Community / / Boeing 737 der Lion Air mit mehr als...

Beitrag 1 - 15 von 17
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 29.10.2018 - 05:55 Uhr
Usersf260
User (477 Beiträge)
Der erste Verlust einer Boeing 737 Max. Traurige Sache. Ich bin gespannt, was da wohl passiert ist. RIP.
Beitrag vom 29.10.2018 - 10:08 Uhr
UserGodzilla7
User (1267 Beiträge)
Wirklich traurig. Wie es aussieht hat keiner der Insassen den Absturz überlebt. Die Maschine hat am Ende sehr schnell an Höhe verloren und scheint mit hoher Geschwindigkeit aufgeschlagen zu sein.

Kann jemand sagen ob es vor Ort um 6:20 Uhr bereits hell oder noch dunkel ist?
Beitrag vom 29.10.2018 - 10:23 Uhr
UserDaemotron
User (79 Beiträge)
Sonnenaufgang in Jakarta ist momentan ca. 5:30 Ortszeit. Dort gibt es so gut wie keine Dämmerungsphase, um 6:20 müsste es also schon recht hell gewesen sein.
Beitrag vom 29.10.2018 - 10:24 Uhr
Userbevol
User (163 Beiträge)
Wirklich traurig. Wie es aussieht hat keiner der Insassen den Absturz überlebt. Die Maschine hat am Ende sehr schnell an Höhe verloren und scheint mit hoher Geschwindigkeit aufgeschlagen zu sein.

Kann jemand sagen ob es vor Ort um 6:20 Uhr bereits hell oder noch dunkel ist?
>

Ja, wenn die Daten von Flightradar akkurat sind, muss das ein sehr plötzlich eintretendes Ereignis gewesen sein. Laut google geht die Sonne in Jakarta derzeit um ca. 5:30 Uhr auf. Es war also schon hell.
Beitrag vom 29.10.2018 - 10:34 Uhr
UserGodzilla7
User (1267 Beiträge)
OK Danke
Beitrag vom 29.10.2018 - 12:28 Uhr
UserKate Austen
User (460 Beiträge)
Frage an die Experten:
Beim Hudson-Unglück (US-Airways-Flug 1549) ging die Maschine nach dem Vogelschlag und Triebwerksausfall in den Gleitflug über, und landete am Wasser. Hier ist sie offensichtlich nicht dazu in der Lage gewesen. Welche Ursachen kommen dafür prinzipiell in Frage, dass ein antriebsloses Flugzeug nicht mehr kontrolliert "zum Boden gleiten kann"? Man möchte meinen selbst wenn alle möglichen System ausfallen sollte diese Grundeigenschaft eines zivilen Flugzeuges noch verfügbar sein, gerade bei Boeings (kein Fly-by-Wire)...

btw: Wenn das Wrack in 35m Tiefe liegt, werden sie wohl die Blackbox raschest bergen können.

Dieser Beitrag wurde am 29.10.2018 13:15 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.10.2018 - 13:24 Uhr
UserGodzilla7
User (1267 Beiträge)
Frage an die Experten:
Beim Hudson-Unglück (US-Airways-Flug 1549) ging die Maschine nach dem Vogelschlag und Triebwerksausfall in den Gleitflug über, und landete am Wasser.

Ein doppelter Triebwerksausfall ist zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation, zumal die Maschine scheinbar einige Minuten auf ca. 5400 fuss geflogen ist und erst dann ins Meer stürzte. Der Gleitflug ist allerdings grundsätzlich mit jedem Muster möglich.

Der abrupte Verlust der Höhe und die enorme Sinkrate deuten meiner Meinung nach ehr auf einen Strömungsabriss hin. Anscheinend hatte die Maschine beim vorherigen Flug schon Probleme mit den Geschwindigkeitssensoren.



btw: Wenn das Wrack in gerade mal 35m Tiefe liegt, kann das doch kein Problem darstellen es samt Blackbox raschest zu bergen.

Das dürfte relativ schnell gehen, da die Absturzstelle bekannt ist und die Meerestiefe überschaubar. Bleibt zu hoffen das die Blackbox unbeschädigt ist.

