Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Ufo setzt Lufthansa eine Frist

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 21.11.2019 - 16:01 Uhr
UserNicci72
User (118 Beiträge)
Wie bereits in einem anderen Thread hier erwähnt: Kunden sollten in den nächsten Wochen besser mit kurzfristigen Flugausfällen und allem, was sonst noch ein Streik so mit sich bringt, rechnen - im gesamten zum deutschen Tarifbereich des Lufthansa-Konzerns gehörigen Bereich. Und wenn man diese Meldungen hier so liest, dann wohl besser auch nicht nur in den kommenden Wochen. Es sei denn, es passiert noch so etwas wie ein "Wunder" - und die soll´s ja immer wieder mal geben.

Das "Divide-et-impera"-Machtspiel mit Verdi gegen Ufo wird absehbar Ufo noch stärker als in der Vergangenheit dazu nötigen, auf Konfrontation zu setzen und jede Forderung konsequent mit Streiks zu untermauern - und es wird auf die Unternehmenskultur noch stärker destruktiv einwirken als das bisher schon der Fall war, schon weil die ganze Konfliktkonstellation in der Belegschaft ebenso absehbar einen entsprechenden Solidarisierungseffekt zugunsten von Ufo auslösen wird.

Um es deutlich zu sagen: Leider.

Bei Air France/ KLM wird übrigens gerade vorexerziert, wie notwendige Strukturreformen und Marktanpassungen durchgeführt werden können ohne eine Art Krieg gegen die eigene Belegschaft zu führen.








Dieser Beitrag wurde am 21.11.2019 16:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.11.2019 - 16:16 Uhr
UserWurrel
User (48 Beiträge)
Was gibt es denn bei denen abzugucken?
Beitrag vom 21.11.2019 - 17:19 Uhr
Usercontrail55
User (1122 Beiträge)
Genau, drei Monate her...
 https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/niederlaendische-fluggesellschaft-bodenpersonal-von-klm-will-am-mittwoch-streiken/25021838.html?ticket=ST-18808672-u2FfmMeseHQtUYcV0kGa-ap2

Das Bild, wo der AF CEO mit zerissenem Hemd über den Zaun geflüchtet ist haben wir alle noch im Kopf.

So langsam wird es langweilig.

Dieser Beitrag wurde am 21.11.2019 17:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.11.2019 - 08:47 Uhr
Usercb6785
MD11-Flieger
User (192 Beiträge)
Was gibt es denn bei denen abzugucken?

Man hat dort immerhin erkannt, wann der alte Kurs mit den alten Akteuren nicht mehr funktioniert.

Nach dem de Juniac und später Janaillac in der Situation derart festgefahren und in den Augen der Mitarbeiter als ehrliche Verhandlungspartner komplett verbrannt waren (siehe die Nummer mit dem Zaun und andere), hat man mit Smith von Air Canada einen absoluten Außenseiter ohne vorherige Belastung im Unternehmen an die Spitze gestellt.

Das hat letztendlich die Pattsituation durchbrochen und in kürzester Zeit zu Verhandlungsabschlüssen geführt und beiden Seiten zu einem gesichtswahrenden Neuanfang verholfen haben. Sicher gibt es immer noch einzelne Streitpunkte (gerade im Bereich KLM), die wird es in jedem Unternehmen immer mal geben. Aber der große "Krieg gegen alle" ist erst mal vom Tisch.
Beitrag vom 22.11.2019 - 09:00 Uhr
UserNicci72
User (118 Beiträge)
Genau, drei Monate her...
 https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/niederlaendische-fluggesellschaft-bodenpersonal-von-klm-will-am-mittwoch-streiken/25021838.html?ticket=ST-18808672-u2FfmMeseHQtUYcV0kGa-ap2

Das Bild, wo der AF CEO mit zerissenem Hemd über den Zaun geflüchtet ist haben wir alle noch im Kopf.

So langsam wird es langweilig.

Schön, das freut mich. Es gibt übrigens auch aktuellere Zeitungsmeldungen, zum Beispiel diese:
 https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/air-france-klm-das-wunder-von-paris-/25251246.html

Und nun zur Sache: Gibt es irgendeinen Grund Kunden, die bei Lufthansa, Eurowings oder Sun Express in den nächsten Wochen einen Flug gebucht haben, nicht zu raten, sich vorsichtshalber auf kurzfristige Flugausfälle gefasst zu machen? Nein? Warum nicht? Weil "der Chef nun mal der Chef ist" und sich das auch so gehört? Weil die Methoden, mit denen hier Gewerkschaften gegeneinander ausgespielt werden, bei der Belegschaft so wahnsinnig toll ankommen werden und die bisherigen Ufo-Mitglieder deshalb jetzt in Scharen Verdi beitreten werden? Weil das regelmäßige Nicht-Einhalten oder Zurückziehen von bereits getroffenen Vereinbarungen durch die Konzernführung so wahnsinnig viel Vertrauen schafft in die Unternehmensführung und ihre Zusagen? Weil Arroganz und Überheblichkeit im Umgang mit den eigenen Mitarbeitern einfach immer siegt? So wie sie auch bei der großartigen Übernahme von Niki und Alitalia einfach unwiderstehlich war und die EU-Kommission total von Lufthansa überzeugt hat?

