Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Umweltauflagen Teil von Lufthansa-Re...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 25.05.2020 - 19:03 Uhr
UserprofessorXray
User (38 Beiträge)
„Durch die geforderten Investitionen in neue, effizientere Flugzeuge soll die Klimabilanz der Lufthansa verbessert werden.“

Die Bilanz ließe sich sinnvoll und effizient durch den Einsatz von (bereits vorhanden) Q400-Turboprop-Flugzeugen darstellen.

Leider hat man sich vorschnell bei Austrian Airlines und bei der Eurowings Group nahezu zeitgleich gegen die Q400-Turboprops ausgesprochen.

Warum? Das Argument, dass das Flugzeug angeblich von Passagieren nicht angenommen wird, lassen wir bei dieser Betrachtung einmal außer Acht - es geht um eine sachliche Begründung gegen Turboprops, welche jedoch niemand geben kann.

Lieber ballert man mit 20 Passagieren im A319, als nur eine Q400 bei Austrian Airlines oder bei der Eurowings Group zu reaktivieren.

Wer anderer Meinung ist, der werfe den ersten Stein.
Beitrag vom 25.05.2020 - 19:28 Uhr
User100-58
User (354 Beiträge)
Warum? Das Argument, dass das Flugzeug angeblich von Passagieren nicht angenommen wird, lassen wir bei dieser Betrachtung einmal außer Acht -
Warum?
es geht um eine sachliche Begründung gegen Turboprops, welche jedoch niemand geben kann.
Doch. Haben Sie sogar selbst erledigt.
Beitrag vom 25.05.2020 - 19:36 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (523 Beiträge)
Ich denke mal, dass das der Kompromiss ist um das "Stornierungsverbot" bei Airbus nicht im Vertrag stehen zu haben. So umgeht man dann auch eventuelle Beschwerden von Boeing.

So verpflichtet man LH neue Flieger zu kaufen und da sind die NEOs, die bestellt sind ja ,schonmal umweltfreundlicher als die CEOs.

Kommt halt am Ende drauf an, ob es genaue Grenzwerte oder andere Zahlen gibt, an die man sich halten muss.
Beitrag vom 25.05.2020 - 20:01 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (414 Beiträge)
Politik funktioniert, indem man alle mitnimmt, auch die, die nicht an der Regierung beteiligt sind.

Nur so sind die verschiedenen Pakete, die zu einem Bündel geschnürt worden sind, zu erklären. Da ist auch die Oposition mit drin.

Dennoch braucht dass ganze nicht zum Schaden der LH ausfallen. Der Austausch von Flugzeugmustern gegen effizientere, die auch eine bessere Umweltbilanz haben, ist für die Gesellschaft und die LH vorteilhaft, wenn es wegen der Finanzierungsbelastung über einen längeren Zeitraum erfolgt.

Ich war noch am Sonntag im A320 Sim. Die ganze Prozedur - 1 Std. bis zum Start für einen kurzen Hopser von Dus nach Fra. Das macht keinen Sinn.
Beitrag vom 26.05.2020 - 21:28 Uhr
UserNeilArmstrong
User (422 Beiträge)
"In das operative Geschäft der Airline will sich der Bund nicht einmischen," ... "Durch die geforderten Investitionen in neue, effizientere Flugzeuge soll die Klimabilanz der Lufthansa verbessert werden. Außerdem muss die Airline ihre Kooperationen für umweltfreundlichere Flugzeugkraftstoffe ausweiten."

Soll man da heulen oder lachen? Soviel arrogante Dummheit kann es nur in Berlin geben. Die sind zu blöde einen Flugplatz zu bauen und erst nach schlaffen 12 Jahren Bauzeit müssen sie dann noch üben, wie man einen Flugplatz betreibt!

Solche Trottel wollen aber ein Milliardenunternehmen mit hunderttausenden von Beschäftigungen Vorschriften über das Management machen? Das gibt es doch alles gar nicht!

