Community / / Ryanair schränkt Bordgepäck drasti...

Beitrag 16 - 30 von 38
Beitrag vom 26.08.2018 - 20:11 Uhr
Usercontrail55
User (2054 Beiträge)
Aber es geht FR doch garnicht um Gerechtigkeit, der darf mehr als der andere. Es geht darum, den Prozess zu beschleunigen. Mehr nicht. Sie haben Aufgabegepäck so teuer gemacht, das jeder alles in die Kabine mitschleppt. Das war auch so gewollt. Nur dauert das jetzt alles zu lange. Da nimmt man niemand etwas weg oder hat einen Vorteil wenn man einen Trolley dabei hat (völlig legal, ein Stück, genau so groß wie bei den anderen) anstatt einer Umhängetasche.

Ich finde die Diskussion interessant. Ich zahle nur das was ich nutze, wer es mir am billigsten bietet ist sogar noch im Recht "Solange die Leute nur das Billige haben wollen, hat auch der Anbieter das Recht die Regeln zu diktieren!" Na also, MOL, hier ist die Absolution!
Beitrag vom 26.08.2018 - 23:21 Uhr
UserPropeller45
User (242 Beiträge)
Eine völlig irrwitzige Diskussion. Es geht nicht mehr um die Flugreise sondern nur noch ums gängige Drumherum, aufgezwungen von den Prekariatslinern, deren Ziel es ist möglichst 24h unterwegs zu sein. Zur Verkürzung der Standzeiten werden rücksichtslos in alle Richtungen die Abläufe „optimiert“. Tatsächlich geschickt kaschiert mit veränderten Tarifdetails, immer wie es gerade erforderlich ist. Discounter eben. In ein paar Tagen/Wochen sieht das wieder ganz anders aus, wetten? Mal sehen, wie lange die Karawane noch mitzieht. Ich bin sicher, die Abwärtsspirale dreht sich noch…

Beitrag vom 27.08.2018 - 07:26 Uhr
UserVJ 101
User (709 Beiträge)
Wer das nicht will, fliegt wo anders.
Beitrag vom 27.08.2018 - 14:36 Uhr
UserEricM
User (2432 Beiträge)
finde es aber als ungerecht wenn andere mit drei Handgepäckstücke in die Kabine kommen (Trolly+Laptoptasche+Damenhadtasche). Sollen diese doch mehrbezahlen

Irgendwie kann ich dieser Hyper-Geiz Diskussion nur noch schlecht folgen...
Sie sitzen in einem FR Flieger, das Sozialamt subventioniert unfreiwllig die Piloten, der Staat subventioniert den Sprit, der Flughafen bzw der Steuerzahler subventioniert Ihre Airline, Sie fördern durch Ihren Flug die Klimaerwärmung, für deren Folgeschäden wiederum der Steuerzahler aufkommt und verlärmen unzählige Anwohner von mind. 2 Flughäfen.
Aber es "ungerecht" wenn jemand anders einen Laptop dabei hat und Sie nicht?
Echt jetzt?
Auf einer Egozentrik-Skala von 1 bis 10 reicht das mindestens für eine 12 ...

Egoistisch ist es sicherlich nicht, nur es sollte schon Gleichheit gelten!
wenn ihnen das Fliegen zuviel Umweltschäden verursacht, Vorschlag Bahn fahren!
Wenn sie es aber lieben, das die Paxe sich mit Überbordenden Gepäck in den Flieger begeben, dann viel Spaß, bei RY (waren) sind sie richtig!

Mir ging es mehr darum, dass Sie unkommentiert jeden - vermeintlich ebenfalls unfairen - Vorteil mitnehmen, den der (Billig-)Flugverkehr ggü anderen Arten des Reisens hat.
Sobald aber ein anderer Passagier auch nur theoretische Mehrkosten durch einen Laptop erzeugt ist das für Sie "unfair".
Konsequent zu Ende gedacht würden Ihre Vorschläge bedeuten:
-Alte zahlen mehr als Junge, denn sie boarden langsamer ->Mehrkosten
-Schwere zahlen mehr als Schlanke denn sie kosten mehr Sprit.
-Starrköpfige zahlen mehr als Entspannte, denn sie verursachen höhere Service-Kosten.
-Männer zahlen mehr als Frauen denn sie sind im Schnitt aggressiver - und schwerer.
-etc.
Und dank Big Data kann all das in den Buchungssystemen direkt zur individuellen Preisfindung herangezogen werden.
...
Ja, da fahr ich lieber Bahn :-)


Dieser Beitrag wurde am 27.08.2018 14:37 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.08.2018 - 16:15 Uhr
Userfbwlaie
User (4381 Beiträge)
Wenn ich mit dem Flieger reise, benötige ich meistens "etwas" Gepäck. Ich hab keine Lust, vom Hotelservice abhängig zu sein oder meine Wäsch gleich zu waschen...
Manche kaufen sic einfach jedesmal die Klamotten vor Ort - das muss toll sein, wenn man dann noch weiss, wo die entsprechen Läden sind.
Was sind die typischen FR-Kunden? Ich bin noch nie mit MOL's Truppe geflogen?
Alles Minimalisten mit "fast ohne Gepäck"?

Möglichst kein Gepäck auf geben und möglichst kein Gepäck mit sich führen...Was ist das für eine Zielgruppe?

