Community / / Inlandsflüge in der Kritik – Bahn...

Beitrag 1 - 15 von 46
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 02.08.2019 - 10:41 Uhr
UserStockMaster
User (52 Beiträge)
Wenn man ein echtes Hochgeschwindigkeitsnetz in Deutschland baut (wie Köln-Stuttgart) oder fast ganz Frankreich. Dann noch wie in Frankreich nicht in jeder Michkanne anhalten und plötzlich fahren alle auch gerne Strecken wie Paris-Nizza oder Köln-Stuttgart (125min im Bestfall). Wenn ich aber 4:20h nach Berlin brauche und der Frühzug notorisch spät ist, dann ist der ICE einfach keine Alternative...
Beitrag vom 02.08.2019 - 11:45 Uhr
UserMrHenry20
User (176 Beiträge)
"Das Umweltbundesamt schätzt die dabei verursachten Treibhausemissionen auf rund 2 Millionen Tonnen CO2 - ein Bruchteil der rund 163 Millionen Tonnen, die insgesamt dem Verkehrssektor zugerechnet werden."

Sagt auch schon alles. Die Luftfahrt hat im deutschen Verkehrssektor einen Anteil von unter 2%. Den Rest machen andere, Auto, Bus, Bahn. Verstehe immer noch nicht, weshalb man dann staendig auf einer marginalen Minderheit rumhackt anstatt sich mal um die echten Suender zu kuemmern.

Ein Flugzeug ist im Schnitt immer mit ueber 80% ausgelastet und damit hoch effizient. Welches Auto, Bus oder Bahn kann das von sich behaupten?
Beitrag vom 02.08.2019 - 18:32 Uhr
UserDAD
User (30 Beiträge)
Wenn die Bahn das bessere Angebot hätte würde ja keiner mehr fliegen.
Nicht die Konkurrenz mittels der Politik bekämpfen sondern besser werden.
Beitrag vom 02.08.2019 - 19:21 Uhr
UserTexon
User (159 Beiträge)
Da fallen mir gleich mehrere Lücken im hochgeschwindigkeitsnetz ein, die noch nichtmal in Planung sind. Allein, dass man seit 1993 an der Rehintalbahn baut und die Fertigstellung fü 2042 geplant, aber noch lange nicht finanziell gesichert ist, sagt doch schon alles.
Bevor manden Flugverkehr abschaffen will, muss man erstmal das Zugnetz in Ordung bringen.
Beitrag vom 02.08.2019 - 19:21 Uhr
UserTexon
User (159 Beiträge)
Da fallen mir gleich mehrere Lücken im hochgeschwindigkeitsnetz ein, die noch nichtmal in Planung sind. Allein, dass man seit 1993 an der Rehintalbahn baut und die Fertigstellung fü 2042 geplant, aber noch lange nicht finanziell gesichert ist, sagt doch schon alles.
Bevor manden Flugverkehr abschaffen will, muss man erstmal das Zugnetz in Ordung bringen.
Beitrag vom 03.08.2019 - 03:30 Uhr
UserNeilArmstrong
User (298 Beiträge)
Warum müssen gerade die grünen Politiker (welche sich vor allem durch eine mangelhafte und/oder ungenügende Ausbildung auszeichnen)immer in einer totalitären Art und Weise über andere Menschen bestimmen? Wir leben in einem freiheitlichen liberalen demokratischen Staat, der die Selbstbestimmung garantiert. Da hat diese Fremdbestimmung durch degenerierte Besserwissser nichts verloren, es sei denn sie wollen diesen Staat ganz bewußt zerstören. Umweltschutz geht anders als durch diktatorische, andere Menschen unterdrückende Besserwisserei und Bevormundung. Dazu haben die Grünen gerade einmal 8,9% der Stimmen 2017 erhalten. Die sind total größenwahnsinnig.
Beitrag vom 03.08.2019 - 08:46 Uhr
UserEricM
User (1523 Beiträge)
Warum müssen gerade die grünen Politiker (welche sich vor allem durch eine mangelhafte und/oder ungenügende Ausbildung auszeichnen)immer in einer totalitären Art und Weise über andere Menschen bestimmen?

Welcher Grüne tut das denn?
Das Thema ist im Moment so mehr Allgemeingut...


Wir leben in einem freiheitlichen liberalen demokratischen Staat, der die Selbstbestimmung garantiert.

Nein, der Staat greift bereits heute durch zahllose Vorschriften und Steuerungsmaßnahmen in diese Sebstbestimmung ein.
Arbeitsschutzverordnungen, Strassenverkehrsordnung, Bauvorschriften, etc.

Selbst Klimaschutzverordnungen wären nicht neu, im Baurecht gibt es sie bereits.

