Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Vermeidung von EU-Zöllen: Washingto...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 21.02.2020 - 04:08 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (105 Beiträge)
"Washington will Boeing-Subventionen beenden" - das ist formal richtig. "Der Bundesstaat Washington will Boeing-Subventionen beenden" würde aber schon ganz anders klingen. Hatte glatt gedacht, Trump wolle Boeing ausgerechnet jetzt nicht mehr unterstützen.
Weiß jemand, ob dieses Gesetz vom State Washington auch in Chicago gilt? (ernste Frage)

Dieser Beitrag wurde am 21.02.2020 04:42 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.02.2020 - 11:08 Uhr
UserPropeller45
User (226 Beiträge)
Die hier auf aero.de widergebene dpa-Meldung stellt den komplexen Vorgang nur sehr verkürzt dar.
Ich bezog mich gestern hier:

 https://www.aero.de/forum/Kommentare-zu-aktuellen-Nachrichten/Washington-erhoeht-Strafzoelle-auf-EU-Importe-auf-15-Prozent/

auf den Bericht der Seattle Times die das Ganze etwas umfassender aufdröselt.
Schön zu lesen, wie im Bundesstaat Washington gegenseitiger Druck aufgebaut wird.
Vom Standort Chikago ist jedoch nicht die Rede.
Die amerikanischen Bundesstaaten agieren da sehr autark gem. der Verfassung.

Den ST Bericht einfach mal lesen, sehr informativ.
Beitrag vom 21.02.2020 - 11:33 Uhr
UserEricM
User (1793 Beiträge)
"Washington will Boeing-Subventionen beenden" - das ist formal richtig. "Der Bundesstaat Washington will Boeing-Subventionen beenden" würde aber schon ganz anders klingen.

Und "Boeing will, dass Subventionen jetzt anders genannt werden um Strafzölle der EU zu erschweren" würde nochmal ganz anders klingen.
Stimme Propeller45 zu. Der ST Bericht ist sehr informativ.
Beitrag vom 21.02.2020 - 13:40 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (105 Beiträge)
Danke!
Beitrag vom 21.02.2020 - 14:08 Uhr
UserMHalblaub
User (605 Beiträge)
Witzig. Nach dem Milliarden an Subventionen einkassiert hat, meint jetzt ernsthaft die Strafe dafür entgehen zu können, weil man verspricht es nicht wieder zu tun.

Im Fall USA gegen EU wurde nicht die Höhe der Subventionen als Grundlage genommen sondern der angerichtete Schaden. Die vermeintliche Förderung durch günstige Risiko-Kredite entspricht nicht der Kredithöhe sondern nur der Zinsdifferenz. Daher bringen die Steuervergünstigungen im Fall EU gegen USA deutlich höhere Schäden. Wahrscheinlich haben die USA die Zahlen der WTO bekommen. Nur der Schaden ist bereits eingetreten.
Beitrag vom 21.02.2020 - 14:33 Uhr
UserClemi
Elektroniker
User (1096 Beiträge)
Bevor hier wieder Räuber Geschichten entstehen:

In einer Erklärung sagte Boeing: "Wir unterstützen diese Aktion voll und ganz und haben sie befürwortet."

Die Gesetzesvorlagen die derzeit im Repräsentantenhaus liegen, wurden von Boeing
selbst vorgelegt.
Im Zusammenhang mit einer möglichen späteren Wiedereinsetzung der Steuervergünstigung oder einer gleichwertigen Maßnahme.
Beitrag vom 21.02.2020 - 15:30 Uhr
UserPropeller45
User (226 Beiträge)
@clemi
Keine Räubergeschichte. Im ST-Artikel heißt es
"Two Washington state legislators on Wednesday introduced bills in the Senate and House that would remove the main aerospace tax break passed 16 years ago to benefit Boeing."


Beitrag vom 21.02.2020 - 16:36 Uhr
UserEricM
User (1793 Beiträge)
@clemi
Keine Räubergeschichte. Im ST-Artikel heißt es
"Two Washington state legislators on Wednesday introduced bills in the Senate and House that would remove the main aerospace tax break passed 16 years ago to benefit Boeing."

und ein paar Zeilen weiter:
“We’re working with Boeing,” said Rep. Pat Sullivan, who introduced the companion measures with Sen. Marko Liias. “This is a bill that they suggested and asked for us to drop.”

Das ganze ist tatsächlich Boeings Idee, um sich aus Strafzöllen rauszuwieseln ...
Ich denke darauf wollte Clemi hinaus.
Wobei ich auch nicht verstehe, warum das rückwirkend wirken sollte ...

Dieser Beitrag wurde am 21.02.2020 16:57 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.02.2020 - 17:42 Uhr
UserPropeller45
User (226 Beiträge)
Ja, das wird spannend. Zumal dann am Ende des Artikels dieses steht und damit die Subventionen wieder einsetzen sollen. Oder der Bundesstaat tritt aus der WTO aus.
In der jetzigen Situation scheint alles möglich zu sein bzw. zu werden.

"That keep-Boeing-whole clause may not survive in the upcoming negotiations. For one thing, it’s doubtful the WTO would accept eliminating the tax incentives and yet providing another way to give Boeing an equal amount of money. And while state officials thought it necessary to accede to it 17 years ago, the state today might not have to do so.

“That clause will have to be part of the discussion around this legislation,” Postman said.

Another stumbling block is a clause in the original 2003 tax break agreement that requires the state to provide Boeing some other form of equivalent economic support if the tax breaks are withdrawn. The bills are unlikely to pass in Olympia unless that clause is waived."
Beitrag vom 24.02.2020 - 15:22 Uhr
UserKate Austen
User (491 Beiträge)
Im Bundesstaat Washington wurde am Mittwoch ein Gesetz zur Beseitigung von Steuernachlässen für Konzerne wie Boeing auf den Weg gebracht...Boeing begrüßte den Schritt, für den sich das Unternehmen selbst eingesetzt habe.

Wollen die Boeings wen verarschen, nachdem sie Jahrzehnte lang die Hand aufgehalten haben?
Beitrag vom 25.02.2020 - 02:49 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (350 Beiträge)
Im Bundesstaat Washington wurde am Mittwoch ein Gesetz zur Beseitigung von Steuernachlässen für Konzerne wie Boeing auf den Weg gebracht...Boeing begrüßte den Schritt, für den sich das Unternehmen selbst eingesetzt habe.

Wollen die Boeings wen verarschen, nachdem sie Jahrzehnte lang die Hand aufgehalten haben?

Im Gesetz steht ebenfalls, das beim wegfall der Subventionen Boeing andersweitig in gleicher Höhe zu unterstützen ist.

Da kann Boeing durchaus ein ende der subventionen fordern, wird dan wohl Boeing nochweniger Steuern zahlen als heute.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)