Community / / Lauda macht Millionen-Einsatz bei Ni...

Beitrag 46 - 60 von 88
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 17.02.2018 - 21:33 Uhr
UserpaulTU154
User (553 Beiträge)
Womit wir wieder bei der Frage wären (bei der wir uns ja schon öfters "in der Wolle" hatten...): warum machen denn Airlines (die gutes Geld verdienen) solche unmoralischen Angebote? Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit, Geiz ist geil, fit-für-die-Zukunft etc. sind dann die Antworten. Aber muss man die akzeptieren?
Ja, denn sie sind alle richtig. Hätten Sie eine andere, aber auch praktikable, Lösung?
Irgendwie stimmt doch da das ganze System nicht, nicht nur in der Luftfahrt.
Das stimmt, die Luftfahrt kann sich davon nicht frei machen. Aber das ist die Henne/Ei Diskussion. Wer ist Schuld, der Kunde oder der Anbieter?

Das würde eine grundsätzliche Diskussion über unser gesamtes Wirtschafts-, Politik- und Gesellschaftssystem erfordern, welches ich in vielen Punkten in Frage stelle (nein, ich bin kein Sozialismus bzw. Kommunismusspinner).
Aber die würde die Möglichkeiten und Vorgaben dieses Forums weit übersteigen.
Beitrag vom 17.02.2018 - 22:01 Uhr
Usergordon
User (1488 Beiträge)
@Gordon:
tut mir leid, ich empfinde solche Angebote als unmoralisch. Und das trotzdem noch so viele "darauf reinfallen" hat möglicherweise damit zu tun, dass ihnen niemand vorher "reinen Wein" einschenkt.

Jetzt haben Sie es (mal wieder) genau so formuliert, dass Sie sich darauf das "möglicherweise" zurückziehen können und nie behauptet haben, dass es tatsächlich so ist.
MÖGLICHERWEISE sind diese Flugbegleiter auch zufrieden mit den Bedingungen nach nur sechs Wochen Ausbildung.

Jetzt machen Sie mal wieder das, was Sie am liebsten machen, nur das lesen, was Sie lesen wollen. Das "möglicherweise" bezog sich auf Sie, als Anregung zum Nachdenken, da Sie ja nicht "verstehen" warum so viele Menschen sich trotzdem für diesen Job bewerben. Das war keine "Einschränkung" meiner Behautung (noch einmal grundsätzlich, ich behauptet nichts, sondern gebe meine Meinung wieder), sondern ein klare Aussage: ich bin überzeugt davon, dass die Airlines ihre Bewerber bewusst im unklaren über die wirklichen Vergütungsmöglichkeiten lassen.

Warum haben Sie das nicht genau so geschrieben? Das Geschwurbel mit "möglicherweise" hätten Sie sich dann sparen können.


Egal wie!
Von einem erwachsenen Menschen, meist mit Abitur/Matura versehen, kann ich erwarten, dass er bei der Berufswahl in der Lage ist, die Arbeitsbedingungen (Bezahlung, Arbeitszeiten, Diäten, Altersabsicherungen etc.) zu erkennen und dann eine für ihn akzeptable Entscheidung zu treffen.

Das scheint ja offensichtlich - wie wir an der hiesigen Diskussion sehen können - nicht mal für "Fachleute" (zu denen ich mich eindeutig NICHT zähle) klar überschau- bzw. definierbar zu sein.

Welche Fachleute? Hat sich hier ein Flugbegleiter geäußert? Ich denke nicht!

Den Arbeitgeber als unmoralisch zu bezeichnen halte ich für maßlos überzogen.

Auch dabei bleibe ich, solche Angebote, und damit den der sie macht, sind unmoralisch.

Geschenkt!

Ps. Wer sind denn bitte die deutschen Airlines, die viel bessere Angebote machen, von denen Sie in einem anderen Beitrag hier schrieben?

Bei einer großen deutschen Airline können Sie, wenn Sie den Beruf des Flugbegleiters ergreifen, sich fortbilden und engagiert sind bis zu 4.000 EUR verdienen.
Beitrag vom 17.02.2018 - 22:26 Uhr
UserA320Fam
User (291 Beiträge)

Bei einer großen deutschen Airline können Sie, wenn Sie den Beruf des Flugbegleiters ergreifen, sich fortbilden und engagiert sind bis zu 4.000 EUR verdienen.