Dieser Beitrag wurde am 27.08.2018 16:26 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.08.2018 - 16:29 Uhr
Usercontrail55
User (2054 Beiträge)
Wenn ich mit dem Flieger reise, benötige ich meistens "etwas" Gepäck. Ich hab keine Lust, vom Hotelservice abhängig zu sein oder meine Wäsch gleich zu waschen...
Manche kaufen sic einfach jedesmal die Klamotten vor Ort - das muss toll sein, wenn man dann noch weiss, wo die entsprechen Läden sind.
Was sind die typischen FR-Kunden? Ich bin noch nie mit MOL's Truppe geflogen?
Alles Minimalisten mit "fast ohne Gepäck"?

Möglichst kein Gepäck auf geben und möglichst kein Gepäck mit sich führen...Was ist das für eine Zielgruppe?
Hier finden Sie ein paar Antworten auf Ihre Fragen...
 https://www.travelbook.de/fliegen/airlines/handgepaeck-bei-ryanair
Beitrag vom 27.08.2018 - 17:14 Uhr
Userfbwlaie
User (4381 Beiträge)
Danke!
Jetzt will also FR Geld in die Hand nehmen - das, der Kunden, damit das Chaos reduziert wird.
Falls die MA sich nur etwas mehr anstrengen, müsste man kaum mehr ausgeben und hätte höhere Einnahmen - das ist wohl MOLS's Idee!
Beitrag vom 27.08.2018 - 19:01 Uhr
Usercontrail55
User (2054 Beiträge)
Nun, Chaos würde ich das nicht nennen. Es ist ja im Prinzipn nicht anders, als woanders auch. Nur passt dieses "woanders" eben nicht in den optimalen Prozess. So zumindest die Lesart.

Allerdings wird sich wohl nicht besonders viel ändern. Es gibt bereits einen erstaunlich hohen Anteil an "Priority" Kunden und es wird ein paar Neue geben, die sich jetzt das große Gepäckstück dazukaufen. Die dürfen ja alle mehr (größer) Gepäck mitnehmen und brauchen Zeit dies zu verstauen. Ist wohl begrenzt auf die ersten 90, also etwa der halbe Flieger. Ob man aus dem jetzt wegfallenden Rest, Ryan sagt ja selbst es gibt bereits einen Anteil an Passagieren mit kleinem Gepäck, so viel rausholt um den Prozess zu beschleunigen? Oder ging es nur ums Geld ;-)?
Beitrag vom 27.08.2018 - 19:41 Uhr
UserPropeller45
User (242 Beiträge)
Volltreffer, es geht immer nur ums Geld. Und wenn dieses Thema ausgelutscht wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben.
Beitrag vom 27.08.2018 - 21:24 Uhr
Usercontrail55
User (2054 Beiträge)
Danke!
Jetzt will also FR Geld in die Hand nehmen - das, der Kunden, damit das Chaos reduziert wird.
Falls die MA sich nur etwas mehr anstrengen, müsste man kaum mehr ausgeben und hätte höhere Einnahmen - das ist wohl MOLS's Idee!
Nur aus Interesse, was müssten denn die MA mehr anstrengen? Würde mich wirklich interessieren.
Beitrag vom 27.08.2018 - 22:20 Uhr
Userfbwlaie
User (4381 Beiträge)
"Ryanair gehe außerdem davon aus, dass „aufgegebenes Gepäck ein Service ist, für den Kunden zahlen würden“, oder sie würden die Situation vermeiden."
Ryanair schliesst also eine Verlagerung - mehr Aufgabegepäck - nicht aus.
Oder man bucht man bucht priority boarding.
Einige werden aber erst am Schalter merken, dass ihr Gepäckstück nicht passt...
Jacke nach oben, Gepäckstück nach unten - (FR hat ein +90% Füllung in den Fliegern) - ist für manche schon sportlich!

Dieser Beitrag wurde am 27.08.2018 22:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.08.2018 - 00:30 Uhr
Usercobalt
User (92 Beiträge)
Ich würde stattdessen pro Person nur noch einen Rucksack erlauben, wer Ryanair fliegt der begreift seinen Urlaub nicht als Urlaub.

Koffer dürften dann nur Passagiere einer potentiellen Premium Economy/ Business Class mitnehmen.
Beitrag vom 28.08.2018 - 08:36 Uhr
Usercontrail55
User (2054 Beiträge)
Völlig egal was Sie, oder auch ich, gerne würden. Es lässt sich immer runterbrechen auf die einfache Formel... geboten wird was dem Anbieter nutzt und der Markt gerade noch akzeptiert. Immer.
Daher werden wir sehen ob das Modell Bestand hat, beerdigt wird oder sogar kopiert wird.
Beitrag vom 28.08.2018 - 10:41 Uhr
Usernessie
User (669 Beiträge)
Gibt es eigentlich öffentlich zugängliche Zahlen, wie sich z.B. bei Eurowings die Buchungszahlen Basic vs. Smart verteilen?

Basic ist ja FR-Serviceniveau, während Smart die klassische ECO-"all-inclusive" Version ist.

Da bei der Buchung im gleichen Flugzeug keine Unterschiede bezüglich Flugzeit/Flughafen usw. vorhanden sind, sind solche Zahlen doch die Aussagekräftigsten.
Beitrag vom 28.08.2018 - 10:46 Uhr
Usercontrail55
User (2054 Beiträge)
Und was sagen die genau aus?
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)