homecarrier. Wer soll es sein? EW vlt. das würde passen. Aber die zentralisieren gerade in FRA, sind von CGN nach DUS und jetzt nach FRA. Gehen die dann gleich weiter nach BER?
DE wird verkauft.
Also wer soll da einen Hub aufmachen? Und den Hub brauchst du wenn du MUC angreifen willst. Das ist erstmal das falsche Ziel. Erstmal an DUS vorbei und ordentlich in Betrieb gehen.

2. orginäre C Nachfrage. Das ist am Ende womit man als Airline Geld verdient. Hat Berlin die? ich sehe das weniger. Ja die wirt. Situation ist besser als vor 10 jahren, aber die Industrie die regelmässig Fliegen muss fehlt weiterhin. Es gibt Nachfrage aus Berlin, das ist klar. Regierung, Hauptstadt und INternetwirtschaft, aber FRA und MUC sind da halt einfach anders aufgestellt. FRA als Finanzmetropole und MUC mit den ganzen Dax Konzernen.
Ohne Zweifel wird es Langstrecke aus BER geben, Airlines werden da hin fliegen, aber von da ist es dann noch ein Weg die Flieger auch vor Ort stationiert zu haben und die Transit PAX zu haben.

3. Die LH hat in FRA, MUC jeweils Hubs mit exzellenten Voraussetzungen, langfristiger Beteiligung. Braucht die einen 3. Hub?
Gibt BER das überhaupt her?
Dazu gibt es ja noch Zürich und Wien.

Ich sehe keinen Grund das sich MUC in die Hose machen muss.
BER soll erstmal eröffnen, und dann wird man weiter sehen.
Beitrag vom 06.06.2019 - 11:52 Uhr
Userbarti
Bürokaufmann/Sachbearbeiter
User (45 Beiträge)
Da gehe nich ja erst einmal weitgehend mit, dass der BER erst einmal eröffnen soll und man dann sieht, wie sich das Langstreckengeschäft entwickelt. Aber für eine Hub-Funktion braucht es nicht zwangsläufig den einen Home-Carrier. Viel wichtiger ist dabei, welche Airlines die Verteilerfunktion in der Fläche übernehmen und am BER könnte diese Rolle durchaus EZY übernehmen, also die Langstrecken entsprechend füttern, die von den unterschiedlichsten Airlines geflogen werden könnten.

FRA und MUC werden sich da sicher keine Sorgen machen müssen, aber in relativ kurzer Zeit wird BER an DUS vorbeiziehen, wobei in DUS ja heute bereits der größte Teil der Langstrecken leider aus Warmwasserzielen/Uralubsdestinationen besteht.

Das der Herr Scheure da seine Bedenken zum Eröffnungstermin äußert ist ja legitim, aber dass er auf der entsprechenden Sitzung des Verkehrsausschusses dann doch durch Abwesenheit glänzt ist schon verwunderlich, wenn er sich so viel Sorgen um den BER macht, dort hätte man ihme seine Fragen doch entsprechend beantworten können.
Beitrag vom 06.06.2019 - 12:08 Uhr
UserBV 144
User (100 Beiträge)
Bitte nicht wieder unnötig Pro-Berlin Kommentare provozieren, die halbieren doch unsere IQ Werte.

Formuliert bitte wenigstens zweideutig und/ oder lustig das dies nicht kapieren oder es die Verblödung wenigstens wert ist, ok mir ist das auch nicht gelungen aber ich habs immerhin versucht.
Beitrag vom 06.06.2019 - 23:39 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (71 Beiträge)
Lütke Daldrups Job ist es, die Dinge realistisch zu beurteilen, sie dann aber möglichst positiv zu verkaufen. Das ist sein Job!

Gut ist es, dass es nun auch Stimmen gibt, die das alles kritisch betrachten. Stimmen, denen man auch Gehör schenkt, meine ich damit. Hätte es diese Stimmen rechtzeitig gegeben, wäre das BER-Disaster wohlmöglich nicht ganz so ausgeartet.

Ob jede Aussage dazu nun auch die nötige Weisheit hat, möchte ich hier nicht erörtern.

Jedenfalls sollten wir alle hoffen, egal ob in Berlin oder Bayern, dass das Disaster nun langsam ein erträgliches Ende findet. Uns Steuerzahler wegen.

Der BER wird niemals FRA oder MUC gefährlich werden. Ein Hub, wie er mal von AB vorgesehen war, wird es wohl nicht geben. Selbst wenn, die Größenordnung währe irgendwo bei DUS zu Zeiten von AB. Vielleicht geringfügig größer. EW? Nicht auszuschließen, aber die Strategien für den Langstreckenverkehr von EW haben eine recht kurze Halbwertzeit.

Es wird naturgemäß mehr Langstrecken-Direktverbindungen nach Berlin geben. Diese werden aber höchstens das Wachstum in FRA und MUC ein wenig schmählern, aber denen nicht wirklich gefährlich werden. Zumal der Wachstum im Luftverkehr mehr Kapazitäten erfordert.

@ FloCo
Der Main- und der Südpier sind auch für Großraumflugzeuge ausgelegt. Je ein Gate (Box) für ein Standartrumpfflugzeug oder zwei Gates für ein Großraumflugzeug. Dazu sollte am Mainpier auch jedes zweite Gate mit jeweils zwei Brücken ausgestattet werden. Diese zusätzlichen Brücken mussten aber leider auch weggespart werden. Die beiden Gates mit zwei Brücken sind für den A380 ausgelegt und sollten ursprünglich mit drei Brücken ausgestattet werden. Grundsätzlich sind damit die Minimalanforderungen erfüllt. Üblicher Standard wäre natürlich besser.

So. Und für alle, die jetzt auf mich einhacken: Ich hab etliche Aussagen von politisch Verantwortlichen auch nicht verstanden und mich für den Verlauf dieses Disasters als Berliner auch geschämt. Es ist aber an der Zeit, wenigstens zu hoffen, dass es bald damit ein (positives) Ende hat.


Änderungen: Rechtschreibung und Grammatik

Dieser Beitrag wurde am 06.06.2019 23:56 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.06.2019 - 08:00 Uhr
UserNexus
User (464 Beiträge)
Es wird naturgemäß mehr Langstrecken-Direktverbindungen nach Berlin geben. Diese werden aber höchstens das Wachstum in FRA und MUC ein wenig schmählern, aber denen nicht wirklich gefährlich werden. Zumal der Wachstum im Luftverkehr mehr Kapazitäten erfordert.

Welches Wachstum? Wir haben in den kommenden 10 Jahren eine gigantische Verrentungswelle - europaweit. Dazu kommt, dass die LH-Group zu teuer produziert. Den Frachtbereich erwischt es schon. Was insgesamt passiert, sieht man an den Märkten. Den teuren Überfliegern von gestern werden gewaltig die Flügel gestutzt.




Dieser Beitrag wurde am 07.06.2019 08:02 Uhr bearbeitet.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)