Brutto oder Netto?
Aber eigentlich egal. Für ne ungelernte 'Saftschubse' leider völlig überzogen, ähnlich den Piloten dieser großen deutschen Airline.
Genau an diesem überzogenen 'Selbstbewußtsein' seiner Mitarbeiter wird diese Airline zugrunde gehen.
Beitrag vom 17.02.2018 - 22:31 Uhr
UserA320Fam
User (291 Beiträge)

Bei einer großen deutschen Airline können Sie, wenn Sie den Beruf des Flugbegleiters ergreifen, sich fortbilden und engagiert sind bis zu 4.000 EUR verdienen.

Brutto oder Netto?
Aber eigentlich egal. Für ne ungelernte 'Saftschubse' leider völlig überzogen, ähnlich den Piloten dieser großen deutschen Airline.
Genau an diesem überzogenen 'Selbstbewußtsein' seiner Mitarbeiter wird diese Airline zugrunde gehen.

Im übrigen ist mir bewußt, dass es bei diesen Mitarbeitern mit diesen Summen um die Purser geht, die langjährig dabei sind. Und trotzdem, fortgebildete 'Saftschubse'? ...
Beitrag vom 18.02.2018 - 00:22 Uhr
UserpaulTU154
User (553 Beiträge)
@gordon

Welche Fachleute? Hat sich hier ein Flugbegleiter geäußert? Ich denke nicht!

Ach, ich dachte das ist ein "Fachforum" ?

Aber okay, dann nehme ich Bezug auf den Link von @chris7891. Dort hatte jemand gefragt, der/die sich bei 3 Airlines beworben hatte, ob Ihr jemand das Gehaltswirrwarr erklären könnte.
Und dieses Forum ist wohl ein Fachforum.

Die/der Fragesteller hat die Erklärversuche nicht verstanden. Ich habe es auch nicht voll kapiert und das was bzw. wie ich es verstanden habe, habe ich in einem Beitrag zusammengefasst. Aber das scheint auch nicht richtig zu sein. Zumindest lassen das die Reaktionen vermuten. Aber richtig erklären, wie das @a320fam erbeten hatte, kann es offensichtlich auch niemand.

Da fragt man sich dann schon: warum ist das so eine Wissenschaft. Und da sind wir dann wieder beim nächsten Punkt:

Den Arbeitgeber als unmoralisch zu bezeichnen halte ich für maßlos überzogen.

Auch dabei bleibe ich, solche Angebote, und damit den der sie macht, sind unmoralisch.

Geschenkt!

Das ist Ihre Meinung dazu.

Ps. Wer sind denn bitte die deutschen Airlines, die viel bessere Angebote machen, von denen Sie in einem anderen Beitrag hier schrieben?

Bei einer großen deutschen Airline können Sie, wenn Sie den Beruf des Flugbegleiters ergreifen, sich fortbilden und engagiert sind bis zu 4.000 EUR verdienen.

Warum so "verschrubbelt" . Schreiben Sie doch "bei LH". Schreiben Sie aber auch, wie lange jemand braucht, um bei LH auf dieses Gehalt zu kommen. Und wieviel Stellen LH (also die Mutter) in dieser Kategorie ausscheibt. Und erklären Sie uns, warum LH den Dumpingableger EWD/ EWE gegründet hat? Und gleich, warum auch die in LH Besitz befindlichen Tochter OS, über den Umweg Tyrolean, so ein Dumpingladen geworden ist.

Eventuell um die (noch) Beschäftigten der LH Mutter unter Druck zu setzen? (Das war wieder eine Anregung zum Nachdenken an Sie - es ist meine Meinung, das es genau so ist!)

@a320fam: die Bezeichnung "Saftschupse" finde ich ziemlich respektlos. Die Damen und Herren in der Kabine machen einen ziemlich verantwortungsvollen Job, unter (teilweise) extremen Bedingungen. Gerade heute ist dieser Beruf manchmal - auch wegen dem Publikum - ziemlich unangenehm. Ob € 4000,00 nach z.B. 20 Dienstjahren zu viel oder zu wenig sind, mag ich nicht beurteilen. € 1177,20 brutto sind es auf jeden Fall nicht - auch für eine/n Anfänger/in.
Beitrag vom 18.02.2018 - 06:39 Uhr
Usergordon
User (1488 Beiträge)
@gordon

Welche Fachleute? Hat sich hier ein Flugbegleiter geäußert? Ich denke nicht!

