Community / / Berlin kann am BER keine höheren Ge...

Beitrag 1 - 2 von 2
Beitrag vom 04.08.2020 - 19:47 Uhr
UserNicci72
User (387 Beiträge)
Die explodierten Kosten des BER-Projektes mit seiner neunjährigen Verspätung wird man ganz sicher nicht via höhere Gebühren wieder hereinholen können - nicht einmal zu einem relevanten Teil. Da wird auch keine noch so scharfe "Ansage" helfen. Außerdem sind die Berliner Flughäfen und damit ab November dann auch der BER seit dem zwischenzeitlichen Crash von Air Berlin leider sehr auf LCC angewiesen, für die das Thema Gebühren ein sehr sensibles ist - und zwar nicht nur für Ryanair und nicht nur in Zeiten von Corona. Diese Abhängigkeit zu ändern wäre ein gutes Ziel, das man sich stecken könnte - aber erreichen ist eine ganz andere Sache und mit höheren Gebühren wird man das wohl auch nicht.

Kurzum: Der Steuerzahler wird auf dem Gros der aus dem Ruder gelaufenen Kosten des BER sitzen bleiben. Das ist einfach so. Und das sollte man deshalb von Seiten der Politik auch so offen und ehrlich sagen. Wenn Mann den "scharfen Hund" spielt ändert sich daran buchstäblich nichts.

Warum der BER erst neun Jahre später und einige Milliarden teuerer fertig wird ist ein eigenes Thema, das bereits die Aktenregale ganzer Untersuchungsausschüsse gefüllt hat und das wahrscheinlich auch noch ganzen kommenden Historiker-Generationen Lohn und Brot verschaffen wird - es ist also kein Thema, was man hier in einem Forum mal eben so nebenbei in wenigen Worten darstellen könnte und es gibt da auch keinen einzelnen Alleinschuldigen, den man am Schlawickel packen und als Strafe nach Nowaja Semlja verfrachten könnte.
Beitrag vom 05.08.2020 - 08:22 Uhr
Usercontrail55
User (2012 Beiträge)
Sie wollen den oder die Schuldigen an einem wirtschaftlichen Schaden zur Strafe auf ein verseuchtes atomares Testgelände schicken? Was haben Sie geraucht??
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)