Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Zeitung: Erste Auswertung der Flugsc...

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 17.05.2011 - 08:45 Uhr
UserLimaHotel
User (3 Beiträge)
Jetzt wäre es interessant zu erfahren, warum die Daten Airbus entlasten. Hoffentlich gibt es bald genauere Angaben.
Beitrag vom 17.05.2011 - 09:16 Uhr
UserA330Fan
Ultrasonic checker
User (165 Beiträge)
Im Le Figaro war die Rede von einem Problem mit der Cockpit Sicherheit. Das lässt nat. Raum für die wildesten Spekulationen. Es wurde die Vermutung ausgesprochen, das sich die Piloten aus dem Cockpit ausgesperrt hätten. Für mich sehr schwer vorstellbar, da diese doch wissen sollten wie man die Tür im Notfall von aussen öffnet, oder? Aber warten wir lieber die offizielle Erklärung ab.

LG Alex

btw, der Artikel im Le Figaro wurde aus dem Netz genommen.... ;) Ein Schelm wer böses dabei denkt...

Dieser Beitrag wurde am 17.05.2011 09:17 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.05.2011 - 09:25 Uhr
UserMD 11
User (891 Beiträge)
Aussperren aus dem Cockpit?
Da hat die Presse aber eine blühende Phantasie. Abgesehen, das es sich beim Leg GIG-CDG um eine extendes Crew, also 3 Mann handeln dürfte, wissen die Personen sehr wohl, wie man dort hineinkommt.

Beitrag vom 17.05.2011 - 09:53 Uhr
UserA330Fan
Ultrasonic checker
User (165 Beiträge)
Es gibt da auch noch die Version mit einem Piloten drin und 2 draussen vor der Tür. Kann man denn die Cockpittür von innen so dermaßen verriegeln, dass man dann von aussen keinen Chance mehr hat?
Ich lehne mich da mal sehr weit aus dem Fenster.... -> Stichwort Selbstmord???

Alex

Dieser Beitrag wurde am 17.05.2011 09:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.05.2011 - 09:59 Uhr
UserA330Fan
Ultrasonic checker
User (165 Beiträge)
AHHHHH hier kommt das Statement der BEA zum Le Figaro Artikel:

 http://www.bea.aero/en/enquetes/flight.af.447/pressrelease17may2011.fr.php

Wie zu Erwarten anscheinend wiedermal nur Sensationslust der Presse.

LG
Alex
Beitrag vom 17.05.2011 - 10:39 Uhr
UserInside Man
Moderator
Im Le Figaro war die Rede von einem Problem mit der Cockpit Sicherheit. Das lässt nat. Raum für die wildesten Spekulationen. Es wurde die Vermutung ausgesprochen, das sich die Piloten aus dem Cockpit ausgesperrt hätten. Für mich sehr schwer vorstellbar, da diese doch wissen sollten wie man die Tür im Notfall von aussen öffnet, oder? Aber warten wir lieber die offizielle Erklärung ab.

LG Alex

btw, der Artikel im Le Figaro wurde aus dem Netz genommen.... ;) Ein Schelm wer böses dabei denkt...

 http://www.lefigaro.fr/flash-actu/2011/05/16/97001-20110516FILWWW00708-info-le-figaro-af-447-airbus-mis-hors-de-cause-par-les-boites-noires.php
Beitrag vom 17.05.2011 - 10:42 Uhr
UserAirTommy
User (803 Beiträge)
Der Figaro ist nun kein Boulevardblatt; auch die Erklärung des bea klingt zwar schön entrüstet, aber wirklich dementiert wird da nicht. Jetzt wurde 2 Jahre wild in alle Richtungen spekuliert, da wird man in Paris und Toulouse auch die Meldungen noch verkraften.
Beitrag vom 17.05.2011 - 10:51 Uhr
UserA330Fan
Ultrasonic checker
User (165 Beiträge)
Danke Inside Man,

der mir vorliegende Link funktionierte vorhin nicht mehr, daher meine Annahme.

Alex
Beitrag vom 17.05.2011 - 11:04 Uhr
Usernessie
User (667 Beiträge)
>Um Zweifel an der Ordnungsmäßigkeit der Untersuchung auszuschließen,
>waren beim Auslese ichn der Daten zahlreiche unabhängige Beobachter dabei,
>darunter zwei Experten der deutschen Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU).
>ich«Die Auswertungsarbeiten werden mehrere Wochen dauern», teilte die
>französische Luftfahrtermittlungsbehörde mit.