Ach, ich dachte das ist ein "Fachforum" ?

Schon, aber vielleicht hat noch kein Flugbegleiter in die Tasten gehauen.


Aber okay, dann nehme ich Bezug auf den Link von @chris7891. Dort hatte jemand gefragt, der/die sich bei 3 Airlines beworben hatte, ob Ihr jemand das Gehaltswirrwarr erklären könnte.
Und dieses Forum ist wohl ein Fachforum.

Die/der Fragesteller hat die Erklärversuche nicht verstanden. Ich habe es auch nicht voll kapiert und das was bzw. wie ich es verstanden habe, habe ich in einem Beitrag zusammengefasst. Aber das scheint auch nicht richtig zu sein. Zumindest lassen das die Reaktionen vermuten. Aber richtig erklären, wie das @a320fam erbeten hatte, kann es offensichtlich auch niemand.

Nicoley Baublies, der ja auch schon hier im Forum geschrieben hat, könnte es sicher am besten. Aber wahrscheinlich kann er sich seine Zeit besser vertreiben.

Es gibt x Fluggesellschaften und wahrscheinlich ebenso viel Vergütungsmodelle (inkl. der weiteren Arbeitsbedingungen). Ist halt nicht wie bei Beamtenvergütungen.


Da fragt man sich dann schon: warum ist das so eine Wissenschaft. Und da sind wir dann wieder beim nächsten Punkt:

Den Arbeitgeber als unmoralisch zu bezeichnen halte ich für maßlos überzogen.

Auch dabei bleibe ich, solche Angebote, und damit den der sie macht, sind unmoralisch.

Geschenkt!

Das ist Ihre Meinung dazu.

Ps. Wer sind denn bitte die deutschen Airlines, die viel bessere Angebote machen, von denen Sie in einem anderen Beitrag hier schrieben?

Bei einer großen deutschen Airline können Sie, wenn Sie den Beruf des Flugbegleiters ergreifen, sich fortbilden und engagiert sind bis zu 4.000 EUR verdienen.

Warum so "verschrubbelt" . Schreiben Sie doch "bei LH".

Okay, das nächste mal.

Schreiben Sie aber auch, wie lange jemand braucht, um bei LH auf dieses Gehalt zu kommen.

Wieso, danach haben Sie ja nicht gefragt.

Und wieviel Stellen LH (also die Mutter) in dieser Kategorie ausscheibt.

Soweit ich weiß, dieses Jahr 3.000.

Und erklären Sie uns, warum LH den Dumpingableger EWD/ EWE gegründet hat? Und gleich, warum auch die in LH Besitz befindlichen Tochter OS, über den Umweg Tyrolean, so ein Dumpingladen geworden ist.

Kann es sein, dass Sie vom Thema abkommen?

Eventuell um die (noch) Beschäftigten der LH Mutter unter Druck zu setzen? (Das war wieder eine Anregung zum Nachdenken an Sie - es ist meine Meinung, das es genau so ist!)

Eventuell auch um eine jahrelang notorisch verlustschreibende Fluggesellschaft in die Gewinnzone zu führen (seit zwei Jahren) mit dem Nebeneffekt, 8.000 (?) Arbeitsplätze zu sichern. Sonst endet das Ganze wie bei Air Berlin, Sie erinnern sich. Da sind die Flugbegleiter - moralisch bezahlt - in die Arbeitslosigkeit überführt worden. Auch kein Spaß für die Flugbegleiter.

Zum 'unmoralischen' Angebot:
Wenn die Stadtwerke den Literpreis für Wasser auf 1 EUR setzen ist das in meiner Welt unmoralisch, weil dann Menschen sich nicht mehr Waschen können oder gar an Durst leiden.

Wenn Rewe das 500 g - Glass Nutella für 20 EUR anbieten würde, dann ist das nicht unmoralisch sondern einfach nur dämlich, weil es genügend andere Nuss-Nougat-Cremes gibt, die man sich aufs Brot schmieren kann.

Und wenn eine Fluggesellschaft eine Arbeitsstelle für ein niedriges Gehalt anbietet, es aber trotzdem genügend Menschen gibt, die diese Stelle nachfragen, dann gehört das eindeutig zur zweiten Kategorie, weil
a) Flugbegleiter von vielen Airlines gesucht werden,
b) keiner gezwungen wird, diese Stelle anzunehmen,
c) man nach wenigen Monaten - sollte man unzufrieden sein - kündigen kann und
d) Menschen, die die Qualifikation eines Flugbegleiters haben, auch leicht andere Berufe ergreifen können - aber vielleicht nicht mit sechs Wochen Ausbildung.