Da hat diese Fremdbestimmung durch degenerierte Besserwissser nichts verloren, es sei denn sie wollen diesen Staat ganz bewußt zerstören.

Politiker zu beleidigen ist jetzt natürlich super kreativ ...

Umweltschutz geht anders als durch diktatorische, andere Menschen unterdrückende Besserwisserei und Bevormundung.

Ok, und wie?
Und wie unterscheidet sich diese "diktatorische, andere Menschen unterdrückende Besserwisserei" von einem Tempolimit oder einer Bauvorschrift?

Dazu haben die Grünen gerade einmal 8,9% der Stimmen 2017 erhalten. Die sind total größenwahnsinnig.

Dieser Beitrag wurde am 03.08.2019 08:47 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.08.2019 - 09:02 Uhr
UserEricM
User (1523 Beiträge)
"Das Umweltbundesamt schätzt die dabei verursachten Treibhausemissionen auf rund 2 Millionen Tonnen CO2 - ein Bruchteil der rund 163 Millionen Tonnen, die insgesamt dem Verkehrssektor zugerechnet werden."

Sagt auch schon alles. Die Luftfahrt hat im deutschen Verkehrssektor einen Anteil von unter 2%. Den Rest machen andere, Auto, Bus, Bahn. Verstehe immer noch nicht, weshalb man dann staendig auf einer marginalen Minderheit rumhackt anstatt sich mal um die echten Suender zu kuemmern.

Das Flugzeug ist aber das Verkehrssegment, dessen CO2 Ausstoß in den letzten 40 Jahren kontinuierlich gestiegen ist und der ständig weiter steigt, während der Ausstoß in allen anderen Bereichen - aufgrund umfangreicher und seit Jahren immer weiter verschärfter Vorschriften - stetig sinkt.

Heizen, Verkehr, Kraftwerke sind bereits hochgradig reguliert - mit ganz passablen Ergebnissen.

Ein Flugzeug ist im Schnitt immer mit ueber 80% ausgelastet und damit hoch effizient. Welches Auto, Bus oder Bahn kann das von sich behaupten?

Wenn zB ein Berlingo Diesel auch nur zu 40% (2/5 Plätzen) ausgelastet ist, braucht er aber schon etwas weniger Sprit (3.0L) und stößt damit weniger CO2 pro Personenkilometer aus als ein vermeintlich effizientes Flugzeug. Bei höherer Auslastung von 80% sind es nur noch 1.5L/100Pkm.
Ein Flugzeug liegt bei gleicher 80% Auslastung von der Effizienz her etwa gleichauf mit einem Hummer (16L/100km) ...

Dieser Beitrag wurde am 03.08.2019 09:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.08.2019 - 10:01 Uhr
UserFW 190
User (1233 Beiträge)

Das Flugzeug ist aber das Verkehrssegment, dessen CO2 Ausstoß in den letzten 40 Jahren kontinuierlich gestiegen ist und der ständig weiter steigt, während der Ausstoß in allen anderen Bereichen - aufgrund umfangreicher und seit Jahren immer weiter verschärfter Vorschriften - stetig sinkt.

Heizen, Verkehr, Kraftwerke sind bereits hochgradig reguliert - mit ganz passablen Ergebnissen.

Ein Flugzeug ist im Schnitt immer mit ueber 80% ausgelastet und damit hoch effizient. Welches Auto, Bus oder Bahn kann das von sich behaupten?

Wenn zB ein Berlingo Diesel auch nur zu 40% (2/5 Plätzen) ausgelastet ist, braucht er aber schon etwas weniger Sprit (3.0L) und stößt damit weniger CO2 pro Personenkilometer aus als ein vermeintlich effizientes Flugzeug. Bei höherer Auslastung von 80% sind es nur noch 1.5L/100Pkm.
Ein Flugzeug liegt bei gleicher 80% Auslastung von der Effizienz her etwa gleichauf mit einem Hummer (16L/100km) ...

Bei Auto und Lkw Verkehr haben die absoluten Mengen zugenommen weil der Verkehr zugenommen hat. Pro Pkw oder Lkw ist die obige Aussage richtig, gilt aber auch für die Flugzeuge wenn man pro Person schaut. Nur das Gesamtwachstum war noch deutlich höher als der des Kfz Verkehrs.

Die 16 l geteilt durch 4 (4von5 Plätzen) = 4l für 100 Personenkilomter ist vielleicht weltweit zusehen, LH hat wie schon mehrfach geschrieben 3,65 und Rynair liegt nasch eigenen Angaben unter 2l /%km. Und ganz im ernst, wann sitzen 4 Leute im Auto? Einfach mal zählen und nicht nur zur Urlaubs-Reisezeit. Nach offiziellen Angaben wird mit 1,5 Personen gerechnet.

