Community / / Produktionsstart für den Fan-Giganten

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 12.02.2020 - 14:34 Uhr
UserLAWOLF
User (192 Beiträge)
Damit käme er für einen Nachfolger von Airbus A320 und Boeing 737 ebenso in Frage wie für eine künftige Neumotorisierung.............ernsthaft jetzt?
Beitrag vom 12.02.2020 - 15:27 Uhr
UserKate Austen
User (493 Beiträge)
Fan-Durchmesser 3,56m
Schub bis 445kN

Solche Dinger auf einen A320 dran geschraubt stell ich mir lustig vor: der geht dann ab wie Schmidts Katze...
Beitrag vom 12.02.2020 - 15:44 Uhr
UserJoachimE
User (137 Beiträge)
Kann es sein, daß mit der Skalierung der Leistung auch eine Skalierung der Größe möglich/gemeint ist?
Beitrag vom 12.02.2020 - 19:58 Uhr
UserFW 190
User (1377 Beiträge)
Fan-Durchmesser 3,56m
Schub bis 445kN

Solche Dinger auf einen A320 dran geschraubt stell ich mir lustig vor: der geht dann ab wie Schmidts Katze...

Sogar senkrecht, passt nur nicht unter die Fläche ;>). Kann also auch nur Skalierung auch in den Abmaßen gemeint sein.

Beitrag vom 12.02.2020 - 20:03 Uhr
UserFlyTweety
User (204 Beiträge)
Fan-Durchmesser 3,56m
Schub bis 445kN

Schon Brutal.
Damit könnte man die AN-124 als Twin motorisieren!
Beitrag vom 12.02.2020 - 23:26 Uhr
UserSecondWave
User (4 Beiträge)
Fan-Durchmesser 3,56m
Schub bis 445kN

Solche Dinger auf einen A320 dran geschraubt stell ich mir lustig vor: der geht dann ab wie Schmidts Katze...

Sogar senkrecht, passt nur nicht unter die Fläche ;>). Kann also auch nur Skalierung auch in den Abmaßen gemeint sein.


Boeing hat da sicher eine kreative Lösung parat, um ein Triebwerk unter einen Flügel zu bekommen, das eigentlich nicht passt.
Beitrag vom 12.02.2020 - 23:53 Uhr
Userfbwlaie
User (4379 Beiträge)
Das aktuelle GE-Triebwerk 90-115B (in der 77W) leistet mehr Schub (Dauerbetrieb 489 kN, Start 513 kN) und schluckt auch mehr.
Auch das neu GE9X (für die 777x) leistet noch etwas mehr (453 kN). Der Fan-Durchmesser ist ca. 20cm kleiner. Es muss sich erst noch beweisen.

Falls der Motor mal ausfällt und nicht mitdreht, dürfte man ein erhebliches Problem bekommen.

Für den Lufttransport eines Motors benötigt man dann eine AN 124...

Dieser Beitrag wurde am 13.02.2020 00:14 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.02.2020 - 12:01 Uhr
Userdlehmann66
User (296 Beiträge)
Das Triebwerk soll ja von etwa 110 bis 445 Kilonewton gehen und ich denke auch, dass nur die stärkste Version eine Bläserdurchmesser von 3.35 m hat. Die Variante mit 110 - 150 kN hat vermutlich nur einen Durchmesser von 2.20 - 2.50 m, und das würde auch an eine A320 passen.
Beitrag vom 13.02.2020 - 14:44 Uhr
User2ndSEG
User (79 Beiträge)
@fbwlaie:
Falls der Motor mal ausfällt und nicht mitdreht, dürfte man ein erhebliches Problem bekommen.

Also, da stimme ich Dir 100%-ig zu. Ich vermute, dass hierfür eine Lösung gefunden werden muss (z.B. Abkopplung des Getriebes o.ä.) um das zusätzliche Yaw-Moment im OEI-Fall abzudecken. Sonst könnte es echt schwierig werden.


Für den Lufttransport eines Motors benötigt man dann eine AN 124...

Das ist heute schon beim B77W-Triebwerk so... siehe Engine Failure SWISS, Zwischenlandung Iqaluit...
Beitrag vom 13.02.2020 - 16:27 Uhr
UserFlyTweety
User (204 Beiträge)

Für den Lufttransport eines Motors benötigt man dann eine AN 124...

Das wäre eigentlich eine Paradedisziplin für die alten Belugas.
Groß, aber nicht allzu schwer.
Beitrag vom 13.02.2020 - 16:39 Uhr
UserFlyTweety
User (204 Beiträge)

Falls der Motor mal ausfällt und nicht mitdreht, dürfte man ein erhebliches Problem bekommen.


Ich denke, mit AF66 hat man 2017 die Lösung gefunden.
Der Fan wird abgesprengt und steht nicht mehr im Wind rum.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)