Dieser Beitrag wurde am 18.02.2018 06:44 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.02.2018 - 09:02 Uhr
Usercontrail55
User (177 Beiträge)
@contrail55

Jetzt verwirren Sie mich allerdings. Erst kritisieren Sie mich, weil ich das genannte BRUTTO gehalt hinterfrage ("da haben Sie den Anschluss verloren, was draußen verdient wird"):

"Aber hier nochmal ganz einfach... " Mindestbruttogehalt monatlich: EUR 1.177,20 zuzüglich Flugstundenzuschläge und Diäten"

Und jetzt schreiben Sie:

"Das Nettoeinkommen eines Flugbegleiter Berufsanfängers (bei manchen Airlines steigert man, bei anderen aber auch nicht) liegt zwischen 1100,- und 1600,- mtl. Das ist eine unfundierte Statistik, ich habe einfach immer die Kollegen, die von anderen Airlines kommen, gefragt. Wenn das hier für die Diskussion reicht. Zu Probe EWE, 2.1000,- + 3200,- (400 Sektoren á 8€ Annahme) sagen wir 25000,- sind 1440,- laut online Nettorechner. Kommt also etwa hin."

Also € 1177,20 brutto oder € 1440,00 sind schon ein ziemlicher Unterschied.
Das stimmt, aber das braucht Sie nicht zu verwirren. Mindestbrutto plus Zuschläge einerseits und "recheriertes" Gehalt von 1100,- netto andererseits. Das kann man verstehen.
Beitrag vom 18.02.2018 - 09:03 Uhr
Usercontrail55
User (177 Beiträge)
Das würde eine grundsätzliche Diskussion über unser gesamtes Wirtschafts-, Politik- und Gesellschaftssystem erfordern, welches ich in vielen Punkten in Frage stelle (nein, ich bin kein Sozialismus bzw. Kommunismusspinner).
Aber die würde die Möglichkeiten und Vorgaben dieses Forums weit übersteigen.
Stimmt. Aber wenn das nicht geklärt ist dreht man sich ohne Ergebnis im Kreis, weil es auf jeder Seite Fans gibt, die der anderen Seite mangelnde Moral vorwirft.
Beitrag vom 18.02.2018 - 09:11 Uhr
Usercontrail55
User (177 Beiträge)
Die/der Fragesteller hat die Erklärversuche nicht verstanden. Ich habe es auch nicht voll kapiert und das was bzw. wie ich es verstanden habe, habe ich in einem Beitrag zusammengefasst. Aber das scheint auch nicht richtig zu sein. Zumindest lassen das die Reaktionen vermuten. Aber richtig erklären, wie das @a320fam erbeten hatte, kann es offensichtlich auch niemand.

Das scheint ja offensichtlich - wie wir an der hiesigen Diskussion sehen können - nicht mal für "Fachleute" (zu denen ich mich eindeutig NICHT zähle) klar überschau- bzw. definierbar zu sein.
Doch doch, für die Fachleute ist das kein Problem ;-) Überschaubar ist das schon nur definierbar wird schwer. Eine Vergleichstabelle über die Vergütungen aller Airlines hier in D hat die UFO. Die der Platzhirsche könnte man noch googeln oder in der Facebookgruppe erfragen.

Im Ernst, was ist bis jetzt nicht zu verstehen? Ich verstehe die Frage nicht. Ich versuhe es gerne nochmal, dachte aber es wäre alles gesagt.


Dieser Beitrag wurde am 18.02.2018 09:27 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.02.2018 - 11:36 Uhr
UserpaulTU154
User (553 Beiträge)


Also € 1177,20 brutto oder € 1440,00 sind schon ein ziemlicher Unterschied.
Das stimmt, aber das braucht Sie nicht zu verwirren. Mindestbrutto plus Zuschläge einerseits und "recheriertes" Gehalt von 1100,- netto andererseits. Das kann man verstehen.

Jetzt kann man (ich) das verstehen. Sie erinnern sich, ich hatte ( am Anfang) die ultimativen € 1177,20 BRUTTO hinterfragt. € 1177,20 brutto und € 1100,00 oder € 1440,00 NETTO es doch schon ein ziemlicher Unterschied.

