Community / / Russland forscht weiter am Blended W...

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 26.07.2020 - 09:35 Uhr
Usermichik897
User (49 Beiträge)
Man braucht doch nur bei  https://www.northropgrumman.com/air/b-2-spirit-stealth-bomber/ schauen und das modifizieren. Anhand der Bilder sollte man in der Lage sein ein Windkanalmodel zu bauen und testen. Dann wandelt an das ab und hat. ich so eine Murkslösung mit den Triebwerksgondeln.

Beitrag vom 26.07.2020 - 10:32 Uhr
UserA320Fam
User (1038 Beiträge)
Das Bild erinnert mich irgendwie an nen A380 Rumpf.
Beitrag vom 26.07.2020 - 11:20 Uhr
UserSpheniscidae
User (347 Beiträge)
Man braucht doch nur bei  https://www.northropgrumman.com/air/b-2-spirit-stealth-bomber/ schauen und das modifizieren. Anhand der Bilder sollte man in der Lage sein ein Windkanalmodel zu bauen und testen. Dann wandelt an das ab und hat. ich so eine Murkslösung mit den Triebwerksgondeln.

Geht bei Passagierflugzeugen nicht, da aerodynamisch instabil. Ist auch gut so.
Beitrag vom 26.07.2020 - 12:30 Uhr
UserEricM
User (2299 Beiträge)
Man braucht doch nur bei  https://www.northropgrumman.com/air/b-2-spirit-stealth-bomber/ schauen und das modifizieren. Anhand der Bilder sollte man in der Lage sein ein Windkanalmodel zu bauen und testen.

Geht bei Passagierflugzeugen nicht, da aerodynamisch instabil. Ist auch gut so.

Beide Aussagen sind etwas ungenau ...
Die B2 ist ein fast reiner Flying Wing, da der Rumpf (Body) gar nicht mehr als solcher identifizierbar vorhanden, sondern nur noch an der Kanzel angedeutet ist.
Einem Blended Wing wie zB der B1 oder auch der Boeing X-48 kann man schon aerodynamisch stabile Flugeigenschaften beibringen.

Auch  Airbus arbeitet in kleinem Maßstab an einem solchen Konzept.

Dann wandelt an das ab und hat. ich so eine Murkslösung mit den Triebwerksgondeln.

Die Triebwerke in Gondeln über dem Rumpf zu platzieren hat ein paar Gründe:
Kein Raumverbrauch im Body: bessere Ausnutzung für Nutzlast.
Potentiell bessere Fehler-Isolation als bei einem intern verbauten Triebwerk.
Schall-"Abstahlung" primär nach oben -> Unten wirds leiser.

Nicht zuletzt aus diesen Gründen arbeiten auch Boeing und Airbus in ihren Entwicklungen mit dieser Anordnung.




Dieser Beitrag wurde am 26.07.2020 19:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.07.2020 - 13:04 Uhr
UserJoachimE
User (205 Beiträge)
Aber wäre dann ein solcher "Flieger" dann nicht wieder in einer Größenodnung die man ja gerade nicht mehr haben will ( B747, A380 )?
Beitrag vom 26.07.2020 - 17:14 Uhr
Usermichik897
User (49 Beiträge)
Man braucht doch nur bei  https://www.northropgrumman.com/air/b-2-spirit-stealth-bomber/ schauen und das modifizieren. Anhand der Bilder sollte man in der Lage sein ein Windkanalmodel zu bauen und testen. Dann wandelt an das ab und hat. ich so eine Murkslösung mit den Triebwerksgondeln.

Geht bei Passagierflugzeugen nicht, da aerodynamisch instabil. Ist auch gut so.

Warum soll das nich gehen die Bomber fliegen Missionen über 40 Stunden. Und in der Konfiguration haben die 20t Last also könnte mann das schon weiterentwickeln.
Beitrag vom 26.07.2020 - 18:14 Uhr
UserEricM
User (2299 Beiträge)
Man braucht doch nur bei  https://www.northropgrumman.com/air/b-2-spirit-stealth-bomber/ schauen und das modifizieren. Anhand der Bilder sollte man in der Lage sein ein Windkanalmodel zu bauen und testen. Dann wandelt an das ab und hat. ich so eine Murkslösung mit den Triebwerksgondeln.

Geht bei Passagierflugzeugen nicht, da aerodynamisch instabil. Ist auch gut so.

Warum soll das nich gehen

Weil aerodynamisch instabile Designs (also solche die ohne aktive Steuerung nicht eigenstabil fliegen) als Passagiermaschinen aktell zumindest nicht zulassungsfähig sind.
Ein Design wie die B2 geht also tatsächlich nicht.
Beitrag vom 26.07.2020 - 18:45 Uhr
UserJumpfly
User (189 Beiträge)
Es wäre zudem sehr unlogisch die Triebwerke ins innere des Flugzeugs zu bauen, schließlich ist es die Daseinsberechtigung eines Flugzeuges Nutzlast/Fracht im Rumpf von A nach B zu transportieren und nicht die Tiebwerke in den Rumpf zu bauen und anschließend kein Volumen mehr für Passagiere oder Fracht zu haben. Und wer nun mit 20T Nutzlast einer B2 daherkommt, sollte evtl. mal bedenken, wie sich die Dichte zwischen einer Rakete und einem Menschen so verhält. Wer also 20T Passagiere, also etwa 200 Passagiere + Handgepäck in den Bombenschacht der B2 pressen möchte (und das ganze natürlich ohne Lebenserhaltungssysteme oder Druckbeaufschlagung) wird damit kläglich scheitern.

Nur weil es sich um Russland handelt sollte man evtl. nicht davon ausgehen, dass die Leute dort weniger schlau sind. Die werden sich sicherlich mit bisherigen Flugzeugen und Entwicklungen intensiv beschäftigt haben und nicht schlicht plump aus einem Stück Metall mit der Feile mal was rausgefeilt haben was eben grob nach Flugzeug aussieht. Die Leute dort sich hoch spezialisiert, wissen sehr genau was sie tun und entwicklen vermutlich mindestens so intensiv, sicher und durchdacht wie Boeing auch...
Beitrag vom 26.07.2020 - 22:29 Uhr
UserAfterburner
User (120 Beiträge)
Dann wandelt an das ab und hat. ich so eine Murkslösung mit den Triebwerksgondeln.

Die Triebwerke in Gondeln über dem Rumpf zu platzieren hat ein paar Gründe:
Kein Raumverbrauch im Body: bessere Ausnutzung für Nutzlast.
Potentiell bessere Fehler-Isolation als bei einem intern verbauten Triebwerk.
Schall-"Abstahlung" primär nach oben -> Unten wirds leiser.

Genau, außerdem wird die Wartung um Einiges erleichtert, wenn man rundherum ans Triebwerk rankommt. Auch der Ausstausch ist einacher und schneller. Beim Stealth-Bomber baut man die Triebwerke auch nur ein, weil Gondeln wieder Radarechos erzeugen würden. Das ist bei der Passagiermaschiene total egal.

Dieser Beitrag wurde am 26.07.2020 22:51 Uhr bearbeitet.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)