Dieser Beitrag wurde am 29.10.2018 13:29 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.10.2018 - 13:26 Uhr
Userjasonbourne
User (1693 Beiträge)
Ich kenne Indonesien sehr gut und bin oft mit Lionair und Air Asia Indo geflogen.

Um 6.20 Uhr ist es dort auf jeden Fall hell.

Den Piloten und v.a. der Wartung dort - ich bin bei denen sehr skeptisch, auch wenn die Airlines dort ihre Prozesse verbessert haben.

Da es wohl vorher Probleme mit dem Airspeed gab, kann man von einem erneuten problem ausgehen.
Ein stall würde zu einem solchen höhenverlust und einer beschleunigung passen.
Es wäre nicht das erste Mal, ich erinnere an die Air Asia.

Es bleibt zu kondolieren, ein trauriger Tag.
Beitrag vom 29.10.2018 - 13:27 Uhr
UserA332
User (6 Beiträge)
laut einer anderen Quelle hatte das Flugzeug beim vorherigen Flug ein unreliable Airspeed Event. An sich nicht tragisch solange
man sofort reagiert. Verliert man allerdings einmal die Kontrolle bei diesem Fehler wird es schwer den Flieger wieder zu stabilisieren.
In 5000ft unmöglich.
Beitrag vom 29.10.2018 - 16:29 Uhr
UserKate Austen
User (460 Beiträge)
laut einer anderen Quelle hatte das Flugzeug beim vorherigen Flug ein unreliable Airspeed Event. An sich nicht tragisch solange man sofort reagiert. Verliert man allerdings einmal die Kontrolle bei diesem Fehler wird es schwer den Flieger wieder zu stabilisieren. In 5000ft unmöglich.

komplexes Thema:  https://www.atsb.gov.au/media/2906163/ao2009065.pdf
Beitrag vom 30.10.2018 - 08:00 Uhr
Usermenschmeier
User (450 Beiträge)
komplexes Thema:  https://www.atsb.gov.au/media/2906163/ao2009065.pdf

Eigentlich nicht, denn die Autopilotsysteme haben in, bis auf einem Fall bei LH, wie vorgeschrieben, zertifiziert und auch mit den Crews trainiert funktioniert, indem sie sie die Kontrolle an den Piloten zurückgegeben haben.
Den Umgang mit Unreliable Airspeed Situationen lernen Piloten eigentlich, zumindest in Europa, in ihrer Grundausbildung. Nachdem es aber einige Vorfälle gab, in denen Piloten zumindest Teile davon offenbar vergessen haben, haben die Behörden und Hersteller explizite Trainings dafür verbindlich eingeführt.

Zusätzlich wurde der Grund dieser Fehler eliminiert indem die die betroffenen, anfälligen Pitotrohre ausgetauscht wurden. Airbus hat zudem über ein SB eine BackupSpeedScale eingeführt bzw baut diese bei neu ausgelieferten Flugzeugen in verschiedenen Versionen serienmässig ein. Zum einen kann es im Cockpit neben dem PFD einen Schalter geben, der die BackupScale aktivert oder man kann alle 3 ADR Teile (Air Data Refernce) der ADIRU's abschalten, ohne den IR (Inertial Refernce) zu verlieren, auch das aktiviert dann die Backup Scale. Diese Anzeige wird entweder vom AoA Sensor berechnet oder vom GPS.

 http://asj.nolan-law.com/2011/06/airbus-develops-back-up-speed-altitude-displays/

Somit ist das eigentlich ein Thema, über das alle Crews bestens informiert und trainiert sein sollten.

nachträgliche Anmerkung: Sollte das der Grund dieses Absturzes gewesen sein. Ich möchte diese Ausführung ausdrücklich nicht aus Spekulation über den Unglücksgrund verstanden wissen.

Dieser Beitrag wurde am 30.10.2018 08:02 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.10.2018 - 21:00 Uhr
UserAILERON
User (1401 Beiträge)
habe mich extra zurückgehalten...

Da stürzt eine brandneue B738-Max mit 188 Menschen nach wenigen Minuten ins Meer. Keine Überlebenden ...