Jedoch in beiden Fällen, meine Meinung, unfaire Bezahlung.
Beitrag vom 18.02.2018 - 11:59 Uhr
UserpaulTU154
User (553 Beiträge)
@gordon

Welche Fachleute? Hat sich hier ein Flugbegleiter geäußert? Ich denke nicht!

Ach, ich dachte das ist ein "Fachforum" ?

Schon, aber vielleicht hat noch kein Flugbegleiter in die Tasten gehauen.

Steht nicht das Wort "vielleicht" - wenn ich es benutze, auf den Index :)


Aber okay, dann nehme ich Bezug auf den Link von @chris7891. Dort hatte jemand gefragt, der/die sich bei 3 Airlines beworben hatte, ob Ihr jemand das Gehaltswirrwarr erklären könnte.
Und dieses Forum ist wohl ein Fachforum.

In dem genannten Forum schrieben Flugbegleiter und die könnten es auch nicht erklären. > >

Nicoley Baublies, der ja auch schon hier im Forum geschrieben hat, könnte es sicher am besten. Aber wahrscheinlich kann er sich seine Zeit besser vertreiben.

Zeit vertreiben trifft es bei diesen Herrn sehr genau... .

Es gibt x Fluggesellschaften und wahrscheinlich ebenso viel Vergütungsmodelle (inkl. der weiteren Arbeitsbedingungen). Ist halt nicht wie bei Beamtenvergütungen.

Wir waren aber nun mal nicht bei x Fluggesellschaften , sondern bei einer.
Aber vielleicht können Sie uns ja einmal genau erläutern, wie die von Ihnen in die Diskussion gebrachte FlugbegleiterIn auf Ihre € 4000,00 pro Monat (brutto oder netto) kommt!?

Da fragt man sich dann schon: warum ist das so eine Wissenschaft. Und da sind wir dann wieder beim nächsten Punkt:

Weil das meiner Meinung nach absichtliche Verschleierungstaktik ist, um soviel wie möglich BewerberInnen zu "ködern". Und damit alleine aus der puren Masse (an Bewerbern) auf den/die einzelnen BewerberIn einen gewissen Druck aufzubauen, ala "schau, wenn Du nicht willst, wir haben zig andere..." .


Den Arbeitgeber als unmoralisch zu bezeichnen halte ich für maßlos überzogen.

Auch dabei bleibe ich, solche Angebote, und damit den der sie macht, sind unmoralisch.

Geschenkt!

Das ist Ihre Meinung dazu.

Und das ist (sie oben), meiner Meinung, moralisch verwerflich und damit, im Kontext der angebotenen Konditionen, unmoralisch.

Ps. Wer sind denn bitte die deutschen Airlines, die viel bessere Angebote machen, von denen Sie in einem anderen Beitrag hier schrieben?

Bei einer großen deutschen Airline können Sie, wenn Sie den Beruf des Flugbegleiters ergreifen, sich fortbilden und engagiert sind bis zu 4.000 EUR verdienen.

Warum so "verschrubbelt" . Schreiben Sie doch "bei LH".

Okay, das nächste mal.

Schreiben Sie aber auch, wie lange jemand braucht, um bei LH auf dieses Gehalt zu kommen.

Wieso, danach haben Sie ja nicht gefragt.

Sie haben die € 4000,00 in die Diskussion gebracht.

Und wieviel Stellen LH (also die Mutter) in dieser Kategorie ausscheibt.

Soweit ich weiß, dieses Jahr 3.000.

Eine Formulierung, die - wenn ich Sie verwendet hätte - mir sofort böse Kritik von Ihnen eingebracht hätte :)

Und erklären Sie uns, warum LH den Dumpingableger EWD/ EWE gegründet hat? Und gleich, warum auch die in LH Besitz befindlichen Tochter OS, über den Umweg Tyrolean, so ein Dumpingladen geworden ist.

Kann es sein, dass Sie vom Thema abkommen?

Nochmal: Sie haben die " große deutsche Airline" ins Spiel gebracht... .

Eventuell um die (noch) Beschäftigten der LH Mutter unter Druck zu setzen? (Das war wieder eine Anregung zum Nachdenken an Sie - es ist meine Meinung, das es genau so ist!)