Etwas zum rechnen aus dem richtigen Leben: Flug HAM Fuchchal, TUI B 37-800, 4.000km, 9t Kerosin bei 90% Auslastung. Mit 80% Auslastung gerechnet und gleichem Verbrauch ergibt? .... Und mit dem Berlingo ist schlecht dort hin zu kommen.
Mal abgesehen vom Meer dazwischen: 4.000 km (z.B. Gibraltar Nordkap) mit dem Berlingo mit 4 Personen zu fahren da kommt ja richtig Freude auf. Da wird ja ein 2 Wochenurlaub echt kurz.
Beitrag vom 03.08.2019 - 10:12 Uhr
Usertutnixzursache
User (5 Beiträge)
alleine an dem Begriff "Inlansflüge" sieht man, wie dümmlich diese ganze hysterische Hetze gegen das Fliegen ist: Ist ein Flug Hamburg - München (Inlandsflug) also schlecht, aber ein Flug München - Salzburg(ja das ist ein Auslandsflug ;-)) aber ok?
Und hat hat schon mal jemand ein billigeres Flug-Ticket von München nach Hamburg oder Frankfurt gefunden als den Super Spartarif für 19,90€ der Bahn?
Beitrag vom 03.08.2019 - 12:31 Uhr
Usermasw
User (95 Beiträge)

Und hat hat schon mal jemand ein billigeres Flug-Ticket von München nach Hamburg oder Frankfurt gefunden als den Super Spartarif für 19,90€ der Bahn?

Das Problem ist halt, dass man diesen Sparpreis aber nur Monate vorher bekommt oder nur wenn man zeitlich absolut flexibel ist. Wenn ich aber nächste Woche fahren möchte/muss und mein Zeitfenster sich beispielsweise auf "Dienstag vormittag" beschränkt ist die Bahn eben häufig nicht besonders günstig.
Beitrag vom 03.08.2019 - 17:34 Uhr
UserTexon
User (159 Beiträge)
Die 16 l geteilt durch 4 (4von5 Plätzen) = 4l für 100 Personenkilomter ist vielleicht weltweit zusehen, LH hat wie schon mehrfach geschrieben 3,65 und Rynair liegt nasch eigenen Angaben unter 2l /%km. Und ganz im ernst, wann sitzen 4 Leute im Auto? Einfach mal zählen und nicht nur zur Urlaubs-Reisezeit. Nach offiziellen Angaben wird mit 1,5 Personen gerechnet.

Etwas zum rechnen aus dem richtigen Leben: Flug HAM Fuchchal, TUI B 37-800, 4.000km, 9t Kerosin bei 90% Auslastung. Mit 80% Auslastung gerechnet und gleichem Verbrauch ergibt? .... Und mit dem Berlingo ist schlecht dort hin zu kommen.
Mal abgesehen vom Meer dazwischen: 4.000 km (z.B. Gibraltar Nordkap) mit dem Berlingo mit 4 Personen zu fahren da kommt ja richtig Freude auf. Da wird ja ein 2 Wochenurlaub echt kurz.

Estmal frage ich mich, welches Auto du fährst, dass du auf der Autobahn 16 Liter/100km brauchst. Wenn du die Insassen pro Auto zählst, dann mach das bitte auch auf der Langstrecke und nicht nur bei Berufspendlern. Ich denke da liegt der Durchschnitt schon eher bei 2. Dann ist auch der Treibstoffverbrauch innerdeutsch sehr hoch. Wir reden nicht von Mittelstrecken auf die Kanaren. Die kann man soweiso nicht per Bahn fahren. Ich nehme da jetzt mal knapp das doppelte vom Durchschnitt an, also 7 Liter/100km/Passagier. Mit einem realistischen Kraftstoffverbrauch vom Auto sind beide Verkehrsmittel etwa gleichauf, solange nur eine Person im Auto sitzen würde.

Das alles ist aber nicht der Punkt. Innerdeutsch gibt es auch noch die Bahn, die oft schneller ist (oder sein könnte) und deutlich Klimafreundlicher ist. Die DB AG rechnet sich auch den Fernverkehr schön, indem sie sagt, dass dieser rein mit Ökostrom fährt. Trotzdem ist der CO2 Ausstoß mindestens 3mal niedriger. Mit besserer Pünklichkeit, neuen Strecken und einem anderen Preismodell könnte man sicher viele Flüge überflüssig machen.
Beitrag vom 03.08.2019 - 18:30 Uhr
UserFW 190
User (1233 Beiträge)
Oh, Mann @Texon: ich habe auf EricM geantwortet, siehe oben. Seine 16l sind ganz einfach 4l pro Person auf %km im Flugzeug gegen die 4 Personen für den Berlingio gerechnet.

