Community / / Boeing 737 MAX 8 von Ethiopian Airli...

Beitrag 1 - 15 von 51
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 10.03.2019 - 10:29 Uhr
Usermyair
User (8 Beiträge)
Zwei Totalverluste bei einem Flugzeugtypen der noch nicht einmal 2 Jahre im Einsatz ist, ist mal eine Ansage. Solche Unfallstatistiken sind wir eher aus den 50er oder 60er Jahren des letzten Jahrhunderts gewohnt.

Bin sehr gespannt auf die Ursache, die Steigraten auf FR24 sehen schon mal seltsam aus.

RIP
Beitrag vom 10.03.2019 - 10:53 Uhr
Useragdhp
selbstst.
User (7 Beiträge)
Ich glaube, ich werde in nächster Zeit die B-737 mit neuem Assistenzsystem meiden ! R I P
Beitrag vom 10.03.2019 - 11:11 Uhr
User720_Pitch
User (52 Beiträge)
Jetzt sollte aber sofort ein Flugverbot für die MAX erteilt werden, bis die zwei Abstürze lückenlos aufgeklärt sind. Es müssen nicht noch mehr Menschen sterben.
Beitrag vom 10.03.2019 - 11:30 Uhr
UserCharlie-Alpha
User (134 Beiträge)
Das ist unglaublich traurig! Mein Mitgefühl den Angehörigen und Betroffenen :'(

Sorgen macht mir, dass anscheinend nicht über 8000ft gestiegen wurde und anscheinend das Level erstmal gehalten wurde? Also aus dem Talkessel der über 2300m hoch gelegenen Hauptstadt heraus.
Beitrag vom 10.03.2019 - 12:33 Uhr
UserCharlesloeb
User (2 Beiträge)
Also wenn jetzt kein grounding für die Max erfolgt, verstehe ich es auch nicht mehr. Also ich werde ganz sicher keinen Fuss in die Max setzen solange nicht klar ist was bei BEIDEN abstürzen passiert ist.

Dieser Beitrag wurde am 10.03.2019 12:34 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.03.2019 - 12:59 Uhr
Userjasonbourne
User (1620 Beiträge)
Mein Gott, das kann ja nicht wahr sein.

Der 2. brandneue Flieger mit Totalverlust. Der Flieger war die ET-AVJ mit Auslieferung am 15. 11. 2018. Der ist 4! Monate alt.

Wie kann es sein das heutzutage bei den Zertifizierungsprozessen ein 2 monate bzw. 4 monate alter Flieger abstürtzt?

Das klingt so bitter. RIP.
Beitrag vom 10.03.2019 - 13:03 Uhr
Userfbwlaie
User (4140 Beiträge)
Noch ist es zu früh, Boeing abzuurteilen.
Der Absturz könnte diverse andere Ursachen haben.
Falls es aber am MCAS liegen sollte, sähe es nicht nur für Boeing sehr schlecht aus.
Viellechzt gäbe es dann kein "grandfahering" mehr: Andere mempory items, neues type rating...usw.
Warten wir erst einmal ab!

Dieser Beitrag wurde am 10.03.2019 13:15 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.03.2019 - 13:06 Uhr
UserRobirobsen
User (1 Beiträge)
Schon eigenartig. In gerade mal 2600m schon über 700km/h und das Flugzeug sinkt? Da kann doch nur wieder die Elektronik verrückt gespielt haben.
Beitrag vom 10.03.2019 - 13:12 Uhr
UserA333
User (183 Beiträge)
War die 737 der Norwegian nicht auch sehr neu und eine MAX, welche wegen eines Triebwerks im Iran/Shiraz notlanden musste ?
Beitrag vom 10.03.2019 - 13:33 Uhr
User720_Pitch
User (52 Beiträge)
Noch ist es zu früh, Boeing abzuurteilen.
Der Absturz könnte diverse andere Ursachen haben.
Falls es aber am MCAS liegen sollte, sähe es nicht nur für Boeing sehr schlecht aus.
Viellechzt gäbe es dann kein "grandfahering" mehr: Andere mempory items, neues type rating...usw.
Warten wir erst einmal ab!u

@ fbwlaie
Eben genau darum sollte man grounden, weil man die Ursache nicht kennt.
Beitrag vom 10.03.2019 - 14:13 Uhr
UserViri
User (431 Beiträge)
Noch ist es zu früh, Boeing abzuurteilen.
Der Absturz könnte diverse andere Ursachen haben.
Falls es aber am MCAS liegen sollte, sähe es nicht nur für Boeing sehr schlecht aus.
Viellechzt gäbe es dann kein "grandfahering" mehr: Andere mempory items, neues type rating...usw.
Warten wir erst einmal ab!u

@ fbwlaie
Eben genau darum sollte man grounden, weil man die Ursache nicht kennt.

Man weiß doch zu diesem Zeitpunkt gar nicht, ob es spezifisch an der Max lag oder ob es was anderes war, was in jedem Airliner passieren kann. Blinder Aktionismus ist noch nie gut gewesen.
Beitrag vom 10.03.2019 - 14:20 Uhr
UserMHalblaub
User (486 Beiträge)

Wie kann es sein das heutzutage bei den Zertifizierungsprozessen ein 2 monate bzw. 4 monate alter Flieger abstürtzt?

Genau daran hat die 787-Entwicklung gekrankt, die schließlich zum Grounding führte: Boeing hat sich quasi selbst zertifiziert und die FAA hat mangels Personal nur abgenickt. Dass damals keine 787 im Flug abgefackelt ist, war nur Glück.

Zu dem Thema suchen sie mal nach The Last Inspector und Boeing.

Papiersicherungen, wenn sich alle an die Anweisungen auf dem Papier halten, ist es sicher. Hält sich jemand nicht daran, ist es ein persönlicher Fehler. Redundanz im System, ergonomische Fehlervermeidung oder ein aerodynamisch stabileres Flugzeug?
Beitrag vom 10.03.2019 - 14:29 Uhr
Userfbwlaie
User (4140 Beiträge)
Da sind wohl schon zuviele MAX in der Luft, ohne dass es gemeldete Probleme gibt.
Falls es aber am MCAS liegen sollte, müsste Beoing (FAA) den MAXs ein Flugverbot erteilen - analog zur 787 ...

Vielleicht müssen uns (EASA) erst die Brasilianer oder Russen erst sagen, was Sache ist.

Meine persönliche Meinung ist aber, dass das MCAS nicht zulassungreif ist. Da hilft auch keine bessere Software. Kritische Sensoren und Systeme müssen zumindest dreifach ausgelegt sein usw. Die Piloten müssen die 737MAX auch ohne MCAS fliegen können.
Müssen erst Anwälte für Ordnung sorgen?


Dieser Beitrag wurde am 10.03.2019 14:40 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.03.2019 - 14:47 Uhr
Userjasonbourne
User (1620 Beiträge)
Ja, aber aus der B787 Entwicklung hat man ja hoffentlich gelernt?

Es gibt ja diesen Spiegel Artikel, "verschlimmbesserung der B737 Max"

Jetzt sind zwei nagelneue B737 Max abgestürzt, beide mit Totalverlust, und beide wohl wegen technischer Probleme.
Beitrag vom 10.03.2019 - 15:35 Uhr
UserGraha
User (36 Beiträge)
Das ist ja beängstigend. Zwei 737max in kurzen Abständen gleich nach dem Start abgestürzt. Man soll zwar nicht voreilig Schlüsse ziehen aber denke doch man sollte das gesamte System gründlich untersuchen um sicher zu sein daß es kein Grundsätzliches Problem ist.
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)