Eventuell auch um eine jahrelang notorisch verlustschreibende Fluggesellschaft in die Gewinnzone zu führen (seit zwei Jahren) mit dem Nebeneffekt, 8.000 (?) Arbeitsplätze zu sichern. Sonst endet das Ganze wie bei Air Berlin, Sie erinnern sich. Da sind die Flugbegleiter - moralisch bezahlt - in die Arbeitslosigkeit überführt worden. Auch kein Spaß für die Flugbegleiter.

Wer schreibt seit Jahren "notorisch Verluste" ? Lufthansa? Echt?

Zum 'unmoralischen' Angebot:
Wenn die Stadtwerke den Literpreis für Wasser auf 1 EUR setzen ist das in meiner Welt unmoralisch, weil dann Menschen sich nicht mehr Waschen können oder gar an Durst leiden.

Wenn Rewe das 500 g - Glass Nutella für 20 EUR anbieten würde, dann ist das nicht unmoralisch sondern einfach nur dämlich, weil es genügend andere Nuss-Nougat-Cremes gibt, die man sich aufs Brot schmieren kann.

Hier bin ich komplett bei Ihnen (siehe Beitrag zum Thema unserer Wirtschaftssystem @contrail55 und mir).

Und wenn eine Fluggesellschaft eine Arbeitsstelle für ein niedriges Gehalt anbietet, es aber trotzdem genügend Menschen gibt, die diese Stelle nachfragen, dann gehört das eindeutig zur zweiten Kategorie, weil
a) Flugbegleiter von vielen Airlines gesucht werden,
b) keiner gezwungen wird, diese Stelle anzunehmen,
c) man nach wenigen Monaten - sollte man unzufrieden sein - kündigen kann und
d) Menschen, die die Qualifikation eines Flugbegleiters haben, auch leicht andere Berufe ergreifen können - aber vielleicht nicht mit sechs Wochen Ausbildung.

Sind Sie da so sicher?
Beitrag vom 18.02.2018 - 12:16 Uhr
Usercontrail55
User (177 Beiträge)
Schon, aber vielleicht hat noch kein Flugbegleiter in die Tasten gehauen.
Doch hat er, könnte man an den Zwischentönen rausfinden, wenn man denn wollte.

In dem genannten Forum schrieben Flugbegleiter und die könnten es auch nicht erklären. > >
Daraus können Sie nichts ableiten. Die Frage war unpräzise gestellt und es gibt da wirklich keine einfach Antwort.
Nicoley Baublies, der ja auch schon hier im Forum geschrieben hat, könnte es sicher am besten. Aber wahrscheinlich kann er sich seine Zeit besser vertreiben.

Zeit vertreiben trifft es bei diesen Herrn sehr genau... .
Man muss nicht sein Freund sein, aber das steht Ihnen als nichtwissender Außenstehender nicht zu.
Es gibt x Fluggesellschaften und wahrscheinlich ebenso viel Vergütungsmodelle (inkl. der weiteren Arbeitsbedingungen). Ist halt nicht wie bei Beamtenvergütungen.

Wir waren aber nun mal nicht bei x Fluggesellschaften , sondern bei einer.
Welcher? Lauda Motion oder LH?
Aber vielleicht können Sie uns ja einmal genau erläutern, wie die von Ihnen in die Diskussion gebrachte FlugbegleiterIn auf Ihre € 4000,00 pro Monat (brutto oder netto) kommt!?
Einfach bei beLufthansa.com schauen und weitere Fragen per Mail an die angegebene Adresse. Die Zahl stimmt.
Da fragt man sich dann schon: warum ist das so eine Wissenschaft. Und da sind wir dann wieder beim nächsten Punkt:
Das machen Sie daraus.
Weil das meiner Meinung nach absichtliche Verschleierungstaktik ist, um soviel wie möglich BewerberInnen zu "ködern". Und damit alleine aus der puren Masse (an Bewerbern) auf den/die einzelnen BewerberIn einen gewissen Druck aufzubauen, ala "schau, wenn Du nicht willst, wir haben zig andere..." .
Ist das nicht in allen Bewerberrunden so?
Warum Verschleierungstaktik? Die Gehälter und die Zahlen erhält jeder Bewerber oder stehen schon auf der Website. Finden Sie alle Einkommenstabellen auf der Seite von Siemens oder VW? Sie können sich auch bei facebook zu einem FB Forum anmelden. Da erhalten Sie alles was Sie brauchen. Die jungen Kollegen sind da erstaunlich gut informiert und sortiert.

Aber wissen Sie eigentlich noch, was Ihre Frage war? Ich habe den Überblick verloren.


