Community / / Mit Lufthansa jetzt auch in eine Ric...

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 11.03.2017 - 12:15 Uhr
UserLuisa
User (1 Beiträge)
Beispiel DRS-MAD: oneway am 13.4. ab ca. 420EUR, hin am 13.4. und zurück 4 Wochen später ab ca. 270EUR.
:-( Werde weiter verfallen lassen müssen...

Dieser Beitrag wurde am 11.03.2017 12:18 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 12.03.2017 - 09:09 Uhr
UserEricM
User (632 Beiträge)
Kann sich hier irgendwer erklären, wie eine betriebswirtchaftliche Kostenkalkulation für 2 Flüge ein höheres Ergebnis auswerfen kann als für einen?
Anders gefragt: Wieso war das jemals so?
Beitrag vom 12.03.2017 - 10:58 Uhr
Usergpower
User (1153 Beiträge)
Wer A B A möchte legt sich fest, gibt mir auch schon Geld für den Rückflug und Bucht sogar. Das macht es für mich planbar. Ich habe X Tux zu Tarif Y und kann jetzt in den Markt mit entsprechenden Angeboten da Grundkosten schon fast drin sind. Dafür gibt's Rabatt. Nur OW muss ich als Airline wieder um jeden Platz kämpfen und schauen das ich über die Runden komme. Das ist ungewiss und aufwändig.
Das es jetzt OW Verfahren gibt liegt an den LCC die RT nicht anbieten sondern 2 OW.
Anpassen an den Markt.
Beitrag vom 12.03.2017 - 11:19 Uhr
UserEricM
User (632 Beiträge)
gibt mir auch schon Geld für den Rückflug.
Genau das ja nicht. Technisch gesehen wird für den Rückflug ja sogar Geld einbehalten...

Anpassen an den Markt.
Einen Rabatt für den Rückflug verstehe ich.
Auch eine Kalkulation mit Rückflug = 0€ (also 100% Rabatt) kann sinnvoll sein.
Aber eine Kalkulation, die für den Rückflug negative Kosten ausweist und so den Hinflug noch billiger macht - da geht mir die Phantasie aus.

Beitrag vom 12.03.2017 - 12:40 Uhr
Usergpower
User (1153 Beiträge)
Achtung Äpfel und Birnen :-) Man darf nicht die unterschiedliche Buchungsklassen mischen. Nicht den 200€ RT mit dem 400€ OW vergleichen. Das kann durchaus ein unterschiedliches Produkt sein. Das ganze ist sehr dynamisch und jede Aussage ist nur eine Momentaufnahme die 5 Min später anders ist.
Grundsätzlich gilt zu jeder Anfrage den höchstmöglichen Preis anzubieten, der absetzbar ist und den Deal machen. Bevor der Kunde woanders schaut und dort hängen bleibt. Das kann durchaus bedeuten, dass ich unter 100% komme wenn ich weiß der Flug stagniert und bevor ich mit leeren Sitzen übermorgen fliege mache ich heute den schlechteren Deal. Aber Deal ist Desl. Ein Sitz ist die verderblichste Wäre die ich verkaufen kann. Wenn die Tür zu ist , ist es vorbei.
Beitrag vom 12.03.2017 - 23:29 Uhr
Userfbwlaie
User (3259 Beiträge)
Ist das nur ein Werbetrick, da die meisten doch einen festen Rückflug buchen? Dann hört sich 49€ besser an als 99€!
Es wäre ein echtes OW-Ticket, falls man nicht den oder die restlichen OWs bucht, die einen "nach Hause" bringen.
Die wenigsten sind so flexibel (oder unvorbereitet), dass sie spontan entscheiden (müssen), wohin die Reise geht. In Südamerika hatte ich nur einen Rückflug gebucht. Vor Ort hab ich dann entschieden - meist OW - wie und wohin es weiter geht.

Dieser Beitrag wurde am 12.03.2017 23:31 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.03.2017 - 12:39 Uhr
UserRobR
User (490 Beiträge)
Weit über 90% der Privatreisenden brauchen einen fest gebuchten hin- und Rückflug. Insofern ist der Oneway ein ziemliches Nischenprodukt. Nice to have, aber nicht wirklich wichtig, weder für die Airlines noch für die meisten Passagieren.
CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)