Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / So will IAG die Anfangsfehler der Lu...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 20.03.2017 - 12:05 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (106 Beiträge)
Ein straffes Programm von Neuanflügen, zumal Level anfangs nur zwei Airbus A330-200 zur Verfügung stehen werden.

Irgendwie sehe ich da den Lerneffekt nicht. Sieht für mich 1:1 wie EW aus.
Beitrag vom 20.03.2017 - 12:21 Uhr
UserAirTommy
User (775 Beiträge)
Mit neuen A330 und Ops/Back-Up von Iberia ist das trotzdem vertrauenserweckender. Frage ist nur, wie die sich entwickeln, wenn das eine eigene Ops wird.
Beitrag vom 20.03.2017 - 12:30 Uhr
UserRobR
User (550 Beiträge)
Mit dieser Option hat "Level" tatsächlich eine Zugriff auf Kapazitäten der Mutter Iberia und kann somit im Extremfall auf Situationen wie bei sie anfangs bei Eurowings vorkamen besser reagieren. Wobei auch ausgewachsene Airlines nie 100% vor große Verspätungen gefeit sind, das ist schon aufgrund der Voraussetzungen im Luftverkehr nicht möglich.
Aufgrund der Auseinandersetzungen mit der VC hatte Eurowings diese Möglichkeit jedoch zu keinem Zeitpunkt.
Beitrag vom 20.03.2017 - 12:42 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (106 Beiträge)
Flog LH nicht auch für EW tw. Strecken komplett mit LH-Metall (A340), Crew und Cockpit, wenn richtig Not am Mann war (neben dem "Alles rankarren, was bei 3 nicht auf dem Leihbaum war")? z.B. die Flüge nach Dubai inkl. Ferrys FRA - CGN - FRA.

Oder ist das was anderes?
Beitrag vom 20.03.2017 - 13:06 Uhr
UserFordsens
User (38 Beiträge)
Korrekt, es wurde teilweise über Wochen ein JUMP! A343 in CGN für EW eingesetzt.

Von daher nichts anderes...
Beitrag vom 20.03.2017 - 15:29 Uhr
Userchris7891
User (510 Beiträge)
Mit dieser Option hat "Level" tatsächlich eine Zugriff auf Kapazitäten der Mutter Iberia und kann somit im Extremfall auf Situationen wie bei sie anfangs bei Eurowings vorkamen besser reagieren. Wobei auch ausgewachsene Airlines nie 100% vor große Verspätungen gefeit sind, das ist schon aufgrund der Voraussetzungen im Luftverkehr nicht möglich.
Aufgrund der Auseinandersetzungen mit der VC hatte Eurowings diese Möglichkeit jedoch zu keinem Zeitpunkt.

Noch heute werden die SXD A330 von KTV-Kapitänen von Cargo und Germanwings geflogen. Das alles per ANÜ. SXD kommt bis jetzt nicht der Berrederung nach. Wie man hört sollen die CLH-A340 Crews für SXD fliegen, da Jump vom KTV betrieben wird.
Ohne die Hilfe der KTV-Piloten wäre der EW Longhaul noch nicht in der Luft.
Beitrag vom 20.03.2017 - 16:18 Uhr
Usera321neo
User (4 Beiträge)
"der Airbus fiel mehrfach wegen ungeplanter Besuche in der Technik nicht aus."

Bitte korrigieren ;D
Beitrag vom 21.03.2017 - 07:22 Uhr
Usergpower
User (1413 Beiträge)
Irgendwie passt das alles nicht zusammen.
Ich weiß immer noch nicht, welchen Fehler IAG genau vermeiden will? Straffen Flugplan machen sie auch. IB springt ein wie LH auch. IB hat genau 2 offene Positionen A330. Woher kommen die Flieger für die Tage danach? Wie versichert man sich gegen Pech? Flieger fällt aus da durch Technik in CkGN oder Bodendienste in Dom Rep beschädigt . Große Teile der Crews fallen virusbedingt gleichzeitig aus. Gleich mit Westküste anzufangen macht die Sache bei Problemen auch nicht leichter.
Also wo ist der Vorteil?
CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)