Und die 1,5 Personen pro Pkw sind die offiziellen Angaben und nicht meine Erfindung, siehe Umweltbundesministerium. Aber ich halte sie für richtiger als 2 oder gar 4 Person. Über das ganze Jahr ganz Deutschland und alle Strecken und Pkw dann gemittelt.

Zum Vergleich der Strecke Kanaren habe ich doch dann für den Berlingo eine vergleichbar lange Landstrecke angegeben und wollte damit deutlich machen über welche Reisezeit unterschiede wir sprechen. Je schneller das Verkehrsmittel (alle) um so höher der CO2 Eintrag in die Atmosphäre.

Ist doch alles ganz leicht und einfach, oder?

Rein mit Ökostrom kann man nur fahren wenn man vom öffentlichen Stromnetz abkoppelt ist und eine eigene CO2 neutrale Stromversorgung aufgebaut hat. Wer am Netz hängt bekommt immer den aktuellen Mix, rd. 480g CO2 / kWh. Ist nur Physik. Wer anderes sagt lügt.


Dieser Beitrag wurde am 03.08.2019 18:32 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.08.2019 - 18:48 Uhr
UserNeilArmstrong
User (298 Beiträge)
Warum müssen gerade die grünen Politiker (welche sich vor allem durch eine mangelhafte und/oder ungenügende Ausbildung auszeichnen)immer in einer totalitären Art und Weise über andere Menschen bestimmen?

Welcher Grüne tut das denn?
Das Thema ist im Moment so mehr Allgemeingut...


Wir leben in einem freiheitlichen liberalen demokratischen Staat, der die Selbstbestimmung garantiert.

Nein, der Staat greift bereits heute durch zahllose Vorschriften und Steuerungsmaßnahmen in diese Sebstbestimmung ein.
Arbeitsschutzverordnungen, Strassenverkehrsordnung, Bauvorschriften, etc.

Selbst Klimaschutzverordnungen wären nicht neu, im Baurecht gibt es sie bereits.

Da hat diese Fremdbestimmung durch degenerierte Besserwissser nichts verloren, es sei denn sie wollen diesen Staat ganz bewußt zerstören.

Politiker zu beleidigen ist jetzt natürlich super kreativ ...

Umweltschutz geht anders als durch diktatorische, andere Menschen unterdrückende Besserwisserei und Bevormundung.

Ok, und wie?
Und wie unterscheidet sich diese "diktatorische, andere Menschen unterdrückende Besserwisserei" von einem Tempolimit oder einer Bauvorschrift?

Dazu haben die Grünen gerade einmal 8,9% der Stimmen 2017 erhalten. Die sind total größenwahnsinnig.

@EricM
Bevor Sie hier so unqualifiziert vom Leder ziehen, zuerst einmal bitte das Lesen lernen.

"Die Grünen-Vorschläge würden die Flüge innerhalb der deutschen Landesgrenzen sehr schnell deutlich verteuern. Derzeit würden die Kosten von Flugtickets durch Subventionen künstlich niedrig gehalten, kritisieren sie. Kerosin- und Umsatzsteuern sowie eine saftige CO2-Abgabe bei gleichzeitiger Entlastung der Bahnkunden und zusätzliche Milliarden für den Schienenausbau sollen die Verkehrswende beschleunigen. Mehr Verlässlichkeit und besseren Service auf der Schiene mit eingeschlossen." [Ende des Zitatsasu obigen Artikel]

Ansonsten möchte ich hier keine allgemeine gesellschaftspolitische Diskussion starten wie Sie es tun.

Dieser Beitrag wurde am 03.08.2019 18:49 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.08.2019 - 18:55 Uhr
UserNeilArmstrong
User (298 Beiträge)

Und hat hat schon mal jemand ein billigeres Flug-Ticket von München nach Hamburg oder Frankfurt gefunden als den Super Spartarif für 19,90€ der Bahn?

Das Problem ist halt, dass man diesen Sparpreis aber nur Monate vorher bekommt oder nur wenn man zeitlich absolut flexibel ist. Wenn ich aber nächste Woche fahren möchte/muss und mein Zeitfenster sich beispielsweise auf "Dienstag vormittag" beschränkt ist die Bahn eben häufig nicht besonders günstig.


Sorry, aber das Problem ist auch, wenn Sie heute etwas essen möchten, hätten Sie gestern etwas einkaufen müssen. Das ist es was Ihrer Selbstbestimmung unterliegt.

Z.B. im real existierenden Sozialismus durften Sie überhaupt nicht in bestimmte Gebiet fahren und/oder wurde jemanden nur mit politischen Beziehungen ein Urlaubsplatz zugewiesen, etc., etc., etc..
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)