Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Tui fliegt trotz Reisewarnung auf di...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 28.09.2020 - 18:02 Uhr
UserSchwarzbier
User (23 Beiträge)
...die frage die sich mir stellt,was ist mit dem personenkreis die bereits mit covid19 infiziert waren und bereits gesundet sind.rein theoretisch könnten diese personen sich doch "frei"bewegen...überall hin verreisen.die "wiederansteckungsgefahr"ist ja nachweislich sehr sehr gering.5 personen weltweit(stand september)hatten sich "doppelt"infiziert.dank der vernetzung der behörden wäre es doch recht einfach dann den personen eine unbedenklichkeit auszustellen...der "rest"reist auf eigenes risiko.
Beitrag vom 28.09.2020 - 18:09 Uhr
UserBene78
User (34 Beiträge)
Das würde mit Sicherheit einige motivieren sich vorsätzlich zu infizieren.
Beitrag vom 28.09.2020 - 22:37 Uhr
UserChrisB
User (27 Beiträge)
Ich bin kein Flugexperte aber ich bin einer der vielen Ärzte die aktuell in deutschen Krankenhäusern tätig sind. Was hier teilweise von sich gegeben wird, wie hier Reisende betitelt werden, welche Unterstellungen man hier begründet auf mehr als gefährlichen Halbwissen von sich gibt ist sehr erschreckend. Ich will gar nicht viel dazu schreiben, es sollte jedoch einige Dinge hier mal klar gemacht werden:
Die PCR Tests weisen NICHT COVID-19 nach, sie weisen auch keine aktive Infektion nach und schon gar nicht ob jemand ansteckend ist oder nicht. Es ist lediglich ein Nachweis von Bruchstücken eines Virus, welches Virus ist hier erst mal gar nicht benannt da einige dieser Tests auch auf andere Viren positiv anschlagen. Betrachtet man nun die Lage bei uns im Land sowie auch die Lage in anderen europäischen Ländern so sehen wir einen Anstieg der Infektionszahlen. Woran liegt das wohl? Ganz einfach, man testet viel viel mehr als noch vor Wochen. Natürlich steigt dann auch die Anzahl der positiven Tests, dies sagt aber primär erst einmal noch nichts aus. Betrachtet man dann noch den Gesundheitszustand der Menschen die positiv getestet werden wird es einem klar: würde man ihnen nicht mal sagen das sie etwas positives haben, würden sie es nicht mal wissen. In unseren Häusern gibt es seit Monaten keinerlei Fälle mehr im Verhältnis zu der Einwohnerzahl. Die Tests haben sich exorbitant erhöht (wie sinnfrei). Letzten Monat lagen < 300 Menschen in D in Krankenhäusern bedingt durch eine Covid Infektion, zahl weiter rapide annehmend. < 300 von 83 Millionen Einwohnern. In Dänemark erreicht man die höchste Testanzahl mit 593.000 Tests pro 1 Mio Einwohner. Auch hier kaum Krankenhausaufenthalte, die Intensivstationen leer. Die ist auch keineswegs das „Präventionsparadoxon“ nein, diesen Verlauf wussten viele Forscher und Ärzte bereits im April/Mai. Man wurde verteufelt für diese Aussagen. Warum? Weil man mit Angst und Panik einfach alles steuern kann. Wie ärgerlich ist es den Bürgern alle Rechte zu entziehen und sie für Urlaub zu bestrafen weil sie ja in ein angebliches Risikogebiet geflogen sind wenn ich gleichzeitig nahezu alles zu Risikogebieten erkläre? Politisches Versagen auf ganzer Linie, desaströse, unsachliche und unfachliche Berichterstattung in den meisten Medien und blinde Angst dominieren unseren Alltag.

Ich würde mir eines ganz klar wünschen: setzt doch bitte für solche Artikel mal die Anzahl der Neuinfektionen in Verbindung mit der Anzahl der durchgeführten Tests und Gebt dann noch an welche Patienten sich in Krankenhäusern befinden und welche sogar auf Intensivstationen damit man dieses „Killervirus“ auch mal in der normalen Bevölkerung zu deuten versteht.
Zum Kurzvergleich: Grippe im Schnitt 15.000-20.000 Tote im Jahr, Tabakkonsum 120.000 Tote im Jahr, Hungertote Kinder 15.000 pro TAG!!!!!!!! Und gegen all dies könnten wir etwas tun.

