Community / / Ryanair sieht sich als Opfer einer V...

Beitrag 1 - 5 von 5
Beitrag vom 28.09.2018 - 08:18 Uhr
UserEricM
User (1529 Beiträge)
Wenn man bisher Arbeitsrecht, Streikrecht, Steuerrecht, Sozialrecht, etc komplett ignoriert hat und meinte man könnte einfach tun was einem auf der grünen Wiese so einfällt (und Geld spart), dann, ja, könnte man an eine "Verschwörung" glauben.

Für alle anderen Firmen nennt sich dieses Umfeld "rechtliche Rahmenbedingungen" und sie leben schon ganz lange damit.

Ich denke es wird immer deutlicher, dass Ryanair seine tatsächlich hervorragende finanzielle Performance hauptsächlich der Ausbeutung seiner Mitarbeiter und der Umgehung von arbeitsrechtlich verpflichtenden Abgaben verdankt.

Da wird ihnen noch eine ganz ordentliche Lernkurve bevorstehen, an deren Ende FR viel vom Nimbus der Unbesiegbarkeit verloren haben dürfte.
Dafür muss mann dann vielleicht kein schlechtes Gewissen mehr haben, da zu buchen, wer weiß?
Beitrag vom 28.09.2018 - 08:59 Uhr
UserA340Skipper
User (29 Beiträge)
Der Höhenflug von RYAN-Air ist damit baw. erstmals gestoppt -
Wachstum (wenn überhaupt) nur noch in Osteuropa/"Billigländern" möglich
aber vor allem: der CEO Michael o'Leary ist damit entzaubert & ein Stück weit entmacht worden !

Höchste zeit für ihn abzutreten, bevor er noch abgewählt wird ! ...sollte sich lieber um seine Pferde kümmern, die können ja kaum streiken- das gefällt Ihm sicher !
Früher machte er sich noch lustig über die 14 Streiks bei LUFTHANSA - jetzt brennt bei ihm selber die Hütte an allen Ecken - gut so für die Arbeitsbedingungen der geknechteten Belegschaft ! Weiter so -> KUDOS/ BUSHIDO !

Dieser Beitrag wurde am 28.09.2018 09:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.09.2018 - 11:17 Uhr
Useratc
User (407 Beiträge)
Ja - O'Leary hat solange auf Gewerkschaften geschimpft und gechworen, er würde nie mit denne reden und alle Airlines besiegen, die das tun, dass sobald die Tür einen Millimeter offen war, alle Dämme brachen.
Wenn ich mir die Arbeitnehmervertreter der kompletten Branche systematisch zu Feinden mache, ist eine Verabredung zwischen denen doch gar nicht mehr nötig, um sie in Kampfstimmung zu bringen.

MOL kann jetzt die Suppe auslöffeln, die er selber jahrelang gekocht hat. Guten Appetit Michael!
Beitrag vom 28.09.2018 - 11:42 Uhr
Userairlinestrategy
User (306 Beiträge)
Viele Marketingzuschüsse an den abgelegnene Flughäfen laufen aus bzw. wurden zurückgeschraubt... jahrelang hat sich MOL seine taschen damit gestopft und direkte Airlinekosten auf die regionalen Flughäfen abgewälzt... das ist jetzt alles vorbei. Jetzt muss er wie eine echte Airline arbeiten und das schmeckt ihm überhaupt nicht.
Beitrag vom 28.09.2018 - 19:49 Uhr
UserRIN67630
User (6 Beiträge)
Lässt sich jetzt RYR von Erdogan beraten?
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)