Auf alle Fälle scheint man bei der BEA Gerüchte über Flugschreibermanipulationen nicht nur gehört, sondern auch ernst genommen zu haben. Finde ich gut.

Dieser Beitrag wurde am 17.05.2011 11:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.05.2011 - 13:02 Uhr
Userairfrance
User (1 Beiträge)
folgendes ist aber schon interessant:

 http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2011/05/17/01016-20110517ARTFIG00426-af-447-la-piste-d-une-erreur-de-l-equipage-air-france.php

wenn airbus wirklich alle fluggesellschaften informiert hat, dass es kein problem mit dem flugzeug gegeben hat, bleibt ja nur noch die frage was die besatzung falsch gemacht haben könnte
Beitrag vom 17.05.2011 - 14:02 Uhr
Userxwb
User (539 Beiträge)
Der Absturz ...

... einer Air-France-Maschine vor zwei Jahren geht nach jüngsten Untersuchungsergebnissen nicht auf grundlegende Mängel am Flugzeug zurück. Darüber durfte Airbus jetzt

mit Einverständnis der französischen Luftfahrtermittlungsbehörde (BEA)

seine Kunden informieren.

 Damit dürfte Airbus wohl schon mal deutlich aus dem Schneider sein.
Beitrag vom 17.05.2011 - 14:30 Uhr
Usernessie
User (667 Beiträge)
Also wenn Airbus zwei Tage nach dem Auslesen der Black Boxes eine solche Mitteilung mit Einverständnis der BEA rausgeben darf, dürfte der Fehler der Besatzung schon recht eklatant gewesen sein. Bin mal gespannt, was da schief gelaufen ist.
Beitrag vom 17.05.2011 - 15:01 Uhr
UserShanwick
User (33 Beiträge)
Zum Glück ist ja jetzt eine eindeutige Pressemeldung der BEA veröffentlicht.

Dass es keine wirklich grundlegenden Fehler bei Airbus gab/gibt, konnte man meiner Meinung nach schon aus dem Zwischenfall mit VH-EBA am 28.10.2009 entnehmen, der zeigt, dass man das Flugzeug auch bei Ausfall der Geschwindigkeitsmesser beherrschen kann. Dass sich die Zuverlässigkeit eines Fluzeugs nach dem Verhalten in einer tropischen Gewitterfront, wo es eigentlich nichts zu suchen hat, beurteilt, kann eigentlich auch nicht sein.

Eine entscheidende Frage im Vorfeld des eigentlichen Ausfalls der Geschwindigkeitsmesser bei AF447 dürfte u.a. sein, was die Piloten konkret auf ihrem Wetterradar gesehen haben und wenn wirklich alles "rot" war, weshalb sie dann nicht wie ca. zehn andere Maschinen, die zu der Zeit in der Gegend unterwegs waren, ausgewichen sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Pilot auf der Welt gibt, der vorsätzlich - auch unter wirtschaftlichem Kostendruck - in ein auf dem Wetterradar angezeigtes Unwettergebiet, noch dazu mitten über dem Südatlantik, fliegt. In diesem Punkt ist Airbus m.E. genauso wie die Piloten und evtl. die zuständige Wartung noch nicht entlastet bzw. belastet, was nicht heißen muss, dass das eine Hauptursache für den eigentlichen Absturz ist. Allein diese Frage dürfte sich aber nicht mal eben nach dem ersten "Auslesen" beantworten.

Ich hoffe jetzt mal, dass die BEA offiziell schon vor dem nächsten Zwischenbericht im Sommer wenigstens in Umrissen veröffentlicht, was aus den Flugschreibern ausgelesen wurde und auf welche Punkte sich die Untersuchungen konzentrieren werden.
Beitrag vom 17.05.2011 - 16:25 Uhr
User773
User (64 Beiträge)
@A330Fan
Wenn man von außen ins Cockpit will gibt man auf dem Keypad den Code ein, im Cockpit gibts eine Meldung. Entweder derjenige im Cockpit öffnet die Tür oder blockt sie, wenn er nichts von beiden macht geht die tür nach ca. 1min. oder schon früher auf.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)