COVID 19: nach 6 Monaten knapp 10.000 Tote (mit sehr hohen Falschangaben wie wir mittlerweile wissen)!

Beitrag vom 29.09.2020 - 00:44 Uhr
UserBene78
User (34 Beiträge)
Betrachtet man nun die Lage bei uns im Land sowie auch die Lage in anderen europäischen Ländern so sehen wir einen Anstieg der Infektionszahlen. Woran liegt das wohl? Ganz einfach, man testet viel viel mehr als noch vor Wochen. Natürlich steigt dann auch die Anzahl der positiven Tests, dies sagt aber primär erst einmal noch nichts aus.

Da sie hier ebenfalls in keiner Weise auf die Entwicklung der positiv-Rate eingehen sagen sie mit diesen Zeilen genauso nichts aus. Diese ist die letzten Wochen im übrigen bei steigenden Tests ebenfalls wieder angestiegen.

 https://de.statista.com/infografik/22496/anzahl-der-gesamten-positiven-corona-tests-und-positivenrate/

Das mag in Deutschland noch alles auf kleinem Niveau geschehen, dennoch lohnt sich die Entwicklung im Ausland zu beobachten.

Betrachtet man dann noch den Gesundheitszustand der Menschen die positiv getestet werden wird es einem klar: würde man ihnen nicht mal sagen das sie etwas positives haben, würden sie es nicht mal wissen. In unseren Häusern gibt es seit Monaten keinerlei Fälle mehr im Verhältnis zu der Einwohnerzahl.

Und ihr Haus ist representatativ für sämtliche Regionen der brd?

Die Tests haben sich exorbitant erhöht (wie sinnfrei). Letzten Monat lagen < 300 Menschen in D in Krankenhäusern bedingt durch eine Covid Infektion, zahl weiter rapide annehmend.

Aktuell 350 in intensivmedizinischer Behandlung.
 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1108578/umfrage/intensivmedizinische-versorgung-von-corona-patienten-covid-19-in-deutschland/
Wäre eine Steigerung von etwa 20% in vier Wochen und nicht rapide abnehmend.

< Warum? Weil man mit Angst und Panik einfach alles steuern kann.

Ich glaube mal nicht das sie hier auf eine Verschwörung anspielen wollen.

Wie ärgerlich ist es den Bürgern alle Rechte zu entziehen und sie für Urlaub zu bestrafen weil sie ja in ein angebliches Risikogebiet geflogen sind wenn ich gleichzeitig nahezu alles zu Risikogebieten erkläre? Politisches Versagen auf ganzer Linie, desaströse, unsachliche und unfachliche Berichterstattung in den meisten Medien und blinde Angst dominieren unseren Alltag.


Ich würde mir eines ganz klar wünschen: setzt doch bitte für solche Artikel mal die Anzahl der Neuinfektionen in Verbindung mit der Anzahl der durchgeführten Tests und Gebt dann noch an welche Patienten sich in Krankenhäusern befinden und welche sogar auf Intensivstationen damit man dieses „Killervirus“ auch mal in der normalen Bevölkerung zu deuten versteht.

Ihre Position stützen sie, zumindest hier, genauso wenig auf fundierten Daten.

Zum Kurzvergleich: Grippe im Schnitt 15.000-20.000 Tote im Jahr, Tabakkonsum 120.000 Tote im Jahr, Hungertote Kinder 15.000 pro TAG!!!!!!!! Und gegen all dies könnten wir etwas tun.

COVID 19: nach 6 Monaten knapp 10.000 Tote (mit sehr hohen Falschangaben wie wir mittlerweile wissen)!


Verstehen sie mich nicht falsch, ich hinterfrage auch vieles kritisch. Ich gebe ihnen auch sicher recht das die Todestagen zumindest in D aktuell verschwindend gering sind und es neben COVID andere Baustellen gibt. Dennoch würde ich mir nicht erlauben Corona als harmlos und alle Maßnahmen als politisches Versagen zu bezeichnen. Wir haben in D glücklicherweise eine bessere Situation. Sowohl von der infektionswntwicklung als auch vom Gesundheitssystem. Ob das so bleibt wird sich zeigen.
Beitrag vom 29.09.2020 - 07:32 Uhr
UserEricM
User (2361 Beiträge)
Die PCR Tests weisen NICHT COVID-19 nach, sie weisen auch keine aktive Infektion nach und schon gar nicht ob jemand ansteckend ist oder nicht. Es ist lediglich ein Nachweis von Bruchstücken eines Virus, welches Virus ist hier erst mal gar nicht benannt da einige dieser Tests auch auf andere Viren positiv anschlagen.