Dieser Beitrag wurde am 18.02.2018 12:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.02.2018 - 12:20 Uhr
Userfbwlaie
User (3638 Beiträge)
"unfaire Bezahlung"?
Mit Abitur/Matura sollte man wissen, auf was man sich da einlässt. Da man nach recht kurzer Ausbildung auch erleben kann, was der Job für einen selbst bedeutet, ist man sogar besser dran als ein Lehramtsstudent, der erst nach ein paar Semestern merkt, dass er als Lehrer ungeeignet ist.
Sicher, das Entgelt ist zunächst eher schlecht bis unzureichend... Ohne Hotel Mama oder eine nette WG kommt man nur schlecht über die Runden! (1175 Brutto -> 915 Netto in Hessen und in felix austria gibt es 80EUR netto mehr!). Sind Weihnachtsgeld - und Urlaubszuschuss normal in Österreich? Der AK Brutto-Netto Rechner geht von 14 Bezügen aus.

Dieser Beitrag wurde am 18.02.2018 12:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.02.2018 - 12:23 Uhr
Usercontrail55
User (177 Beiträge)


Also € 1177,20 brutto oder € 1440,00 sind schon ein ziemlicher Unterschied.
Das stimmt, aber das braucht Sie nicht zu verwirren. Mindestbrutto plus Zuschläge einerseits und "recheriertes" Gehalt von 1100,- netto andererseits. Das kann man verstehen.

Jetzt kann man (ich) das verstehen. Sie erinnern sich, ich hatte ( am Anfang) die ultimativen € 1177,20 BRUTTO hinterfragt. € 1177,20 brutto und € 1100,00 oder € 1440,00 NETTO es doch schon ein ziemlicher Unterschied.
Ja, es war aber nicht ultimativ, sondern das Grundgehalt. Das ist der Unterschied. Aber vielleicht waren Sie auch nur geschockt, auf welchem Gehaltsniveau Ihr Held versucht Mitarbeiter zu bekommen.
Jedoch in beiden Fällen, meine Meinung, unfaire Bezahlung.
Beitrag vom 18.02.2018 - 13:19 Uhr
Usergordon
User (1488 Beiträge)
@paul

Schon, aber vielleicht hat noch kein Flugbegleiter in die Tasten gehauen.

Steht nicht das Wort "vielleicht" - wenn ich es benutze, auf den Index :)

Nein, da ich nicht sicher bin, passt es schon. Wenn Sie aber einer ganz bestimmten Meinung sind ...

ich bin überzeugt davon, dass die Airlines ihre Bewerber bewusst im unklaren über die wirklichen Vergütungsmöglichkeiten lassen.

... dann passt das "möglicherweise" eben nicht.

Nicoley Baublies, der ja auch schon hier im Forum geschrieben hat, könnte es sicher am besten. Aber wahrscheinlich kann er sich seine Zeit besser vertreiben.

Zeit vertreiben trifft es bei diesen Herrn sehr genau... .

Jetzt bin ich aber ganz schön irritiert, dass Sie bei Herrn Baublies, der als Gewerkschaftsfunktionär eine Menge für die Flugbegleiter heraus geholt hat, eine solche Spitze schießen.

Es gibt x Fluggesellschaften und wahrscheinlich ebenso viel Vergütungsmodelle (inkl. der weiteren Arbeitsbedingungen). Ist halt nicht wie bei Beamtenvergütungen.

Wir waren aber nun mal nicht bei x Fluggesellschaften , sondern bei einer.
Aber vielleicht können Sie uns ja einmal genau erläutern, wie die von Ihnen in die Diskussion gebrachte FlugbegleiterIn auf Ihre € 4000,00 pro Monat (brutto oder netto) kommt!?

Eigentlich waren wir nur bei einer: Laudamotion. Sie wollten wissen, wo Flugbegleiter mehr verdienen können, das habe ich Ihnen gesagt - wenn auch verschlüsselt. Wobei der Schlüssel jetzt nicht als schwierig war ;-)


Da fragt man sich dann schon: warum ist das so eine Wissenschaft. Und da sind wir dann wieder beim nächsten Punkt:

Weil das meiner Meinung nach absichtliche Verschleierungstaktik ist, um soviel wie möglich BewerberInnen zu "ködern". Und damit alleine aus der puren Masse (an Bewerbern) auf den/die einzelnen BewerberIn einen gewissen Druck aufzubauen, ala "schau, wenn Du nicht willst, wir haben zig andere..." .

