Community / / Airbus A330neo beginnt Route Proving

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 24.06.2018 - 11:51 Uhr
UserRunway
User (2568 Beiträge)
A330-300 hat ja einen gewissen Erfolg, A330-200 muss man zumindest derzeit wohl als gescheitert ansehen. Warum eigentlich?
A330-200 ist mit Alurumpf und bisherigen billigen "alten" Triebwerken ja ein großer Erfolg. Die neuen Triebwerke sind schwerer und sparsamer aber auch sehr viel teurer. Vielleicht zu teuer?

Da stelle ich mir die Frage ob man das kleinere Modell nicht mit den verlängertem Flügel und den alten Triebwerken anbieten sollte. Preislich könnte man so eine höhere Distanz zur B787-8 aufbauen die derzeit wohl zu gering ist. Im Ergebnis käme so zu relativ günstigen Kosten für Airbus und für Kunden eine Treibstoffersparnis von c.a 4-6% heraus und man hätte sofern schon vorhanden kein zweites Triebwerk.
Beitrag vom 25.06.2018 - 20:49 Uhr
UserWeideblitz
Moderator
A330-300 hat ja einen gewissen Erfolg, A330-200 muss man zumindest derzeit wohl als gescheitert ansehen. Warum eigentlich?

Gemeint ist hier wohl der A330-900 mit dem gewissen Erfolg und dem gescheiterten A330-800, richtig?

A330-200 ist mit Alurumpf und bisherigen billigen "alten" Triebwerken ja ein großer Erfolg. Die neuen Triebwerke sind schwerer und sparsamer aber auch sehr viel teurer. Vielleicht zu teuer?

Da stelle ich mir die Frage ob man das kleinere Modell nicht mit den verlängertem Flügel und den alten Triebwerken anbieten sollte. Preislich könnte man so eine höhere Distanz zur B787-8 aufbauen die derzeit wohl zu gering ist. Im Ergebnis käme so zu relativ günstigen Kosten für Airbus und für Kunden eine Treibstoffersparnis von c.a 4-6% heraus und man hätte sofern schon vorhanden kein zweites Triebwerk.

Ansonsten kreative Idee, um die benötige Preisdifferenz hinzubekommen. Denn auch mit neuen TW und Flügeln sieht die A330 gegen die B787 zu alt aus, und dafür scheint der Preisunterschied nicht groß genug zu sein.
Beitrag vom 25.06.2018 - 23:56 Uhr
UserAltmetallflieger
User (208 Beiträge)
A330-300 hat ja einen gewissen Erfolg, A330-200 muss man zumindest derzeit wohl als gescheitert ansehen. Warum eigentlich?
A330-200 ist mit Alurumpf und bisherigen billigen "alten" Triebwerken ja ein großer Erfolg. Die neuen Triebwerke sind schwerer und sparsamer aber auch sehr viel teurer. Vielleicht zu teuer?
lch weiß deine komentare zu schätzen ,aber man sollte sich mal die listenpreise ansehen ,da wird die A330-800mit ca.20 Millionen USD höher bewertet ,da sollte Airbus von Haus aus unter der 787-8 bleiben,auch so ist noch genug Handels Spielraum
Schulz hat ja gesagt als Hawaiian auf die 787 umgestiegen ist (man werde nicht zu den Preisen Verkaufen wie Boeing es zur Zeit tut,die Flieger sind ja angeblich knapp um die 100 Millionen verscherbelt worden.
Und ich schätze dass die Motoren von RR für beide Hersteller gleich viel kosten.
Da ist für Boeing bei Produktioskosten von ca. 90Millionen praktisch kein Gewinn drinnen noch dazu hat sich Boeing verpflichte die Ausbildungkosten für Crew und Wartungsmanschaft zu übernehmen.
Hingegen kostet die Produktion einer A330/200 nur um die 70 Millionen, da könnte Airbus durchaus vom Preis mithalten,wenn auch die Motoren der A330/800um 5 Millionen US-Dollar teurer wehren pro Stück kostet der Flieger immer noch weniger als eine 787/8 und hätte immer noch mehr Gewinn als Boeing,tun sie aber nicht.
Mal abwarten was in Farnborough alles an Aufträgen verkündet wird.
Ist ja kein Geheimnis dass eine indische Airline an die 50 A330 will,vielleicht sind da auch die kürzere Version dabei.
Da stelle ich mir die Frage ob man das kleinere Modell nicht mit den verlängertem Flügel und den alten Triebwerken anbieten sollte. Preislich könnte man so eine höhere Distanz zur B787-8 aufbauen die derzeit wohl zu gering ist. Im Ergebnis käme so zu relativ günstigen Kosten für Airbus und für Kunden eine Treibstoffersparnis von c.a 4-6% heraus und man hätte sofern schon vorhanden kein zweites Triebwerk.
Beitrag vom 26.06.2018 - 09:19 Uhr
UserRunway
User (2568 Beiträge)
A330-300 hat ja einen gewissen Erfolg, A330-200 muss man zumindest derzeit wohl als gescheitert ansehen. Warum eigentlich?

Gemeint ist hier wohl der A330-900 mit dem gewissen Erfolg und dem gescheiterten A330-800, richtig?

Bingo, hoffe aber das die Experten hier das aus dem Zusammenhang erkannten.

A330-200 ist mit Alurumpf und bisherigen billigen "alten" Triebwerken ja ein großer Erfolg. Die neuen Triebwerke sind schwerer und sparsamer aber auch sehr viel teurer. Vielleicht zu teuer?

Da stelle ich mir die Frage ob man das kleinere Modell nicht mit den verlängertem Flügel und den alten Triebwerken anbieten sollte. Preislich könnte man so eine höhere Distanz zur B787-8 aufbauen die derzeit wohl zu gering ist. Im Ergebnis käme so zu relativ günstigen Kosten für Airbus und für Kunden eine Treibstoffersparnis von c.a 4-6% heraus und man hätte sofern schon vorhanden kein zweites Triebwerk.

Ansonsten kreative Idee, um die benötige Preisdifferenz hinzubekommen. Denn auch mit neuen TW und Flügeln sieht die A330 gegen die B787 zu alt aus, und dafür scheint der Preisunterschied nicht groß genug zu sein.

Das könnte man dann A330-200ceo LW (long wing) nennen.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)