Wirklich bemerkenswert wie das Forum hier darauf reagiert.

Respekt (!)




Beitrag vom 30.10.2018 - 21:31 Uhr
Userjasonbourne
User (1693 Beiträge)
komplexes Thema:  https://www.atsb.gov.au/media/2906163/ao2009065.pdf

Eigentlich nicht, denn die Autopilotsysteme haben in, bis auf einem Fall bei LH, wie vorgeschrieben, zertifiziert und auch mit den Crews trainiert funktioniert, indem sie sie die Kontrolle an den Piloten zurückgegeben haben.
Den Umgang mit Unreliable Airspeed Situationen lernen Piloten eigentlich, zumindest in Europa, in ihrer Grundausbildung. Nachdem es aber einige Vorfälle gab, in denen Piloten zumindest Teile davon offenbar vergessen haben, haben die Behörden und Hersteller explizite Trainings dafür verbindlich eingeführt.

Zusätzlich wurde der Grund dieser Fehler eliminiert indem die die betroffenen, anfälligen Pitotrohre ausgetauscht wurden. Airbus hat zudem über ein SB eine BackupSpeedScale eingeführt bzw baut diese bei neu ausgelieferten Flugzeugen in verschiedenen Versionen serienmässig ein. Zum einen kann es im Cockpit neben dem PFD einen Schalter geben, der die BackupScale aktivert oder man kann alle 3 ADR Teile (Air Data Refernce) der ADIRU's abschalten, ohne den IR (Inertial Refernce) zu verlieren, auch das aktiviert dann die Backup Scale. Diese Anzeige wird entweder vom AoA Sensor berechnet oder vom GPS.

 http://asj.nolan-law.com/2011/06/airbus-develops-back-up-speed-altitude-displays/

Somit ist das eigentlich ein Thema, über das alle Crews bestens informiert und trainiert sein sollten.

nachträgliche Anmerkung: Sollte das der Grund dieses Absturzes gewesen sein. Ich möchte diese Ausführung ausdrücklich nicht aus Spekulation über den Unglücksgrund verstanden wissen.

sehr guter Beitrag!

Finde genau das nach bisherigem Erkentnissstand wahrscheinlich das traurigste - sollte es wirklich erneut an fehlerhaften Airspeed daten gelegen haben.
Den die Luftfahrt sollte nach den Unglücken mit den fehlerhaften Geschwindigkeiten für dieses Thema stark sensibilisiert sein, und es kommt mir sehr spanisch vor das eine erfahrene Crew die Unglücke von z.b. AF oder Air Asia nicht kennt und daraus keine Schlüße gezogen hat.
Nach aktuellen Erkentnissen gab es auf dem vorherigen Flug Probleme mit Airspeed und Höhenmesser, die Instrumente des Cpt. würden wohl überprüft/gewartet - die Höhenangaben auf den trackingportalen erscheinen nicht sinnvoll.

Das würde natürlich kein gutes licht auf die technik werfen die den flieger überprüft hat. Trotzdem muss es möglich sein den Flieger auch ohne Airspeed und Höhenmesser vernünftig zu fliegen.
Boeing hat damit sicher auch ein Problem - der Flieger ist ja quasi brandneu.

Das ganze ist schon extrem bitter.
Beitrag vom 30.10.2018 - 21:41 Uhr
UserA320Fam
User (771 Beiträge)
@...
...

Immer diese Spekulationen. Wäre, hätte ...

Es weiss niemand überhaupt irgendwas, nicht mal was ungenaues. Und jetzt schon über Crewfehler oder Wartungsmängel, oder oder oder, zu spekulieren ist völlig hirnrissig ...

Und auch hier wird die Aufklärung wieder monatelang oder gar Jahre dauern. Und dieses unsägliche öffentliche Spekulieren glücklicherweise in ein paar Tagen wieder in der Senke verschwinden.
Beitrag vom 31.10.2018 - 12:11 Uhr
Userfbwlaie
User (4210 Beiträge)
In Indionesien wird auch spekuliert:
Lion Air Technik-Chef wurde entlassen und
die B737-800 MAX in Indonesien werden alle überprüft.



1 | 2 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)