Gegenwärtig wird auch für Normaldenker immer deutlicher und einsichtiger, wie unverhältnismäßig, staatsgefährdend und demokratievernichtend diese komplette Stillegung von Gesellschaft und Wirtschaft wegen eines Virus war, ist und sein wird. Solche Leute maßen sich an über fähige, intelligente Köpfe bestimmen zu wollen? Es reicht langsam und ich denke die Bevölkerung muß viel mehr ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen als bisher. Es ist nicht mehr ausreichend bestimmte Entscheidungen an drittklassige Politiker zu deligieren.

Auch wenn gerade erst geschehen, freue ich mich schon auf die nächste Hauptversammlung von Lufthansa.
Beitrag vom 26.05.2020 - 21:44 Uhr
UserEricM
User (2116 Beiträge)
Es ist nicht mehr ausreichend bestimmte Entscheidungen an drittklassige Politiker zu deligieren.

Stimmt, wir sollten Entscheidungen besser an laute und aggressive Covidioten delegieren, so wie bestimmte andere Länder das gemacht haben. Das hat bisweilen hervorragend funktioniert - zahlenmäßig sind die USA und Brasilien bei den Corona-Toten zB ganz weit vorne, während Deutschland mit seinen drittklassigen Politikern ganz weit abgeschlagen hinten liegt ...
Das darf so einfach nicht weitergehen!!!

Das gibt es doch alles gar nicht!

Ja, manchmal glaube ich auch nicht was ich hier lesen muss... Im gleichen Post Seuchenschutz als "demokratievernichtend" bezeichnen UND gleichzeitig zur Anarchie aufrufen. Das hat schon fast kabarettistische Qualität :)



Dieser Beitrag wurde am 26.05.2020 21:48 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.05.2020 - 21:58 Uhr
UserLP
User (317 Beiträge)
Naja NeilArmstrong: diese Trottel stellen unter anderem der LH gerade das Kapital zum überleben zur Verfügung. Und sichern durch ihre Forderungen nach etwas Klimaschutz auch noch paar Arbeitsplätze bei Airbus usw..
Beitrag vom 27.05.2020 - 09:50 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (190 Beiträge)
"In das operative Geschäft der Airline will sich der Bund nicht einmischen," ... "Durch die geforderten Investitionen in neue, effizientere Flugzeuge soll die Klimabilanz der Lufthansa verbessert werden. Außerdem muss die Airline ihre Kooperationen für umweltfreundlichere Flugzeugkraftstoffe ausweiten."

Soll man da heulen oder lachen? Soviel arrogante Dummheit kann es nur in Berlin geben. Die sind zu blöde einen Flugplatz zu bauen und erst nach schlaffen 12 Jahren Bauzeit müssen sie dann noch üben, wie man einen Flugplatz betreibt!

Solche Trottel wollen aber ein Milliardenunternehmen mit hunderttausenden von Beschäftigungen Vorschriften über das Management machen? Das gibt es doch alles gar nicht!


Da hilft der Staat einem Unternehmen durch eine, für das Unternehmen existensbedrohende, Kriese, schreibt dafür "Bedingungen" fest, die vom Unternehmen sowieso vorgesehen waren (Flottenerneuerung, Entwicklung alternativer Treibstoffe) nur weil sich das als "Bedingung" gut verkaufen lässt, zementiert diese "Bedingungen" nicht einmal mit konkreten Zahlen, um dem Unternehmen größtmögliche Handlungsfreiheit zu geben, dann stattet der Staat dieses Unternehmen auch mit genügend Kapital aus, um die "Bedingungen" auch erfüllen zu können - und ein Astronaut kapiert es nicht.
Der kann noch nicht einmal die Verantwortlichen für den BER und die LH-Rettung auseinander halten.
:D

Dieser Beitrag wurde am 27.05.2020 09:57 Uhr bearbeitet.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)