Community / / Austrian hebt Gewinnprognose an

Beitrag 1 - 3 von 3
Beitrag vom 02.08.2017 - 14:41 Uhr
UserVLML
User (28 Beiträge)
Also wenn die Austrian eine Flotte von 85 Flugzeugen hat und einen Gewinn von 100+Millionen anpeilt, wie wollen Sie die Fluzeugflotte erneuern. Eine A320 kostet neu knapp 100Mio, ein E190 knapp 30Mio. Mit angenommenen 50% Rabatt auf den Listenpreis wären das Kosten zwischen 15 und 50Mio pro Flugzeug. Bei 25 Jahre Betrieb macht das eine theoretischen Austausch von 3.4 (85/25) Fliegern pro Jahr. Ergo nötige Investitionskosten von 51 bis 170Mio, von anderen Investitionen in Infrastruktur ganz zu schweigen. Oder denke ich zu simple?
Beitrag vom 02.08.2017 - 15:26 Uhr
UserRunway
User (2407 Beiträge)
Ergo nötige Investitionskosten von 51 bis 170Mio, von anderen Investitionen in Infrastruktur ganz zu schweigen. Oder denke ich zu simple?

Ohne jetzt tief einzusteigen, Gewinn ist das was (u. a.) nach Abschreibungen überbleibt. Wenn eine Gesellschaft in der Gewinzone liegt kann sie auch mindestens eine Summe entsprechend der getätigten Abschreibungen neu investieren.Bei großen DAX Gesellschaften wie Daimler oder BASF kommen da allein 4 oder 5 Mrd.Euro zusammen.
Beitrag vom 03.08.2017 - 12:17 Uhr
Userbob.gedat
User (493 Beiträge)
Also wenn die Austrian eine Flotte von 85 Flugzeugen hat und einen Gewinn von 100+Millionen anpeilt, wie wollen Sie die Fluzeugflotte erneuern.
Entscheidend für die Investition ist die Rentabililität am Standort.
Ob Lufthansa dafür (tief) in die Tasche greift, hängt davon ab, ob sich Wien als regionaler Langstreckenhub Hub nachhaltig rechnet. Dabei ist die Gewinnmarge eine maßgebliche Größe.
CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)