Zu diesen ganzen Aussagen hätte ich gerne mal eine seriöse Quelle...
Abgesehen von den "nur Bruchstücken", das ist unstrittig, PCR Tests arbeiten immer mit Bruchstücken von Genen, das ist ihr Funktionsprinzip...



Ganz einfach, man testet viel viel mehr als noch vor Wochen.

Wie Bene78 oben ja schon verlinkt hat: Die Testzahlen waren in den letzten 5 Wochen im Gegenteil mit 1,1-1,2 Mio/Woche nahezu konstant.
Die steigenden Fallzahlen in dieser Zeit sind alleine einen Folge der steigenden Positiv-Rate. Es werden also bei gleicher Anzahl der Untersuchungen prozentual mehr Personen gefunden, die das Virus tragen.

In unseren Häusern gibt es seit Monaten keinerlei Fälle mehr im Verhältnis zu der Einwohnerzahl.

Keinerlei Fälle oder wenige Fälle im Verhältnis zuer Einwohnerzahl?
Beides gehtt nicht.

Die ist auch keineswegs das „Präventionsparadoxon“ nein,

Warum nicht? Sie argumentieren mit den positiven Effekten der Seuchenkontrolle (wenige Fälle, wenige Tote ) gegen genau diese Seuchenkontrolle.
So ist das Präventionsparadoxon definiert.
An dieser Stelle wären also mal zumindest ein gutes Argument fälligm warum das nicht zutrifft.

Wie ärgerlich ist es den Bürgern alle Rechte zu entziehen

Die Bürger bekommen nicht alle Rechte entzogen...

und sie für Urlaub zu bestrafen

Gerade als vermeintlicher Arzt sollten Sie den Unterschied zwischen Quarantäne und Bestrafung kennen.

weil sie ja in ein angebliches Risikogebiet geflogen sind wenn ich gleichzeitig nahezu alles zu Risikogebieten erkläre?

Nein, nicht "alles" wurde zum Risikogebiet erklärt.

Politisches Versagen auf ganzer Linie, desaströse, unsachliche und unfachliche Berichterstattung in den meisten Medien und blinde Angst dominieren unseren Alltag.

Man kann sachlich begründete Einschränkungen nicht einfach mit blinder Angst gleichsetzten.
Das ist noch ein Punkt, warum ich Ihnen den Arzt nicht abnehme.

Dieser Beitrag wurde am 29.09.2020 08:10 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.09.2020 - 07:44 Uhr
UserA320Fam
User (1056 Beiträge)
Frankreich steht jetzt bei 577.000 Erkrankten, Deurschland bei 288.000, laut John Hopkins. Das ist fast doppelt soviel. Wir waren mal mal fast gleich, ca. 5.000 Differenz. *Aber das sind ja alles nur Zahlen und Quatsch, alle Machthaber der Welt haben sich zusammengefunden um unser Leben zu zerstören. Komisch, wenn es um Klima oder Frieden geht bekommen die das nicht hin. Da findet man nichtmal regional auf einen Nenner. Bei COVID 19 ist man sich plötzlich einig.*
Beitrag vom 29.09.2020 - 08:29 Uhr
UserSENflyer
User (103 Beiträge)
Guter Move - jeder der 1 und 1 zusammenzaehlen kann, sieht, dass die Reisewarnungen einfach zu pauschal sind und die Sicherheit auch in der Verantwortung des Einzelnen liegen kann.

Ich selbst würde liebend gerne nach Mallorca auf meine Finca in der Pampa fahren und 10 Tage keinen Menschen sehen - das Infektionsrisiko ist dort minimal. Aber fuer mich gelten dann Quarantaeneregelen und meine Kids müssen 14 Tage der Schule fernbleiben, egal ob wir 1 oder 2 negative Covid Tests haben und z.B. den 2.Test 5 Tage nach Heimkehr machen. Die Fallzahlen sind in den Altenheimen, in einzelnen Stadtteilen von Palma und bei Pflegepersonal - das macht >3/4 der Faelle aus, defakto ist das Geschehen regional.

Wenn wir nach Muenchen fliegen, 4 Tage uns durch Stadt und Museen treiben, ist alles gut, keine Tests, keine Quarantaene..... und das obwohl Muenchen ueber der Grenze von 50 pro 100.000 Einwohner liegt - im Ausland ist das eine Reisewarnung wert, dahoim interessiert das nicht.....