Ja, gut, das sind dann natürlich völlig überzeugende Argumente. Eine bessere Art, ein Unternehmen zu führen, gibt´s nicht. Da haben Sie absolut recht.
Beitrag vom 22.11.2019 - 19:02 Uhr
Usercontrail55
User (1122 Beiträge)
Genau, drei Monate her...
 https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/niederlaendische-fluggesellschaft-bodenpersonal-von-klm-will-am-mittwoch-streiken/25021838.html?ticket=ST-18808672-u2FfmMeseHQtUYcV0kGa-ap2

Das Bild, wo der AF CEO mit zerissenem Hemd über den Zaun geflüchtet ist haben wir alle noch im Kopf.

So langsam wird es langweilig.

Schön, das freut mich. Es gibt übrigens auch aktuellere Zeitungsmeldungen, zum Beispiel diese:
 https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/air-france-klm-das-wunder-von-paris-/25251246.html

Und nun zur Sache: Gibt es irgendeinen Grund Kunden, die bei Lufthansa, Eurowings oder Sun Express in den nächsten Wochen einen Flug gebucht haben, nicht zu raten, sich vorsichtshalber auf kurzfristige Flugausfälle gefasst zu machen? Nein? Warum nicht? Weil "der Chef nun mal der Chef ist" und sich das auch so gehört? Weil die Methoden, mit denen hier Gewerkschaften gegeneinander ausgespielt werden, bei der Belegschaft so wahnsinnig toll ankommen werden und die bisherigen Ufo-Mitglieder deshalb jetzt in Scharen Verdi beitreten werden? Weil das regelmäßige Nicht-Einhalten oder Zurückziehen von bereits getroffenen Vereinbarungen durch die Konzernführung so wahnsinnig viel Vertrauen schafft in die Unternehmensführung und ihre Zusagen? Weil Arroganz und Überheblichkeit im Umgang mit den eigenen Mitarbeitern einfach immer siegt? So wie sie auch bei der großartigen Übernahme von Niki und Alitalia einfach unwiderstehlich war und die EU-Kommission total von Lufthansa überzeugt hat?

Ja, gut, das sind dann natürlich völlig überzeugende Argumente. Eine bessere Art, ein Unternehmen zu führen, gibt´s nicht. Da haben Sie absolut recht.
Sie sprechen in Rätseln. Wo habe ich das gesagt?

Ich wusste nicht, dass LH den Zusachlag für Alitalia bereits bekommen hat und die Kommission schon geurteilt hat. Gestern haben Sie noch gesagt, dass das da die LH Taktik wieder nicht aufgegangen ist. Ich kann nicht mehr folgen.

Dieser Beitrag wurde am 22.11.2019 19:13 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.11.2019 - 00:49 Uhr
UserWurrel
User (48 Beiträge)
Und nun zur Sache: Gibt es irgendeinen Grund Kunden, die bei Lufthansa, Eurowings oder Sun Express in den nächsten Wochen einen Flug gebucht haben, nicht zu raten, sich vorsichtshalber auf kurzfristige Flugausfälle gefasst zu machen? Nein? Warum nicht? Weil "der Chef nun mal der Chef ist" und sich das auch so gehört?
Was wollen Sie eigentlich sagen? Ich bin raus ...
Weil die Methoden, mit denen hier Gewerkschaften gegeneinander ausgespielt werden, bei der Belegschaft so wahnsinnig toll ankommen werden und die bisherigen Ufo-Mitglieder deshalb jetzt in Scharen Verdi beitreten werden?
Ist da LH in der Pflicht oder die Gewerkschaften? Irgendwie selber schuld.
Weil das regelmäßige Nicht-Einhalten oder Zurückziehen von bereits getroffenen Vereinbarungen durch die Konzernführung so wahnsinnig viel Vertrauen schafft in die Unternehmensführung und ihre Zusagen?
Wer kann, der kann. Oder? Klagen Sie doch mal Ihre Rechte ein. Oder haben Sie keine?
Weil Arroganz und Überheblichkeit im Umgang mit den eigenen Mitarbeitern einfach immer siegt? So wie sie auch bei der großartigen Übernahme von Niki und Alitalia einfach unwiderstehlich war und die EU-Kommission total von Lufthansa überzeugt hat?
Der Chef hat die Verantwortung über das Unternehmen. Nicht nur für ein paar Piloten oder Kellner. Kapieren oder Krepieren.
Ja, gut, das sind dann natürlich völlig überzeugende Argumente. Eine bessere Art, ein Unternehmen zu führen, gibt´s nicht. Da haben Sie absolut recht.
Die Zahlen sprechen für sich, auch wenn das manche hier nicht gelten lassen möchten.

Dieser Beitrag wurde am 23.11.2019 00:50 Uhr bearbeitet.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)