Community / / Ryanair droht streikenden Crews mit ...

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 26.07.2018 - 00:04 Uhr
UserOggy
User (25 Beiträge)
Allein wegen solcher Aussagen und den damit verbunden prekären Arbeitsbedingungen wird doch u.a. gestreikt. Ob es mit Drohungen besser wird? Ich wage es zu bezweifeln...
Beitrag vom 26.07.2018 - 00:46 Uhr
UserLH1649
User (113 Beiträge)
Allein wegen solcher Aussagen und den damit verbunden prekären Arbeitsbedingungen wird doch u.a. gestreikt. Ob es mit Drohungen besser wird? Ich wage es zu bezweifeln...

Die können sich gar nicht leisten das Personal frei zu setzen, denn das fehlt dann für die verlegten Flugzeuge.

Davon abgesehen freut sich Norwegian schon auf die freien Slots und Personal von FR.
Der Schuss geht also voll nach hinten los.
Beitrag vom 26.07.2018 - 01:20 Uhr
UserPropeller45
User (226 Beiträge)
Drohungen gehören zum zynischen Business dieser Airline, die im Moment dabei ist zu überziehen.
Ich wünsche allen Streikenden Kraft und Ausdauer die Streiks durchzustehen.
Beitrag vom 26.07.2018 - 08:22 Uhr
Usercontrail55
User (1313 Beiträge)
Klassischer MOL Bullshit. Weil im Juli 3 Tage gestreikt wird werden für den Winterflugplan zur Strafe ein paar Flugzeuge in einen Markt mit mehr Ertragspotential geschoben und den streikenden Mitarbeitern ein Wechselangebot dorthin gemacht???? Get real.
Beitrag vom 26.07.2018 - 11:28 Uhr
UserPropeller45
User (226 Beiträge)
 http://www.spiegel.de/karriere/ryanair-streik-flugbegleiterin-packt-ueber-miese-arbeitsbedingungen-aus-a-1220092.html

Ein Artikel zum heute begonnenen Streik. Geiz ist nicht geil, sondern menschenunwürdig.
Beitrag vom 26.07.2018 - 15:27 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (356 Beiträge)
Fakt ist, dass Irland nur 4,7 Mio Einwohner hat und es neben FR eine ganze Reihe von anderen Gesellschaften gibt, die den Markt bedienen.

Mit 40 Flugzeugen der FR ist der Markt außerordentlich gut bestückt gewesen. Der Brexit wirft seine Schatten voraus, den GB wird von Irland aus mehr als gut bedient.

Wenn das Unternehmen jetzt angekündigt hat Flugzeuge in anderen Markten ein zusetzten, gibt es dafür wirtschaftliche Gründe. Die Verteuerung von Personalkosten ist sicher ein wichtiger Grund. Er reicht aber als Grundlage für diese Kapazitätseinschränkung nicht aus.

Die werden schon ausgerecht haben, wo man zukünftig mehr verdienen kann. Die Erwartung des Personals, mal solle die Gehälter der Easyjet zahen, ist realitätsfremd. Das Geschäftsmodell wird von Vorstand und Aktionären bestimmt. Wer mitmachen will, muss sich Aktien kaufen.
Beitrag vom 26.07.2018 - 16:21 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Jaja, da streikt das personal und umgehend wird gefeuert.

So ist der Umgang mit den Rechten der Mitarbeiter. Wunderbare welt.

CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)