Bitte nicht falsch verstehen, ich leugne hier nicht Corona, etc. - ich stelle nur fest, dass der muendige Buerger bevormundet wird und der, der sich nicht an die Regeln haelt nichts zu befuerchten hat. Mein Mitarbeiter kam gerade aus einer Woche Gruppenwanderurlaub in Deutschland zurueck. Eine Mitreisende hat die komplette Woche KEINEN Mund-Nase-Schutz getragen (und kein Atest dafuer gehabt) und KEINERLEI Konsequenzen erlebt - sie durfte Busfahren, in de JuHe uebernachten, Kirchen und Kaufhaeuser betreten... absurd.

Somit Reisen mit Bedacht, grosse Massen (Party, Innenstadt, ueberfuellte Straende, etc.) meiden und vor Ort so verhalten, wie zu Hause. Hinterher 5 Tage in Quarantaene, dann Test. Dann ist das Risiko minimal.
Beitrag vom 29.09.2020 - 12:22 Uhr
UserNiedersachsenHans
User (8 Beiträge)
Ich bin kein Flugexperte aber ich bin einer der vielen Ärzte die aktuell in deutschen Krankenhäusern tätig sind. Was hier teilweise von sich gegeben wird, wie hier Reisende betitelt werden, welche Unterstellungen man hier begründet auf mehr als gefährlichen Halbwissen von sich gibt ist sehr erschreckend. Ich will gar nicht viel dazu schreiben, es sollte jedoch einige Dinge hier mal klar gemacht werden:
Die PCR Tests weisen NICHT COVID-19 nach, sie weisen auch keine aktive Infektion nach und schon gar nicht ob jemand ansteckend ist oder nicht. Es ist lediglich ein Nachweis von Bruchstücken eines Virus, welches Virus ist hier erst mal gar nicht benannt da einige dieser Tests auch auf andere Viren positiv anschlagen. Betrachtet man nun die Lage bei uns im Land sowie auch die Lage in anderen europäischen Ländern so sehen wir einen Anstieg der Infektionszahlen. Woran liegt das wohl? Ganz einfach, man testet viel viel mehr als noch vor Wochen. Natürlich steigt dann auch die Anzahl der positiven Tests, dies sagt aber primär erst einmal noch nichts aus. Betrachtet man dann noch den Gesundheitszustand der Menschen die positiv getestet werden wird es einem klar: würde man ihnen nicht mal sagen das sie etwas positives haben, würden sie es nicht mal wissen. In unseren Häusern gibt es seit Monaten keinerlei Fälle mehr im Verhältnis zu der Einwohnerzahl. Die Tests haben sich exorbitant erhöht (wie sinnfrei). Letzten Monat lagen < 300 Menschen in D in Krankenhäusern bedingt durch eine Covid Infektion, zahl weiter rapide annehmend. < 300 von 83 Millionen Einwohnern. In Dänemark erreicht man die höchste Testanzahl mit 593.000 Tests pro 1 Mio Einwohner. Auch hier kaum Krankenhausaufenthalte, die Intensivstationen leer. Die ist auch keineswegs das „Präventionsparadoxon“ nein, diesen Verlauf wussten viele Forscher und Ärzte bereits im April/Mai. Man wurde verteufelt für diese Aussagen. Warum? Weil man mit Angst und Panik einfach alles steuern kann. Wie ärgerlich ist es den Bürgern alle Rechte zu entziehen und sie für Urlaub zu bestrafen weil sie ja in ein angebliches Risikogebiet geflogen sind wenn ich gleichzeitig nahezu alles zu Risikogebieten erkläre? Politisches Versagen auf ganzer Linie, desaströse, unsachliche und unfachliche Berichterstattung in den meisten Medien und blinde Angst dominieren unseren Alltag.

Ich würde mir eines ganz klar wünschen: setzt doch bitte für solche Artikel mal die Anzahl der Neuinfektionen in Verbindung mit der Anzahl der durchgeführten Tests und Gebt dann noch an welche Patienten sich in Krankenhäusern befinden und welche sogar auf Intensivstationen damit man dieses „Killervirus“ auch mal in der normalen Bevölkerung zu deuten versteht.
Zum Kurzvergleich: Grippe im Schnitt 15.000-20.000 Tote im Jahr, Tabakkonsum 120.000 Tote im Jahr, Hungertote Kinder 15.000 pro TAG!!!!!!!! Und gegen all dies könnten wir etwas tun.

