Community / / Ryanair schaltet erste Anschlussflü...

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 18.05.2017 - 09:43 Uhr
UserAvokus
User (549 Beiträge)
Eine interessante Versuchsanordnung. Dies stellt eine Abkehr vom klassischen Low Cost Modell dar. Es ist allerdings schwer vorstellbar, dass sich Ryanair vom bekannten Erfolgskonzept verabschieden wird. Aufgrund der kritischen Masse des reinen Point-to-Point Modells ist der Aufbau eines zweiten Standbeins durchaus sinnvoll, wenngleich die zunehmende Komplexität der Betriebsabläufe an einem Hub und deren inhärente Kosten, die Kostenbasis deutlich in Richtung der Netzwerkairlines verschieben wird. Zum Vorteil reichen wird jedoch weiterhin der einheitliche Flottenstandard sowie eingefleischte Betriebsabläufe des Personals beim Turn-Around. Ob Rom allerdings der beste Versuchsort ist, ist angesichts der Streikfreudigkeit des Öffentlichen Dienstes in Italien zumindest zu hinterfragen.
Beitrag vom 18.05.2017 - 09:57 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (336 Beiträge)
@Avokus
stimme voll zu. FCO ist denkbar ungeeignet. Immer wenn ich dort war, habe ich ewig auf Gepäck gewartet. Später nur noch mit Handgepäck nach FCO geflogen.CIA war deutlich flotter (nach italienischen Maßstäben).
Beitrag vom 18.05.2017 - 11:15 Uhr
UserEricM
User (1016 Beiträge)
Zum Vorteil reichen wird jedoch weiterhin der einheitliche Flottenstandard sowie eingefleischte Betriebsabläufe des Personals beim Turn-Around.

Aber genau diese eingefleischten Betriebsabläufe müssen doch für ein Umladen des Gepäcks, Umsteigen der Passagiere und eventuelles Auffangen von Verspätungen umgestellt werden.
Oder?
Beitrag vom 18.05.2017 - 11:36 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (336 Beiträge)
@€ricM exakt so ist es. Auf FCO wäre ich in Europa als letztes gekommen. M.E. wäre AMS deutlich besser geeignet.Da ist auch das Potential für Umsteigeverkehr deutlich höher.
Beitrag vom 18.05.2017 - 11:49 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
@€ricM exakt so ist es. Auf FCO wäre ich in Europa als letztes gekommen. M.E. wäre AMS deutlich besser geeignet.Da ist auch das Potential für Umsteigeverkehr deutlich höher.

Schon mal den Artikel gelesen? FR steigt um von FR auf FR. Da gibts in AMS nur zwei Strecken, welches Potential sehen Sie da?
Beitrag vom 18.05.2017 - 15:23 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (336 Beiträge)
@gpower - zu kurz gedacht
Dass man mit sich selbst übt - ist als Vorstufe zu verstehen.
Aber auch dafür ist FCO eigentlich nicht geeignet. Es sei denn, man will unter maximalen Stressbedingungen lernen, wie das so (nicht)geht. Dafür ist dann allerdings FCO bestens geeignet.
Neue FR Strategie ist Drehkreuze zu bedienen. Da gibt es eine Menge Paxe abzuholen oder abzuliefern. Mit oder ohne Interlining. Es geht auch nicht darum die 7378 mit Umsteigern zu füllen, sondern auch mit ihnen.
Mit Sicherheit gehören die NL und insbesondere AMS zu den bevorzugten Wachstumskandidaten. In AMS ist FR derzeit nur Nummer 4.
Beitrag vom 18.05.2017 - 15:29 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (336 Beiträge)
@ gpower
so in airliners.de nachzulesen:
"Darüber hinaus setzen wir auch unsere Gespräche mit Aer Lingus, Norwegian sowie anderen potenziellen Partnern mit dem Ziel fort, noch in diesem Jahr Flugverbindungen mit Drittfluggesellschaften realisieren zu können", sagte der Ryanair-Manager
Beitrag vom 18.05.2017 - 16:26 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
@gpower - zu kurz gedacht
Dass man mit sich selbst übt - ist als Vorstufe zu verstehen.
Das hat FR auch erkannt und auch genau so benannt. Ist auch der Titel des Artikels. Aber warum sollte man, so ihr Vorschlag, das mit AMS machen? 2 Destinationen laut FR Website, DUB und AGP.
Alles andere mag ja sein, war aber nicht das Thema, das machen Sie neu auf. FR testet inHouse und mit begrenztem Volumen. Ergebnis offen. Sie sagen, Sie sehen dafür eher AMS. Ich frage, womit? Für alles andere später wird man sehen. Wenn es ins Konzept passt wird das eher spriessen. Wenn nicht, wird man es beerdigen.

Ihr airliners.de Zitat steht auch so hier in dem aero Artikel. Daher die Frage, haben Sie den denn gelesen oder worauf beziehen Sie sich?


Aber auch dafür ist FCO eigentlich nicht geeignet. Es sei denn, man will unter maximalen Stressbedingungen lernen, wie das so (nicht)geht. Dafür ist dann allerdings FCO bestens geeignet.
Neue FR Strategie ist Drehkreuze zu bedienen. Da gibt es eine Menge Paxe abzuholen oder abzuliefern. Mit oder ohne Interlining. Es geht auch nicht darum die 7378 mit Umsteigern zu füllen, sondern auch mit ihnen.
Mit Sicherheit gehören die NL und insbesondere AMS zu den bevorzugten Wachstumskandidaten. In AMS ist FR derzeit nur Nummer 4.
Das stelle ich mal in Abrede. Aktuell gibts nur 5/7 AGP und DUB erst wieder im Herbst(laut FR Website) Meine Sie viellcht Easy?

Dieser Beitrag wurde am 18.05.2017 16:38 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.05.2017 - 17:57 Uhr
UserRobR
User (616 Beiträge)
Her werden lediglich auf einigen wenigen Strecken einige Sitze mit ein Paar Umsteiger aufgefüllt.
Ich denke das FR hier einfach mal versuchen will ob und wie sie das hin bekommt. Denn wer sich die Routen genau ansieht bemerkt schnell: große Fluggastströme werden sich hier kaum bewegen.
Für einen solchen Test eignet sich dann FCO mit seinen erschwerten Bedingungen hervorragen. Klappt es sogar hier, dann klappt es wahrscheinlich überall.

Dieser Beitrag wurde am 18.05.2017 17:59 Uhr bearbeitet.
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)