Das sind alles intelligente, erwachsene Leute. Ich weiß nicht welche Vorstellungen Sie haben. Selbstverständlich stellt sich ein Arbeitgeber positiv dar, genau so wie das der Jobsuchende tut. Aber wie viel später auf den Konto landet, das muss der Jobsuchende halt hinterfragen. Er unterschreibt ja auch einen Vertrag.
Ich verstehe Ihr Problem überhaupt nicht.


Schreiben Sie aber auch, wie lange jemand braucht, um bei LH auf dieses Gehalt zu kommen.

Wieso, danach haben Sie ja nicht gefragt.

Sie haben die € 4000,00 in die Diskussion gebracht.

Dazu müsste ich den Tarifvertrag anschauen, was ich sicher Sonntags mittags nicht machen werde. Ich schätze 20 Jahre. Aber der Kandidat muss auch gut sein. Jeder bekommt bestimmt nicht dieses Gehalt.


Und wieviel Stellen LH (also die Mutter) in dieser Kategorie ausscheibt.

Soweit ich weiß, dieses Jahr 3.000.

Eine Formulierung, die - wenn ich Sie verwendet hätte - mir sofort böse Kritik von Ihnen eingebracht hätte :)

Wieso? Lufthansa will diese Jahr 8.000 Mitarbeiter einstellen, mehrheitlich Flugbegleiter. Zur Lufthansa Passage kommen meines Wissens ca. 3.000. Wo ist das Problem? Wie hätte ich das formulieren sollen?


Und erklären Sie uns, warum LH den Dumpingableger EWD/ EWE gegründet hat? Und gleich, warum auch die in LH Besitz befindlichen Tochter OS, über den Umweg Tyrolean, so ein Dumpingladen geworden ist.

Kann es sein, dass Sie vom Thema abkommen?

Nochmal: Sie haben die " große deutsche Airline" ins Spiel gebracht...

Weil Sie danach gefragt haben. Eigentlich geht es um Laudamotion.

Eventuell um die (noch) Beschäftigten der LH Mutter unter Druck zu setzen? (Das war wieder eine Anregung zum Nachdenken an Sie - es ist meine Meinung, das es genau so ist!)

Eventuell auch um eine jahrelang notorisch verlustschreibende Fluggesellschaft in die Gewinnzone zu führen (seit zwei Jahren) mit dem Nebeneffekt, 8.000 (?) Arbeitsplätze zu sichern. Sonst endet das Ganze wie bei Air Berlin, Sie erinnern sich. Da sind die Flugbegleiter - moralisch bezahlt - in die Arbeitslosigkeit überführt worden. Auch kein Spaß für die Flugbegleiter.

Wer schreibt seit Jahren "notorisch Verluste" ? Lufthansa? Echt?

Da habe ich mich auf die von Ihnen erwähnte OS bezogen - war vielleicht nicht eindeutig von mir.


Zum 'unmoralischen' Angebot:
Wenn die Stadtwerke den Literpreis für Wasser auf 1 EUR setzen ist das in meiner Welt unmoralisch, weil dann Menschen sich nicht mehr Waschen können oder gar an Durst leiden.

Wenn Rewe das 500 g - Glass Nutella für 20 EUR anbieten würde, dann ist das nicht unmoralisch sondern einfach nur dämlich, weil es genügend andere Nuss-Nougat-Cremes gibt, die man sich aufs Brot schmieren kann.

Hier bin ich komplett bei Ihnen (siehe Beitrag zum Thema unserer Wirtschaftssystem @contrail55 und mir).

Und wenn eine Fluggesellschaft eine Arbeitsstelle für ein niedriges Gehalt anbietet, es aber trotzdem genügend Menschen gibt, die diese Stelle nachfragen, dann gehört das eindeutig zur zweiten Kategorie, weil
a) Flugbegleiter von vielen Airlines gesucht werden,
b) keiner gezwungen wird, diese Stelle anzunehmen,
c) man nach wenigen Monaten - sollte man unzufrieden sein - kündigen kann und
d) Menschen, die die Qualifikation eines Flugbegleiters haben, auch leicht andere Berufe ergreifen können - aber vielleicht nicht mit sechs Wochen Ausbildung.

Sind Sie da so sicher?

Bei welchem Punkt zweifeln Sie?

Dieser Beitrag wurde am 18.02.2018 14:34 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)