COVID 19: nach 6 Monaten knapp 10.000 Tote (mit sehr hohen Falschangaben wie wir mittlerweile wissen)!

Danke für diese detallierte Darstellung, so ähnlich habe ich das auch von einem befreundeteten Krankenhausarzt gehört!


Dieser Beitrag wurde am 29.09.2020 13:47 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.09.2020 - 12:37 Uhr
UserNiedersachsenHans
User (8 Beiträge)
Frankreich steht jetzt bei 577.000 Erkrankten, Deurschland bei 288.000, laut John Hopkins. Das ist fast doppelt soviel. Wir waren mal mal fast gleich, ca. 5.000 Differenz. *Aber das sind ja alles nur Zahlen und Quatsch, alle Machthaber der Welt haben sich zusammengefunden um unser Leben zu zerstören. Komisch, wenn es um Klima oder Frieden geht bekommen die das nicht hin. Da findet man nichtmal regional auf einen Nenner. Bei COVID 19 ist man sich plötzlich einig.*
288000 ist die Zahl der insgesamt infizierten dieses Jahres in Deutschland, aktuell sind nur noch über 33000 infiziert, und erkrankt noch deutlich weniger. Auf Intensivstation sind derzeit in Deutschland ca 330 Patienten!

Dieser Beitrag wurde am 29.09.2020 12:38 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.09.2020 - 13:06 Uhr
UserA320Fam
User (1056 Beiträge)
Frankreich steht jetzt bei 577.000 Erkrankten, Deurschland bei 288.000, laut John Hopkins. Das ist fast doppelt soviel. Wir waren mal mal fast gleich, ca. 5.000 Differenz. *Aber das sind ja alles nur Zahlen und Quatsch, alle Machthaber der Welt haben sich zusammengefunden um unser Leben zu zerstören. Komisch, wenn es um Klima oder Frieden geht bekommen die das nicht hin. Da findet man nichtmal regional auf einen Nenner. Bei COVID 19 ist man sich plötzlich einig.*
288000 ist die Zahl der insgesamt infizierten dieses Jahres in Deutschland, aktuell sind nur noch über 33000 infiziert, und erkrankt noch deutlich weniger. Auf Intensivstation sind derzeit in Deutschland ca 330 Patienten!

Ja, ich habe die Gesamtzahlen verglichen. Und die lagen bei BRD und FRA eben bis vor kurzem vergleichbar eng beieinander. Jetzt sind uns die Franzosen massiv enteilt.

Und wie weiter oben schon ausgeführt, ein Verweis damit führen zu wollen, die Zahlen wären ja nicht hoch, ist leider das Pferd von hinten aufgeräumt, denn gerade alle Massnahmen laufen genau darauf hinaus. Eigentlich spricht dieses Argument geradezu für die Massnahmen und nicht dagegen.

Und ja, mich treffen diese Massnahmen besonders hart als LHT Mitarbeiter. Nur lieber das Ganze einmal richtig durchgezogen und alle an einem Strang ziehend um das so schnell wie irgendmöglich in den Griff bekommen, als immerwieder aufs Neue von vorne anzufangen. Sonst hängen wir da womöglich nich Jahre um Schlamassel fest.
Beitrag vom 29.09.2020 - 17:37 Uhr
UserEricM
User (2361 Beiträge)
Danke für diese detallierte Darstellung, so ähnlich habe ich das auch von einem befreundeteten Krankenhausarzt gehört!

Und ich habe von einer befreundeten Ärztin das genaue Gegenteil gehört.
Ich denke, Sie sehen, dass weder ein anonymer Poster, der sich als Arzt bezeichnet/ausgibt, noch ein anonymer Poster, der von vermeintlichen Ärzte-Bekanntschaften berichtet, seinen Post dadurch irgendwie glaubwürdiger macht.

Zur TUI Entscheidung: Warum denn nicht?
5 Tage Quarantäne sind 3 Tage Zusatzurlaub plus Wochenende, wenn man es halbwegs geschickt legt. Da hängt maan an den Urlaub noch 3 Tage zum Entspannen zuhause an.
Von Entzug aller Grundrechte und Reiseverbot kann da ja wohl nicht die Rede sein ...

Dieser Beitrag wurde am 29.09.2020 17:42 Uhr bearbeitet.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)